allgemeines/misc.

Eine Bitte in eigener Sache

Bitte achtet doch darauf, daß Eure Mailadressen richtig geschrieben sind und Eure Postfächer nicht so voll sind, daß nichts mehr reinpasst.

Es ist ziemlich nervig, wenn ich jemandem antworten möchte (soll ja gelegentlich mal vorkommen ;-) ) und ich bekomme immer nur Fehlermeldungen zurück.

Aktuell betrifft das z. B. Tina H., die nach einem Isager Booklet gefragt hatte.

Auch bei Isolde und Klara bekomme ich die Mails grundsätzlich zurück.

 

 

Heftig…

Eigentlich habe ich den Link zu diesem Blog namens “Heftig” von Silvia in erster Linie wegen dieses süßen Videos bekommen:

.

Aber die auch anderen Beiträge dort sind allesamt sehens- und lesenswert, schaut mal rein.
Guckt Euch z.B. mal diesen Beitrag an. Oder den. Oder dieser, das ist so bezaubernd!

Und nachdem ich diesen Beitrag gesehen habe, will ich sofort eine Wohnung mit Treppe – hach, wie toll könnte man da Wolle verstauen :-D

house-ideas-11

Heute frisch…

IMG_1775sm

…Cabanossipfanne:

IMG_1779

Geht schnell (ca. 20 Minuten), sehr einfach und ist echt lecker!

Für 2 – 3 Portionen:
1 großes Glas Kartoffeln
etwas Speiseöl
1/2 Cabanossi (ich habe eine ganze genommen, das ist dann aber doch arg viel Wurst, selbst für meinen Fleischfressergeschmack)
2 frische Paprika
2 rote Zwiebeln
Salz, Pfeffer, Knoblauch (frisch oder getrocknet), Kräuter der Provence (getrocknet)

Öl in eine beschichtete Pfanne geben, Kartoffeln abgiessen und goldbraun anbraten (Tipp: Paniermehl drüberstreuen, dann bekommen sie eine noch schönere Farbe).
Zwiebeln in Stücke schneiden, zu den Kartoffeln geben und ein paar Minuten weiterbraten.
Mit Salz (sparsam, die Cabanossi ist eh schon salzig), Pfeffer und Knoblauch würzen.
Cabanossi in Scheiben schneiden, mit in die Pfanne geben und ca. 8 – 10 Minuten weiterbraten (wer Fett sparen möchte, brät die Cabanossi in einer extra Pfanne an).
Paprika in Stücke schneiden und zusammen mit dem Rest noch ein paar Minuten auf kleiner Stufe weiterbraten. Nicht zu lange, damit sie schön knackig bleibt und die Vitamine nicht kaputtgehen.
Zum Schluß mit Kräutern der Provence würzen (Tipp: die Kräuter zwischen den Händen zerreiben, dann entfalten sie mehr Aroma).
Wer mag, gibt gleichzeitig mit der Paprika noch frische Tomatenstücke dazu, das macht das Ganze saftiger (ich mag aber keine frischen Tomaten).

Guten Appetit!

Nach dem Essen sollst Du ruh’n oder 1000 Maschen tun ;-)
Chico hat sich für ersteres entschieden:

IMG_1777

Oster-Entertainment-Tipps

paradiseseriesm

So viel freie Zeit – herrlich :-D

Zur Berieselung während des Strickens empfehle ich zwei Serien.

Die erste Staffel von The Paradise (deutsch) gibt es auf Watchever – einfach die kostenlose 30 Tage-Testphase nutzen (und kündigen geht spielend leicht online).

The Paradise spielt Ende des 19. Jahrhunderts in einem Kaufhaus und ist alleine schon wegen der Kostüme absolut sehenswert. Die einzelnen Episoden sind in sich abgeschlossen und bieten alles, was das Herz begeht: Liebe, Tragödien, Spannung und Humor. Bezaubernde, leichte Unterhaltung – perfekt zum Stricken.

paradiseserie

Von Call the Midwife (ebenfalls deutsch) gibt es bereits zwei Staffeln – allerdings nur auf DVD, online gibt es die wohl nicht (zumindest nicht legal…). Aber die Serie ist ihren Preis auf jeden Fall wert, ich finde sie ganz großartig (und es wird darin auch gestrickt):

miwife

midwife2

Und dann habe ich letzte Nacht noch durch Zufall ein tolles Buch entdeckt – Radioactive (Die Verstoßenen) ist eine Dystopie, die von der Autorin Maya Shepherd im Selbstverlag veröffentlicht wurde, aber sich hinter den “großen” Dystopien nicht zu verstecken braucht.

Die Kindle-Version des ersten Teils gibt es kostenlos und weil die Rezensionen so begeistert waren, habe ich mir das Buch spasseshalber heruntergeladen, obwohl ich ja eigentlich höchst ungern elektronisch lese. Man braucht keinen Kindle dafür, mit einer der kostenlosen Apps kann man Kindle-Bücher auf allen möglichen Geräten lesen

Radioactive hat mich dann so gefesselt, daß ich mir das Notebook schließlich mit ins Bett genommen habe und bis weit nach 3 Uhr gelesen habe :-D Teil 2 und 3 habe auch schon gekauft, nun werde ich mal üben, ob ich nicht gleichzeitig stricken und am PC lesen kann…

radioactive

Wer Dystopien mag, sollte morgen abend auf Pro7 übrigens unbedingt “In Time” gucken – falls Ihr den nicht sowieso schon kennt, der ist wirklich toll und sehr spannend (außerdem ist Justin Timberlake echt schnuckelig ;-) )

Oh, oh…

schiessensm

Offenbar hat der Hamburger Senat beschlossen, gegen die Wohnungsnot nun ganz rigorose Maßnahmen zu ergreifen :mrgreen:
Aber wenigstens werden die Bürger vorgewarnt:

schiessen

Also ich bleibe an diesen Tagen lieber zu Hause… ;-)

Verdreht – Fortsetzung

So – es war also tatsächlich ein eingeklemmter Meniskus. Der hatte sich letzte Nacht zwar schon von alleine gelöst und ich kann das Bein jetzt wieder durchstrecken, da mir das Knie aber immer noch bei fast jeder Bewegung eklig wehtut, habe ich heute einen Arzt kommen lassen.

So ein privatärztlicher Notdienst ist ja schon was Feines. Beim normalen kassenärztlichen Notdienst weiß man nie wer gerade Dienst hat, das kann ja genauso gut ein Augenarzt oder ein Proktologe sein. Aber bei den Privaten bekommt man den passenden Facharzt geschickt, in meinem Fall ein supernetter Chirurg.

Viel machen konnte er zwar nicht, der Meniskus ist halt etwas beschädigt und die Nerven gereizt, das muss sich jetzt von alleine beruhigen und regenieren. Aber er hat meine im Internet angelesene Diagnose bestätigt, mir ganz genau erklärt was los ist und mich dahingehend beruhigt, daß ich vorerst nicht ins Krankenhaus muss. Ich muss es -wenn ich wieder normal gehen kann- zwar mal untersuchen lassen und dann muss eventuell doch geschnippelt werden, aber das kann ich dann zeitlich wenigstens in Ruhe planen und organisieren.

Nun futtere ich auf ärztliche Anweisung Schmerztabletten, das kann ich gut ;-) (und das Coole ist, daß ich davon immer voll gute Laune kriege :-D ) Ich soll das Bein ruhig immer ein bisschen bewegen (auch damit ich keine Thrombose bekomme), aber nicht zu sehr belasten. Dazu noch schön viel Wärme (Rotlichtlampe habe ich zum Glück) und mit Voltaren einreiben, dann sollte es in ein bis zwei Tagen soweit wieder gut sein, daß ich normal und einigermaßen schmerzfrei laufen kann.

Mein Vater hat mir eben noch Krücken vorbeigebracht, die sind richtig toll, jetzt bin ich zumindest wieder in der Wohnung mobil, ohne daß es so übel wehtut. Nur die Treppe runter traue ich mich nicht, sonst könnte ich sogar schon wieder arbeiten gehen.

Wie gut, daß ich so ein tolles Hobby habe und mich zu Hause ganz bestimmt nicht langweile :-)