Leser stricken/readers’ gallery

Lesergalerie: Annette

annette5sm

Heute zeigt uns Annette ihr Meisterwerk. Die Geschichte dazu erzählt sie uns selbst:

Es war einmal vor langer, langer Zeit – ach nein, so fangen Märchen an :-)
Also: Vor langer Zeit bekam ich handgesponnene Wolle geschenkt, naturweiß und sooooooo kuschlig. Davon strickte ich zwei Pullover (lasst Euch bitte vom Datum im Bild nicht irritieren, da waren die Pullover schon einige Jahre alt):

annette2  annette1

Ursprünglich waren sie mit Rollkragen, die ich aber nach einer Schilddrüsen-OP entfernen musste.
Ich habe beide Pullover sehr oft und sehr gern getragen. Nachdem im vergangenen Jahr aber dünne Stellen sichtbar wurden, gab es nur eins: ribbeln! Die dünnen Stellen habe ich herausgenommen, das gute Garn wieder gewickelt.

Neu verstrickt sollte es eine Jacke werden, wieder irgendwas Aran-ähnliches im Muster und ich wollte sie besticken.

Das Ergebnis ist meine Hilla:

annette3 annette4

Vorder- und Rückenteile habe ich am Stück gestrickt, an den Armlöchern geteilt und getrennt weitergestrickt. Im Gegensatz zu den Pullovern früher habe ich diesmal mit dünneren Nadeln (5 mm) gearbeitet – in Anlehnung an ein Telefonat vor Jahren, als Tina mich *gezwungen* hat, die Maschenprobe für einen bestimmten Pullover genau einzuhalten und nicht mit meiner MaPro umzurechnen. Das Strickbild der Jacke gefällt mir jetzt wesentlich besser als bei den alten Pullovern.

Bevor ich die Ärmel angeschlagen hatte, wurde schon fleißig gestickt. Ich habe bei meinen Forenmädels und auch auf Ravelry immer mal wieder nachgefragt und wurde gut beraten – habe ergänzt und neu gestickt, damit meine kleinen Sticksel nicht verloren aussahen.

annette6

Und dann ging es an die Ärmel. Irgendwo gab es einen Denkfehler, denn sie waren viel zu eng. Also ribbeln. Dann waren die Ärmel zu weit und ich ribbelte nochmal. Nach diesen Erfahrungen wurden die Ärmel dann endlich richtig, genau so, wie ich sie mir vorgestellt hatte. Auch sie habe ich bestickt und bin nun recht glücklich damit.

annette7 annette8

Insgesamt habe ich an der Jacke acht Wochen gearbeitet. Eine Anleitung dafür ist in Arbeit, aber das kann noch ein bisschen dauern.

annette5

Anmerkung der “Redaktion”: Die Jacke ist einfach der Hammer – ein bildschönes Meisterwerk, auf das Du zu Recht stolz sein kannst! Vom Stil her erinnert sie mich an die Wolkenstricker-Sachen.

Ich habe Dir ja schon gesagt, daß ich mich für die Anleitung gerne als Teststrickerin zur Verfügung stelle, wenn Du damit leben kannst, daß ich mit etwas kleineren Nadeln stricke ;-) Ich habe sogar schon das passende Garn, es kann also jederzeit losgehen.

Lesergalerie: Petra S.

missemmithumb

Hier der Beweis, daß Modelle aus den 80ern auch heute noch super aussehen können:

Gestrickt wurde der Pullover aus der Constanze Herbst/Winter 83/84 (Anleitung könnt Ihr hier runterladen) von Petra, die mir dazu schreibt:

Es hat ein bisschen gedauert (leider bin ich nicht so schnell wie du), aber jetzt ist er fertig, der Achtziger-Revival-Pulli aus der Constanze! Bis auf den Kragen ist er halbwegs originalgetreu – gestrickt aus einem kuschelweichen Alpaca-Garn von Online.

Entgegen der Anleitung habe ich den Hauptteil in Runden gestrickt – war bei dem Muster nicht ganz einfach. Ich habe auch den Kragen geändert, weil mir der Stehkragen nicht besonders gut gefällt.

Da die Herbstsonne vom Himmel lacht, ist es allerdings noch ein bisschen warm für das gute Stück… Aber der nächste Winter kommt bestimmt! Vielen Dank für die Anregung!

Und wie Ihr seht, sind meine Katzen nicht die einzigen, die sich auf Strickstücken gekonnt in Szene setzen – Miss Emmi stiehlt dem schönen Stück allerdings eindeutig die Show. Was für eine bildschöne Katzendame!

Anmerkung der “Redaktion”: Der Pullover ist großartig geworden und auch ganz toll gearbeitet! Das perfekte Stück für einen Herbstspaziergang. Die Farbe ist wunderschön, die hebt die Laune auch an trüb-verregneten Novembertagen – und sie steht Deiner Katze ganz hervorragend :wink:

Lesergalerie: Elisabeth

Die Lesergalerie ist bei Euch so ein bisschen in Vergessenheit geraten, gell? Zumindest schickt mir keiner mehr was…

Außer Elisabeth – die hat mir diese Bilder ihres wunderschönen neuen Pullover gemailt:

Elisabeth schreibt:

Ich schicke Dir Bilder meines neuen Pullis nach einer japanischen Anleitung, die man hier kostenlos herunterladen kann.

Verstrickt habe ich Regia Sockenwolle von Schachenmayr 4 fach verzwirnt (25% Polyamid, 75% Schurwolle, Lauflänge bei 50 g 210 m). Die Wolle hatte ich schon seit Jahren in der Schublade. Auf der Banderole ist der Preis von 3,20 € verzeichnet und ein Geschäft das es schon seit 5 Jahren nicht mehr gibt :smile:

Ich strickte den Pulli mit Nadeln 2,5 und habe 288 g verbraucht. Eine Maschenprobe hatte ich nicht gemacht.

Abwandlungen zum Modell:
Das Bündchen am Vorder- und Rückenteil hat 4 cm statt 2 cm. Ansonsten hielt ich mich an die Angaben (130 Maschen angeschlagen und Reihenzahl unverändert gelassen). Letztendlich ist der Pulli etwas kürzer geworden als vorgesehen (52 cm statt 55 cm).
Die Ärmel musste ich umändern. Das Bündchen habe ich 2 cm hoch gestrickt. Fast war der Arm fertig, stellte ich fest, dass er viel zu kurz war. Ich trennte bis zur ersten Zunahme über dem Bündchen auf und rechnete die Zunahmen und die Länge neu aus. Die Armkuppel ließ ich unverändert da ich mich im Vorder- und Rückenteil an die Vorgaben hielt. Die Armlänge hat die vorgesehene Länge von 53 cm und sitzt gut.

Anmerkung der “Redaktion”:
Vielen Dank! Der Pullover ist Dir wirklich sehr gut gelungen und auch so schön ordentlich gearbeitet. Mit 2,5er Nadeln ist das ja eine echte Fleissarbeit. Und er sitzt perfekt. Darauf kannst Du wirklich stolz sein!

Ominöses Dingsi…

“Nanu – was hat Frauchen denn da rangehängt?”

“Vielleicht eine Naschi-Tasche?” (wie man sieht ist Chico Linkspfoter :grin: )

“Nee, Chico da ist nix drin…”

“Ach sooooo, das ist für den komischen Kasten, in den Frauchen manchmal reinspricht”:

Danke, liebe Annette *knuddel* jetzt vergesse ich nie wieder mein Handy aufzuladen :wink:

Das Pfoten voten geht nur noch schleppend voran :sad: Ich weiß, das ist nervig mit Code, Mailadresse und Passwort. Und die Null und das O kann ich auch nie auseinanderhalten. Hm, wie könnte ich Euch denn noch motivieren? Vielleicht ein tolles Wollpaket bei Erreichen von Platz 5 verlosen?

Lesergalerie: Gudrun aka Nettischaf

Ich hab’ doch neulich diesen BH von 1934 gezeigt:

Die liebe Gudrun hat ihn tatsächlich nachgestrickt und ich finde, er ist ihr absolut perfekt gelungen:

Und er sitzt 1 A:

Verwendet wurden 120 g Wollmeise Twin in der Farbe “Zimtapfel”, verstrickt mit 2 mm-Nadeln. Alles über die Entstehung des BHs könnt Ihr in Gudruns Blog nachlesen, da gibt es auch noch mehr Bilder. Bei Ravelry ist er hier zu finden.

Lesergalerie: Alisa

Heute möchte ich Euch in der Lesergalerie zwei Projekte von Alisa aus Italien vorstellen. Alisa schreibt: “Ich hab vor ca. zwei Jahren angefangen zu stricken, als ich nach drei Jahren zwischen Mailand und Rom auf’s Land zog und mir die zweieinhalb Stunden Zugfahrt täglich zur und von der Arbeit irgendwie vertreiben wollte. Dann habe ich Dein Blog entdeckt, und eine ganz neue Welt hat sich vor mir aufgetan! Von Rowan über Ravelry bis hin zur Twist Collective – ich wusste gar nicht, dass es so schöne Sachen zum Stricken gab!”

“Die “Dominika“-Jacke stammt aus dem Rowan-Magazin 48 vom letzten Winter und ist das erste Projekt, für das ich Originalgarn verwendet habe. Auch hier habe ich die kleinste Größe gestrickt, und bei Nadelstärke 5 insgesamt 24 Knäuel Rowan Felted Tweed Aran verbraucht. Fuer alle, die’s eventuell nachstricken wollen: Ich habe 2 Knäuel mehr als angegeben von “Ivy” gebraucht, dafür ist mir ein Knäuel “Cork” übrig geblieben…”

“Der rote Mantel ist die “Sylvi” aus einer der früheren Ausgaben der Twist Collective. Gestrickt wurde mit 6er Nadeln, Garn “Dakota” von “Buttinette”, Lauflänge 70m/50 g. Für Größe 36 hab ich ca. 20 Knäuel verbraucht, mit 1,50 € pro Knäuel hat mich der ganze Spaß ca. 30 Euro gekostet. Es wird sicherlich noch mal in einer anderen Farbe nachgestrickt, vielleicht in einem schönen Braun mit der Wolle einer unserer Alpakas :grin:

Anmerkung der Redaktion: Zwei superschöne und außerordentlich gelungene Projekte (obwohl ich ja bei dem Acryl-Garn für die Sylvi ein bisschen mit den Zähnen knirschen musste :wink: ). Du strickst erst seit zwei Jahren? Alle Achtung! *Hut zieh* Und Eure Alpakas sind wirklich allerliebst (derWauzi aber auch). Mille grazie für’s zeigen!