stricken allgemein/knitting misc.

Jedes Kind braucht einen Namen…

…oder: Je wichtiger die Bezeichnung, desto banaler die Technik :-)

Heute bin ich bei Ravelry über die “double point sliding technique” gestolpert.
Ui, was ist das denn? Das klingt ja interessant.

Die Auflösung ist alllerdings enttäuschend unspektakulär:
Man strickt eine Reihe mit Farbe A, schiebt die Maschen dann wieder ans andere Ende der Nadel und strickt eine Reihe mit Farbe B.
Das ist es dann auch schon. Mehr kommt nicht, das ist die tolle Technik. Wow, oder? :mrgreen:
Erstaunlicherweise gibt es (noch) kein Youtube-Video dazu. Kommt aber bestimmt noch, da bin ich zuversichtlich.

Ach so, es geht übrigens um diesen Schal.
Vielleicht sollte ich den mal für meinen Facility Manager stricken ;-)

Englische Anleitungen übersetzen?

Mit der Bitte “Du hast doch Modell xy schon mal gestrickt, könntest Du mir Deine Übersetzung geben?” sind schon häufiger Strickerinnen an mich herangetreten. Mal abgesehen davon, daß es urheberrechtlich nicht erlaubt wäre, kann ich dieser Bitte alleine schon deshalb nicht nachkommen, weil ich englische Anleitungen für mich gar nicht übersetze.

Ich stricke einfach nach dem englischen Text. Das habe ich von Anfang an so gemacht, die stricktechnischen Fachbegriffe und Abkürzungen habe ich in einer Übersetzungsliste nachgesehen. Auf die Idee, den ganzen Text erstmal auf deutsch aufzuschreiben, bin ich überhaupt nicht gekommen.
Glücklicherweise kann ich mir -alleine schon, weil ich viel zu faul bin, um ständig nachzugucken ;-) - Sachen, die mich wirklich interessieren, ziemlich schnell merken, so daß ich nach ein oder zwei Anleitungen die meisten Begriffe auswendig konnte.

Heute würde mich daher mal interessieren: Wie geht Ihr vor, wenn Ihr nach einer englischen Anleitung strickt?

  • Strickt Ihr direkt nach dem englischen Text?
  • Schreibt Ihr die komplette Anleitung auf deutsch auf, bevor Ihr anfangt?
  • Übersetzt Ihr nach und nach die Teile der Anleitung, während Ihr schon strickt?
  • Oder übersetzt Ihr nur die wichtigsten bzw. schwierigere Passagen?

Und wie seid Ihr vorgegangen, als Ihr Euch entschlossen habt, zum ersten Mal nach einer englischen Anleitung zu stricken?
Ist Euch das leicht gefallen oder gab es Schwierigkeiten? Falls ja, welche und wie habt Ihr die gelöst?
Habt Ihr vielleicht Tipps für andere Strickerinnen, die sich an englische Anleitungen herantrauen möchten?

Extreme yarn bombing

treppesm

DAS sind doch wirklich mal Großprojekte ;-)

7800 Granny Squares-Decken auf der Treppe vor der Kathedrale in Helsinki – wie lange wohl alleine das Ausbreiten gedauert hat? Mehr Bilder gibt es hier zu sehen.

treppe

Und “yellow submarine” wortwörtlich genommen in Holbrook, Australien – Artikel und mehr Bilder hier:

uboot

Vielen Dank an Ute und Barbara für das Blogfutter :-)

Die Strickstücke aus beiden Aktionen wurden übrigens anschließend einem guten Zweck zugeführt. Das kann ich mir bei den Decken ja auch noch gut vorstellen, aber was will man mit den ganzen gelben Lappen anfangen?

unnützes Strickzubehör, die 2.

zaubernadelsm

Wo wir gerade beim Thema sind – da entdecke ich gestern bei Wollywood diese “Zaubernadel”:

zaubernadel

Laut Beschreibung hat die “Zaubernadel” kein Öhr, sondern ein aufgerauhtes Ende. Dadurch soll man zum einen Ziehfäden auf die Rückseite des Gestricks ziehen können und es soll sich auch zum Vernähen von sehr kurzen Fadenenden eignen.

Mal abgesehen davon, daß man dafür mindestens genauso gut (meiner Meinung nach sogar wesentlich besser) eine Häkelnadel benutzen kann, stelle ich mir vor, daß je nach Garn und Handhabungsgeschick mit dem aufgerauhten Ende beim Durchziehen womöglich sogar noch zusätzliche Ziehfäden produziert werden.

Sehr amüsiert habe ich mich übrigens über den Kommentar von Susanne zu diesem Artikel. Susanne findet die Nadel toll, weil sie den Faden in der Regel zu kurz abschneidet. Liebe unbekannte Susanne, nichts für ungut, aber warum lernst Du dann nicht daraus und lässt in Zukunft mehr Faden übrig? (ich rate zu 10 – 15 cm)

Das Ding ist doch Tinnef, oder? Findet Ihr das irgendwie sinnvoll?

unnützes Strickzubehör

garnschneider

Der Markt an Strickzubehör ist mittlerweile riesig – und irgendwie macht es ja auch Spaß, immer mal wieder irgendeinen Schnickschnack zu kaufen. Wenn man es jedoch genau nimmt, ist eigentlich der meiste Krempel ziemlich überflüssig und fristet nach anfänglichem Enthusiasmus oft ein Schattendasein in der hintersten Schubladenecke (mit überflüssigem Küchenzubehör fangen wir lieber gar nicht erst an, ich sag nur Kartoffelstampfer und Aufschnittmaschine… :shock: ).

Deshalb ist heute mal gnadenloses Outing gefragt: Was war das überflüssigste Strickzubehör, das Ihr Euch jemals gekauft habt?

Für mich war es eindeutig ein Knäuelhalter – nicht, daß das Ding jetzt schlecht oder unpraktisch wäre, aber wenn ich ehrlich bin, habe ich ihn vielleicht drei- oder viermal benutzt und seitdem steht er nur noch rum:

Und – was fliegt bei Euch so alles nutzlos herum?

17 kreative Ideen…

yarnstorage2sm

…um die Wollvorräte dekorativ zu präsentieren:

1. Ständer für Stränge (Tipp: Für weniger Stränge geht auch ein Handtuchhalter):

yarnstorage1
(gefunden bei Goosepond)

2. Ausrangierte Kaffeedosen (ich bräuchte da wohl eher Waschmitteltonnen :mrgreen: ):

yarnstorage2
(gefunden bei Leethal – incl. Bastelanleitung)

3. Wer sagt denn, daß Wollkörbe immer auf dem Fußboden stehen müssen?

yarnstorage3
(gefunden bei sew grown)

4. Ein altes Weinregal zweckentfremdet:

yarnstorage4
(gefunden bei Crochet Concupiscence)

Hier noch eine andere Ausführung:

yarnstorage5
(gefunden bei Pretty Prudent)

5. Auf einer Lochtafel kann man die Garne immer wieder neu umdekorieren – erinnert mich an ein Perlen-Steckspiel:

yarnstorage6
(gefunden bei Dapper Toad)

yarnstorage7
(gefunden bei Knits for Life)

6. Man nehme einen alten Lampenschirm…

yarnstorage8
(gefunden bei Pinterest)

7. Katzenbesitzer sollten das wohl lieber nicht nachmachen ;-) :

yarnstorage9
(gefunden bei Pinterest)

8. Zeitschriftenständer:

yarnstorage11 (gefunden bei Pinterest)

9. Für die einen ist es ein Schuhregal (Bastelanleitung hier oder auch hier), für die anderen…:

yarnstorage12
(gefunden bei Oh you crafty Gal!)

10. Ein Wolltisch:

yarnstorage13
(gefunden bei Makezine)

11. Perfekt für Wollreste:

yarnstorage14
(gefunden bei The Fiction we live)

12. So bleibt das Garn länger frisch :-D

yarnstorage15
(gefunden bei Craft Gossip)

13. Solche Hängenetze gibt es für kleines Geld z.B. bei Amazon

yarnstorage16
(gefunden bei Crochet & Knit Shop)

14. Zum Selbermachen – die Anleitung gibt es bei Martha Stewart:

yarnstorage17

15. Husch, husch, ins Körbchen ;-)

yarnstorage18
(gefunden bei The Loopy Ewe)

16. Sowas habe ich auch schon häufiger auf der H + H gesehen:

yarnstorage19
(gefunden bei Roosevelt Kid)

17. Mein Traum – gefunden auf Pinterest:

yarnstorage10

Alle Lösungen haben leider den Nachteil, daß das Garn auch für Motten sehr leicht zugänglich ist und mit der Zeit einstaubt. Aber hübsch anzuschauen sind sie trotzdem.