Monats-Archive: August 2008

Es ist mal wieder Award-Time ;-)

Ich stehe diesen regelmäßig wiederkehrenden Preisverleihungen ein bisschen zwiespältig gegenüber. Einerseits haben sie den Charakter von Kettenbriefen, die ich überhaupt nicht leiden kann und ich unterbreche die Kette trotz Androhung diversestes Unglücksfälle stets gnadenlos. Andererseits betrachte ich sie natürlich auch als Kompliment für mein Geschreibsel und freue mich darüber.

Von Heike bekam ich soeben dieses Preis:

Vielen Dank, liebe Heike :grin:

Und nun unterbreche ich gnadenlos die Kette. Da draussen gibt es so viele schöne Strickblogs, daß ich mich ohnehin nicht auf vier beschränken kann und will. Ich bin mir aber sicher, daß früher oder später sowieso fast jedes Blog nominiert werden wird :wink:

Weck Up – selber machen

Wie ich fand eine schöne, wenn auch etwas kochlastige Sendung. Es wurde nicht nur gezeigt, was man alles selber machen kann, sondern es wurde vor allem rübergebracht, daß selber machen sehr viel Spaß macht und Ergebnisse bringt, auf die man stolz sein kann.
Wunderbar der sympathische und lustige Jean Pütz, der seine misslungene Crêpe lapidar mit “Scheisse” kommentierte :mrgreen:

Für alle Langschläfer habe ich den Beitrag über das Leipziger Strick- und Creativ-Café (stümperhaft) mitgefilmt (leider musste Rocco andauernd dazwischenquasseln, der konnte absolut nicht verstehen, warum ich ihn nicht beachtet habe :grin: ):

Das Wort “Yoga” mussten die Sat1-Leute ja dann doch noch unbedingt unterbringen :wink:

Aber ansonsten ein sehr sympathischer Bericht, bei dem rüberkam, daß Stricken gerade in geselliger Runde sehr spassig ist (gibt’s bei Euch immer so viele leckere Sachen zu essen?). Vermisst habe ich ein bisschen, daß man auch andere Sachen als Socken stricken kann, es waren auch nur Socken auf den Nadeln, wenn ich da nicht was übersehen habe. Es hatte auch niemand ein selbstgestricktes Oberteil an, aber ich vermute mal, es war am Drehtag viel zu warm dafür. Und in 3 1/2 Minuten kann man ja nicht wirklich viel unterbringen.

Handarbeitende Vorfahrin?

Gerade durch Zufall hier gefunden (übrigens eine interessante Seite mit vielen Bildern für alle, die sich für historische Handarbeiten begeistern können):

Guckt mal ganz unten auf den Nachnamen! Ob die wohl mit mir verwandt ist? “Hees” gibt es ja nicht so oft. Und ich weiß, daß einige meiner Uronkels damals nach Amerika ausgewandert sind. In irgendeiner Stadt dort (ich weiß leider nicht mehr, wo) gibt es auch ganz viele “Hees” im Telefonbuch, ich habe nämlich in jedem Urlaub geguckt, aber mich nie getraut, mal einen davon anzurufen :roll:

Meg Swansen’s Knitting

Schon 1999 erschienen, aber immer noch eines der schönsten Strickbücher im meinem Regal:

Meg Swansen ist die Tochter von Elisabeth Zimmermann, der großen alten Dame der Strickkunst, und was ihr Können betrifft, steht sie ihrer Mutter in nichts nach. Eines der wenigen Bücher, in denen ich wirklich ausnahmslos alles schön finde.

Die Sachen sind fast alle mehrfarbig, die meisten in Fair Isle-Technik gearbeitet.

Die Anleitungen sind übersichtlich und gut verständlich, die Charts ausreichend groß und allein der Technik-Teil ist schon Gold wert (zumindest, wenn man keine Zimmermann-Bücher hat). Das einzige, was man vielleicht bemängeln könnte, ist das Fehlen jeglicher Schnittzeichnungen.

Auch die Sockomanen kommen auf ihre Kosten:

Immer wieder wunderbar die perfekt gearbeiteten, raffinierten Details:

Raveler sehen hier noch mehr Bilder und Neugierige stöbern bei Meg’s Schoolhousepress.

Für Anfänger ist das Buch sicher nicht geeignet, aber da ja aus den meisten Anfängern irgendwann auch Fortgeschrittene werden, solltet Ihr Euch das Buch schon mal zulegen, denn es scheint bald nicht mehr erhältlich zu sein. Bei Amazon z.B. wird es nur noch über den Marketplace angeboten, aber ich habe noch ein paar andere deutsche Versender gefunden, die das Buch für ca. 26 € anbieten. Ich hoffe für Euch, daß die noch liefern können.

Alle, die gerne mehrfarbig stricken oder das irgendwann mal vorhaben, surfen jetzt also bitte los und kaufen die Restbestände auf :wink:

@ Pia

Du schriebst mich wegen einer Strickjacke an (welche?)

Leider kann ich Dir nicht antworten, da meine Mail immer mit der Fehlermeldung “user unknown” zurückkommt. Bitte melde Dich nochmal.

Echt schräg…

…sind die gefilzten Sachen der Designerin Hisano Takei – da finden sich Kreationen wie diese hier:

Das Ding heißt übrigens Grotesque – sehr passend :lol:

Stackable finde ich noch schräger:

Nun könnte man ja sagen, gut, das ist Kunst, das muss nicht tragbar sein, wenn da nicht im Artist Statement stünde: “I strive to create beautiful wearable pieces that provoke wonderment, attraction and disturbance”
Verwundert bin ich tatsächlich und wenn mir jemand damit auf der Strasse begegnen würde, wäre ich vielleicht auch ein bisschen verstört (würde aber eher die Trägerin für verstört halten :mrgreen: ) und über die Schönheit lässt sich streiten, aber tragbar finde ich das nun wirklich nicht.

Vielen Dank an die Tochter von Heike, die diesen Link für uns herausgefischt hat.