Monats-Archive: Dezember 2008

Jahresrückblick 2008

17 fertige Projekte, ein fast fertiges (ich sag’ nur: Blümchen), ein Dauerprojekt gewachsen (Glen Albyn) und einen halben Aran (Cromarty). Nicht ganz so produktiv wie im Vorjahr, aber egal.

Ansonsten: Drei Zähne weniger, ein paar graue Haare mehr, ein paar Kilos leider auch, viele nette Strickerinnen kennengelernt, sowohl virtuell als auch IRL, einen Lebenstraum erfüllt – insgesamt ein gutes Jahr.

Ich freue mich auf 2009 und wünsche Euch allen ein spannendes, glückliches, gesundes und strickreiches neues Jahr!

Und zum Abschluß möchte ich Doris zitieren, die etwas geschrieben hat, was mich riesig gefreut hat: “Ich fühle mich irgendwie verbunden mit den vielen Lesern hier”
Was kann man sich als Bloggerin schöneres wünschen?

Alan Dart Patterns

Eigentlich bin ich ja kein Kuscheltierstricker, aber bei diesen Sachen hier könnte ich schwach werden:

Sind die nicht einfach klasse?
Noch viel mehr Anleitungen von Alan Dart gibt es hier zum direkten Download nach dem Kauf per Paypal.

Danke an Atti-Mania, bei der ich den Link gefunden habe.

Der perfekte Geburtstag

6.30 Uhr – der getigerte Schnurrwecker liegt auf meiner Brust und piekt mir zärtlich eine Kralle ins Kinn. Zeit für die Raubtierfütterung.

7.00 Uhr – stricken. Zum Frühstück gibt es Nougat.

9.00 Uhr – Die Herren Kater und ich stellen fest, daß wir noch ein bisschen müde sind und legen uns nochmal hin.

10.45 Uhr – stricken. Zwischendurch bloggen und sich über liebe Geburtstagsgrüße freuen.

14.00 Uhr – Ich koche mir eins meiner Lieblingsessen: Hackfleisch-Schafskäse-Auflauf.  Gut, die Sauce kommt nur aus der Knorr-Tüte, aber ich finde es lecker. Zum Nachtisch gibt es Nougat.

15.00 Uhr – ein voller Bauch strickt nicht gerne. Zeit für den Mittagsschlaf.

18.00 Uhr -  stricken und nebenher ein bisschen im Internet rumgucken und Blogs lesen.

19.00 Uhr – mein Vater ruft an und gratuliert, ist aber gleichzeitig beleidigt, daß er nicht eingeladen wurde. Das Gespräch ist sehr kurz. Hmpf. Nach 43 Jahren hat er immer noch nicht begriffen, daß ich kein Familienmensch bin.

20.15 Uhr -  Es gibt einen meiner Lieblingsfilme: Die Luftbrücke. Erwähnte ich schon mal, daß ich Heino Ferch ziemlich klasse finde? Nebenher wird natürlich gestrickt.

23.00 Uhr -  Ich gucke Akte 2008 und wundere mich, daß sich Menschen an Körperteilen operieren lassen, die man selbst nur höchst selten sieht. Aua!

23.45 Uhr -  jetzt tut mir vom vielen Stricken langsam der Rücken weh. Zeit für einen Stellungswechsel und mein zweites Hobby: Ich gehe ins Bett und lese noch zwei Stunden (als Betthupferl gibt es natürlich Nougat). “Seelen” von Stephenie Meyer. Eine ungewöhnliche Geschichte. Zunächst etwas schwergängig, aber je mehr ich lese, desto besser wird das Buch.

2.00 Uhr – der Geburtstag ist vorbei, ich merke keinen Unterschied zur 42 und stelle fest, daß mir mein Alter langsam schnurzegal wird. Innerlich bin ich eh erst 28. Mit diesem tröstlichen Gedanken schlafe ich ein.

Ach so, Geschenke gab’s übrigens nicht, die habe ich mir gierigerweise alle schon zu Weihnachten geschenkt. Ich bin das gewohnt, als ich Kind war, gab’s auch immer was “zu Weihnachten und zum Geburtstag zusammen”. Das war dann meist was Größeres, aber trotzdem ist man als Geburtstagkind dieser Jahreszeit immer ein bisschen angeschissen benachteilig, weil das dann doch weniger ist, als wenn man zweimal in Jahr Geschenke bekommt.
Von meinem Vater bekomme ich auch nichts – schließlich habe ich ihn ja nicht eingeladen :mrgreen: Finde ich aber eigentlich nicht schlimm, mein Geburtstag ist mir ohnehin nicht wirklich wichtig.
Und das Geschenk von meinen Kollegen bekomme ich erst nächste Woche – darauf bin ich allerdings sehr gespannt, denn ich habe mehrere Dinge auf meinen Wunschzettel geschrieben und keine Ahnung, was sie ausgesucht haben.

Euch allen ganz herzlichen Dank für die vielen Kommentare, Mails und Karten – da kann das neue Lebensjahr ja nur fantastisch werden :grin:

Projekt Grünspan

Kennt Ihr das? Ihr wollt eine neues Projekt anfangen, wälzt Strickbücher und Ravelry-Queue, könnt Euch nicht entscheiden und aus lauter Verzweiflung fangt Ihr dann was ganz Simples an. So geschehen am letzten Samstag, heraus gekommen ist bisher das:

Fällt Euch was auf? Ja? Mir auch – aber erst, nachdem ich das zweite Knäuel mit der abweichenden Partie fast verstrickt hatte :???: Egal, ich habe von beiden Partien noch genug, so daß ich das Ganze auf der anderen Seite und an den Ärmeln wiederholen kann – schwupps, Designelement kreiert :grin:

Das Garn ist die Niki von Lana Grossa, schon lange nicht mehr erhältlich, habe ich in meinem LYS mal einen Restposten diverser Farben für ‘nen Euro pro Knäuel erstanden. Von Material her nüscht Dolles, 100% Polyamid Microfaser, aber es strickt sich flott, ist herrlich kuschelig und die frotteeartige Oberfläche läßt kaum noch erkennen, daß es sich um Gestrick handelt, es wirkt eher wie ein Sweatshirt:

Das Garn verstricke ich jetzt schon zum 3. Mal, das erste Projekt war ein Pullover für meinen Ex (davon gibt es leider kein Bild, war aber auch nur schlicht schwarz-grau meliert mit Schalkragen), das zweite Projekt war dieser Pullover hier, den ich oft und gerne trage:

Das ist auch so ein Teil nach dem Motto: “Ich weiß nicht, was ich anziehen soll, ach, nehme ich den hier, darin mag ich mich immer leiden”

Die verstrickte Dienstagsfrage – Woche 1/2009

Mich würde mal interessieren was sich die Leute strick- und handarbeitstechnisch so vorgenommen haben für das neue Jahr – und ob überhaupt!
Herzlichen Dank an Birgit für die heutige Frage!

Also ich will weder 100 Knäule verstricken (wäre auch albern, 2008 habe ich überschlägig geschätzt über 200  Knäuel verstrickt) noch meinen Stash abbauen (ich liebe meinen Home-LYS).

Was ich mir aber vorgenommen habe, ist endlich mal mehr eigene Entwürfe zu stricken. Mir springen ständig Ideen für Pullover und Jacken ins Hirn. Inzwischen habe ich angefangen, die grob zu skizzieren, damit ich sie nicht vergesse. Und ich will dafür Anleitungen schreiben, das ist zwar aufwendig, macht aber auch Spaß (Hat jemand zufällig eine Idee, wo ich Vorlagen für Schnittzeichnungen herbekomme? Im Zeichnen bin ich nämlich eine totale Niete).

Mein Traum wäre es ja, eines Tages selbst ein Strickbuch zu veröffentlichen…

Plöt!

Da schleppe ich heute die letzten Adventskalendergewinn-Päckchen zu meinem kleinen Hermes-Shop, nur um festzustellen, daß der zwischen den Jahren nur bis 17 Uhr auf hat und es war natürlich schon 17.45 Uhr. Hmpf. Nun müsst Ihr Euch leider noch ein paar Tage gedulden, denn ich habe den Rest der Woche frei, der Kühlschrank ist voll, Katzenfutter, Schokolade und Zigaretten sind auch genug da, also brauche ich das Haus bis nächstes Jahr nicht mehr zu verlassen – hach, einigeln ist was Tolles (und schafft hoffentlich einiges zu stricken)  :grin: