Monats-Archive: Dezember 2010

Jahresrückblick

21 fertige Projekte und diverse angefangene Sachen – so viel wie dieses Jahr habe ich lange nicht mehr geschafft.
Allerdings war mein Wollvorrat auch noch nie so groß wie diese Jahr – über 114 kg :shock:

Und sonst so?

Das schönste neue Garn

Mein liebstes Projekt

Der gelungenste Start-Up

Die interessantesten Blog-Newcomer

Es gibt sicherlich dutzende neuer schöner Strickblogs, die mir entgangen sind, aber diese beiden in 2010 neu gestarteten Blogs gefallen mir besonders gut:

Von Roger und anderen Tigern – Lena hat einen frischen, interessanten Schreibstil und wer ihre Projekte sieht, kann kaum glauben, daß sie erst Anfang des Jahres stricken gelernt hat.

Maschengold – Martinas Blog hebt sich optisch angenehm von der Masse ab und obwohl er erst vor kurzem gestartet wurde, bietet er schon interessante Inhalte – weiter so!

Die besten Strickbuch-Neuerscheinungen

Der lustigste Blogbeitrag

Die unendliche Geschichte von Anjas Strickjacke für den Liebsten – einfach köstlich :mrgreen:

Der lustigste Ravelry-Post

Gerade noch entdeckt – sehr passend zum derzeitigen Wetter.

Die schönste Veranstaltung

Das 2. Raveler-Treffen in Backnang:

Das lustigste Video

Gut, das Ding ist schon älter, aber ich hab’s erst dieses Jahr entdeckt:

Der neueste Trend

Man strickt wieder Röcke – der Lanesplitter ist eines der beliebtesten Projekte des Jahres und steht jeder Frau jeglichen Alters und Gewichts:

Das witzigste Kompliment

“Du bist der Til Schweiger der Strickszene” :mrgreen: (danke, Lena :grin: )

Der größte persönliche Erfolg

19 kg in knapp 8 Monaten abgenommen (und 1,5 kg in drei Weihnachtstagen zugenommen :???: )

Vorher – nachher:

Der Banderolenhaufen

Ich hab’ das ganze Jahr wieder Banderolen gesammelt :grin:

Schätzt mal, wieviele das sind:

Eure Schätzungen bitte bis 01.01.2011 um 23.59 Uhr per Kommentar abgeben – wer am dichtesten dran ist, gewinnt einen Zauberball in der Farbe Grashalm:

Kommt gut ins neue Jahr, pfeift auf die guten Vorsätze und genießt statt dessen das Leben, das Universum und den ganzen Rest :wink:

Happy Birthday to me :-)

Ich bin bei Geburtstagen ja immer schrecklich gratulationsfaul und finde meinen Geburtstag auch ziemlich unwichtig (feiern tu’ ich schon seit etlichen Jahren nicht mehr). Umso verblüffter bin ich jedes Mal, wenn ich dann morgens den PC anmache und eine Flut von Glückwunschmails eintrudelt, die auch den ganzen Tag nicht mehr abreisst.
Ihr Lieben, habt alle ganz herzlichen Dank für die vielen guten Wünsche – so muß das neue Lebensjahr ja fantastisch werden :grin:

Ich hab’ den Tag arbeitenderweise im Büro verbracht – allerdings habe ich mich größtenteils dem vergnüglichen Teil gewidmet und Adventskalender-/Tombola-Gewinne verschickt (jetzt sieht’s auch gleich wieder viel ordentlicher aus).

Abends habe ich dann aber mit meinen Geschenken gespielt – wer um diese Jahreszeit Geburtstag hat, kennt das: Man bekommt immer was “zu Weihnachten und zum Geburtstag zusammen” (was als Kind ziemlich doof ist, denn das ist immer weniger als einzelne Geschenke, zumindest kommt es einem so vor).

Dieses Kindheitstrauma kompensiere ich nun :mrgreen: Allerdings finde ich mich dieses Jahr noch recht bescheiden :wink:

Herr Schoppel wird mir bestimmt dankbar sein, hat er doch dieses Jahr bei der Inventur nicht so viel zu zählen :cool:

650 g Albmerino in hellgrau (an sich wollte ich anthrazit, hab’ mich aber beim Bestellen irgendwie verklickt):

600 g Cashmere Queen in natur (auch das sollte an sich anthrazit werden, an dem Tag war ich wohl irgendwie neben der Spur). Ich liebe dieses Garn und schleiche schon seit letztem Jahr drumrum – daswird sooo toll flauschig, wenn es gewaschen ist:

Zwei Zauberbälle Stärke 6  in Schokoladenseite:

Vier Zauberbälle crazy in Flussbett – ich finde die Farben so schön, das wird ein schlichter Pullover:

Nicht lachen – ich bin gerade mal wieder auf dem Zaberballtrip :roll: Da ich meinen Fliederduft-Streifenschal Christina geschenkt habe, weil die ihn so schön fand, muss ja nochmal ein neuer her. Brombeeren im Schatten sehen bestimmt auch klasse aus:

Tja, und daran ist eigentlich Brigitte schuld, jawoll! Als ich nämlich die fantastischen Farben ihrer Jacke (man beachte auch die Knöpfe!) gesehen habe, musste ich die Zauberwolle Herbstwind (im Gegensatz zum Zauberball übrigens 100% Merino und dementsprechend kuscheliger) auch un-pe-tinkt haben. Ich will eine ähnliche Jacke draus machen, bloß ohne Quadrat auf dem Rücken.

Alle gezeigten Schoppel-Garne gibt es z.B. bei Mylys, bloß die Zauberwolle nicht, die findet Ihr z.B. bei der Maschenschmiede.

Dann gab’s von meiner Freundin Anke (wieso blogst Du eigentlich gar nicht mehr?) auch noch ordentlichen Stash-Zuwachs: Lambswool-Mix (Lambswool/BW/Poly) von Pro Lana in einem wunderschönen Mauve-Ton mit dazu passenden Knöpfen:

Und last but not least kam noch liebevoll eingepackte Post von der Wollerey – Gierhals Tichiro fiel natürlich erst nach dem Auspacken ein, doch mal ein Foto zu machen, das war im Ursprungzustand ganz ordentlich und hübsch:

Ein Rauthgundis-Kit in einem hellen Rosenholz (heller und matter als auf dem Lampenlicht-Foto). Das Garn nennt sich Melineo und ist aus 80% Merino und 20% Leinen. Bin mal gespannt, wie sich das strickt, Leinen habe ich erst einmal verarbeitet. Was mir gut gefällt, ist daß die unterschiedlichen Fasern die Farbe anders annehmen und es dadurch ganz, ganz leicht “geheathered” und auch stellenweise einen Tick dunkler ist, dadurch wirkt es richtig lebendig.

Nett finde ich auch, daß ein Wollerey-Projektbeutelchen gleich mitgeliefert wird:

Damit wäre mein Stash dann wieder auf gut 114 kg angewachsen  – so viel zu Thema “Stash-Abbau” :oops: Naja, immerhin hatte ich seit Oktober ja auch schon wieder 1,5 kg verarbeitet…

Gewinner vom 24. Türchen

So, nun aber:

Der Wollhaufen für Nr. 98 – Martina
Das Strickneulingbuch für Nr. 67 – Simone
Die Alan Dart-Hefte für Nr. 116 – Andrea S.
Das Verena-Sockenheft für Nr. 106 – Evelyn
Das Burda-Handarbeitsbuch für Nr. 12 – Christine K.
Der Färbestrang für Nr. 27 – Klengelchen
Die Strickheftsammlung für Nr. 2 – Stella
Die Trecking-Sockenwolle für Nr. 84 – Annette
Die Sabrina-Sammlung für Nr. 145 – Elli
Die beiden Marinelook-Strickbücher für Nr. 149 – Julia und Nr. 134 – Katharina
Die graue Centolavaggi für Nr. 44 – Stefanie
Das Puppen-Nähbuch für Nr. 19 – Monika
Das Fanciful Felties für Nr. 48 – Petra
Die Katia-Sockenwolle für Nr. 47 – Tina
Das Pullis an einem Wochenende-Buch für Nr. 97 – Waltraud
Und die Gedifra Airmix für Nr. 55 – Tanja

Stricken im Fernsehen

Falls Ihr es noch nicht bei Ravelry mitbekommen habt:

Ein kurzer Beitrag über Strick-Graffiti in Berlin und aus “Die Sendung mit der Maus” ein nett gemachtes Filmchen über die Herstellung von selbstmusternder Sockewolle.

Die elf besten “Knitting Gadgets”

Strick-Zubehör gibt es ja in einer großen Vielfalt. Aber welche Produkte ausser den essentiellen Dingen wie Schere, Maßband oder Nähnadeln sind eine echte Bereicherung des Strickerlebens? Hier sind die elf meiner Meinung nach wichtigsten Dinge, mit denen man sich das Leben leichter machen kann.

1. Zählrahmen für Maschenprobe

Damit kann man Maschen und Reihen viel genauer als mit dem Maßband auszählen.

Gibt es z.B. bei der Wollbox

Praktischerweise beinhaltet dieser auch gleich ein

2. Nadelmaß

War das jetzt eine 3er oder eine 3,25 Nadelspitze? Verflixt, die eingravierte Zahl auf der Rundstricknadel ist viel zu winzig, um sie zu erkennen :shock: Diese Probleme löst ein Nadelmaß schnell und zuverlässig. Von KnitPro gibt es eins mit Lupe (für winzige Strickschriften) z.B. hier:

Beim Thema Strickschriften kommen wir dann auch gleich zur

3. Magnettafel

Gibt es im A4- und A5-Format von KnitPro, entweder als Magma oder als Simplex (das ist dann keine Mappe, sondern ein Aufsteller und preisgünstiger). Bezugsquellen z.B. hier oder hier. Eine ganz schlichte Magnettafel-Variante gibt es von Prym.

4. Knäuelhalter

Keine rumkullernden Knäuel mehr und kein Verwurschteln mehr auf den letzten Metern (dafür aber unter Umständen höchst faszinierte Katzen :mrgreen: ) gibt es mit diesem Knäuelhalter, der ausserdem noch schön aussieht. Erhältlich bei Knittybitty.

5. Schirmhaspel

Strangwolle kann man natürlich mit Hilfe eines geduldigen Menschen, zweier Stühle oder der eigenen Knie zum Knäuel wickeln. Einfacher und schneller geht es mit einer Schirmhaspel, die es in Metall- oder in Holzausfertigung gibt. Aus Metall ist sie kleiner und einfacher zu verstauen, aus Holz ist sie schöner und stabiler. Ich habe meine von Wollknoll und bin damit sehr zufrieden. Tip: Wenn die Holzhaspel mal etwas schwergängig werden sollte, einfach ein bisschen mit Labello schmieren.

Wer mit der Schirmhaspel schöne stapelbare Wollkuchen wickeln will, macht das mit einem

6. Wollwickler

Gibt es in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen, auch elektrisch. Die billigsten sollen nicht unbedingt die besten sein, habe ich mir sagen lassen. Dieser hier ist von Das Maßband:

De Rolls Royce unter den Wollwicklern gibt’s dann bei Knittybitty, aber unbedingt hinsetzen, bevor Ihr den Link anklickt :cool:

Und noch ein historisches Kleinod zum Thema, das ich zufällig beim Googeln gefunden habe – ist das nicht toll?

7. Maschenmarkierer

Hiervon gibt es unzählige Ausführungen, vom simplen Gummiring bis zu aufwendig gearbeiteten Maschenmarkierern mit Perlen, die auch gut als Schmuck durchgehen würden. Ich brauche sie eher selten, aber wenn, dann nehme ich ganz simple geschlossene Ringe wie die von Clover. Das Perlengebammsel sieht hübsch aus, stört mich aber beim stricken. Und die offenen Ringe haben bei mir die Neigung, irgendwann aus dem Gestrick zu entfleuchen :shock: Geniale Idee von meiner Freundin Anke: In der Drogerie gibt es für ganz kleines Geld Tüten mit unzähligen winzigen Haargummis, die taugen prima als Maschenmarkierer. Man kann sie sogar im Gestrick lassen und schnippelt sie später einfach raus.

8. Reihenzähler

Klar, eine Strichliste tut’s auch. Aber ein Reihenzähler nimmt weniger Platz weg und ist für unterwegs auf jeden Fall besser zu handhaben. Die kleinen Röllchen, die man auf die Nadel schiebt oder ranhängt, finde ich unpraktisch, weil man da beide Hände zum Weiterdrehen braucht. Ich liebe meinen Axe-Klicker (wer erinnert sich noch an die Werbung?), aber der von Clover ist auch fein:

9. Das Knit Kit

Wenn das Dingens bloß nicht so teuer wäre… Vorgestellt habe ich es hier mal und ich habe meins eigentlich ständig griffbereit und auch unterwegs ist es immer dabei. Erhältlich ist es z.B. bei Mylys.

10. Garneinfädler

Sehr praktisch für zickige Garne und beginnende Altersweitsichtigkeit bei gleichzeitiger Brillenverweigerung (die Blogautorin fasst sich mal diskret an die eigene Nase :wink: ). Es gibt diese ganz einfachen aus Metall, wo vorne nur ein dünnes Drähtchen dran ist, die sind prima für Nähgarn, aber mit Strickgarn habe ich davon schon einige geschrottet. Dafür ist dieser von Clover eindeutig besser und stabiler (gibt’s z.B. hier):

11. Maschenraffer

Klar, wer Schraubsystem-Stricknadeln hat, kann die Maschen einfach auf dem Seil stillegen. Ich hab’ dann aber teilweise das Problem, daß mir die Seile ausgehen (zu viele WIPs :oops: ). Die Maschenraffer von Clover sind prima, weil man davon auch gleich wieder abstricken kann. Nachteil: Für sehr viele Maschen sind sie zu kurz. Ich nehme am liebsten die großen Sicherheitsnadeln von Prym.

Habt Ihr noch andere Gadgets, die Ihr für unverzichtbar haltet?