Monats-Archive: Dezember 2011

Banderolenschätzen

Gerade habe ich noch überlegt, wie ich die Banderolen dieses Jahr am besten anordne, da nimmt Rocco mir die Aufgabe ab. Schöner könnte ich sie nicht präsentieren :grin:

In unserer Familie ist Rocco ja auch der Wollexperte. Je weicher und edler die Wolle, um so besser. Er liebt es, mit Wolle zu kuscheln und darauf zu trampeln. Und er hat dabei so eine geschickte Technik, daß er kein einziges Fädchen zieht!

So, nun schätzt mal, wieviele Banderolen es dieses Jahr geworden sind. Der relativ kleine Haufen täuscht, die sind alle gefaltet und plattgedrückt.

Wer zuerst die richtige Zahl tippt bzw. wer zuerst am dichtesten dran ist, darf sich 200 g Wolle von Schoppel aussuchen – völlig freie Auswahl.

Einsendeschluß ist der 01.01.2012 um 23.59 Uhr. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen (das fehlt mir gerade noch, daß hier einer versucht einen Gewinn einzuklagen :mrgreen: )

Komt gut ins nächste Jahr!

46 Jahre…

…also ungefähr Halbzeit – obwohl ich ja immer noch darauf hoffe, daß sie in den nächsten 20 oder 30 Jahren etwas erfinden, mit dem man die Lebenszeit deutlich verlängern kann, sonst schaffe ich meine Queue nie :wink:

An meinem Geburtstag und dem darauf folgenden Ende des Jahres werde ich immer ein wenig sentimental-philosophisch. Zeit also, mal zu überdenken, wofür ich alles in den letzten 46 Jahren dankbar sein kann. Ich glaube, das wird eine lange Liste, bisher hat es das Leben recht gut mit mir gemeint.

Dankbar bin ich (in völlig willkürlicher Reihenfolge):

  • für ein sehr gut funktionierendes Gehirn und einen relativ hohen IQ (der erleichtert das Leben in vieler Hinsicht)
  • dafür, daß ich bisher vor ernsthaften Krankheiten verschont geblieben bin (das Schlimmste, was ich je hatte, waren die Masern), mein Körper weitestgehend ausgezeichnet funktioniert und ich immer gut schlafen kann
  • für die Erfindung von Kontaktlinsen, Kopfschmerztabletten, künstlichem Zahnersatz und Rundstricknadel
  • für einen Beruf, der mich gut ernährt und mir doch meistens Spaß macht
  • für meine beiden über alles geliebten, kerngesunden Kater und dafür, daß ich keine Tierhaarallergie habe
  • dafür, daß ich Hobbys gefunden habe, die mich vollkommen erfüllen: Lesen, stricken und schreiben/bloggen und dafür, daß mir deswegen niemals langweilig ist und ich mir damit sogar noch mein Woll-Taschengeld verdienen kann
  • für die Erfindung von PC, Internet und Ravelry
  • für viele wunderbare Urlaube in fernen Ländern
  • daß ich in einem Land geboren wurde und lebe, in dem Frieden, Freiheit und vergleichsweise hoher Wohlstand herrscht
  • für alle für uns so selbstverständlichen Annehmlichkeiten wie ein Dach über dem Kopf, fliessendes Wasser, Strom, Heizung, ein eigenes Bett, eine Badewanne, öffentliche Verkehrsmittel
  • daß ich in einer Zeit und in einem Land geboren wurde, in der ich als Frau die gleichen Rechte habe wie ein Mann und so leben darf, ich wie das will – ohne zu einer Ehe oder zum Kinderkriegen gezwungen zu werden
  • für die Erfindung von Kühlschrank, Waschmaschine und elektrischer Heizdecke
  • dafür, daß ich vor 8 Jahren einen Mann gegen zwei Kater getauscht habe, denn seitdem bin ich viel glücklicher (oh je, das liest mein Ex hoffentlich nicht – naja, wir hatten auch viele gute Zeiten)
  • daß ich es in meinem Leben bisher nie sonderlich schwer hatte und sich alle kritischen Situationen immer letztlich zum Guten gefügt haben
  • für alle lieben Menschen, die mein Leben begleiten – im echten Leben und virtuell

Dafür, daß ich die Kraft habe Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Gelassenheit Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.

Oh, und natürlich für all die lieben Geburtstagsgrüße, die ich heute bekommen habe! :grin:

Wolle für ‘nen Euro

Falls jemand noch dringend in diesem Jahr Wolle kaufen muss :wink:

Bei Daniela gibt es ein paar schöne GGH-Garne für nur 1 € pro Knäuel.

Ich halte mich gerade krampfhaft an meinen Stricknadeln fest, damit ich bei der Bel Air nicht auf “bestellen” klicke :roll:

Nee, die würde ich natürlich nicht mit den angegebenen 5 – 6 mm stricken, ich denke, 4,5 wäre dafür genau richtig.

Designer Profile eBooks von Interweave

Wer alle Interweave Knits der letzten Jahre besitzt, kann sich das Weiterlesen sparen.

Für alle anderen könnten diese eBooks ganz interessant sein – zumindest wenn man mehr als zwei Projekte davon schön findet, denn die Modelle gibt es auch als Kauf-Einzelanleitungen zum Download. Einzeln kosten sie 5.50 USD,das eBook mit 6 Modelle nur 11.99 USD.

Am schönsten finde ich das von Kathy Zimmerman:

Ich finde es sowieso faszinierend, wieviele Strickbücher es inzwischen in elektronischer Form gibt, das werden immer mehr. Hoffentlich geht die Entwicklung nicht dahin, daß es irgendwann keine Papierbücher mehr gibt. Das schlimmste, was ich mir vorstellen kann, wäre mit einem eBook-Reader lesend im Bett zu liegen. Ich brauche das Umblätter-Gefühl und den herrlichen Duft eines neuen Buches. Wenigstens in meinem Schlafzimmer will ich keine Elektronik ausser meinem Wecker haben…

Garn der Woche: Grignasco Springfield Vintage

Ich hab’ mir eine neue Kategorie überlegt: Das Garn der Woche. Jeden Mittwoch möchte ich Euch ein neues Garn vorstellen, mit dem ich gerade arbeite oder das ich gerne verstricke. Da Ihr ja genauso wollsüchtig wie ich seid, denke ich mir, daß es für Euch interessant sein könnte, schöne neue Garne kennenzulernen.

Los geht es mit “Springfield Vintage” von Grignasco. Anja hatte es kürzlich schon in der Hand und war davon auch ganz begeistert.

Die Springfield besteht aus 50% Merino und 50% Baumwolle und ist damit ein wunderbares Garn für die Übergangszeit. Da sie sehr dünn ist (die Lauflänge von 115 m/50 g täuscht, sie hat in etwa die Stärke von 6-fach Sockengarn), kann man sie durchaus auch als Sommergarn nehmen.

Die Farbpalette umfasst 18 Farben, die alle ein wenig verwaschen wirken (deshalb wohl auch “Vintage”) und aufgrund der Zusammensetzung ganz, ganz leicht meliert sind, was ich sehr gerne mag. Durch den Baumwollanteil hat es einen ganz leichten matten Glanz (hm, matt glänzend ist irgendwie widersprüchlich, aber Ihr wisst schon, was ich meine).

Das Garn ist sehr glatt und wunderbar weich, was es auch für sehr empfindliche Hauttypen tragbar macht. Trotzdem hat es “Griff” und Substanz, was auch auf die recht starke Verzwirnung zurückzuführen ist. Damit ist es ausgezeichnet für Muster jeder Art geeignet. Dazwischen zu stechen und damit das Garn nur halb zu erwischen (das hasse ich ja wie die Pest, vor allem, wenn man sowas erst 10 cm später entdeckt :evil: ), ist nahezu unmöglich und es dröselt auch überhaupt nicht auf, wenn man z.B. mal zurückstricken muss. Allerdings ist es nicht sonderlich elastisch, was für Brettstricker wie mich ein bisschen fies bei Zöpfen oder beim Maschen zusammenstricken ist. Aber mit schön spitzen Nadeln geht’s – quod erat demonstrandum:

Das ist ein Designauftrag, daher darf ich noch nicht mehr zeigen, aber bis Mitte Januar werde ich fertig sein und dann wird es sicherlich auch irgendwie, irgendwo, irgendwann eine Anleitung geben…

Die Springfield strickt sich sehr gut und schnell, das Strickgefühl ist dabei eher “baumwollig”, das fertige Gestrick ist aber durch den Merinoanteil deutlich kuscheliger und anschmiegsamer als reine Baumwolle. Ich verstricke sie mit 3 mm Nadeln (Metall) und komme dabei auf meine üblichen 28 M auf 10 cm. Wer ein lockeres Gestrick bevorzugt, sollte sie eventuell mit Holznadeln verarbeiten, da sie auf Metall doch ziemlich “glitschig” ist. Angegeben sind 22 M/10 cm und Nadelstärke 3,5 – 4, für meinen Geschmack ist das zu locker. Und dann muss man sich auch nicht wundern, daß das Gestrick ausleiert, denn Merino gibt nun mal beim Waschen nach und Baumwolle leiert leicht aus. Fest verstrickt sollte sie aber wunderbar die Form halten.

Da ich das Projekt noch nicht fertig habe, kann ich noch nicht sagen, ob sie pillen wird, aber mein Gefühl sagt mir, daß sie durch die Zusammensetzung und die hohe Zwirnung -wenn überhaupt- nur ganz minimal pillen wird.  Auf der Banderole wird Handwäsche empfohlen, aber ich schmeisse ja gnadenlos alles in den Wollwaschgang.

Bestellen kann man das Garn z.B. bei Wolle Willich. Elisabeth hat zwar im Moment nur vier Farben im Shop, wird Euch aber sicherlich gerne jede gewünschte Farbe besorgen. Mit 4,95 € pro Knäuel ist der Preis auf normalem Niveau für diese Materialzusammensetzung. Ich habe jetzt für ein Rückenteil in Gr. 38 ungefähr 150 g verbraucht, für einen langärmligen Pullover ohne garnfressendes Muster sollte man also je nach Größe mit 450 – 700 g gut längs kommen, sind also 45 – 70 €, was ich als ganz normal für einen Pullover empfinde.

Noch mehr Garnvorstellungen findert Ihr übrigens bei Martine (mit einem großartigen Bewertungssystem), aber ich denke, da wird es keine Überschneidungen geben und wenn doch, sind zwei -evtl. unterschiedliche- Meinungen ja auch mal interessant.

Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 52/2011

Ich stricke gerade ein Zopfmuster und frage mich, was benutzt ihr denn so alles als “Hilfsnadel”. Nur spezielle Zopfnadeln, normale andere Stricknadeln, oder gar andere Materialien???

Vielen Dank an Patricia und das Wollschaf für die heutige Frage!

1 über 1 und 2 über 2 M stricke ich normalerweise ohne Zopfmusternadel. Darüber hinaus wird’s bei mir kritisch, weil ich so fest stricke, da entfleuchen mir die Maschen zu leicht, sobald ich die Nadel rausziehe. Da nehme ich also lieber eine Hilfsnadel. Und zwar diese ganz gewöhnliche mit dem Knick in der Mitte:

Allerdings benutze ich nur die 2,5er, auch wenn ich mit dickeren Nadeln stricke. Die 4er würde ich nur für sehr dickes Garn benutzen und das verstricke ich eh nicht.
Für den Notfall (wo zum Teufel ist bloß die Zopfmusternadel, die hatte ich doch vor 3 Minuten noch?) nehme ich auch mal eine dicke Nähnadel.

Wozu es allerdings diese U-förmigen Zopfmusternadeln gibt, habe ich bis heute nicht verstanden, die sind doch blöd, weil man davon gar nicht wieder abstricken kann. Da müsste ich ja erst die Maschen wieder auf die normale Nadel nehmen, das ist mir viel zu umständlich. Benutzt die jemand von Euch? Hat die irgendeinen Vorteil, den ich noch nicht ergründet habe?

Ach so – Ihr wolltet ja noch wissen, wie man seinen Katzen das Stricken beibringt. Damit muss man ganz früh beginnen :wink: :

Erstmal die richtige Nadelhaltung lernen:

Die Zopfmusternadel (und deswegen komme ich eigentlich darauf) fand er aber etwas schwierig in der Handhabung:

Und hier nun endlich der wahre Grund, warum ich bisher keine Socken strickte. Das macht Chico für mich :mrgreen:

Reaktion aus Rom

Da das Gästebuch gerade ein wenig hinkt, kopiere ich es nochmal hierher:

Tanja Meier(Dienstag, 27. Dez 2011)
EMail: tanjatorreargentina(at)tiscali(dot)it
Kommentar zur Homepage: Liebe Strickfreunde,

ich moechte mich im Namen all unserer derzeit 180 Katzen am Torre Argentina Rom fuer Ihre grosszuegige Spende Dank der Tombola bedanken! Dank Unterstuetzern wie Sie koennen wir nicht nur unsere Tiere hier im Asyl versorgen, sondern auch anderen Katzenkolonien in Rom helfen. Es gibt insgesamt 180000 Strassenkatzen in der ewigen Stadt, die aber leider keinerlei kommunale Hilfe haben und so versuchen wir durch Sterilisationen, Fuettern und Adoptionen die Situation zu verbessern. Nochmals “Grazie” und alles Gute fuer 2012 wuenschen die “Gatti di Roma” und Tanja Meier.