Monats-Archive: August 2012

Quirky – Kim Hargreaves

Danke an Kirsten und Uschi für den Hinweis auf das neue Buch :grin:

Haut mich alles nicht wirklich vom Hocker. Ich will es nicht hoffen, aber ich habe das Gefühl, der Designerin fällt nichts mehr Neues ein, irgendwie sieht in ihren letzten Büchern alles gleich aus. Aber vielleicht bin ich auch nur komplett übersättigt.

Die Vorschau könnt Ihr hier ansehen.

Die verstrickte Dienstagsfrage 34/2012

Was schätzt ihr: Wie viele Kilogramm Garn habt ihr in eurem
Strickleben schon verarbeitet? Und wie viele Kilometer?

Vielen Dank an Michaela für die heutige Frage!

Na, Frau R., Sie können aber auch schwierige Fragen stellen :shock:

Mal überlegen: Ich stricke seit 1985, also seit 27 Jahren. Dazwischen habe ich ungefähr 7 Jahre Strickpause gemacht (da waren Computer interessanter). Verbleiben 20 Jahre. In den vergangenen Jahren habe ich jährlich zwischen 12 und 14 kg verstrickt, aber früher nicht ganz so viel. Also sagen wir mal im Schnitt vielleicht 9 kg pro Jahr. Macht 180 kg in 20 Jahren.
180 kg sind 3600 Knäuel. Durchschnittlich vielleicht 130 m pro Knäuel. Sind 468.000 m, also 468 km. Klingt gar nicht so viel. Das ist ungefähr die Strecke von Hamburg nach Amsterdam.
Das dürften dann zwischen 250 und 300 Pullover und Jacken gewesen sein. Hm, komisch, wo sind die eigentlich alle abgeblieben? Oder waren es doch nicht so viele Kilo?

Jetzt gehe ich mal gucken, was die anderen verstrickt haben.

Knitter’s Magazine 108 – Fall 2012

Also die gefällt mir von allen neuen Herbstheften bisher am besten. Nachdem sie eine zeitlang ziemlich doof geworden war, hat sie sich in den letzten zwei Jahren wieder richtig gut entwickelt und gefällt mir inzwischen deutlich besser als die Interweave. Wie gut, daß ich mein Abo behalten habe.

Die komplette Vorschau könnt Ihr hier ansehen.

Erhältlich  als Printausgabe direkt in den USA, als digitale Version hier oder in Deutschland demnächst bei Martina.

Hitzefrei…

Es ist sieben Uhr abends und hier unterm Dach sind immer noch 31 Grad. Uff! Stricken geht nur mit viertelstündlichem Händewäschen. Der Ventilator rührt auch nur noch die warme Luft um. Eigentlich mag ich es ja schön warm, aber diese plötzlichen 2-Tages-Hitzewellen sind ätzend, weil man sich überhaupt nicht an die Wärme gewöhnen kann. Die armen Kater liegen ganz erschlagen in der Gegend rum:

Chico leidet am meisten, weil sein Fell so dicht und dick ist :sad:

Aber eine Hardcore-Strickerin schrecken auch keine tropischen Temperaturen – Adele II braucht nur noch einen Ärmel. Aber zum Fotos machen bin ich jetzt echt zu träge.

Wie haltet Ihr das bei dem Wetter – strickt Ihr trotzdem oder weicht Ihr auf andere Freizeitbeschäftigungen aus?

Elsebeth Lavold # 25 “The Past into Present Collection”

Danke an Claudia N. für den Hinweis, das hatte ich noch gar nicht mitbekommen:

Nachdem ich die letzten paar Bücher von Elsebeth Lavold doch ziemlich enttäuschend fand, ist ihr neues Buch “The Past into Present Collection” ein echter Lichtblick. Nicht, daß ich jetzt in totale Begeisterungsstürme verfallen würde, aber es sind doch ein paar schöne Sachen drin:

Alle Modelle könnt Ihr in der Vorschau bei Knittingfever sehen.

Ob ich dafür incl. Versand allerdings um die 26 € hinblättern möchte, muss ich mir aber nochmal gut überlegen…
Erhältlich ist das Buch zur Zeit nur in den USA, z.B. hier. In Deutschland wird es sicherlich demnächst auch bei Martina zu bekommen sein.

Schottische Augenweide

Wie schon angekündigt, habe ich mir bei Wolle Willich (was für ein passender Name :grin: ) das Materialpaket für diesen Pullover aus der aktuellen Verena bestellt:

Nun hatte ich erwartet, daß da 24 x 25 g kommen und ich somit entsprechend viele Reste hätte. Aber nein, Elisabeth ist ja schlau und denkt an den Geldbeutel ihrer Kunden. Anstatt also ein Wollpaket für fast 95 € zu schnüren, hat sie sich die Wahnsinns-Mühe gemacht und von jeder Farbe nur so viel eingepackt wie benötigt wird, wodurch der Kunde fast 40 € spart.

Ich werde allerdings nochmal nachbestellen müssen, weil ich ja langärmlig und mit etwas kleinerem Ausschnitt stricken will (und ausserdem fester stricken werde, somit also mehr Garn brauche), aber das kann Elisabeth ja nicht ahnen und als ich bestellt habe, war das Paket noch gar nicht auf der Website. Ich hab’ ihr nur eine Mail mit “MUSS ich haben” geschickt :grin: . Ist aber nicht schlimm, ich fange einfach erstmal an, dann kann ich später immer noch abschätzen, was mir zum Schluß fehlt. Und bei dem Modell dürften ggf. abweichende Partien überhaupt kein Problem sein.

Die Farben sind ein Traum, davon hätte ich am liebsten alle 220 *sabber*:

Und sowas von schön geheathert:

DAS war zu erwarten, oder? :grin:

Urteil des panthrischen Wollexperten: “Sch… doch auf Wh..kas, Katzen würden Spindrift kaufen!” :grin:

Kleines Internet-Strickjargon-Abkürzungsglossar

Aus der Reihe “was Sie schon immer wissen wollten, aber nie zu fragen wagten…” :wink: (winke @ Anke :grin: – Herr Gross ist der Chef von Lana Grossa)

WIP = work in progress, also Projekt, an dem man zur Zeit (mehr oder weniger regelmäßig) arbeitet
Ein WIP wird oftmals zu einem UFO = unfinished object, unvollendetes Projekt, das schon seit geraumer Zeit (Wochen bis Jahrzente) vor sich hin schlummert, ohne daß man daran weitergearbeitet hätte
Wird ein WIP (oder gar ein UFO) beendet, wird es zu einem FO, also zu einen finished object, einem fertiges Objekt.

Stash = Wollvorrat
Unkontrolliertes Wollkaufverhalten (auch SEX genannt = Stash enhancement experience, Stash-Vergrößerungs-Erlebnis) kann im schlimmsten Fall zu einem SABLE führen = Stash Acquisition Beyond Life Expectancy, also eine Wollvorratsanhäufung, die während der erwarteten Rest-Lebenszeit nicht mehr verarbeitet werden kann. Ein ausgezeichnetes Beispiel für einen SABLE findet man hier (nein, kein Link zu meinem Stash :mrgreen: meiner reicht “nur” für ca. 10 Jahre).

KAL = knit along, also ein Projekt, an den mehrere Strickende während eines bestimmten Zeitraums gemeinsam arbeiten. Das kann das gleiche Modell sein oder auch unterschiedliche Modelle zu einem Thema. Oder auch sowas wie “24 Socken in 12 Monaten” oder “wir verarbeiten die fünf unbeliebtesten Garne aus unseren Stash”.
Mystery-KAL = ein Projekt, bei dem noch unbekannt ist, wie das fertige Stück aussehen wird. In der Regel von einem/r Designer/in ins Leben gerufen, der/die in regelmäßigen Abständen nach und nach jeweils einen weiteren Teil der Anleitung veröffentlicht. Sehr beliebt vor allem bei Tüchern, hier ist z.B. einer, der gerade beeendet wurde. Eine Zeit lang waren Mystery-KALs ganz groß in Mode, das hat aber inzwischen wieder stark nachgelassen. Wer mag auch schon was stricken, von dem er nicht einmal weiß, ob ihm das Endprodukt gefallen wird?

CAL = crochet along, also das Gleiche, nur häkelnderweise.

STINO(s) = stinknormale Socke(n)

LYS = local yarn shop, Wollgeschäft vor Ort

WWKIPD = world wide knit in public day, weltweiter Tag des öffentlichen Strickens

Eine ausführliche Liste mit vielen weiteren Abkürzungen und Begriffen aus dem englischsprachigen Bereich findet man bei Ravelry.