Neues Projekt: Senfjacke

In Ermangelung einer zündenden Idee zur Namensgebung trägt mein neues Projekt erstmal den Farbnamen, wobei ich es wieder mal nicht schaffe, die Farbe treffend wederzugeben. Es ist die Farbe 50 der Yak von Lang Yarns, die im Original allerdings längst nicht so schrill ist wie auf der Farbkarte, sondern ein richtig tolles Senfgelb.

IMG_3486

Die Jacke ist mein eigenes Design und wenn sie so gut wird, wie ich mir das vorstelle, will ich diesmal auch eine Anleitung dafür schreiben.Die Ärmel werden schlicht glatt rechts und sie soll einen Polokragen bekommen.

Das Muster nennt sich in meinem Musterbuch „Diagonalkaros“ und hat den -für eine Jacke allerdings unwichtigen- Vorteil, daß es von beiden Seiten gleich aussieht:

IMG_3488

Hier sieht man schön, daß die Yak ganz leicht meliert ist, dadurch wirkt das Gestrick immer lebendiger, finde ich.

Erwähnte ich schon mal, daß ich das Garn heiß und innig liebe? 😉 Wenn ich für den Rest meines Lebens nur noch ein einziges Garn verstricken dürfte, wäre es die Yak.

IMG_3487

Vielleicht fällt Euch ja ein origineller Name für die Jacke ein?

56 comments for “Neues Projekt: Senfjacke

  1. Sabine Weich
    6. April 2015 at 21:41

    Hallo TICHIRO,

    ich finde den Namen „Senf-Jacke“ originell, denn es ist die Farbe Senf und soviele verschiedene Muster ergeben auch Senf im übertragenen Sinne.
    Zu einem Mischlingshund sagt man auch Senf-Hund, weil jeder seinen Senf dazu gegeben hat. 😀
    Allerdings würde ich persönlich keinen Polokragen anstricken. 😉

    Liebe Grüße
    S. 🙂

  2. Renate G.
    6. April 2015 at 21:44

    Frohe Ostern wünsche ich Dir noch,

    die Jacke gefällt mir jetzt schon, ich glaub die würde ich gerne stricken!
    Warum nennst Du sie nicht einfach “ Diagonalis “ Mit i ist Absicht.

    Frohes stricken wünsche ich Dir noch

    Grüße von Renate G.

  3. caro
    6. April 2015 at 22:00

    Senfjacke hat doch was, warum noch einen anderen Namen? Ist die schwer zu stricken? Ich kann nur schlichte Dinge und die gefällt mir richtig gut. Wünsche schöne Ostern gehabt zu haben

  4. Lotta
    6. April 2015 at 22:03

    Hallo Tichiro,
    freue mich immer über deine Newsletter!
    as Design der Jacke ist sehr schön. Ich sehe schon, dass ich unbedingt auch mal was aus der Yak stricken muss. Aber senfgelb steht mir leider nicht..bin schon auf die fertige Jacke gespannt.
    Viele Grüße

  5. 6. April 2015 at 22:42

    Das Garn habe ich noch nie verstrickt, aber du hast mich auf den Geschmack gebracht. Auch die Farbe ist toll….das Muster auch, der Schnitt scheint mir auch zu gefallen. Also alles in allem….sie wird wohlgelingen….
    Für Namen bin ich leider zu phantasielos….
    LG Smilla

  6. Rosenherz
    6. April 2015 at 22:58

    Wie wärs mit Sonnenfeld?
    Oder mit Ackergold?
    Oder mit Golden Lady?

    • Monika M.
      7. April 2015 at 12:21

      Oder mit Ackergold?

      Das erinnert aber zu stark an Kartoffeln ;-).

  7. Charlotte
    7. April 2015 at 01:17

    Hallo, Tina!
    bei Namensgebungen tu ich mir immer schwer (frag nicht wie das bei unseren 3 Kindern zu ging). Obwohl mir die Farbe gar nicht steht, mag ich sie sehr, die Jacke , find ich sehr schön,nur den Polokragen kann ich mir nicht gut vorstellen (bin kein Polokragenfan). Die Armausschnitte sehen wieder so perfekt aus! Bin gespannt auf die Anleitung… Yak ist wirklich ein super Garn- da habe ich erst ein paar Handstulpen zu Weihnachten verschenkt, die hätte ich am liebsten selbst behalten;-)
    Liebe Grüsse,
    Charlotte

  8. Karin H.
    7. April 2015 at 07:33

    Guten Morgen,
    mein Namensvorschlag: Senf-Yake.

  9. 7. April 2015 at 07:39

    oh. die Jacke sieht toll aus … und mal nicht so sehr zopflastig ☺ … nicht, das ich keine Zöpfe mag, finde sie toll, nur stricke ich sie nicht all zu gerne. Die hier dürften auch für mich ok sein ☺

    Als Name würde mir spontan „Karoline“ einfallen ☺

    Liebe Grüße und eine gute Woche
    biene

  10. 7. April 2015 at 07:52

    Guten Morgen Tina,
    eine tolle Jacke ist dir da wieder mal gelungen. Ich habe die Wolle liegen in Burgundy ob ich wohl auf deine Maschenprobe komme?
    Ich würde den Namen T-J oder Tee-Jay wählen, im www wird doch gerne abgekürzt wie z.B. H&S oder c2c da kannst du deiner Jacke gleich einen kurzen Namen geben. T-J steht natürlich für TInas Jacke 😉

    LG Karin

  11. Hannelore
    7. April 2015 at 08:28

    Schick die Jacke wird super,passt alles so harmonisch zusammen.
    Noch mehr Namen würde nur Verwirrung erzeugen ich enthalte mich.
    GLG Hannelore

  12. 7. April 2015 at 08:39

    Hallo Tina,

    schön zu lesen, dass du auch wieder strickst. Die Jacke wird richtig schön. Mir sind ja diese rechts-links-Muster ein Gräuel, da muss ich so aufpassen und die verzeihen keinen Fehler. Auf den Polokragen würde ich allerdings auch verzichten. So einen schlichten runden Ausschnitt mag ich am liebsten.

    LG

    Sylvia

    • Birgit
      8. April 2015 at 15:12

      Polokragen finde ich immer so altbacken, ich würde auch einen schlichten runden Ausschnitt bevorzugen.

  13. 7. April 2015 at 08:41

    Huhu welch schönes Design! Ich hatte die YAK Wolle zwar noch nie in der Hand, aber immer, wenn ich davon lese, denk ich „Ach das ist ja Tinas Wolle“, hihi

    Ich würde die Jacke „Mostarda“ nennen, das klingt edel und passt zur Farbe!

  14. Leni G.
    7. April 2015 at 08:46

    Hallo Tine!

    Danke für diesen tollen Blog und all die anderen. Die „Yak“ Wolle ist einfach toll zum Verstricken. Ich habe damit ein Tuch von Martina Behm gestrickt. Das Muster finde ich wunderschön. Mir gefallen die einfachen Dinge besser, als ein Mustermix. Ich würde keinen Polokragen machen, sondern einen Abschluss so wie du den Bund gestrickt hast. Würde – glaube ich zumindest – besser aussehen. Nochmals danke für deine tollen Anregungen und ich bin froh, dass du wieder mehr schreibst, trotz deiner vielen Arbeit im Büro. Ich wünsche dir noch einen schönen Frühling. Bei uns in Innsbruck herrscht tiefster Winter und man möchte meinen Weihnachten wäre gerade gewesen und nicht Ostern.
    Alles Liebe
    Leni

  15. Monika21
    7. April 2015 at 09:10

    Guten Morgen, Tina,
    Deine Jacke wird toll, und weil ich zu faul bin, groß zu rechnen, würde ich mir die Anleitung auf jeden Fall kaufen – egal, welchen Namen das „Kind“ bekommt.
    Viele Grüße in den Norden,
    Monika

  16. Birgit Fleck
    7. April 2015 at 09:12

    Das Muster und das Material gefallen mir sehr….wann gibt`s ein Tichiro-Anleitungsbuch.?
    …duck und wegrenn…..
    LG
    macbirgit

    • Rosenherz
      7. April 2015 at 10:46

      Oh ja, ein Strickbuch von Tina!
      Oder ein Magazin, das zum Beispiel zweimal jährlich erscheint, mit wenigen aber gut ausgearbeiten Modellen. Es könnte auch ein ausgewähltes Gastmodell zB von Socken oder einem Tuch anderer Designerinnen drin sein, dann müsste Tina nicht alles allein auf die Beine stellen und das Magazin würde zusätzlich noch eine Lesergruppe ansprechen.

    • Doris
      9. April 2015 at 18:44

      also diese Idee finde ich klasse….ich frage dich nun auch, wann gibt es ein spezielles Buch von unserer Tina….das wäre der Oberclou! http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/c015.gifhttp://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/c020.gifhttp://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/o015.gif

      • Rosenherz
        9. April 2015 at 18:57

        Vermutlich wird Tina das mit Ãœberraschungseffekt durchziehen, so wie sie uns Leserinnen oft schon die (fast) fertigen Strickwerke präsentierte. Eines Tages werden wir hier lesen, das Buch „….“ von Tina wird am …. im Buchhandel erhältlich sein.

  17. Wolldiele
    7. April 2015 at 11:14

    Liebe Tina, wieder einmal eine tolle Jacke. Wieviel Garn von der Yak wirst du wohl brauchen. Ich muss die Wolle unbedingt einmal verstricken. Bei der Blende kurze Frage: musstest du mit verkürzten Reihen arbeiten oder hast du das Muster ganz normal gestrickt(wegen der Höhe).
    Zweite Frage: bist du zufällig am Sa in Backnang bei Wollfestival? Dann würde ich dich nämlich bestimmt einmal ansprechen, wenn ich dich sehe.
    Bin total begeistert von deinem Blog , vor allem ,weil du immer wieder deine persönliche Meinung äußerst und nicht dem Zeitgeist oder der Mehrheit nach dem Mund redest.
    Mach weiter so !!!!!

    • Charlotte
      7. April 2015 at 19:20

      Backnang mit Tina wäre toll, um sie kennen zu lernen, aber sie müsste wahrscheinlich einen eigenen Raum bekommen um dem Ansturm gerecht zu werden ;-))
      Aber wird sie kommen ? Ist recht weit…

  18. Christine
    7. April 2015 at 11:43

    Der Name kann nur lauten Ssw – Sie strickt wieder.http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/c015.gif

    Liebe Grüße

  19. Christine
    7. April 2015 at 11:51

    Die Jacke wird am Ende wieder prima. Müßig, das zu erwähnen. 🙂

    Aber zum Namen:
    Ich finde „Senfjacke“ dann ein wenig problematisch, wenn es eine Anleitung dazu geben soll. Das gilt in meinen Augen für alle Namen, die sich auf die Farbe beziehen.

    Solange man nur seine eigenen Kleidungsstücke benennt, ist das vollkommen egal. Da braucht man ja nur eine Bezeichnung für sich selbst, so etwa unter der Ãœberschrift „Was ziehe ich heute an?“ – „Ach ja, das Rote, den Zopfpullover, …“ oder eben auch „die Senfjacke“.

    Wenn ich aber denke, dass z.B. ich diese Jacke nachstricken würde, dann ganz sicher nicht in der Farbe. Alles, was irgendwie einen Gelb-Anteil hat, lässt mich aussehen, als hätte ich Probleme mit dem Frühstück von gestern. Eben ein anderen Farbtyp. Und damit bin ich nicht allein.
    Aber ein Stück namens „Senfjacke“ aus den Farbumgebungen von Pink oder Türkis im Kleiderschrank? Hm, ich weiß nicht so recht.

    Besser finde ich Namen, die sich nicht auf die Farbe, sondern auf Muster oder Schnitt beziehen. Und wenn einem da nix einfällt, dann doch wieder einfach einen Vornamen.
    Ein Schuhversender hat übrigens eine Praxis wieder hervorgeholt, die ich noch aus den 60ern kenne: Städtenamen. Auch nicht schlecht, finde ich.

  20. 7. April 2015 at 13:13

    Liebe Tina,

    mit „Senfjacke“ habe ich auch so meine Probleme. Ich finde, dass Du da gerade ein wunderschönes Projekt nadelst, das nicht an „Würstchen“ erinnern sollte. „Mustard“ ist zwar auch Senf, aber klingt nicht so nach „Frankfurter“ 🙂 Es ist aber auch egal, die Jacke wird ein Traum!

    Liebe Grüße,
    Anneli

  21. Gertrud
    7. April 2015 at 14:14

    Hallo Tina
    Ich finde den Namen schön.
    Die Farbe gefällt mir gut.
    Nur einen Polokragen,hm, das ist leider nicht so meins.
    LG Gertrud

  22. icke
    7. April 2015 at 16:07

    Moin,

    ich schlage „Karo-gonal“ als Namen vor.
    Ich bin auch der Meinung, dass der Name zum Muster passen sollte.

    Viele Grüße
    Birgit

  23. Sissi
    7. April 2015 at 17:29

    Hallo Tina!
    Wunderschöne Jacke – und die Farbe gefällt mir auch sehr gut! Äh: wegen der Farbe und dem Muster würde ich sie „Weizenfeld“ nennen – hi hi…
    lg Sissi

  24. christine
    7. April 2015 at 17:51

    Hallo Tina,

    zur Namensgebung kann ich leider nichts Gescheites beitragen.

    Mich würde allerdings interessieren mit welcher Nadelstärke du die Yak verstrickst. Ich schleiche schon seit einiger Zeit um das Garn herum und werde immer von der empfohlen Nadelstärke abgeschreckt. Ich als Brettstricker stricke selten mit Stricknadeln jenseits der 3,5. Ist die Yak damit vernünftig zu verstricken?

    Nun aber zur Jacke: Mir gefällt die Jacke außerordentlich gut. Strickst du das Diagonalmuster und den Zopf bei dem zweiten Vorderteil seitenverkehrt, damit sich das Muster spiegelt? Einen Polokragen im Blendenmuster erinnert an den von mir so geschätzten Fiftieslook und ist schon alleine deshalb für mich ganz reizvoll. Es muß ja nicht immer ein Stehbündchen sein.

    Liebe Grüße aus dem sonnigen und hoffentlich auch bald frühlingswarmem Saarland wünscht Dir

    Christine

    • Tina Hees
      7. April 2015 at 18:25

      Ich stricke die Yak mit 3,5er Nadeln und komme dann auf 24 M/10 cm. Damit wird das Gestrick angenehm stabil, aber trotzdem noch weich und anschmiegsam.
      Die Maschenprobe lt. Banderole würde ein für meinen Geschmack viel zu lockeres Gestrick ergeben und außerdem geht die Yak so locker verstrickt nach dem Waschen auch noch sehr in die Breite. Ich habe sie mal mit 3,75 verstrickt, da ist sie gleich um ein paar Zentimeter in der Breite gewachsen. Bei 3,5ern passiert das nicht oder nur minimal.

      Das Diagonalmuster habe ich nicht gespiegelt. Ich habe überlegt, aber es dann bleiben lassen, weil es auf den Rücken auch nicht gespiegelt ist. Nur der Zopf dreht auf dem rechten Vorderteil andersherum.

      Fiftieslook trifft es gut, genau so stelle ich mir den Kragen vor.

  25. 7. April 2015 at 18:39

    Das wird ein richtig schönes Jäckchen (wenn auch überhaupt nicht meine Farbe) – das Muster muss ich mir mal merken.
    LG
    Ingrid

  26. 7. April 2015 at 18:59

    Moin zusammen!
    Das wird aber eine schöne Jacke! Da freu ich mich schon auf die Tragefotos.
    Wie wäre es mit Carolina als Projektnamen? Oder Carolina2? Dann würde sie gut mit Adele2 zusammenpassen. Der Schnitt ist bei beiden doch identisch. Nur die Musterung ist unterschiedlich.

    LG Sabine

  27. 7. April 2015 at 20:59

    Hallo Tina

    Schön, wieder einmal bei dir zu lesen. Ich hatte deine Beiträge sehr vermisst. Die Jacke sieht jetzt schon vielversprechend aus, ich bin gespannt auf die fertige Jacke. Den Namen ‚Senfjacke‘ finde ich gut, wenn ich dir aber einige Vorschläge machen darf, nun, wie wäre es mit Curry, India oder Sari, alles in Anlehnung der schönen Farbe, die mich an mein Lieblingsgewürz erinnert, übrigens ‚Sari‘ bedeutet auch ‚gelb‘ in Türkisch 😉

    Liebe Grüsse
    Sema

    • 8. April 2015 at 19:08

      upps, natürlich meinte ich, ‚in Anlehnung an die schöne Farbe…‘ ;))) Tja, das passiert eben, wenn man voller Begeisterung noch ganz schnell seinen Senf dazu geben möchte 🙂
      LG Sema

  28. Ruth
    7. April 2015 at 21:21

    Hallo Tina,

    diese Jacke ist einfach nur schön !!!!

    Egal in welcher Farbe sie gestrickt werden könnte, wenn sie für DICH die „Senfjacke“ ist, dann ist`s doch gut. Allerdings schwirrt mein Hirn…….“Diejschön“ in Anlehnung a.d. franz. Senf oder gar ital. „Mostarda“ oder „Senepa“………….egal wofür DU Dich entscheidest………über eine Anleitung würde ich mich schon sehr freuen, damit ich meinen Stricksenf ;-)) dazu geben kann.

    Alles Liebe

    Ruth

  29. Marita
    8. April 2015 at 00:25

    Bin auch nicht so gut im Namensuchen, mir fiel nur Sonnenblumengelb ein, also vielleicht sunflower ….. aber Curry, India und Sari sind echt schöne Namen – wobei ich mich für Sari entscheiden würde, da ist das gelb im Namen nicht so offensichtlich. Denn ist schon wahr, wer sich die Jacke mal in pink, lila oder blau strickt und sie heißt „SenfJacke“ oder „Curry“ – – hihihi.
    Obwohl, „Senfjacke“ hört sich auch gut an http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif

  30. Iris
    8. April 2015 at 00:45

    Hallo liebe Tina,

    toll das Du wieder schreibst :-). Ich schließe mich bei der Namensgebung den Vorschlägen Mustard an. Oder wie wie wäre es mit dem Lateinischen Wort für Senf „Sinapi“ 🙂

    Liebe Grüße

    Iris

  31. Heike
    8. April 2015 at 08:28

    Egal, wie die Jacke heißen wird: sie gefällt mir sehr gut. Die Farbe ist nichts für mich, obwohl ich sie sehr schön finde. Wenn es eine Anleitung dafür geben wird: noch besser!

    Liebe Grüße
    Heike

  32. Martha
    8. April 2015 at 08:44

    Wunderbar!
    Ich würde die Jacke „Retro“ nennen …

  33. Elsbeth
    8. April 2015 at 08:56

    Hallo liebe Tina

    Die Jacke wird sehr sehr schön. Kenne die Yak, sie ist wirklich toll zu verstricken. Falls Du eine Anleitung schreibst, ich bin dabei diese zu erwerben. Danke zum voraus. Zur Namensgebung fällt mir ganz spontan „Goldy“ oder „Goldstück“ ein.
    Gute Zeit und bis bald wieder mal und liebe Grüsse aus der sonnigen Schweiz.
    Herzlichst Elsbeth 🙂 🙂 🙂

  34. 8. April 2015 at 10:00

    Hallo Tina,
    die Jacke wird sehr schön!
    Ich kann gut nachvollziehen, dass man sich in nur eine Wollmarke verlieben kann.
    Die Wolle macht auch ein schönes Strickbild.
    LG Irene

  35. Weidekätzchen
    8. April 2015 at 12:17

    Wie wär´s mit MUSTARDIGAN, ein Mix aus Mustard und Cardigan 😉
    LG

    • 8. April 2015 at 16:07

      Den Vorschlage finde ich genial 🙂

    • Rosenherz
      8. April 2015 at 18:55

      … das finde ich auch!

  36. Michaela
    8. April 2015 at 17:38

    Also mir ist im Zusammenhang mit Senf als erstes „Dijon“ als passender Name für die Jacke eingefallen. Den Vorschlag meiner Vor-Schreiberin (Mustardigan) finde ich aber auch gut.

    Ansonsten finde ich die Jacke wunderschön und freue mich schon auf das fertige Produkt nebst Anleitung 😉

    LG Michaela

  37. SingingSanja
    8. April 2015 at 21:59

    Mustardigan ist super, ich liebe solche Wortspiele. Dijon hätte auch was, und Curry mag ich lieber als Senf. 😉
    Tolles Modell, Tina. Wieder mal nicht mein Style, aber für Dich perfekt. Und obwohl ich diese Farbe aso gar nicht tragen kann, liebe ich sie an anderen Leuten. Viel Spaß beim Tragen! 🙂

  38. 8. April 2015 at 22:41

    Hi Tina,
    das sieht ja genial aus! Mein Vorschlag wäre schlicht und einfach Tiya. Aber ein paar der anderen Vorschläge gefallen mir auch gut.

    Liebe Grüße;
    Anja

  39. Monika HH
    9. April 2015 at 08:26

    Moin moin an alle,

    meine erste Assoziation für einen Namen für diese schöne Jacke ist „Popcorn“.
    1. lässt mich das Muster daran denken und 2. passt die Farbe zumindest auf den ungepoppten Mais 😉

    Liebe Grüße aus Hamburg

  40. Svenja
    9. April 2015 at 09:22

    Mein Vorschlag „Mostrich“ – keine Kobination von englischen Wörtern, sondern ein anderes Wort für Senf, das mein Opa immer benutzt hat. 😉

  41. Waltraud
    9. April 2015 at 15:16

    Wie schön in Hamburg wird wieder gestrickt 😉
    Dazu noch ein so gut designtes Jäckchen.
    Popcorn gefällt mir persönlich am besten

    • Doris
      9. April 2015 at 18:49

      hallo Waltraud,

      bist du Hamburgerin? Oder bezieht sich die Anmerkung auf Tina, die ja in HH lebt…
      Ich persönlich wohne auch in HH…

      Gruß Doris

      • Waltraud
        9. April 2015 at 19:28

        Nö, ich lebe mitten in Deutschland.
        Ich mag hier gerne die Jacken wachsen sehen :))

  42. Doris
    9. April 2015 at 18:47

    diese Jacke, die Muster, gefallen mir sehr!
    Die Farbe ist persönlich nicht mein Fall, sie würde mir nicht stehen.
    Ich bin eher ein kühler Sommertyp, also dann gerne blau oder grün.

    Trotzdem gefällt mir die Jacke und den Namen Popcorn finde ich wirklich passend dazu!

    Viel Freude beim Beenden der Jacke und dann wünschen wir natürlich das komplette Bild von dem guten Stück!

    Doris

  43. 10. April 2015 at 18:50

    Ich bin für „versenft“ ;-), Mustard, oder eben schlicht Senf

  44. Debbie
    13. April 2015 at 10:00

    Ah sie strickt wieder!
    Und sie blogt wieder!

    Ich freu mich so!

    Ja, die YAK – ich liebe sie auch seit der Saison,in der sie heraus kam.
    Sieht toll aus, sehr gutes Maschenbild, und einfach eine tolle Haptik – diese Wolle fasse ich einfach gerne an – hmmmm.

    Und ja, grins, ich habe mir da schon einen kleinen Vorrat auf Halde gelegt (man weiß ja nie wann so ein Wollhersteller komische Zuckungen bekommt und etwas so schönes aus dem Programm nimmt. Obwohl diesen Winter kamen neue Farben hinzu….sollte also noch eine Weile bleiben)

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Spass beim Stricken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen :-) *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
more...