Mottenherd entdeckt

Ich habe die Quelle des Mottenbefalls entdeckt! Es war die Katzenspielzeugkiste, die unter dem befallenen Strickkorb stand. Die ganze Kiste war voller Mottensch…ähh, Exkremente – ekelhaft :evil:

Das ganze Spielzeug geht jetzt komplett in den Müll und Wollkorb und Spielzeugkiste (die sind zu schade zum Wegwerfen) über Winter auf den Balkon.

Und aufgrund von Danielas Kommentar habe ich nochmal eingehend nach dem gefrässigen Nachwuchs gesucht und bin im Korb tatsächlich fündig geworden – so sehen wohlgenährte Mottenraupen aus:

Die Raupen scheinen sich von unten nach oben durch die Ritzen des Korbes vorgearbeitet zu haben – das erklärt auch, warum sie an der Jacke noch nicht dran waren, die lag ganz oben. Wie gut, daß die Spielzeugkiste aus Holz ist, sonst wären sie womöglich auch noch nach unten in den Teppich gegangen, der ist nämlich aus reiner Schurwolle *aargh* das wäre eine gewaltige Mottenbrutstätte geworden.

Jaja, und ich habe immer großspurig behauptet, bei mir kämen Motten nicht weit, weil die Kater sie gleich wegfangen würden. Aber diese Winzviecher sind so klein und flatterig, da hat auch der geschickteste Jäger kaum eine Chance die zu erwischen.

14 comments for “Mottenherd entdeckt

  1. 27. September 2008 am 11:20

    Boah, das ist echt zu eklig, da könnte man doch alles auf einen Haufen schmeißen und abfackeln :twisted:
    Wenn Du keine Lust drauf hast, dass die nächste Generation Dich wieder beehrt, dann lege ich Dir ein Ungezieferspray namens Ardap ans Herz (kriegst Du bei Ebay). Ardap schadet den Katzen nicht, weil Katzen Warmblüter sind (direkt ansprühen würde ich meine Meerschweinchen damit jetzt aber doch nicht gerade) und es betäubt die Viecher auch nicht nur, wie die meisten Mückensprays, sondern bringt sie um. Todsicher. Ich spraye (wegen meiner Angst vor Spinnen) gerne die Fensterrahmen damit ein und alles, was dann innerhalb der nächsten 8 Wochen da drüber läuft, dreht sich dann erstmal lustig im Kreis (da setzt das Hirn aus) und fällt dann eben tot um. Dann muss ich nur noch den Staubsauger holen. Wir haben das auch schon bei Lebensmittelmotten benutzt und hinter die Schränke gesprüht und sind die Viecher heute los, weil halt auch die lieben Kinderlein hops gingen. Ist zwar verhältnismäßig teuer, aber sein Geld wert.
    LG Julia

      zitieren

  2. Katja
    27. September 2008 am 12:33

    Yuck! Solcherlei Getier hat mir auch schon meinen Lieblingskaschmirblazer zerfressen! Mein Stash ist einigermaßen sicher, da krame ich so oft drin herum, um mich an ihm zu erfreuen, da fühlen die Viecher sich neuerdings nicht wohl. Seitdem ich gelesen habe, dass das wirkungsvollste Mittel gegen die Biester ist, sie mit Lärm, Helligkeit und Hin- und Herräumen zu stören, hab ich gar keine Hemmungen mehr, wie Dagobert Duck jeden Tag in meinen Schätzen “zu baden” :mrgreen: . Alle Wollsachen werden bei mir auch im Sommer regelmäßig aus dem Schrank geholt, neu sortiert und “umgebettet”, das macht richtig Spaß, so kommt auch manches verschollene Schätzchen mal wieder zu Ehren! Mal sehen ob es – neben dem im Schrank verteilten Seifenstücken – auf Dauer gegen die Plagegeister hilft. Bei mir haben sie übrigens wirklich nur Wolle angefressen, ich scheine die Feinschmeckersorte erwischt zu haben…
    Was für ein Glück, dass Du das wunderschöne Starmore-Teil noch hast vor ihnen retten können!!!
    LG
    Katja

      zitieren

  3. 27. September 2008 am 13:33

    Örks :???: – ist das ekelhaft! Du Arme! Da krabbelts mir jetzt überall bleim bloßen Gedanken :shock:
    Das motiviert mich aber dann doch nächste Woche mal wieder meinen kompletten Wollschrank auszuräumen, zu sichten und neues Mottenpapier auszulegen.
    Ich hoffe, Du hast die Plage jetzt im Griff!
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Michaela

      zitieren

  4. 27. September 2008 am 17:54

    Hey,

    wenn du ganz sicher gehen willst reicht dein Balkon nicht unbedingt aus. Die Eier sind wahnsinnig resistent gegen Kälte. Ich habe mir sagen lassen Saunatemperaturen sind besser. Da ich im letzten Jahr Motten im Kleiderschrank hatte *schockschwerenot* und nicht mit drei Wäschekörben in die öffentliche Sauna gehen wollte (die Gesichter hätte ich gerne gesehen) habe ich _alle_ Wolljacken und Pullis eine Stunde bei 100 °C durch den Backofen gejagt. So wie’s bisher aussieht mit Erfolgt.

    LG Annie

      zitieren

  5. 27. September 2008 am 19:08

    *Panik schieb*

    *Katzenspielzeug durchsuch*

    Puh, Glück gehabt! Bei mir saßen sie mal in einem vergessenen Paar Wollsocken unterm Bett. Ich drück die Daumen, dass Du die Mistviecher alle los wirst!

      zitieren

  6. Mirjam
    27. September 2008 am 21:51

    Ich dachte auch mal,dass die dunklen Krümelchen Mottenscheisse sei. Ich wurde aber darauf aufmerksam gemacht, dass das die Eier wären.

    Ich kriege bei dem Gedanken an Wollmotten immer einen kleinen Anflug von Panik…die vorstellung ist einfach zu Gruselig!

    Viel Erfolg bei der Mottenrazzia!
    LG Mirjam

      zitieren

  7. 27. September 2008 am 22:13

    Das sind die EIER? :eek: Das sind ja tausende *aargh*

    Vielen Dank für Eure Tips – ich habe mir jetzt erstmal die von Julia empfohlene chemische Keule bestellt und die Körbe gehen in den Backofen.
    Sehr klasse finde ich auch das “den Motten auf die Nerven geh’”-Programm von Katja :mrgreen: Ist bloß bei 60kg Wolle und rd. 90 Strickstücken sehr zeitaufwendig…

    Naja, ein Gutes hat das Ganze: Ich habe endlich mal an der Fair Isle-Jacke weitergestrickt.

      zitieren

  8. 27. September 2008 am 22:27

    Oh Hilfe… das ist ja übel! Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, daß sich bei mir auch irgendwo ein einzelnen Fresser tummelt. Ich habe schon wie blöde Mottenpapier ausgelegt und habe ebenfalls meinen Korb im Auge. Es ist immer nur mal ein einzelner Faden, der im Knäul “durchgerissen” ist und das kann kein Zufall mehr sein… Mir wird schon ganz schlecht… Mach’ sie alle! LG Arlene

      zitieren

  9. Daniela
    27. September 2008 am 22:30

    Vielen Dank fuer deinen wissenschaftlichen Bericht! Jetzt werde ich auch noch mal gruendlich nachforschen und dann ein Mottenvernichtungsprogramme starten.

      zitieren

  10. 28. September 2008 am 18:47

    Hallo Tina,
    im Katzenkratzbaum hatte ich die Viecher auch, und ab und zu kamen sie mir aus dem Katzenklo entgegen.
    Als wir noch Teppiche in der Wohnung hatten, hab ich sie dort auch gesehen.

    Leider hab ich sie auch hier, ganz krieg ich sie nicht weg, leider. In den Wollvorräten liegt Zederholz und Wattebäusche mit Lavendelöl und so Lavendelblätter aus der Drogerie.
    Hoffe, du kriegst sie weg.
    lg clauida

      zitieren

  11. 28. September 2008 am 22:37

    *kreisch*

    Meine Wolle steht neben den Katzensachen *schnellhinrennundnachschau*

    GsD, keine Motte! Aber danke für den Bericht, ich werde meine Zedernholzteilchen suchen gehen und ein bißchen Lavendelöl verschwenden.

    Grüßle

    Tanja

      zitieren

  12. 28. September 2008 am 23:56

    *Örks* … die Larven sind ja echt irgendwie ähbäh :shock:

    Ich drück Dir die Daumen, dass Du die Biester so schnell als möglich in den Griff bekommst!

    Ich guck jetzt erstmal schnell die Hundespielzeugkiste durch :shock:

    Sei lieb gegrüßt

    Andrea

      zitieren

  13. 1. Oktober 2008 am 14:18

    Ich hab (auch) noch nie Kontakt mit Motten gehabt, gottseidank. Danke für deinen ausführlichen Bericht. Es ist ja wichtig, dass Frau Bescheid weiß. Für den Notfall …
    Ich drück dir auch die Daumen, dass du schnell wieder Herr der Lage bist.
    bäää, sind die Dinger ekelig. Ich find es schon ekelig, wenn mir mal eine Spinne über den Weg läuft…
    Viele Grüße
    Monika

      zitieren

  14. 3. Oktober 2008 am 10:59

    Hi Tina :-) ;
    krass! Aber gut, dass der Herd gefunden und beseitigt ist! Und ich wünsche dir, dass sich sowas nicht wieder einnistet!!

    Liebe Grüsse;
    Anja

      zitieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


8 − = fünf

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
mehr...