BT Men Volume 2

Dr männliche Teil der Bevölkerung wird in der Strickwelt ja ziemlich stiefmütterlich behandelt – von derzeit rd. 92.000 Oberteilanleitungen bei Ravelry sind mal gerade 8.000 für Männer, weitere 16.000 Unisex.
Da wird es strickende oder zu bestrickende Männer erfreuen, daß Brooklyn Tweed seine zweite Männerkollektion herausgebracht hat:

BTMen2-1

Mir persönlich gefallen die Sachen sehr gut – schlicht, aber mit netten kleinen Details. Aber ich bin ja auch kein Mann, von daher wäre es viel interessanter, was die designierten Träger zu den Sachen sagen.

Besonders positiv ist mir aufgefallen, daß die meisten Oberteile Schnitte mit Armkugeln haben – das sitzt meiner Meinung nach auch bei einem Mann besser als überschnittene Schultern.

BTMen2-3

Oshima hat eine englische Schulter und ist auch als Damenversion erhältlich:

BTMen2-4

Bei Rift gefällt mir besonders die Schulterlösung (und wenn ich 20 Jahre jünger wäre, würde der Träger auch genau in mein Beuteschema fallen ):

BTMen2-5

Alle Modelle könnt Ihr hier ansehen – oder im Lookbook, wo im hinteren Teil auch die Schnittschemata abgebildet sind.

Ich habe meinem Ex damals häufiger Pullover gestrickt – die mussten aber immer möglichst „mit ohne Muster“ und wenn, dann am liebsten Rippen oder Patent sein. Allerdings hat er fast immer den gleichen getragen, weil die anderen, die waren ja so schön neu, die wollte er noch schonen. Und nein, das lag nicht daran, daß er meine Pullover nicht mochte, die Macke hat er bei allen Klamotten gehabt 😀

Wie ist das bei Euch, bestrickt Ihr Eure Männer? Wenn nein, warum nicht?

41 comments for “BT Men Volume 2

  1. 29. April 2015 at 21:11

    Moin Tina!
    Die Antwort auf Deine Frage kannst Du Dir ja wohl denken, oder? Nein, ich bestricke meinen Mann nicht. Er kann es selber am besten. Er entwirft sich seine eigenen Sachen und trägt sie, bis sie auseinanderfallen.

    Grinsegrüße
    Sabine

    Nachtrag: Da sind wirklich gute Sachen dabei. Die würde ich sogar für mich stricken wollen.

    • Doris
      30. April 2015 at 06:23

      Wow…dein Mann bestrickt sich selber? Toll…kannst du hier mal Modelle von ihm hier zeigen?

      Danke, Gruß Doris

      • 30. April 2015 at 09:44

        Moin Doris!
        Ja, mein Mann kann stricken. Und er entwirft sich seine Sachen selber! Von Handarbeitsheften und auch Anleitungen hält er allerdings gar nichts. Falls Du was von ihm sehen möchtest, such mal hier im Blog in der Lesergalerie. Tina war im Jahr 2009 zu Besuch bei uns und hat ein paar Fotos gemacht.

        LG Sabine

  2. Susl
    29. April 2015 at 21:23

    anfangs hab ich schon mal gestrickt für ihn. hat er dann so gut wie nie oder selten getragen. mittlerweile wird nur noch auf persönlichen wunsch hin gestrickt, das wird aber angezogen. zwar nur unregelmässig, aber da es zeitlose sachen sind, dann aber jahrelang. und am liebsten in freundlichen farben wie mausgrau, anthrazit oder schwarz.

    socken zieht er an, aber auch nur im winter und daheim. zum arbeiten nicht, weil ich das verboten hab. ich strick doch nicht socken und er schweißt dann uns entstehen löcher. nö da is meine arbeit zu schade.

  3. flockina
    29. April 2015 at 21:37

    Für den Lieblingsmann gibt es nur Socken, aber das Lieblingskind (fast 21 Jahre jung) trägt gerne Muttis Gestricktes. Allerdings hat er genaue Vorstellungen, wie so ein Pulli auszusehen hat (leider kann er nur feststellen, was ihm nicht gefällt und somit wird jedes Teil zumindest teilweise geribbelt). Aber die Lieblingskindfreundin macht im Moment ihre ersten Strickversuche. Bestimmt strickt sie demnächst fürs Lieblingskind 🙂

    LG flockina

  4. 29. April 2015 at 21:38

    Hallo Tina,

    bei 5 Söhnen, 3 Töchtern (alle erwachsen) und 1 (neuen) Mann könnte ich die glaub ich gar nicht alle bestricken – vielleicht, wenn ich mal in Rente bin. Aber immerhin hab ich meinem Mann Ende letztes Jahr einen Pulli gestrickt, aus einer dieser alten aber wunderschönen Verena-Hefte (Modell 8 aus Heft 8/91, mit Muster ….. leider ist er etwas zu kurz geworden – dafür paßt er Sohn Nummer 4 hervorragend (er hat ihn aber noch nicht, erst zum Geburtstag bekommt er ihn). Danach hab ich meinem Liebsten neue Wolle gekauft (Rowan Felted Tweed – sooooooo schönes Garn!) und bin grad dran, den neuen zu stricken – wie von ihm gewünscht ohne Muster und einfarbig, einfach glatt rechts. Immerhin, VT und RT sind fertig und ein halber Ärmel (leider ist grad meine Lust darauf etwas weg).
    Alex (der Sohn Nr. 4) würde sich glaub ich öfter etwas gestricktes von mir wünschen …. mal sehen, falls mein Mann seinen Pulli nicht anzieht, strick ich nur noch für Söhne und Töchter – die Mädchen mögen gerne Tücher, Schulterwärmer, Decken und Sachen fürs Zuhause :-)))

    Die Macke, die neuen Sachen noch jahrelang aufzuheben kenne ich auch – von meinem Exmann ^^

    Die Sachen von Brooklyn Tweed finde ich alle ganz ganz toll – außer Carbon, aber der ist auch der einzige. Schon die erste Männerkollektion fand ich klasse – die Leute haben echt Geschmack. Zum Glück könnte ich das meiste ohne Anleitung stricken – mein Englisch ist ja ….. naja.

    Liebe Grüße
    Marita

    • 30. April 2015 at 09:56

      Moin Marita!
      Die Verena 8/91 könnte ich von vorne bis hinten und dann wieder zurück durchstricken. Modell 4 und 5 habe ich schon gearbeitet und auch Modell 20.
      Allerdings würde ich heute die Schnitte ändern. Dieses gerade Gedöns mit den überschnittenen Schultern ist nicht mehr so ganz meins.
      Zur Zeit habe ich ein Modell aus einer „Silbernen Verena“ (9/1990) in Arbeit. Das ist ein Modell in Größe 36 aus einer Wolle von Junghans. Die angegebene Größe habe ich schon längst hinter mir. Da ich aber sowieso mit einem anderen Garn stricke, welches eine andere Maschenprobe hat, brauchte ich nicht allzu stark umrechnen. Die Modelle von damals sind auch heute noch tragbar und sehen nicht altbacken aus.

      LG Sabine

      • 30. April 2015 at 12:16

        „Die Verena 8/91 könnte ich von vorne bis hinten und dann wieder zurück durchstricken“ Geht mir auch so 😀 Stimmt genau, die Modelle aus der Verena, speziell die Mitte 80er bis Anfang 90er könnte man heute noch stricken …. viele sind wirklich superschön und den Schnitt kann man ja anpassen …. mir gefallen aber gerade die überschnittenen Schultern, auch wenn ich mir die Modelle doch meist mit Armkugeln stricke, weil es mir eben leider nicht mehr steht – ich finde, an jungen dünnen Models sieht es besser aus.
        Modell 4 und 5 sind auch echt toll …. aber ich strick mir zuerst Modell 27 irgendwann mal, diese tolle Jacke brauch ich unbedingt noch :-))) Von den Kindersachen hab ich früher einige für meine Kids gemacht.
        Dank Tina habe ich meine geliebte Verena 8/91 doppelt :-))), mein erstes Heft löst sich schon langsam auf.

  5. 29. April 2015 at 22:02

    Rift und Sawyer – aber Rift ist „Sehr elegant“
    ……O-ton…..
    das witzigste…..heute kam Wolle an für ein Geburtstagsgeschenk für IHN……zufälligerweise…aber wirklich ganz genau die passende Wolle zu Rift, Rowanspun, wunderbar helles grau….wobei, als ich es dann in Natura heute mittag sah, dachte ich, „das gefällt ihm nie“…….gefällt ihm doch 🙂
    Ja, ich stricke für Männer, die ich liebe und alle habens gern getragen. Ich glaube Männer mögens gern kastig, am liebsten ohne Bündchen….und ohne Schnickschnack.

    Mein Meisterstück habe ich noch zu Schulzeiten gestrickt, ein Herrenpullover mit irischem Zopfmuster, ein Mittelteil und die Ärmel zusammen mit dem Seitenteil zu stricken, eine Reihe gezopft dauerte genau eine Schulstunde……

  6. 29. April 2015 at 22:06

    toll, die gezeigten modelle!
    und vielen dank für’s mitteilen – nach schönen anleitungen für männersachen muss man echt suchen!
    ja, ich strick für meinen mann und auch für meinen ältesten sohn. beide tragen die pullis und jacken, und schals und mützen …(mein sohn (tänzer) sogar die hosen). mein jüngster (14J.) will nichts selbstgestricktes, nicht mal eine gehäkelte mütze.
    aber ich hab noch 3 töchter, die sind ebenfalls dankbare abnehmerinnen
    liebe grüsse
    leeanne

  7. 29. April 2015 at 23:07

    Hallo Tina,
    schön, dass Du auf die Herren-Modelle aufmerksam gemacht hast. Da es ja wirklich nicht so viele Anleitungen für Männerstrick gibt, entwerfe ich für meinen Mann und meine Söhne Pullover und insbesondere Mützen gerne selbst. Für die Mützen schreibe ich dann auch Anleitungen, für die Pullover ist es mir zu aufwendig, das bleiben absolute Unikate.
    Mein Mann ist bei der Auswahl der Strickmodelle schon sehr kritisch und mag es nicht zu musterhaft. Er trägt sie aber gerne.
    Liebe Grüsse Lydia

  8. 29. April 2015 at 23:25

    Ach du lieber Himmel, mein Mann ist 1,88 groß! Zwar sehr schlank, aber da stricke ich ja ewig! Außerdem will er schwarz oder grau brrrrr Meine Mützen trägt er allerdings mit Leidenschaft 😉
    Mir gefallen die Modelle von BT wirklich sehr gut und mein bessere Hälfte findet den einen oder anderen schon sehr schick. Na vielleicht im Herbst werde ich mal schwarze Wolle auf meine Nadeln lassen und einen der Modelle nadeln.
    Ach, Rift würde auf der Wunschliste stehen (wurde mir gerade ins Ohr geflüstert hihi)
    LG Bettina

  9. 30. April 2015 at 01:14

    Leider mag er nichts Selbstgestricktes, worüber ich aber gar nicht traurig bin, denn wenn er was wollte, würde er nur Baumwolle in grau oder schwarz wollen, ächz, da würde ich ja nie mehr fertig werden 😉
    Liebe Grüsse
    Sema

  10. Kirsten
    30. April 2015 at 07:57

    Socken in rauen Mengen, die liebt er und trägt sie täglich, sobald es etwas kälter wird, aber der Rest ….
    Das passt mir allerdings ganz gut, ich taste mich gerade erst wieder an Oberteile ran. Unter der Versuchsphase sollen nicht andere leiden.
    Die Kinder wechseln. Socken ganz gerne, andere Kleinteile auf Anfrage, seit sie groß genug sind, die Sachen nicht mehr zu verlieren. Lustigerweise mag ich Socken stricken, die irgendwann „aufgebraucht“ sind, aber zum Verlieren ist mir mein Gestrick zu schade.
    Ich habe mal kurzfristig überlegt, ob ich die Versuchsphase (s.o.) mit Kindermodellen füllen soll, weil die schneller gehen. Aber wenn sie dann nicht getragen werden … Und sooo klein sind die Kinder dann auch nicht mehr.
    Viele Grüße
    Kirsten

  11. Sissi
    30. April 2015 at 08:00

    Hallo Tina!
    Ich habe, als ich meinen Mann kennengelernt habe, gleich mal einen Pullover für ihn gestrickt – heute würde man das als „Aran“ bezeichnen – ziemlich aufwendig und in naturweiss!!! Was macht er: trägt ihn immer und überall, auch als er mal was reparieren musste und hat in diesen Pulli einen Schmier- oder Ölfleck reingebracht, der natürlich nicht mehr rausging! Seither nie mehr was für ihn gestrickt!!! Ach ja: die Männerkollektion von BT ist sehr gelungen: was ich von meinen Brüdern und Mann weiß – es muss schlicht, unauffällig und die Farben auf keinen Fall gewagt sein (rostrot ist schon eher gewagt :))) ).
    lg Sissi

    • 30. April 2015 at 12:20

      Aber es spricht doch für IHN, wenn er deinen selbstgestrickten Pulli immer und überall trägt … ich würd ihm den gleichen nochmal machen, für „sonntags“, dann kann er den anderen getrost auch bei Schmuddelarbeiten tragen.

  12. Monika M.
    30. April 2015 at 08:20

    Mir gefällt Carbon am besten, dieses dunklere grau kombiniert mit dem helleren, das gefällt mir sehr gut.

    Mann habe ich keinen, aber einen Sohn und der ist nicht für gestricktes. Zum Glück ;-), dafür habe ich auch garkeine Zeit.
    Als er jung war habe ich mal 3-3 Pullover für ihn gestrickt aber jetzt mit über 40 Jahren, möchte er keinen.
    Auch er gehört zu der Fraktion, bitte in fröhlichem schwarz oder grau, scheint sehr verbreitet zu sein.

  13. Rosenherz
    30. April 2015 at 08:37

    Die wenigen Stücke, die ich ich für meinen Mann gestrickt habe, trägt er gerne und oft. Ich würde ja gerne mehr für ihn stricken, doch seine benötigte Größe erfordert einfach mehr Zeit, als ich für ein Damenmodell in Gr 36 brauche – und momentan kann ich nicht die nötige Zeit fürs Stricken aufbringen.

    Die Modelle im Lookbook gefallen mir sehr gut und fallen ins Beuteschema meiner Mannes. Bei ihm ist das wichtigste, dass die Passform eines Kleidungstückes passt. Farbe und Muster sind nachrangig.

  14. Veronika
    30. April 2015 at 09:49

    Ich bestricke meinen Göttergatten eigentlich gerne, bin aber immer wieder von den verfügbaren Modellen enttäuscht. So was trägt Göga schlicht nicht und ich find das Angebot auch selber recht „bieder“. Geht mir auch mit den vorgestellten Modellen so, auch wenn die Träger durchaus ok sind. 😉

    Einzig „Earthly“ ein Modell aus ner Rowan konnte begeistern. Das Modell hat Fallmaschen integriert und so sieht der Pullover aus, als hätte er etwas gelitten (Laufmaschen). Solche Ideen findet man aber superselten. Geht mir aber allgemein mit Männerkleidung so, zumal ich nen breitschultrigen Bären hab. Die „hippen“ Sachen gibt es nur für die schmalen Jungs. 🙁

  15. Wolldiele
    30. April 2015 at 10:49

    Salut Ihr Lieben, die Männermodelle gefallen mir sehr gut. Ich stricke auch hin und wieder für den männlichen Teil meiner Familie, vor allem aber Schals, Mützen und Socken. Das Problem bei Strick -Pullis ist, dass sie meinem Mann zu dick fürs Büro sind, da trägt er nur Hemd. Und in der Freizeit ist er meist sportlich unterwegs, ein gestrickter Pulli stört ihn dann beim Klettern oder Biken. Ab ab und zu darf ich dann, meist klassische Schnitte. Ich werde mir die Modelle auf jedem Fall genauer ansehen und ihm dann zeigen. Dann darf sich Mann etwas aussuchen.
    Wünsche allen Wollsüchtigen ein schönes, verlängertes Strickwochenende.

  16. Heike
    30. April 2015 at 10:50

    Vielen Dank fürs zeigen. Das sind wie immer ganz tolle Modelle. Und dazu noch super fotografiert in meiner Lieblings-Stadt 🙂

  17. Annelies
    30. April 2015 at 11:12

    Moin Moin,
    meine Ex-Freunde wurden von bestrickt, und die Pullis wurden auch immer und überall angezogen. Meinen Mann konnte ich erst ein einziges Mal zu einem Pullover überreden, aber leider ist der dann auch noch zu groß geworden.. aber ich habe das gute Stück nicht wieder zurück erhalten.

    Aber Socken und Kniestrümpfe liebt mein Mann. Hat natürlich nicht Schuhgröße 42, aber wenn man sein glückliches Gewicht bei einem neuen Paar sieht, ist die Mühe schon wieder vergessen. Und die Socken und Strümpfe werden immer getragen, es gibt schon fast keine gekauften mehr.

    Ein Kollege hatte mich gebeten, einen Fair-Isle-Pullunder zu stricken. Da ich aber keine Anleitung für seine Größe (und die Wolle, die ich gekauft hatte) gefunden habe, mußte ich ein wenig improvisieren. Leider ist er in den Schultern noch etwas zu groß, da ist noch Nacharbeiten gefragt. Aber mein Kollege freut sich schon darauf, den Pullunder endlich tragen zu können.

    Ich würde also auch mehr Männermodelle stricken, wenn es genügend „Opfer“ gäbe….

    Viele Grüße
    Annelies

    • Rosenherz
      30. April 2015 at 12:59

      Liebe Annelies,

      wenns darum geht, ich hätte gerne so manches Stück für mich oder meinen Mann, aber habe jetzt nicht genügend Zeit zum Stricken.
      Wenn wir über den Preis einig werden, den du dir als Stricklohn wünscht …

      Liebe Grüße
      Monika

  18. Marion
    30. April 2015 at 11:38

    dazu kann ich nur sagen dass ich meinen mann keinen einzigen pulli stricke und je stricken werde 🙂
    nicht aus reiner bosheit sondern weil ihm im gestrick immer zu warm ist. mein mann trägt auch im winter nur t-shirts und mal eine ganz dünne weste drüber. jedes garn dass ich ihm schmackhaft mache lehnt er dankend ab. dabei wäre meiner einer der sich auch über mehr farbe freuen würde, denn mausgrau, braun und blauschattierungen und schwarz mag er so gar nicht wirklich. gelb wär seins, aber da streike ich. socken gehen bei uns über haupt nicht 🙂 auch meiner tochter darf ich nix stricken, also bleibt viel zeit und wolle für mich alleine, freu !!!!

  19. Karin
    30. April 2015 at 11:41

    Also ich stricke gerade für den Mann meines Herzens einen Pullunder. Wie schwierig es doch ist, dafür ein schickes Modell zu finden, damit mein Süßer nachher nicht irgendwie altväterlich aussieht! Und natürlich gehört er auch zu denjenigen, die Angst vor Farbe haben … Also dann eben dunkelblau! Bei Schwarz würde ich mich als Farbenfrohe dann doch weigern! Dann hat er sehr spezielle Maße: ein spannenlanger Hansel. So eine Kombination aus XS oder höchstens S und dabei sehr in die Länge gezogen. Mit Krakenarmen … Ich muss also auf alle Fälle jede Anleitung umrechnen und ständig nachmessen. Und obendrein ist man dann auch noch so heikel: Pullis müssen eng sitzen … und wie oben auch schon beschrieben, wenn etwas dann passt, wird es getragen, bis es durchgescheuert ist. Zu Weihnachten habe ich ihm einen Pullover genau nach seiner Vorstellung gestrickt. Ich musste mich regelrecht dazu zwingen, denn ich finde den Pulli etwas zu eng und zu kurz. Aber er wollte das so. Er sieht damit so speziell aus, so als würde ich mich an ihn hinschmiegen. Das ist einfach schön zu wissen, denn wir können uns aus beruflichen Gründen oft längere Zeit nicht sehen.
    doch ich liebe ihn halt. Da kann man nichts machen …

  20. 30. April 2015 at 11:47

    Oh, ja auf die BT Men freue ich mich immer besonders, da mein Mann ja selbst auch strickt.
    So saßen wir beide vor dem Rechner und haben völlig verzückt das Lookbook durchgeschaut 😀
    Ich mag die Modelle sehr und Matze auch. Vieles ist jedoch seeeehr klassisch. Ein wenig Mut zur Farbe und/oder Asymmetrie könnte BT auch mal gut tun.
    Aber gerade an den Farben kann man beim Nachstricken ja drehen, wie schön.

    Ja, also bei uns landen einige Modelle der BT in der Library, aber ob ich die für meinen Mann stricke oder er sich selbst, das wissen wir noch nicht!

  21. 30. April 2015 at 13:29

    „Ich habe meinem Ex damals häufiger Pullover gestrickt – die mussten aber immer möglichst “mit ohne Muster” und wenn, dann am liebsten Rippen oder Patent sein.“
    Davon kann ich dir auch ein Lied singen :/
    Ich bin auch sehr froh über die BT Men, da finden wir doch ein paar Muster, auf die wir uns verständigen können.

  22. maggi
    30. April 2015 at 16:40

    Ich bestricke meinen Freund, aber nur mit Kleinteile – also Socken, Schals, Mützen, Handschuhe. Einmal bin ich sogar über meinen Schatten gesprungen und hab ein Dreieckstuch gestrickt. Die Sachen trägt er alle sehr gerne. Nur der Entstehungsprozess ist etwas schwierig, da ich wenn ich was für ihn auf den Nadeln hab, bloß nichts anderes stricken, nähen, häkeln oder basteln „darf“ http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif und ich so ca. alle 10 Minuten gefragt werde, ob ich schon fertig bin und endlich „abseile“ (=abketten) 🙂

  23. MelD
    30. April 2015 at 18:03

    Ja. Vor 30 Jahren habe ich meinem Mann zwei schöne Pullis gestrickt, beide in weiss – einmal gezöpfelt im Cricket-Stil (mit roten Rändern) aus Pingouin Wolle and das Andere in einer feinen, weichen Baumwolle, Mustermix, die haben ihm sehr gut gefallen und er hat sie sehr viel getragen – das war auch viel Arbeit, denn er war 1,94 m gross… Vor etwa 6 Jahren habe ich ihm dann zum segeln einen dunkelgrünen Tweed Pulli gestrickt, sehr einfach, den liebt er. Allerdings ist er (der Mann!!) etwas in der Länge geschrumpft und sehr in die Breite gegangen, und der Pulli sieht nun fürchterlich aus, zu kurz überm Bauch usw. Mir gefällt das gar nicht mehr und so habe ich gerade letzte Woche Muster gesucht. Ich habe einmal harte Naturwolle, ideal für einen robusten Segelpulli und einen dicken Posten Léttlopi in einem wunderschönen moosgrün (er hat grüne Augen!). Zufällig sind beide Strickmuster, die ich gefunden habe, von Todd Gocken – einmal die Brigade und dann noch den Expedition, relativ schlichte Männerpullis, die auch bei andere Rav-Männer gut aussehen, und nicht nur an Models!! Ich habe mit der Naturwolle angefangen, mit Expedition, und nach EZ Kurzreihen für den Bauch eingearbeitet. Auch mit 4.5mm Nadeln wird es eine Weile dauern, fürchte ich, bei fast 140cm Brustweite…!! Die Ärmel müssen ja auch lange genug aber nicht zu lange werden, eieiei… Das soll zur Silberhochzeit in 3 Wo fertig werden :o.
    Später dann den Léttlopi.
    Für den einen Schwiegersohn, auch so ein langer Lulatsch, habe ich eine Tweedweste gestrickt mit seidener Fliege, weil er doch so Dr. Who Fan ist – die trägt er auch sehr gerne im Winter.
    BT Muster sehen immer super aus, aber ich habe dann trotzdem noch keins gestrickt (ausser eine Hap-Decke etwa 4-5 mal), es gibt einfach zu viele tolle Strickmuster, zuerst hinke ich schon bei Twist weit hinten!!
    Zeit habe ich, aber nicht immer Lust. Vieles müsste ich noch fertig machen nach der anfängliche Begeisterung. Und eigentlich mag ich lieber dünnere Nadeln und feinere Garne…
    Naja, der Mann wird sich freuen, denke ich.

  24. Knitserafina
    30. April 2015 at 19:03

    Das Thema vergangene Weihnachten bei uns. Mein Vater fragt ganz nebenbei on ich Socken stricken koenne. Von Mir zwar bejaht , ich hasse es. Dann begann mein Sohn ein Luemmel Von 1,85 ach wie waere es MIT einer tollen Jacke, allseits beliebte Farbe schwarz Oder Antrazit…. und Frau Tochter Meine sie habe da eine super tolls Jacke gesehen, die sie unbendingt braucht. Dann bemerkte mein kuenftiger Schwiegersohn, tja auch nur 1,95 gross marke Modellatleth, so ein feiner schoenen Pulli ,it gaaaaz wenig Muster in cognac waere schon toll. Lange Rede -kurzer Sinn- ich stricke Seit EndeDezember 14 fuer kommende Weihnachten Allen Kindern ( Zwischen 26 und 31) eine Jacke bzw. Pulli. Der Schwiegersohn in spe hat sich die zimtfarbene Rosy green wool chunky joy ausgezeichnet, Nadelstaerke 3,25….. Und das wird ein Gansey. Sohn wird MIT einer graphitgrauen Jacke aus der Yak Von Lang beglueckt, die Tochter bekommen einen Strickmantel aus fairalpaka dk in fair isle technic und die kuenftiger schwiegertochter einen Pulli aus der Alicia Von Bremont. Dieser ist fast fertig. So die Garne warten…. Der Gansey ist I’m Werden, rueckenteil fertig und alles selbst entworfen. Die Yak Jacke stricke ich I’m Herbst, denn dieses Garn strickt sich fast Von allein.

    Das ist mein Mammutstrickprogramm fuer Weihnachten2015, und ich Weiss schon jetz-die Empfaenger freuen sich bestimmt. mein lieber Mann wird nicht mehr be strickt, Weil er bei der Waesche Im Lauf der Jahre etwas eingegangen ist in der Laenge und dafuer ausgeleiert in der Breite…. frueher hatte ich ihm Pullis gestrickt die er bis zum auseinanderfallen trug. Und zeitgeist ist auch knapp, nebst Arbeit.

    Karin

  25. Rita
    30. April 2015 at 20:01

    Männerpulli!

    Danke liebe Tina für`s vorstellen.
    Einer schöner als der andere.
    Nur leider zieht mein Mann die Pulli`s, die ich gestrickt habe nie an.
    Auch die Farben sind klasse.
    Da muß ich an meinen Schwiegersohn denken, dem ich einmal zu Weihnachten ein Paket mit Wolle und Stricknadeln geschenkt habe. Sein Gesicht, werd ich nie vergessen. Ich habe ihm dann eine ärmellose Trachtenweste gestrickt, die er gerne trägt.
    Viele Grüße
    Rita

  26. 30. April 2015 at 20:10

    Ja, Rift ist auch mein Favorit, die Schulterlösung ist klasse. Ich glaube, mein Mann würde sich darüber freuen. In den letzten Jahren habe ich keine Männersachen mehr gestrickt. Vielleicht schaffe ich es ja irgendwann nochmal.
    LG
    Ingrid

  27. MelanieP
    1. Mai 2015 at 12:13

    Hallo Tina,
    schön von Dir wieder was zu hören.

    Leider mag mein Mann überhaupt keine gestrickten Pulli´s. Wenn es nach im ginge, würde ich noch nicht mal ,,Gestricktes“ tragen. Tja, so verschieden sind die Männer. Bei meinem Mann würde ich aber auch ewig stricken müssen, bei 1,92 Meter. http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gifMomentan stricke ich leider kaum noch, da ich starke Schmerzen im Arm habe. Leider. http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif

    Einen schönen ersten Mai wünsche ich Dir

    LG MelanieP

  28. 1. Mai 2015 at 19:40

    Hallo Tina, liebe MitleserInnen,

    die Zeiten, als ich für meinen Mann Pullover gestrickt habe, sind laaange vorbei. Es waren viele, auch recht farbige, gemusterte. Partnerpullis, Pullunder, Jacken. Wir waren halt noch jung und auch schmaler als heute. Gr. 36 und 48 ist nun mal vorbei.
    So höre ich heute, wenn ich mal frage, ob ich mal wieder … „ach nee, das ist doch wenig vorteilhaft für die Figur“ oder „nö, so ein Pullover ist mir eh zu warm – wo soll ich den denn tragen?“.
    Also bleibt es bei Sockensockensocken. Und die liebt er – bunt, gemustert, schlicht, in allen Farben. Und sie werden getragen. Tagtäglich. Sogar im Sommer bei kühler Witterung. Bis sie so dünn sind, dass ich sie aus dem Sortiment entfernen muss. Bei ihm müssten sie schon löcherig sein, um im Mülleimer zu landen.
    Auch Schals habe ich ihm gestrickt. Von denen trägt er aber eigentlich auch nur einen einzigen. Der ist in diesem Hebemaschenmuster, das so aussieht wie gewebt (scarpy stripe scarf oder so ähnlich). Der hat ja nun besonders viel Zeit gebraucht, ist aber egal, da er ja wirklich ständig in Gebrauch ist. Für die dickeren, auch die (einzige) Mütze und den Loop hat wir halt nur Verwendung im hohen Norden (Norwegen, Finnland). Dort werden sie allerdings dann auch täglich getragen. Aber hier? Im deutschen Winter, der fast nur Frühling ist? Da braucht man so etwas doch gar nicht mehr …

    Liebe Grüße,
    ULL-Rike

  29. Yara
    1. Mai 2015 at 19:49

    Moin Tina!

    Ich habe mal einen extra langen Schal verschenkt. Das mit der Länge war ein Tick des Empfängers und dementsprechend wurde er getragen bis zum Gehtnichtmehr. In einem schönen Weinrot.

    2013 habe ich dann einen Pulli gestrickt. Fast pünktlich ist er am 25.12. fertig geworden. 😊 Ich müsste Vorder- und Rückenteil noch um einen Rapport verlängern, dann säße er perfekt. Davor drück ich mich jetzt schon ne ganze Weile. Er wird ja auch so getragen. Und das moosgrün steht meinem Schatz extrem gut.😍

    Schwarz und andere fröhliche Farben höchstens als Socken. Das muss schnell fertig sein…

    Liebe Grüße
    Yara, die jetzt das Lookbook zusammen mit dem Schatz anguckt 😉

  30. 2. Mai 2015 at 18:59

    Sehr gelungenes Heft!!! Am besten gefallen mir die männlichen Models *g*. Nein Quatsch die weinrote Jacke ist mein heimlicher Favorit. LG bjmonitas

  31. 5. Mai 2015 at 22:21

    Tja, dem meinigen ist nie kalt… er hat noch zwei dickere Pullis die ich ihm vor knapp 30 Jahren gestrickt habe (da nur alle paar Jahre einmal getragen halten die natürlich auch lange) und dann zwei gekaufte ganz dünne, die auch mal unter ein Jackett passen. (Mit Lacegarn stricke ich dann keine Herrenpullis.)

    Weitere Pullis machen also keinen Sinn.

    Dann gibt es Bruder 1, der trägt aber kein Handstrick.

    Bruder 2 trägt immerhin gestrickte Socken. Yeah!

    Einem anderen Freund durfte ich einmal einen Pulli stricken. Das war 2009. (Da ich den Pulli am Wochenende gerade gesehen habe und wir darüber redeten, wie alt der jetzt wohl wäre habe ich nachgesehen und weiß es daher.) Der wird auch noch getragen. Ich durfte sogar ein all over Zopfmuster stricken und konnte ihn von einem toten Blau zu einem etwas lebendigeren Blau überreden.

    (Das ist dann das andere… WENN man mal einen Stricken darf dann bewegen sich die Farbwünsche meist zwischen freundlichem schwarz und neutralgrau.)

    Von daher ist mein Bedarf an Anleitungen für Herrenpullis entsprechend gering. Was schade ist, aber nicht in meiner Hand liegt.

  32. Chaluda
    6. Mai 2015 at 15:14

    Halli hallo,
    ja, ich bestricke ihn, auch wenn er 1,88 m groß ist und Größe xl trägt. Er trägt meine gestrickten Socken und meine gestrickten Pullis.
    In den Farben ist er eher unkompliziert, da er nicht nur grau, anthrazit und schwarz trägt (wobei mir gerade einfällt, die letzten Pullis waren alle grau in irgendeiner Variante………… :-S), sondern auch blau, braun und tada: auch rot! Grün ist übrigens seine Lieblingsfarbe, also geht da auch was. 😉
    Bei Mustern ist er schon etwas komplizierter, er wünscht sich immer glatt rechts, aber grau in glatt rechts *örks* langweilig. 😉
    wollige Grüße aus Köln

  33. Susanne
    8. Mai 2015 at 17:01

    Hallöle und Danke,
    es beruhigt mich ein wenig zu sehen, dass ich nicht die Einzige bin, deren Bestrick-Vorschläge gnadenlos abgelehnt werden. Beim Gatten scheitert es daran, dass ihm alles „Wüllene“ grundsätzlich viiiiiiiel zu warm ist und ganz sicher auch kratzt. Außerdem hat er „soooo viele Pullover“ (Es sind genau 5.) Beim Kind habe ich keinen Erfolg, weil er Kleidung, die nicht zerknautscht, schwarz und abgeranzt ist, für bourgeoise Dekadenz hält. (Man(n) pubertiert heftig.) Allerdings trägt das Kind selbstgestrickte Socken, die sind nämlich einzigartig gemustert und es geht schneller, davon ein passendes Paar aus dem Textilienhaufen, den er in seinem Kleiderschrank aufbewahrt, herauszusuchen!
    Liebe Grüße aus Berlin!

  34. 28. Mai 2015 at 07:33

    Beautiful knitted outfits!

  35. Fussel
    8. Dezember 2015 at 18:08

    Meiner läßt sich gern bestricken und zwar LIEBT er Zöpfe, je fetter und komplexer, desto besser (das freut die Strickerin 🙂 und er mag Herbstfarben und verabscheut Schwarz, Anthrazit und grau (das freut die Strickerin noch viel mehr http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif)
    Nur zu dünnen Garnen konnte ich ihn noch nicht überreden – er denkt, das wäre zuviel Arbeit für mich, obwohl er mich ständig dünnes Zeug für mich selber stricken sieht… http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif
    Die Pullover von BT fände er vermutlich eher langweilig

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen :-) *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
more...