Das 1-Maschen-Knopfloch

Das einfachste Knopfloch von allen ist das 1-Maschen-Knopfloch.
Je nach Garnstärke und Strickfestigkeit ist es groß genug für Knöpfe bis ca. 15 mm Durchmesser.

Hierfür strickt man 2 Maschen mustergemäß zusammen und macht danach einen Umschlag.
Es geht auch umgekehrt: Erst der Umschlag, dann mustergemäß zusammenstricken.

In der Rückreihe wird der Umschlag dann ebenfalls mustergemäß abgestrickt.

Ob man den Umschlag von oder nach der Abnahme macht, ist im Prinzip gehupft wie gesprungen.
Ich tendiere jedoch dazu, die Variante zu wählen, die die Abnahme dichter an den Rand legt. Zum einen sitzt einen Knopfblende besser, wenn das Knopfloch nicht mittig, sondern etwas weiter weg vom Rand ist und zum zweiten ist die zusammengestrickte Masche einen Tick stabiler. Wenn also in zusammengeknöpftem Zustand etwas Zug auf das Knopfloch ausgeübt wird, leiert es weniger aus.

Es macht jedoch einen deutlichen Unterschied, ob man eine nach links oder eine nach rechts gerichtete Abnahme arbeitet.

Faustregel: Die Masche, in die ich bei einer Abnahme zuerst einsteche, ist die Masche die später obenauf, also sichtbar ist. Die andere Masche verschwindet dahinter.

Diese Tatsache ist wichtig, weil das Muster durch das Knopfloch möglichst unverändert bleiben sollte.

Hier könnt Ihr den Unterschied bei der Abnahme vor dem Knopfloch sehen – beim rechten Knopfloch mit nach rechts geneigter Abnahme wandert die Maschenreihe unter dem Kopfloch nach rechts und überlagert die Maschenreihe vor dem Knopfloch.

Beim linken Knopfloch mit nach links geneigter Abnahme bleibt die Maschenreihe vor dem Knopfloch unverändert erhalten, die Masche unter dem Knopfloch verschwindet dahinter:

Knopfloch1-2

Bei der Abnahme nach dem Knopfloch verhält es sich genau umgekehrt – rechts die nach links geneigte Abnahme, die Abnahme überlagert die Maschenreihe nach dem Knopfloch.
Beim linken Knopfloch habe ich danach eine nach rechts geneigte Abnahme gestrickt, so bleibt die Maschenreihe erhalten:

Knopfloch3-4

Fazit: Die Abnahme sollte sich immer in Richtung des Knopflochs neigen.

Erst die Abnahme, dann der Umschlag = nach links geneigte Abnahme (SSK bzw. 2 M li zus.str.) arbeiten

Erst der Umschlag, dann die Abnahme = nach rechts geneigte Abnahme (2 M re zus.str. bzw. SSP) arbeiten

……………………………………………………………………………………………..

Und hier noch zwei Varianten für ein etwas größeres Knopfloch.

1. das 2-Maschen-Knopfloch ohne Abketten

HInreihe: SSK, Doppelumschlag, 2 M re zus.str.
Rückreihe:Die erste Schlinge des Umschlags normal, die zweite Schlinge verschränkt abstricken.
Das Abstricken kann mustergemäß erfolgen; es funktioniert gleichermaßen mit rechten wie mit linken Maschen.

Knopfloch5

2. Das tiefergestochene Knopfloch

Wird zunächst wie das normale 1-Maschen-Knopfloch gearbeitet.
In der folgenden Hinreihe wird jedoch nicht in die Masche über dem Knopfloch eingestochen, sondern direkt in das Knopfloch.

Wenn das Knopfloch noch ein bisschen größer werden soll, kann man das in der folgende Rückreihe wiederholen.
Ãœber noch mehr Reihen würde ich es allerdings nicht machen, weil das Gestrick dann verzogen wird.

Knopfloch6

35 comments for “Das 1-Maschen-Knopfloch

  1. Sissi
    1. Mai 2015 at 14:43

    Hallo Tina!
    Darüber hab‘ ich mir auch schon mal Gedanken gemacht – nun hab‘ ich’s schwarz auf weiß und immer parat!!!
    Vieeeelen Dank – vor allem für die tolle Bebilderung!!!
    glg Sissi

  2. ik7
    1. Mai 2015 at 18:36

    Danke für die tolle Bebilderung mitsamt Erklärung!!!

  3. 1. Mai 2015 at 19:57

    Schade, Tina, kommt genau einen halben Tag zu spät.
    Ich habe nämlich gerade vier Knopflöcher aus dem Buch von Jutta Bücker gestrickt. Jetzt schaue ich sie mir an. Die zusammengestrickten Maschen fallen tatsächlich in die falsche Richtung. Aufmachen geht nicht mehr. Die Blendenfäden sind schon vernäht.
    Beim nächsten Mal mache ich es besser.
    Du hast das wieder GENIAL dargestellt! Super!
    Danke für die Mühe!

    LG und ein schönes Weekend noch!
    Ulrike

  4. Doris
    2. Mai 2015 at 08:15

    Moin,

    ich habe eine Strickjacke in Arbeit und habe das Knopfloch mit doppektem Umschlag gemacht gehabt. Kam mir so in den Sinn und ich finde, das sieht wesentlich besser aus als nur mit einem Umschlag.
    Aber ich werde nun meine gestrickten Knopflöcher begutachten, in welche Richtung sie sich nun neigen, denn ich habe ERST den doppelten Umschlag gemacht und dann die Maschen zusammengestrickt.

  5. Carolin
    2. Mai 2015 at 11:28

    Hallo Tina, das mit dem Umschlag-Knopfloch habe ich neulich bei einer Jacke aus Fair Alpaka DK gemacht. Nach dem Waschen waren die Löcher so klein, dass ich wirklich nur sehr kleine Knöpfe durchbekommen habe, obwohl die Jacke insgesamt von der Größe her gleich geblieben ist. Beim nächsten Mal würde ich es auch mit einem Doppelumschlag versuchen 🙂

  6. Sarah
    2. Mai 2015 at 12:22

    Hi!
    Danke für diese Anleitung! Wirklich gut verständlich!

    A propos ausleiern, das ganze gibt es auch beidseitig verstärkt (und wohl glaube ich ein bisschen größer) bei a pile of sheep: https://apileofsheep.wordpress.com/2013/09/25/the-improved-eyelet-buttonhole/ . Der look ist schon ein ganz anderer, das Knopfloch hebt sich deutlich vom Gestrick ab, aber ich finde es eine gute Ergänzung im persönlichen Technikarsenal. 🙂

  7. SingingSanja
    2. Mai 2015 at 17:17

    Jau, danke! 😀 Der Teufel steckt wie immer im Detail, und manchmal übernimmt einfach der Autopilot, ohne dass man es merkt: Da ich häufig Lacetücher stricke, neige ich die Abnahmen immer vom Umschlag weg – so ergeben sich dann die bei Lace ja durchaus gewünschten Diagonalen. Dass das bei Knopflöchern andersrum sehr viel besser aussieht, hast du mir gerade sehr überzeugend dargelegt. Vielen Dank für einen weiteren kleinen, aber feinen Augenöffner! 🙂
    Liebe Grüße aus dem heute mal sonnigen Braunschweig,
    Katrin

  8. 2. Mai 2015 at 18:37

    Moin Tina, den Tipp werde ich mir merken. Vielen Dank für die Demonstration. LG bjmonitas

  9. 2. Mai 2015 at 19:10

    Mhmm , interessant . Ich habe meine Knopflöcher immer ganz anders gemacht …
    liebe grüße dajana

  10. 4. Mai 2015 at 08:46

    Spannend! Da ich dieses Jahr noch eine Strickjacke stricken werde, muss ich mir das merken… oder mir merken, dass du drüber geschrieben hast 🙂 Dann finde ich es, wenn ich es brauche 🙂

  11. Klara
    4. Mai 2015 at 10:20

    Mit Knopflöchern stehe ich auf Kriegsfuß. Ich nehme mir vor die Möglichkeiten auszuprobieren, bevor ich es dann anwenden muss.
    Besonders schlimm verhalten sich diese einfachen Umschlaglöcher.

    Bisher hatte ich die Löcher immer in die angestrickte Blende gemacht, und es sah einigermassen ordentlich aus. Wenn nicht, konnte man es schnell auftrennen, und das Strickstück war wieder bereit für einen weiteren Versuch.

    Jetzt allerdings, hab ich mich hinreißen lassen, die Knopflöcher direkt im Strickstück mit einzustricken, und es sieht furchtbar aus. Ich bringe es aber nicht zustande, nochmal von vorne zu beginnen, denn ich müsste alles auflassen…

  12. 3. Juni 2015 at 14:44

    Der Tipp ist nicht schlecht. Danke für den Tipp

  13. 8. Juni 2015 at 08:46

    Hallo!? Alles o.k.?

    Liebe Grüße
    Angelika

  14. Faheibeau
    10. Juni 2015 at 08:31

    Hallo Tina,

    alles gut bei Dir???

    LG,
    Fabiola

  15. Martina aus W.
    10. Juni 2015 at 14:04

    Geht es Dir gut?

  16. Kirsten
    10. Juni 2015 at 17:10

    Liebe Tina,

    bitte melde Dich doch mal wenigstens kurz!

    Hier machen sich so langsam viele Sorgen, ob es Dir gut geht!

    Kirsten

  17. Britsi
    10. Juni 2015 at 21:59

    Liebe Tina,

    hoffentlich geht es dir und deinen Fellbündeln gut. Ich vermisse deinen Blog.
    Alles Liebe Britsi

  18. Antje
    11. Juni 2015 at 08:25

    Hallo Tina,

    ist bei dir alles okay?
    Ich vermisse deinen Blog!

    LG
    Antje

  19. Karin A.
    11. Juni 2015 at 19:29

    Hallihallo, ist alles gut?
    LG Karin

  20. 11. Juni 2015 at 20:15

    Liebe Leute;
    hoffentlich ist das okay, aber ich machs einfach: Tina ist schlicht im Streß und hat weiterhin irre viel im Büro zu tun. Habe vor ein paar Tagen mit ihr telefoniert und sehe sie Sonntag. Ihr braucht euch also keine Sorgen zu machen!

    Liebe Grüße;
    Anja

    • Myanzinthe
      11. Juni 2015 at 22:55

      Streß hat man als Steuerberater immer. Den hat sie nicht erst seit ein paar Monaten.
      Sie ist blog-unlustig. Wie viele, die seit JAHREN
      schreiben und schreiben.

      • 12. Juni 2015 at 01:19

        „Den hat sie nicht erst seit ein paar Monaten.“

        Doch 😉 – so wie es die letzten Monate läuft, ist DEUTLICH mehr zu tun als üblich; darüber haben wir uns die letzte Zeit mehrfach unterhalten. Ãœber Bloglust/Blogunlust haben wir nun nicht gesprochen, aber ich sehe sie Sonntag und vielleicht kann ich sie ja zum Bloggen animieren. Ist ja nicht so, dass mir die Beiträge nicht auch fehlen.

        • Faheibeau
          12. Juni 2015 at 10:51

          Hallo,

          vielen Dank an Anyarnja für die Info, dass bei Tina & Co. alles gut ist. Ich hoffe, Tina läßt ihren Blog wieder aufleben.
          Alles Gute und Grüße an sie!

          Fabiola

    • Eva
      12. Juni 2015 at 18:38

      Liebe Anja
      auch ich habe mir Gedanken gemacht, was wohl los ist bei Tichiro. Arbeit ist ja schön, aber wenn es in Stress ausartet ist es ungesund, aber ich habe mir sowas gedacht. Hoffen wir, dass es sich wieder in normalen Aufwand einpendelt.
      Bitte grüsse sie von uns allen, vielleicht schreibt sie kurz hallo in ihren Blog und alle sind zufrieden.

      Viele Grüsse
      Eva

  21. 12. Juni 2015 at 21:10

    Ich finde ja, Tina soll ihren Blog schreiben, wann SIE dazu Lust hat – nicht weil wir es gerne wollen. Und wenn sie gar keine Lust mehr dazu hat – na, dann haben wir eben Pech.

    LG Marita

    • Kerstin
      12. Juni 2015 at 21:34

      Liebe Marita,
      ich schließe mich dir gern an. Tina hat zusätzlich zu ihrem Streß im Job viele viele Jahre uns hier nett unterhalten. Denkt bitte an die Tombola zum Jahresende, an ihre Kurse zum perfekten Pullover oder den Japanischkurs. Sie stand vielen von uns mit Rat und Tat zur Seite, viele konnten von Tinas Wissen profitieren.
      Gönnen wir ihr jetzt eine gute Pause, der Job geht es jetzt vor, warten wir mal geduldig auf ihre Rückkehr. Und wie ich unsere Tina kenne, bringt sie uns was feines mit.

  22. LuzziBlue
    13. Juni 2015 at 12:29

    Liebe Tina herzliche Grüße aus dem Schwarzwald.

    Ich wünsche dir, dass es kein unangenehmer Arbeitsstress ist,
    wenn doch läßt er hoffentlich nach und findet sich eine Lösung.
    Ich persönlich denke, dass es auf deinem Block immer noch jede Menge Interessantes zu lesen gibt – einfach die alten Beiträge lesen!!!
    Wenn ich mal ne Frage habe, wie man dies und das macht,
    finde ich in deinem Block immer eine Lösung von dir oder einen hilfreichen Link. Danke.
    Ich freu mich natürlich auch, wenn es hier von dir auch wieder Neues geben sollte.

    Grübe von meinen beiden Fellnasen und mir
    an Ti-Chi-Ro
    LuzziBlue

  23. Monika
    15. Juni 2015 at 12:50

    Liebe Anyarna,

    ganz herzlichen Dank für die Information, auch ich habe mir Sorgen gemacht – so kann ich ruhig abwarten 😉

    liebe Grüße, Monika

  24. 23. Juni 2015 at 14:51

    Hi Tina
    wünsche Dir bald weniger Streß.Finde auch, das man sich nicht zuviel Streß mit seinem Blog machen sollte.Wenn Zeit dafür ist ist Zeit wenn nicht dann nicht 😉
    Gruß der René 😉

  25. Christiane U.
    30. Juni 2015 at 09:48

    Seit zwei nunmehr zwei Monaten grinst mich dieses Einmaschenknopfloch immer rätselhafter an.
    Ich mache mir Sorgen,
    hoffe aber gleichzeitig, Du willst nur mal sehen, wie lange wir es ohne Dich aushalten.
    Ganz liebe ♥♥♥♥♥♥♥ Grüße
    Christiane

  26. 1. Juli 2015 at 12:11

    Hallo Tina,
    dass Du hier kaum noch schreibst, ist mir anfänglich gar nicht aufgefallen. Ich habe viele meiner Blogfeeds gelöscht, Deinen nicht. Aber so war es schon mal nicht erstaunlich, dass kaum noch Feednachrichten eintrudelten. Aber irgendwann kam Deine Stille auch bei mir an. Mein Gedanke war gleich: Ah, Tina geht es ähnlich. Sie bevorzugt das real life dem täglichen und doch eher anonymen Output am PC. Trifft sich vielleicht öfter mit real friends, lässt mehr Energie in nære ting (ein norwegischer Schlager = die nahen Dinge) fließen, u.a. den Beruf, der seitdem eben weniger stressig ist. Und dann entsteht ein oberflächlicher Eindruck von Blogunlust. Dabei ist die Lust nicht weg, sondern nur der Fokus woanders. Stimmt’s?
    Mein Gefühl sagt mir, dass es Dir gut geht und Du einfach nur neue Terrains auslotest. Und eines Tages wirst Du hier davon berichten. Oder auch nicht.
    Alles ist gut!

    Ich wünsche Dir ganz einfach, dass Du immer schön im Lebensfluss bleibst und Freude am Gegenwärtigen hast!
    Als treuer Fan – auch ohne Tina-Lesestoff – grüßt Dich
    Ulrike

  27. 2. Juli 2015 at 05:45

    Im realen Leben gäbe es gewiss schon eine Vermisstenanzeige. Natürlich ist es schade, dass es hier keine Neuigkeiten mehr gibt- der Mensch ist halt auch ein Gewohnheitstier- aber noch unangenehmer ist es doch, nicht zu wissen, ob es überhaupt irgendwann mal wieder weiter gehen wird! Dann könnte man sich nämlich den täglichen, hoffnungsvollen Blick auf das einsame Knopfloch sparen. Andererseits ist es eben so, dass Tina nichts muss und keinem Rechenschaft schuldig ist.

    LG
    Angelika

    • Monika M.
      2. Juli 2015 at 11:06

      aber noch unangenehmer ist es doch, nicht zu wissen, ob es überhaupt irgendwann mal wieder weiter gehen wird! Dann könnte man sich nämlich den täglichen, hoffnungsvollen Blick auf das einsame Knopfloch sparen

      Dem kann ich mich nur anschliessen.
      Eine winzig kleine Meldung das alles in Ordnung ist ( was ich hoffe ) würde schon genügen.
      Rechtfertigen muss sie sich überhaupt nicht, aber sie hat eine Fan Gemeinde und die macht sich Sorgen.

      • Sybille
        2. Juli 2015 at 14:32

        Sorgen müssen wir uns wohl nicht machen, Tina hat noch vor ein paar Tagen bei ravelry gepostet.

        Aber geht es uns nicht allen so, dass man plötzlich auf Etwas keine Lust mehr hat und sich lieber mit anderen Dingen beschäftigt? Irgendwann kommt dann plötzlich die Lust zurück.

  28. Mimi
    2. Juli 2015 at 16:20

    Es geht vielen von uns so, dass wir immer wieder enttäuscht sind, dass immer noch das Knopfloch zu sehen ist.
    Ja, die Spannung ist immer vorhanden…na? wird heute was neues sein?
    Ja, der Mensch ist ein Gewohnheitstier….
    Tina, wenn Du das ließt, wäre nicht besser Du hättest Dih für eine Zeit verabschiedet?
    So würden wir nicht immer wieder, voller Erwartung nachfragen, wann ist so weit?
    Liebe Grüße und gönne Dir die Pause…..
    bis Bald
    Mimi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen :-) *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
more...