Auferstanden aus Ruinen…

…nee, ganz so tragisch ist es dann doch nicht… 😉 Eher aus Bücherbergen…

Es tut mir unglaublich leid, daß ich Euch so sträflich vernachlässigt habe (an dieser Stelle ein dickes Dankeschön an Anja für die „Leserberuhigung“).
Mir geht es gut, den Katern auch. Ich habe die letzten Wochen bloß extrem viel gearbeitet und ehrlich gesagt auch -unabhängig davon- überhaupt kein Lust zum bloggen gehabt. Und je mehr Zeit verstrich, desto unangenehmer wurde es mir wieder aufzutauchen, weil ich Euch einfach so im Regen stehengelassen und den Kopf in den Sand gesteckt habe 🙁

Dazu habe ich habe seit zwei Monaten kaum noch gestrickt, weil ich auf einmal einen eBook-Rappel bekommen habe. Ich habe mir nämlich einen Kindle gegönnt, mich in den letzten Wochen durch zig Tausend eBooks gewühlt und alle, die mich interessieren, in Calibre erfasst. Das hat mich so gepackt, daß ich seit Wochen nicht mal mehr den Fernseher anhatte – also falls die Welt inzwischen untergegangen sein sollte, sagt mir Bescheid, das habe ich dann nicht mitbekommen…

Es ist schon erstaunlich, wenn man sich mal anguckt, was da alles auf dem elektronischen Büchermarkt angeboten wird – tonnenweise Bücher über Vampire, Gestaltwandler, Schattenkrieger, Seelenesser, Dämonen aller Art, Werwölfe (Wertiger, Werkatzen, Werpanther… – nur Wereichhörnchen habe ich noch nicht gefunden, aber ich bin ja auch noch nicht ganz durch :mrgreen: ), helle und dunkle Elfen, psychopatische Serienmörder, übelst kranke Splatter-Horrorgeschichten(wer liest sowas abartiges???), tausende von skandinavischen Krimis, unglaublich kitschige Liebesdramen und „Shades of Grey“-Abklatsche in rauhen Mengen.

Und man stellt schnell fest, daß nicht jeder, der sich zum Autor berufen fühlt, auch wirklich schreiben kann… Mit der Zeit erkennt man aber oft schon am Cover, ob ein Buch Müll ist.
Andererseits haben eBooks den klaren Vorteil, daß neue, noch unbekannte Autoren ihre Werke nun viel einfacher und kostengünstiger verlagsunabhängig veröffentlichen können. Und da tauchen doch immer wieder neue Namen auf, die wirklich gute und spannende Geschichten schreiben.

Immer wieder schön auch die Pseudonyme insbesondere deutscher Autorinnen – das wird aus dem unscheinbaren Lieschen Müller dann gerne mal eine Elyhandra Riverstone odder eine Victoria St. Clare (erfundene Beispiele) 😀

Am besten aber sind die sogenannten „Pressestimmen“ – was die einige Feuilleton-Journalisten für einen pseudointellektuell-verschwurbelten Wortmurks von sich geben, ist wirklich faszinierend. Kleines Beispiel gefällig?

»Bei aller Konkretion und Detailfülle (…) belässt er die Erlebnisse und Gedanken Kaufners gekonnt im Mehrdeutigen, Befremdenden und Unbestimmten….«
»…ersinnt ein finsteres Poem, einen Abenteuerroman mit religiös-philosophischer Stimulanz. (…) Der Roman liest sich wie ein regelrechtes Menetekel.«

Mittlerweile klicke ich bei Beschreibungen wie „poetisch“, sprachgewaltig“, „coming-of-age“ (neudenglisch für „junger Mensch wird erwachsen“), „atmospärisch dicht“ und ähnlichen Phrasen gleich weg.
Sorry, liebe Intellektuelle und solche, die sich dafür halten – aber wenn ich sowas lese, ist ein Buch für mich sofort gestorben – ich will infach nur unterhalten werden und nicht bei jedem zweiten Satz darüber nachdenken, was der Autor mir damit eigentlich sagen will.

Ich habe aber auch einen ganzen Haufen Bücher entdeckt, die vielversprechend klingen – damit bin ich die nächsten Jahre gut versorgt.

Immerhin habe ich auch zwei nette Romane mit strickigem Inhalt gefunden, die ich noch nicht kannte – gelesen habe ich sie bisher noch nicht, aber sie klingen interessant:

wünscheschwestern

Die Wünsche meiner SchwesternSeit langer Zeit hüten die Frauen der Van Rippers das Geheimnis ihrer Magie – und die liegt im Stricken: Sie haben die Gabe, Wünsche wahr werden zu lassen, indem sie diese mit Wolle verweben. Nur gemeinsam können die drei Schwestern Aubrey, Bitty und Meggie diese Familientradition bewahren, aber allein Aubrey ist dazu gewillt. Und auch sie beginnt zu zweifeln, als sie sich in Vic verliebt. Doch welche Wünsche machen uns glücklich, wenn sie sich erfüllen?

fletchermaschen

Ben Fletchers total geniale MaschenBen Fletcher ist ein ganz normaler Teenager – vielleicht eher etwas auf der vorsichtigen Seite. Als er sich ausnahmsweise von seinen Freunden zum Klau von Alkohol für eine Party überreden lässt, nimmt das Unheil seinen Lauf. Als Strafe wird Ben unter anderem dazu verdonnert, seine Sozialfähigkeiten zu steigern. Dazu darf er sich einen von vier Kursen aussuchen. Aufgrund der dürftigen Auswahl und eines Missverständnisses landet er in einem Strickkurs – und stellt zu seiner Überraschung fest, dass Stricken ihm nicht nur Spaß macht, sondern er auch ein natürliches Talent dazu hat. Fortan besteht sein Leben daraus, seine neue Leidenschaft vor seinen Freunden und seinem machohaften Vater geheim zu halten...

Wie es hier nun weitergeht, kann ich ehrlich gesagt noch nicht so genau sagen. Mittlerweile neigt sich die Bücherphase zwar ihrem Ende zu, der Drang zu stricken überkommt mich erneut und auch die Bloglust kehrt langsam zurück, aber es war auch sehr erholsam, nicht jeden Tag darüber nachzudenken, worüber ich bloggen könnte. Es wird also sicherlich weitergehen, aber vermutlich erstmal in größeren Abständen. Vielleicht auch irgendwann wieder täglich, das wird die Zeit zeigen…

68 comments for “Auferstanden aus Ruinen…

  1. Strickoma
    3. Juli 2015 at 03:08

    Menno, jetzt (3.00 Uhr nachts) hatte ich dir soooo einen schönen Beitrag geschrieben, dir meine Freude und Erleichterung mitgeteilt, dass es dir gut geht, mich über Lesen, Bücher, Bloggerunlust ausgelassen, und nu – is er wech.
    Also kurz und gut, schön dass du wieder da bist.
    Strickoma

    • amarantis
      3. Juli 2015 at 06:39

      Liebe Strickoma, das hat jetzt nichts mit Stricken zu tun. Aber es tröstet mich, dass auch anderen sowas passiert., dass ein Schrieb , an dem man lange gebastelt hat , plötzlich „wech“ ist. Und dann noch mitten in der Nacht! Schrecklich! Und man weiß nicht, warum.
      Amarantis

  2. Kerstin
    3. Juli 2015 at 06:20

    Liebe Tina,
    es ist schön, dass es dir gut geht. Tue dir bitte selbst einen Gefallen, setz dich nicht unter Druck, mache das worauf du gerade Lust hast!
    Ich bin sicher nicht die einzige, die regelmäßig in deinem großen Wissensschatz nach einem Tipp sucht. Du hast uns tagein tagaus mit zig Informationen versorgt, was auch einen Enormen Zeitaufwand zu deiner beruflichen Tätigkeit bedeutet.
    Ich wünsche dir einen guten Sommer!
    Liebe Grüße
    Kerstin

    • 3. Juli 2015 at 22:30

      Genau, das meine ich auch!
      Viele Grüße
      Petra

  3. Christiane U.
    3. Juli 2015 at 06:36

    Liebe Tina,
    ein unerwartetes Bild,
    das Knopfloch ist von seinem lange gehüteten Platz verschwunden,
    wunderbar von Dir zu hören.
    LG
    Christiane

  4. 3. Juli 2015 at 06:43

    Guten Morgen liebe Tina!

    Ach, was ist das schön, wieder von Dir zu hören! Auch ich hab‘ mir Sorgen gemacht! Eben, weil es so untypisch von Dir ist, so lange kein Lebenszeichen von Dir zu geben. Ansonsten kann ich mich nur voll und ganz Kerstin anschließen! Dein Blog ist und bleibt einfach wunderbar. Und es wäre fürchterlich, wenn dieser zu einer „Muß-Veranstaltung“ für Dich werden würde. Es ist Dein HOBBY! Und ich fände es fürchterlich, wenn Du Dir wegen einer längeren Pause ein schlechtes Gewissen machen würdest!!!!
    Ich freue mich weiterhin über jeden einzelnen Eintrag von Dir, auch wenn es mal eine größere Pause gibt!
    Ganz liebe Grüße aus bayrisch Schwaben in den Norden und genieße DEINE wenige Freizeit!
    Carola

  5. Heidi
    3. Juli 2015 at 07:00

    Hallo guten Morgen,

    schön dass du wieder da bist!

    Ich kaufe mir eBooks nur für den Urlaub, das ist dann nicht so schwer im Koffer. Und auch nur Unterhaltungsbücher und keine, die ich vielleicht noch einmal lesen würde. Ansonsten halte ich lieber Papier in den Händen, ich muss in dem Buch blättern können und es anfassen. Auch zum Stöbern bin ich lieber in einer Buchhandlung.

    Strickpause habe ich im Moment auch, aber eher weil ich eine Sehnenentzündung bekommen habe – und von was wohl? Vom vielen stricken…..

    Liebe Grüsse und einen schönen sonnigen Tag!

    Heidi

  6. 3. Juli 2015 at 07:18

    Moin!

    Das mit der Blog-Unlust kann ich gut verstehen. Bei mir liegt auch seit einiger Zeit alles brach. Schon seit gut neun Monaten, wie mir gerade bewusst wird. Aber schön, wieder von dir zu lesen. Ich habe fast jeden Tag hier reingesehen, in der Hoffnung auf einen neuen Post von dir. Endlich, endlich…!!! 😉

    So, was ich eigentlich schrieben wollte:
    beide strickige Bücher sind gut, wenn auch völlig unterschiedlich. Ich habe beide nämlich schon gelesen und war besonders von „Die Wünsche meiner Schwestern“ begeistert.

    In diesen Sinne: eine schöne, belesene und strickfreie Zeit! Mach das, was dir gut tut und mach dir keinen Kopf um uns. So ein Lebenszeichen reicht uns zwischendurch auch.

    Lieben Gruß,
    Nina

  7. Martina aus W.
    3. Juli 2015 at 07:24

    Hey – bloggen ist keine Pflicht! Es kommt nicht die Polizei wenn Du es läßt. Laß es Dir gut gehen, das ist viel wichtiger.
    Liebe Grüße
    Martina

  8. Sissi
    3. Juli 2015 at 07:54

    Hallo Tina!
    schöööööön, dass Du wieder da bist!!!
    glg Sissi

  9. 3. Juli 2015 at 08:29

    Für mich warst du sehr präsent, weil ich mich gerade durch deine großartige Anleitung „Pulloverstricken“ arbeite und versuche, eine Armkugel zu konstruieren. Danke, dass du dir die Arbeit gemacht hast, das alles aufzuschreiben und ins Netz zu stellen.

    Ich lese übrigens gerade „Die Wünsche meiner Schwestern“. Ich bin ungefähr bei der Hälfte und ich kann sagen, das Buch gefällt mir sehr gut.

  10. Antje
    3. Juli 2015 at 08:42

    Hallo Tina,
    SCHÖN das von dir zu lesen!!
    Genieße Deine frei Zeit und las es dir gut gehen.
    Bei der Hitze haben meine Stricknadeln auch frei.
    LG
    Antje

  11. 3. Juli 2015 at 08:43

    Hi Tina,

    jo, hab’s doch gewusst!
    Es war eine Parallelwelt, in der Du Dich verlustiert hast!
    Meine heißt GARTEN und NATUR überhaupt.
    Unerschöpflich wie Deine Bücherwelt.

    Mein Kindle liegt inzwischen oft schlafend herum.
    Ich lese viel.
    Sehr viel.
    Aber inzwischen wieder viel mehr echt blätternd.
    Und mein Kindle schreit dann, WENN ich es mal benutzen will,
    nach STROOOOOOOOOOOOM!
    Hat sich in der Zwischenzeit dann meistens beleidigt selbst entleert.

    Danke für die beiden Büchertipps!

    Und Dir weiterhin Freude an allem, was Du tust – egal, was es ist – Hauptsache FREUDE!!!

    Und wenn wir mal wieder was von Dir lesen dürfen, wünschen wir uns natürlich, dass genau diese Freude auch hier ankommt und uns ansteckt.
    Und das geht nicht mit Blogpflicht.

    @ alle, denen der Kommentar nachts abstürzt – kleiner Tipp:
    In Word schreiben, dann in das Kommentarfeld kopieren.
    Wenn es dann nicht klappt, kann man einfach neu reinkopieren.
    Mache ich inzwischen fast nur noch so, zumindest kurz vorm Absenden auf diese Weise sichern.
    War das vergebliche Kommentieren auch soooo leid!
    Außerdem schreibt es sich in Word auch angenehmer.
    Probiert’s aus …

    Liebe Grüße und ein irgendwie erträgliches Hitzeweekend Dir und den Pelzigen,
    Ulrike

  12. 3. Juli 2015 at 08:46

    Ist doch alles gut, ’ne Pause braucht doch jeder mal 🙂

    LG Christiane

  13. Monika
    3. Juli 2015 at 09:18

    Liebe Tina,

    wie schön, dass Du wieder an Bord bist (auch von mir ein „Dankeschön“ an Anja – das war ein kluger Schachzug!) und es Dir und den Katzen gut geht!

    Alles Liebe, Monika

  14. 3. Juli 2015 at 09:30

    Manchmal ist eben keine Bloggerzeit! Lesezeit ist manchmal auch viel wichtiger.
    Die Bücher, die du vorgestellt hast, stehen schon auf meiner Leseliste.
    Danke, das du mich erinnert hast.
    Liebe sommerliche Grüße,
    Andrea

  15. Luza
    3. Juli 2015 at 09:34

    Toll geschrieben!
    Ja, Bücher können genauso zur Sucht werden wie das Stricken 😁
    Mir geht es wie dir, die Süchte wechseln sich ab, daher gibt es auch immer Ufos, die allerdings nur beim Stricken. Dafür habe ich jedoch vor einiger Zeit die Hörbücher entdeckt … 😉

    Respekt Respekt (und gottseidank), dass du überhaupt noch die Zeit zum Bloggen findest, ich schaue hier immer gerne rein.

    Herzliche Grüße aus Bayern
    Luza

    • RuthW.
      3. Juli 2015 at 14:54

      Die Hörbücher haben es mir auch schon seit längerer Zeit angetan. Da kann man stricken und nen tollen Krimi hören und Bilder im Kopf entwickeln. 🙂

      • Luza
        3. Juli 2015 at 22:04

        Ja genau! Einfach optimal um beiden Hobbys gleichzeitig nachzugehen 😉

  16. 3. Juli 2015 at 10:01

    noch ein Lesetipp für Strickroman und Sommer:
    Birgit Vanderbeke „Der Sommer der Wildschweine“

    eine Hommage an Elizabeth Zimmerman Und Stricken (und Angorawolle)

    Gibt es auch als eBook!

    Lieben Gruß, Angela

  17. Christiane und Dackel
    3. Juli 2015 at 10:10

    …..und das an meinem Geburtstag!

    Wetter gut, Geburtstag gut, und Tina ist auch wieder da, sehr gut!!!!!

    Gruß

    Christiane und Dackel

    • Nadya
      3. Juli 2015 at 16:06

      Alles Gute zum Geburtstag

    • Luza
      3. Juli 2015 at 22:06

      Ebenfalls herzliche Geburtstagsgrüße! 😀

    • Anette
      4. Juli 2015 at 12:33

      Alles Gute nachträglich.
      LG aus Mahlow
      Anette

  18. 3. Juli 2015 at 10:21

    „Ben Fletchers total geniale Maschen“ stehen auch auf meiner To Read-Liste. Erzähl mal, wie Du den Roman findest, wenn Du damit durch bist!
    Viele Grüße

  19. 3. Juli 2015 at 10:31

    Erst mal schön dass du wieder da bist 🙂 Sich zum Bloggen oder gar zum Stricken zu zwingen macht keinen Sinn, Hauptsache du hast Spaß mit dem was du tust 🙂
    Die Wünsche meiner Schwestern hab ich gelesen und fand es super, obwohl das sonst eher nicht so in meine Genres fällt.
    Liebe Grüße und viel Spaß
    die Wollmaus

  20. 3. Juli 2015 at 11:00

    Schön, dass es dir /euch gut geht, liebe Tina, ein wenig Gedanken macht man sich schon, wenn eine so eifrige Bloggerin plötzlich abtaucht. Kindle gekauft ist natürlich DAS Argument. Vor 2 Jahren habe ich auch umgestellt, seither über 800 Bücher runtergeladen. Viele kostenlos, das ist für eine Lesesüchtige ja ganz gemein. Ein Drittel kann man gleich wieder löschen, eine Zeitlang habe ich sogar überlegt, in meinem Blog eine Rubrik „Trouvaille der Woche“ einzuführen, angefangen von Persianerteppichen über Schuhe mit Trotteln, Schimmelpils und Nasshorn, Augenlieder, auf den Versen sein usw. aber ich komme ja nicht zum bloggen ;o)

    Wie du schreibst, ist aber die Möglichkeit tolle neue Autoren zu entdecken gegeben und ich habe besonders im Fantasybereich ganz neue Lieblinge, ob Halo Summer, Sam Feuerbach, Susanne Pavlovic, Jordis Lank, Su Twin oder, oder, oder.

    Da ich beim Stricken lese ist der Reader natürlich ideal, aber was mache ich jetzt mit den ganzen Büchern? Ich habe schon viel recherchiert, aber für ein gebundenes Buch, das 20,00 Euro gekostet hat und das ich einmal gelesen habe 0,20 Euro – das tut weh. Was machst du, was macht ihr mit den Papier-Büchern?
    Liebe Grüße
    Dagmar

    • 3. Juli 2015 at 23:12

      Hi Dagmar,
      vor ungefähr 18 – 20 Jahren habe ich Romane verschlungen und hatte einen Riesenberg Bücher (für die Vorstellung der Menge – ungefähr 4 – 5 hohe Billy Regale voll). Da der Platz in der Wohnung ja nicht weniger wird, habe ich damals angefangen, fast alles wegzugeben … einen Teil an Freundinnen, einen Teil habe ich der Kirche für ihren Flohmarkt gespendet und eine Mitarbeiterin der Tafel hat hier kartonweise abgeholt und sich riesig gefreut.
      Ich bin ganz froh, dass ich jetzt nur noch ein paar Bücher im Regal stehen habe – sie nehmen eben doch viel Platz weg; da sollen sie doch lieber noch von anderen genutzt und gelesen werden.
      Ich mag zwar durchaus noch ein Buch in der Hand haben – die Geräusche beim Blättern und manchmal auch der Geuch – ich mag das schon. Aber gerade für Urlaub und auch zum Lesen im Bett oder so ist digital einfach handlicher; platzsparender ist es sowieso.

      Liebe Grüße;
      Anja

    • 3. Juli 2015 at 23:14

      Die Lieblingsbücher natürlich alle behalten und die anderen (wenn sie keiner aus der Familie/Bekanntschaft möchte) gut verpackt auf den Altpapiercontainer legen – irgendjemand freut sich dann darüber :-)) Hab ich schon öfter gemacht, ganze Tragetaschen voll Bücher …. paar Stunden später waren sie weg.
      Oder halt der Diakonie o.ä. spenden.

      LG Marita

      • 4. Juli 2015 at 13:59

        Der Altpapiercontainer – ich wusste, dass ich gestern etwas vergessen habe. Da habe ich schon ganz viel entsorgt … also nicht nur darin, sondern auch darauf.
        Bücher, CDs, Puzzles und anderes; in der Regel bei trockenem Wetter und ich schaue entweder abends oder nächsten Tag, ob noch etwas da ist, Das entsorge ich dann.

        Eine praktische Möglichkeit, Sachen schnell loszuwerden und jemand anderer hat noch etwas davon.

        LG; Anja

  21. 3. Juli 2015 at 11:35

    Ach, bin ich froh, dass es dir gut geht – das ist die Hauptsache! 🙂

    … und solange dein Strickblog nicht zum reinen Bücherblog mutiert, werde ich weiterhin mit Vergnügen hier vorbei schauen. 😉

    Liebe Grüße aus dem viel zu heißen Rheinland
    Andrea

  22. Elke J.
    3. Juli 2015 at 11:53

    Liebe Tina, wie schön, dass du wieder aufgetaucht bist, so langsam fing ich doch an, mir Sorgen zu machen. Toll, was du immer zum Begeistern findest, aber deine Meinung teile ich voll und ganz, verschwurbelte Kritiken ;>)
    Jedenfalls freuen wir uns, wenigstens ab und zu von dir zu hören.
    Liebe Grüße, ebenfalls aus dem heißen Rheinland
    Elke

  23. 3. Juli 2015 at 13:11

    Willkommen zurück 🙂
    Manchmal brauchts einfach eine Pause. Egal was der Grund ist, ich finde es besteht keine Pflicht dies öffentlich kund zu tun.

    Das Buch „Die Wünsche meiner Schwestern“ hab ich geschenkt bekommen und fands klasse. Allerdings ganz altmodisch gedruckt auf Papier, was ich nach wie vor bevorzuge.

    Viel Spass weiterhin beim Lesen 🙂
    LG Alpi

  24. ConnieK
    3. Juli 2015 at 13:40

    Schön das es dich noch gibt, und es dir und den Katern gut geht. Bloggen ist allerdings keine Pflicht, sondern soll Spass machen – ebenso wie das Stricken. Und wenn du dich eher nach lesen oder puzzlen als nach stricken fühlst, dann ist das einfach so!

    Also jetzt bitte keinen Stress, sondern mach es so, wie es für dich und die Kater am besten ist.

    LG
    Connie

  25. Nell
    3. Juli 2015 at 14:42

    Welcome back! 🙂
    Schön, wieder von dir zu lesen. Mach dir bitte keinen Stress, bloggen soll Spass machen und keine Pflichtveranstaltung sein. Und im Sommer und bei dem Wetter sollte man sich in der Freizeit sowieso nur mit dem beschäftigen, was Spass macht. Ich lese momentan auch mehr, als dass ich stricke. Danke für die Büchertipps! *knuddel*

  26. Karin F.
    3. Juli 2015 at 15:27

    Gott Sei Dank ein Lebenszeichen!

    Dein Blog als solches ist zwar wunderbar- aber ohne Dich geht das wohl schlecht…!?
    Zum Nachschlagen und dann Tipps anwenden war es trotz deiner „Abwesenheit“ sicher für viele von uns sehr wertvoll.

    Wir sind einfach nur froh wieder ein Lebenszeichen vernommen zu haben und wie die Vorschreiberinnen bemerkten, ist bloggen keine Pflichtangelegenheit. Sich einfach nur freuen und den Sommer genießen ist doch klasse, zumal wir nun wissen: Tina und den Katern geht es gut.

    Liebe Grüße aus dem heißen Schwabenland nach Hamburg
    sendet Karin (die mit dem Spaniel)

  27. UteLisa
    3. Juli 2015 at 15:34

    Oh wie schön, dass es Dich noch gibt. Aber ich hab mir schon gedacht, dass Du einfach mal Abstand von der ganzen Bloggerei brauchst. Aber gefehlt hast Du ganz doll. Deine Beiträge und Ideen und Hinweise waren immer kleine Highlights in meinem Alltag. Ich hab aber unerschütterlich fast jeden Tag geguckt, ob sich was tut, wobei ich das Knopfloch zum Schluß fast gehaßt habe. Danke, dass es weitergeht 🙂

  28. 3. Juli 2015 at 15:53

    Liebe Tina, WB! Die Wünsche meiner Schwestern kann ich nur empfehlen! LG bjmonitas

  29. Steffi aus Börlin
    3. Juli 2015 at 15:53

    Na, da isse ja wieder! Das freut mich, dass Du noch lebst 🙂 Ehrlich gesagt, hab ich immer mal heimlich bei Ravelry gestalkt, ob und wann zum letzten Mal Du was gepostet hast und war dann erleichtert, dass Du da noch halbwegs ab und an mal aktiv warst.
    Also allet im Lot.

    Wir haben hier schon über Burnout, Depressionen, allg. Unlust und was weiß ich spekuliert.

    Dass man nicht immer Lust hat, sich ständig was Bestrickendes (sorry an die Urheberin des Wortes) aus den Fingern zu saugen, kann ich sehr gut nachvollziehen.

    Schön, dass es Dich noch gibt und ich schau weiterhin hier von Zeit zu Zeit mal rein ♥

    Icke

    PS: das 2. Buch klingt für mich interessanter. Das erste ist mir zu Buffy-mäßig. Mochte ich nie;)

  30. Petra Sch.
    3. Juli 2015 at 16:38

    Schön, dass du wieder da bist! Ich kenne diese Phase von absoluter Unlust zu sonst so geliebten Dingen und dafür voller Enthusiasmus mit anderen beschäftigt auch gut. Bei mir wechseln viel Stricken und viel Lesen ab, manchmal kommt noch wieder was anderes dazu und arbeiten muss man ja auch noch… oft leider sehr viel. Und da ich auch noch ein Ehrenamt habe, welches auch noch Zeit beansprucht…

    Mach‘ dir keinen Stress – blogge, wenn du magst und wenn du mal nicht magst, auch gut.

    Die Bücher klingen interessant. Ich hab‘ auch einen Kindle…

    Liebe Grüße an deine Kater und an dich!
    Petra

  31. Heide
    3. Juli 2015 at 17:36

    Hallo Tina,

    ich freue mich, dass es dir gut geht! Dein Blog ist ein Wahnsinn!

    Ich bin eine Strick-Spätberufene und glaube nicht, dass ich noch stricken würde, wenn es deinen Blog nicht gäbe – vielen herzlichen Dank!
    Liebe Grüße und alles Gute
    Heide

  32. Astrid Meyer
    3. Juli 2015 at 18:48

    Oh, liebe Tina, ich freue mich auch sehr, wieder von dir zu hören. Ich schließe mich einfach meinen Vorrednern an und sage dito (von wegen Stress machen und so:-)). Aber ich freue mich, dass es dir und deinen Vierbeinern gut geht.

    Liebe Grüße,
    Astrid

  33. 3. Juli 2015 at 21:30

    Kurz und gut – FEIN.

  34. Sigrid
    3. Juli 2015 at 22:25

    Wie schön hier wieder etwas zu lesen!
    Freue mich auf den nächsten Eintrag, wann auch immer.
    LG Sigrid

  35. inge
    3. Juli 2015 at 22:56

    Hallo, danke auch für den Tipp zum Buch über Elizabeth Zimmermann, das muss ich auch lesen! Herzlichen Lesegruss, Inge

  36. 3. Juli 2015 at 23:06

    Hi liebe Tina,
    also irgendwas stimmt mit dem „Rechenfeld“ nicht – ich bin zwar echt kein Mathe As, aber, dass 4-2=2 ist, weiß ich dann doch. Trotzdem kommt immer eine Fehlermeldung.

    Daher nochmal:
    Schön, wieder einen Beitrag von dir zu lesen und danke für die Empfehlen; sind alle auf meiner Liste. Ich weiß wie das ist, wenn man erstmal anfängt, sich mit eBooks zu befassen *g* – da sind ein paar Stunden gar nichts, weil man permanent fündig wird.

    Sobald das Wetter wieder menschlich ist, sehen wir uns, gelle; bis dahin habe ich auch bestimmt schon das Rückenteil von Mustard fertig *freu*.

    Mach langsam bei dem fiesen Wetter; ich weiß, dass du es warm magst, aber 35 Grad braucht doch nu echt kein Mensch in unseren Gefilden.

    Liebe Grüße und viele Krauler für die Jungs;
    Anja

  37. 3. Juli 2015 at 23:20

    Hallo Tina,

    wie schön, daß du wieder da bist! Und wie immer bringst du mich wieder zum Geldausgeben – habe gerade „die wünsche meiner Schwestern“ bestellt ;-))
    (möchte nicht wissen, wieviel Mal jetzt dieses Buch verkauft wurde ^^)

    Liebe Grüße von Marita, die jetzt lesen geht (es lebe der kindle! So schnell kann man kein normales Buch einkaufen! Und dazu noch mitten in der Nacht – yeah)

  38. 3. Juli 2015 at 23:29

    Hallo Tina,

    schön dass du wieder schreibst und es dir gut geht. So lange wie du schon bloggst, gönnen wir dir auch gerne eine Auszeit. Mit dem Gedanken, mir einen Kindle zu kaufen, habe ich auch schon gespielt – aber manchmal mag ich auch ein „richtiges“ Buch in der Hand halten.
    Zum Stricken habe ich momentan bei dem Wetter auch nicht die richtige Lust, obwohl mein derzeitiges Projekt (True friend von Veera Välimäki) sich richtig gut strickt.
    LG
    Ingrid

  39. 4. Juli 2015 at 08:35

    Guten Morgen liebe Tina,

    wie schön, dass es dir gut geht. 🙂
    Bücher lesen ist etwas tolles, da kann ich mich auch darin verlieren. Und wenn ich mir die Temperaturen bei mir so ansehe, dann überfällt es einen auch nicht unbedingt mit der Stricklust. 😀

    Deine beiden Buchempfehlungen klingen spannend. Eigentlich sollte ich etwas anderes machen und nicht neue Bücher lesen wollen. 😀

    Ich freue mich auf deine nächsten Blogbeiträge.

    Herzliche Grüße und dir und allen anderen hier ein schönes Wochenende.

  40. LaNina
    4. Juli 2015 at 10:04

    Hallo Tina,
    schön von Dir zu hören! Schaue jeden Tag vorbei und warte ganz geduldig. Ist ja auch kein Wetter für Winterpullis! Viel Spaß beim Lesen! Ich mache dafür heute Buchhaltung.
    LG, LaNina

  41. 4. Juli 2015 at 10:13

    Was ein Zufall: „Die Wünsche meiner Schwestern“ habe ich gestern ausgelesen (Meine Schwestern haben es mir geschenkt).
    Es war sehr nett zu lesen : Ein bisschen viel Romantik für meinen Geschmack, aber das „Strickphilosophische“ macht Spass. Ein schönes Romänchen für dieses heisse Wetter.

    Und ja: Schön, wieder von Dir zu Lesen- aber Du bist nicht die Einzige, die keine Lust zum Bloggen hat!

    Liebe Grüße
    chatts

  42. 4. Juli 2015 at 10:58

    Vielen Dank für die zwei Buchempfehlungen! Die hab ich mir sofort abgespeichert. Ich habe letztes Jahr „Alle meine Wünsche“ von Grégoire Delacourt gelesen. Großartiger kurzer Roman für Strickbegeisterte. ☺

  43. Susanne
    4. Juli 2015 at 11:02

    Liebe Tina,
    auch ich kann dich nur beruhigen, dein Blog ist doch kein Zwang, für dich nicht und auch für niemand anderen. Es ist schön, ab und an etwas von dir zu lesen, auch wenn es nicht direkt um das stricken geht. Ich habe auch immer solche Phasen, die sich abwechseln. Und außerdem gibt es auf deiner Seite soviel zu stöbern! Ich glaube nicht, dass jemand behaupten kann, alles genau zu kennen. Somit kann man in deinen „Pausen“ doch ungestört in Vorhandenem stöbern.

    Ich habe „Die Wünsche meiner Schwestern“ bereits gelesen und finde es super toll und bereits weiter verschenkt und empfohlen. Es hat mich auch motiviert, wieder zum Knäuel zu greifen, als es mal nicht ganz so lief. ALSO LESEN !!!!!!!

  44. Anette
    4. Juli 2015 at 12:36

    Hallo Tina,

    schön, dass du wieder da bist und es dir gut geht.
    Vielen Dank für die kurze Vorstellung der beiden Bücher. Ich werde mal stöbern.
    Im Augenblick verbinde ich meinde beiden Hobbys Lesen und Stricken miteinander – mit Hörbüchern.
    Gehe es langsam an.

    LG aus Mahlow
    Anette

  45. Ines
    4. Juli 2015 at 15:57

    Hallo Tina,
    ich habe beide gelesen (Die Wünsche meiner Schwestern gerade zum zweiten Mal) und habe es genossen.
    Die Wünsche meiner Schwestern spielt übrigens im selben Ort in den USA, in dem die Legende von Ichabod Crane (und dem kopflosen Reiter) beheimatet ist, und die Strickerei (das Van Ripper Haus) mutet nach den Beschreibungen ein wenig spooky an. Auch der Gedanke, dass gute – oder schlechte – Wünsche in die jeweilige Strickerei mit einfließen, wird hier aufgegriffen.
    Das zweite Buch – eigentlich ein Jugendbuch – ist leichte Kost, aber unterhaltsam. Fand ich jedenfalls.

  46. Elena
    4. Juli 2015 at 18:15

    Witzige Überschrift..
    Schön, wieder von Dir zu lesen!

    Viele Grüße
    Elena

  47. 4. Juli 2015 at 19:16

    Da klickt man jeden 2. Tag und sieht nix …
    Schön das es dir gut geht 🙂
    liebe grüße dajana

  48. Elsbeth
    4. Juli 2015 at 20:17

    Hallo Tina
    Uff, bin ich froh von Dir zu hören, dachte schon Du seist weg. Habe auch zwei Mails geschrieben, hast Du diese erhalten? Aber das Allerwichtigste ist, dass es Dir gut geht. Deine Kommentare haben mir richtig gefehlt, dachte schon mein Tablet sei kaputt…. Also geh das Ganze ruhig an.
    Herzlichst grüßt Dich aus der heißen Schweiz
    Elsbeth
    🌹😉😳🇨🇭😅

  49. yara
    5. Juli 2015 at 19:28

    Liebe Tina,

    schön, dass Du wieder und noch und gut gelaunt da bist.

    Einen E-Reader habe ich mir vor 2 Jahren gegönnt. Allerdings nicht den Kindle, weil der mit EPUB nicht zurecht kommt. (Das war zumindest vor 2 Jahren so.) EPUB ist aber das Format, in dem Bücher aus der Online Bibliothek bereitgestellt werden. Schon seit Grundschultagen bin ich eine begeisterte Nutzerin der Öffentlichen Bibliothek. Die Onleihe ist daher wie für mich gemacht. So viele Bücher zu Hause zu haben, würde unsere Wohnung zum Platzen bringen.
    Viel Spaß Dir mit Deinem Kindle! Bücher sind was tolles. Daher auch vielen Dank für die Empfehlungen.

    Liebe Tina, lass das mit dem schlechten Gewissen bleiben. Ich freue mich auch über Beiträge nach längerer Zeit. Auch wenn das nicht heißen soll, ich hätte Dich nicht vermisst. Aber jeder hat schließlich ein Privatleben. Oder heiße Phasen auf der Arbeit. Oder beides.
    Und einen Zwang täglich zu bloggen gibt es sowieso nicht. Ist schön für uns Leser, aber für Dich soll es auch ein Vergnügen bleiben.

    Liebe Grüße
    yara

  50. Britsi
    5. Juli 2015 at 22:42

    Juhu, du bist wieder da! Fast vor Schreck mein Handy aus der Hand gefallen 😉 als endlich das olle Knopfloch weg war *Freude*! Klar, das ganze Zeug mit Hobby und soll Spaß machen etc stimmt. ABER: ich liebe deinen Blog. Du hast gefehlt. Bitte weitermachen. Ich hoffe so, dass du wieder Spaß am Bloggen hast.
    Ganz liebe Grüße aus dem überhitzen München Britsi (deine Wolkenstrickerin)❤️

  51. Katrin
    6. Juli 2015 at 10:38

    Schön, von Dir zu hören, liebe Tina! 🙂

    Deinen Gedanken zum Bücher-Angebot auf dem e-Book- Markt kann ich nur zustimmen!

    Liebe Grüße
    Katrin

  52. Bostonmama
    6. Juli 2015 at 16:26

    Hi Tina,

    gut das du wieder bloggst. So ganz ohne Dich und Deine Tipps und Tricks wäre es schon arg öde….oder besser gesagt sehr langweilig.

    Sorgen hatte ich keine, denn wer wie du so viel gestrickt hat, darf auch mal Pause machen. http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif

    Das Motto des Sommers bei mir jedenfalls heisst:
    Do more of what makes you happy !!!

    In diesem Sinne heisse Grüße
    Bostonmama

  53. 7. Juli 2015 at 16:50

    Oh, ich kann dich nur zu gut verstehen. Ich bin gerade mitten im Probemonat von Kinde unlimited und habe hier gerade den totalen Flash. Wereichhörnchen habe ich allerdings auch noch nicht gefunden. Es ist wirklich schwierig aus dem ganzen selbstpublizierten Gewirr die guten Sachen herauszufiltern, aber es gibt sie durchaus. Aber dass es heute für jeden Hansel möglich ist, sein Geschreibsel offiziell zu publizieren ohne dass da vorher wenigstens eine zweite Person mal drübergeschaut hat, ist für den Leser nicht gut und wertet eben auch die gelungenen Werke leider ab. Und weil die Bücher bei unlimited ja frei sind, habe ich einen recht kurzen Geduldsfaden und beim ersten süsslichen Adjektiv fliegt das Buch raus (Sie blickte schüchtern in seine seelenvollen stahlblauen Augen udn er strich ihr über das honiggoldene Seidenhaar … ach neee, lass mal).

    Was das Bloggen angeht befürchte ich fast, dass das Medium allmählich einschläft. Bei vielen angestammten Bloggern bei denen ich immer gerne gelesen habe, stellt sich nach und nach eine gewisse Blog-Unlust ein – bei mir selbst leider auch. Aber auch das verbinde ich irgendwie damit, dass es einfach ZUVIEL zu lesen gibt in dieser modernen Medienwelt und das geschriebene Worte immer weniger wert werden. Dem alltäglichen Bedürfnis, seinen Freunen mitzuteilen was man gerade macht und wie es einem geht kommt man auf Facebook oder Twitter nach und der Blog wird reserviert für wirklich „inhaltsschwere“ Beiträge. Diese wiederum machen viel Arbeit wenn sie gut gemacht sein sollen und dazu hat man dann wieder nicht so oft Lust … Abwärtsspirale.

    Aber ich hoffe doch sehr, ab und zu mal wieder von dir zu lesen, das hier ist immer noch einer meiner Lieblingsblogs. Muss ja nicht täglich sein, einmal im Monat reicht mir auch 🙂

    Liebe Grüsse aus dem sehr sehr heißen Süden
    Ingrid

  54. 7. Juli 2015 at 21:57

    Solche Phasen gibt es – und das Versinken im E-Book-Sortieren kenne ich besonders gut. Schön aber, dass du „Ben Fletcher“ entdeckt hast. Das Buch ist total toll und ein wahrer Genuss für Strickfreunde. Es kommen so schlaue Sätze darin vor wie: „Stricken ist in Gesellschaft lustiger. Gesellschaft ist lustiger mit Stricken.“

    LG
    Bina

  55. 9. Juli 2015 at 00:08

    Hi,

    schön von Dir zu hören. Manchmal braucht man einfach mal ne Auszeit 😉
    Und Kindle ist ne feine Sache…. aber auf das „richtige“ Buch möchte ich auch nicht verzichten wollen 😉

    Gruß der René 😉

  56. Nadya
    17. Juli 2015 at 20:26

    EILMELDUNG!!! Interweave hat einen Black Friday mit 40% Nachlass mit folgendem Kodex: BFJULY40

  57. 5. August 2015 at 00:08

    Ich hab’s gelesen und sogar ein paar Zeilen dazu geschrieben: Boys don’t knit / Ben Fletchers total geniale Maschen. Von mit gibt’s eine Empfehlung!
    Liebe Grüße, Katharina

  58. Doris
    15. September 2015 at 13:47

    Hallo Tina,

    ich wollte nur mal kurz anfragen, ob es dich noch gibt? Ewig keine Einträg und auch keine Neuvorstellungen(Bücher,Hefte) mehr.
    Du scheinst sehr im Stress zu sein.
    Wir freuen uns alle, demnächst mal wieder etwas von dir zu lesen.
    Bestrickende Grüße Doris

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen :-) *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
more...