Knitting and Crochet Buddy

Lange, lange, lange habe ich mich dagegen gesträubt, aber nun habe ich mir letztendlich auch ein Smartphone zugelegt. Eigentlich brauche ich das wirklich nicht, aber ab und zu ist es doch ganz praktisch. Es kommt z.B. recht häufig vor, daß ich abends im Bett lese und dabei gerne etwas im Internet nachschlagen möchte. Dann wieder das Notebook hochzufahren ist zu lästig, also habe ich mir die Dinge bisher gemerkt oder aufgeschrieben und am nächsten Tag nachgesehen (oder auch nicht, wenn ich es schon wieder vergessen hatte…). Nun kann ich schnell mein Schmatzfon nehmen und googeln.

Natürlich habe ich nun auch mal gesucht, was es inzwischen alles an Strick-Apps gibt. Da die Spreu vom Weizen zu trennen, ist gar nicht so einfach, das Angebot ist ja mittlerweile riesig und es ist uch ein Haufen Müll dabei. Wenn Ihr mal lachen wollt: Hier die sinnloseste „Strick“-App aller Zeiten 😀

Ich habe also zunächst überlegt, wofür ich eine App überhaupt nutzen möchte. Eine komplette Projektverwaltung brauche ich nicht, dafür nutze ich Ravelry. Auch eine Rechenfunktion zum Umrechnen von Maschen und Reihen in Zentimeter oder umgekehrt ist für mich überflüssig, das rechne ich im Kopf oder im Notfall mit der Taschenrechnerfunktion des Handys. Von daher scheidet der Knitulator, dessen Schwerpunkt genau auf diesen beiden Features liegt, für mich schon mal aus.

Was ich eigentlich nur haben möchte, ist zum einen eine Funktion, mit der ich Projektnotizen speichern kann (z.B. wie ich für den Armausschnitt abgenommen habe) und zum anderen ein Reihenzähler, der neben der normalen Zählfunktion auch noch Wiederholungen zählen kann. Und wenn dazu noch die Strickschrift einblendbar wäre, idealerweise mit einer Lesehilfe, in welcher Reihe man gerade ist, wäre es perfekt. Das Ganze natürlich in einer einzigen App und für Android erhältlich (womit der KnitCompanion leider wegfällt… 🙁 ).

Nach langer Suche bin ich auf den Knitting and Crochet Buddy gestossen. Der kann alles, was ich mir gewünscht habe und noch ein bisschen mehr. Und er ist komplett auf deutsch, was mir persönlich zwar egal ist, aber für viele ist das bestimmt ein dicker Pluspunkt.

kbuddy2

Neben einer Projektverwaltung, in der ich auch eigene Notizen speichern kann, hat der Knitting Buddy einen Haupt- und einen Wiederholungsreihenzähler (auf Tablets kann man sich im Querformat sogar 5 Wiederholungsreihenzähler anzeigen lassen), die Strickschrift kann man als Foto unter dem Reihenzähler anzeigen lassen und eine (optional einblendbare) rote Linie hilft bei der Orientierung.
Einziges Manko: Die rote Linie wandert nicht automatisch mit – kann sie aber auch gar nicht, weil ja nur ein Foto dahinter liegt. Um so eine Funktion zu ermöglichen, müsste die App die Strickschrift irgendwie einlesen.

kbuddy5

Wer möchte, kann auch die komplette Anleitung anzeigen lassen (sofern irgendwo im Internet gespeichert, z.B. in einer Cloud), da die Anzeige aber auf dem Handy nicht skalierbar ist, ist mir das in dem kleinen Feld zu unübersichtlich. Bei reihenweise in Worten beschriebenen Mustern oder auch auf einem Tablet könnte die Funktion aber durchaus praktisch sein, zumal man dort die Größe verändern kann:

kbuddy3

Ansonsten hat die App noch einige weitere Funktionen, wie z.B. eine Garn- und Nadelverwaltung, eine Stoppuhr, mit der man die komplette Strickzeit an einem Projekt messen kann, diverse Tabellen, eine Übersetzungsliste der wichtigsten englischen Strick- und Häkelabkürzungen und ein Lineal mit Zentimeter und Zoll-Einteilung.

Die Grundversion (ohne die rote Linie) ist kostenlos, die Pro-Version kostet für ein Jahr 1.99 € oder lebenslänglich 4.49 €. Es gibt die App für iOS und für Android, wobei die Android-Version die ausgereiftere ist.

Welche Apps nutzt Ihr denn und welche Funktionen sind für Euch wichtig?

31 comments for “Knitting and Crochet Buddy

  1. Elke J.
    8. November 2015 at 17:40

    Hallo Tina,
    ich habe mangels Smartphone (bis jetzt auch für mich nicht nötig) den wütenden Großmuttersimulator auf’m PC angeguckt. Die Beschreibung ist ja köstlich, und das reicht auch.
    LG E.

  2. Christine
    8. November 2015 at 17:48

    Was Du immer findest.
    Ich habe auch seit ein paar Wochen ein Smartphone, dass nur rum liegt. Im Urlaub war es ganz schön. Ich war in Griechenland mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs und da konnte ich gut die Busverbindungen suchen,
    Ich benutze wie Du meinen Kopf. Wenn ich rechnen muss geht das gut auf dem Papier , Reihen zähle ich per Strichliste. Die Abnahmen im Strickstück kennzeichne ich mit einem Wollfädchen. So stricke ich schon viele, viele Jahre. Ich habe nie eine App vermisst. Vielleicht jetzt.
    Christine

  3. Tina/auch
    8. November 2015 at 17:50

    Huhu,

    der von dir erwähnte KnitCompanion ist meine absolute Lieblings-App, sowohl fürs Fon als auch fürs Tablet. Den Knitting Buddy nutze ich eigentlich nur fürs Reihenzählen, wenn ich zu faul zum Mitdenken oder Nachzählen bin. 😉

    Liebe Grüße!

  4. 8. November 2015 at 19:19

    Moin zusammen,
    ich habe kein „Schmatzfon“ und auch kein Tablet. Zum Ausrechnen nehme ich entweder meine Excelmappe auf dem Desktop, oder den Taschenrechner, Schreiber und Papier. Bisher bin ich damit immer gut ausgekommen. Wenn ich mir etwas in meinem Projekt markieren möchte, nehme ich Restwolle oder eine freie Rundstricknadel.

    LG Sabine

    • 9. November 2015 at 15:39

      Liebe Sabine,

      …. genau so mache ich es auch. Ich finde das smart auch ohne phone 😉

      LG,
      Anneli

  5. Daniela
    8. November 2015 at 19:22

    Ich habe schon seit längerem ein Smartphone.

    Wenn ich nicht zuhause bin, nutze ich es als Internetzugang, um z.B. in mein liebstes Nachrichtenportal (in derselben Stadt wie du ansässig) reinzuschauen, irgendetwas nachzuschlagen, mal auf Ravelry vorbeizuschauen, etc. Mit irgendwelchen Apps habe ich bisher nichts am Hut.

    Tja, und wenn ich zuhause bin, ist das gute Stück ausgeschaltet. Seit einiger Zeit habe ich auch ein Tablet, und das finde ich zum Lesen und kurze Kommentare schreiben noch praktischer. Auch die Ravelry-Bilder haben da eine angenehme Größe. Aber auch hier: Keine Apps.

    Und überhaupt: Rechnen kann ich auch größtenteils im Kopf – für Notfälle habe ich im Strickkorb einen kleinen Taschenrechner -, einfache Zu- und Abnahmen zähle ich am Strickstück, bei komplizierteren Aktionen habe ich Zettel und Bleistift. Und so strick ich jetzt schon seit 45 Jahren. Ich glaube, an Apps gewöhne ich mich nicht mehr unbedingt, obwohl – never say never … 😉

  6. Sissi
    8. November 2015 at 19:37

    Hallo Tina!
    Ich „appe“ nicht! Abgesehen davon, dass mein uraltes Handy das nicht mitmacht, spricht mich das einfach gar nicht an – mir wär‘ einfach leid um die Zeit; mir geht’s wie Christine: die alt eingesessenen Gewohnheiten sind mir am liebsten;
    glg Sissi

  7. Karle
    8. November 2015 at 19:38

    Hallo,
    diese App kannte ich noch nicht, ich werde sie mir aber gleich mal ansehen.

    Übrigens: bei der Wollmaus-Wolle im September-Special gibt es die
    Yak von Lang !

    Liebe Grüße an alle Stricker- innen
    Karle

  8. monika
    8. November 2015 at 20:01

    Hallöchen, von ravelry gibt es eine app die ich sehr gut finde. Sie heisst stash to go aber ich weiß nicht ob es die auch für apple gibt ich hab android. Knitting buddy kenn ich auch aber ich hab sie nur kurz genutzt. Ist mir alles zu umständlich. Die zwei wo du erwähnt hast werd ich mir mal anschauen. Danke für den Tipp 🙂

  9. Connie
    8. November 2015 at 20:05

    Ich habe nur den Knitcompanion – für den Rest habe ich Ravelry, meinen Kopf und einen Taschenrechner (und eine genaue Waage)

    LG
    Connie

  10. monika
    8. November 2015 at 20:14

    Kleine Korrektur: die app von ravelry schreibt man stash2go. Ich verwechsel das immer.http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/g045.gif

    • Britsi
      10. November 2015 at 14:46

      Liebe Monika,
      eine Frage zu Stash2Go. Wenn man direkt in Ravelry ist (also über HP) und eine Strickanleitung anschaut kann man sich alle Projekte von Strickerinnen anzeigen lassen, die diese Anleitung gestrickt haben. Irgendwie finde ich diese Funktion in der App (auch in der Vollversion) nicht. Gibt es die nicht oder habe ich was auf den Augen?
      Danke für deine Hilfe und viele Grüße
      Britta

      • 24. November 2015 at 20:06

        Danke fürs Erwähnen, auch wenn Ravelry keine offizielle App hat, dann kann ich gerne was über die App erzählen (habe sie gebaut) .. in der Android App kann man die Projekte der anderen Stricker über „show projects“ im Menü auf der Pattern Detailseite anzeigen lassen .. in der Apple App über „show other projects“ (auch im Menü auf der Musterdetailseite) .. wir haben auf Ravelry im Forum auch einen deutschen Bereich, da seid ihr gerne willkommen

        http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/o015.gif

  11. Maggie
    8. November 2015 at 22:27

    Sie ist wieder da, so richtig wieder da 🙂🙃🙂🙃🙂 Tichiro
    Ich freue mich riesig – und – ich hätte jedem, der uns dieses vor einem Jahr gesagt hätte, einen Vogel gezeigt; wir haben tatsächlich eine Katze adoptiert, so richtig mit Katzenbaum, Klo und Spielzeug 😊😊😊
    Oh ich freue mich 🤗

  12. Panalotta
    8. November 2015 at 22:53

    Ich nutze auch stash2go als ravelry-zugang für unterwegs. Ansonsten habe ich lange nach einer App gesucht, die mich eigene Strickmuster erstellen lässt, aber was ich gefunden habe, ließ für meinen Geschmack (und in der frei zugänglichen Variante) zu wenig zu, vor allem zu wenig Platz für das, was ich im SInn hatte. Für Farbstrickmuster habe ich jetzt (keine App, sondern Website), tricksyknitter.com entdeckt, das lässt sich allerdings zum Designen nur mit Maus sinnvoll handhaben, aber zum Nachstricken ist es auf dem Tablet sicher praktisch. Sollte ich mal was anderes entwerfen wollen, würde ich mich erneut auf die Suche machen.

  13. 9. November 2015 at 00:06

    Auf dem Smartphone habe ich nur Stash2Go, um auch von unterwegs auf meinen Ravelry-Account zugreifen zu können. Ich könnte allerdings auch ohne diese App klarkommen…
    Anders mit Knit Companion: Diese App habe ich vor ein paar Monaten für mich entdeckt (und hier darüber gebloggt) – und will nicht mehr ohne Stricken, vor allem nicht Fair Isle! (Und die „rote Linie“ gibt’s sogar schon mit der Gratis-Version!) Da ich die App nur auf dem iPad nutzen kann und auch für unterwegs gerne so etwas hätte, habe ich mir direkt mal den Knitting Buddy installiert. Klingt so, als könnten wir auch dicke Freunde werden – danke für den Tip!
    Viele Grüße, Katharina

  14. Britsi
    9. November 2015 at 02:13

    Hallo zusammen, vielen Dank für den Tipp mit der App von Ravelry.
    Ich bin bin süchtig nach meinem Smartphone und meinen Apps. Leider war mir das Gefunmel über die RavelryHP zu nervig mit dem iPhone. Und das iPad lag meistens nicht in Reichweite. Hab mir immer schon die App zu Ravelry gewünscht, wusste nicht, dass sie anders heißt. Die App wird sofort ausprobiert.
    Ich bin mal gespannt wie lange es geht und du Tina dein Smartphone liebst. Es hat wirklich Vorteile wie den Rechner nachts nicht mehr hochzufahren 🙂 und mal schauen wie lange es geht und du dir ein Tablet zulegst (das nicht hochgefahren werden muss, da eh immer an und ein schön großes Display).
    Wahrscheinlich liegt es an meinem jüngeren Alter, dass ich mich nicht dagegen sperre und gerne alle verschiedenen Apps ausprobieren was alles neu ist. Für mich ist es eine riesige Erleichterung jedoch „verdaddle“ ich auch wahnsinnig viel Zeit mit dem Teil 🙂

    Liebe Grüße aus Thailand (wo ich ohne mein Smartphone Tinas Rückkehr gänzlich verpasst hätte :-))

  15. Doris
    9. November 2015 at 05:24

    Guten Morgen,

    ich habe zwar ein Smartphone, doch Apps nutze ich nicht dafür und das will ich auch n icht.
    Ich nehme für die Rechnerei immer noch Papier und Stift zur Hand und den Rechner.
    Sicherlich sind einige Dinge per App sinnvoll. Doch ich bin bisher mit dem alten Prinzip gut zurecht gekommen.
    Ich möchte mich vom Handy nicht allzu „abhängig“ machen.
    Wobei für unterwegs mal ins Internet zu schauen um etwas Gesuchtes zu finden, ist es natürlich hilfreich. 🙂

  16. Karin
    9. November 2015 at 10:58

    Gibt es so was nicht auch endlich mal in deutscher Sprache? Das wäre doch zu und zu schön! Hat jemand einen diesbezüglichen Tipp für mich?

  17. Tina Hees
    9. November 2015 at 11:26

    Sowohl der Knitting Buddy als auch der Knitulator sind auf deutsch.

  18. Heide
    9. November 2015 at 11:46

    Hallo, Tina,

    welcome back ;-))

    Danke für das suchen, ich habe zwar ein Smartphone, hab aber beim Stricken immer Stift und Zettel parat für Notizen.

    so ein Reihenzähler per app wär schon was. das muß ich mal inspizieren.

    Liebe Grüße, Heide.

  19. 9. November 2015 at 17:59

    Mir ist mein Smartphone inzwischen nahezu unverzichtbar. Ich nutze die Internetfunktion allerdings fast nur zuhause. Ich habe kein tablet bzw keinen Lappi, sondern einen feststehenden Computer am schreibtisch. da finde ich das ganz gemütlich abends auf dem Sofa nochmal schnell was zu gucken und so. Ausserdem finde ichs ganz praktisch, meine projektfotos direkt hochladen zu können. Mit „stash to go“ geht das klasse. Knitting buddy habe ich auch, nutze es aber (noch) nicht so oft. Stash to go (die gratisversion) nutze ich allerdings gern um schnell bei rav reinzuhuschen. Das ist übersichtlicher für ein Smartphone. Also… ausser haus brauch ich das eigentlich nur als Telefon, ab und zu als Fotoapparat. Aber daheim find ich diesen MInicomputer klasse :-). Toll dass Du erstmal wieder hier bist, Tina 🙂

  20. Melanie
    9. November 2015 at 20:52

    Ich nutze auch stash2go, und bin damit recht zufrieden ( ich habe die mal bei Ravelry gewonnen. Auf dem iPad nutze ich Ravelry und den Taschenrechner. Obwohl ich da auch oft das iPhone zücke.
    Meine Wiederholungen zähle ich per Garn mit Knoten. Das ist immer dabei 🙂

  21. knittinganni
    9. November 2015 at 22:27

    Ich nutze schon seit ein paar Jahren den Knitcompanion, erst auf dem iPhone, dann auch auf dem iPad. Mit Dropbox synchronisiere ich die Projekte vom einen zum anderen Gerät, so für unterwegs nehme ich meist nur das Handy mit.
    Ich stricke viele Socken mit Mustern, da ist diese App „der Bringer“. So weiß ich auch noch Monate später genau, wie ich die Socken gestrickt und modifiziert habe. Selbst komplizierte Muster lassen sich leicht verfolgen, hab ich nur das Buch, fotografier ich den Chart und lade ihn in die App hoch. Sicher merkt man mir an, dass ich von der App begeistert bin, kann ich guten Gewissens empfehlen. Wenn ich nur eine einzige App behalten dürfte, dann wäre es klar diese!

  22. Conny
    10. November 2015 at 07:24

    Liebe Tina,

    ich freu‘ mich so, dass du wieder schreibst.
    Bin eine „stille“ Genießerin deiner Seite und habe echt was vermisst.

    Danke schön!

  23. 10. November 2015 at 09:25

    Mein Android Smartphone habe ich seit September 2011 und seit 2 Wochen habe ich auch ein Tablet, mit Android 5 was ich zum Geburtstag bekam.

    Seit es sie gibt, liebe ich die App Ravulous von Polly McEldowney die Ravelry selbst mal empfohlen hatte. Der Preis ist im Vergleich zum knitting buddy unverschämt günstig und sie interagiert einfach perfekt mit Ravelry. Damit kann ich u.a. sofort nach einem Kauf neue Dinge bei Ravelry eintragen, oder dort nachgucken, ohne auf der Seite mich über die kleine Schrift und Handhabung ärgern zu müssen. Außerdem kann ich damit eine Benachrichtigung bekommen wenn neue Nachrichten auf Ravelry kommen, auch wenn ich unterwegs bin. Echt superpraktisch.,

    Ich würde dir echt empfehlen sie mal auszuprobieren.

  24. Uta
    10. November 2015 at 19:44

    Herzlichen Dank für die Hinweise. Ich werde die Apps sicherlich ganz bald mal testen.

    Ein bisschen schmunzeln muss ich schon ob einiger Kommentare zur Nutzung eines Smartphones. Mit knapp 60 gehöre ich ja auch schon zum etwas älteren Eisen und lange habe auch ich geglaubt, kein smartes Phone zu brauchen. Wie habe ich mich geirrt. 🙂 Und wenn es einfach darum geht, mal schnell was zu googeln, über WhatsApp Kontakte zu pflegen, Fotos zu versenden, auf Reisen Informationen zur Route und zu Sehenswürdigkeiten zu finden und (ich bin auch noch ein Sportjunkie) Spielergebnisse am Ticker zu verfolgen – das möchte ich nicht mehr missen. Es geht sicherlich auch ohne und die traditionellen Wege sind deshalb nicht schlechter, aber ein Smartphone bietet auch enormen Mehrwert.

    Also, liebe Tina, viel Spaß mit dem Teil!

  25. 10. November 2015 at 20:09

    den knitting buddy hab ich seit ende letzten jahres auf meinem samsung, auf tipps von ravelry, denn dort gibts sogar eine gruppe zu der app.
    ich speichere alle fertigen socken, so kann ich meine persönliche jahresbilanz nachvollziehen.
    und interessant ist, wie lange man an einem paar braucht, oder wenn man wie ich, gleich 3-4-5-… paare gleichzeitig anfängt, wie langsam man sich von ufos trennt 😉

  26. 18. November 2015 at 17:27

    Liebe Tina,
    auch von mir erstmal ein: Schön das Du wieder da bist http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif.

    Zum Thema:

    Aufhalten kann man den Fortschritt wohl nicht. Was man aber davon mit macht, muss eben jeder selber für sich entscheiden.

    Mein Smartphone habe ich seit ca. 2 Jahren. Brauchen? … tue ich es aber wohl nicht dringend. Ein Leben ohne Smartphone wäre durch aus denkbar. Auch ein Tablet ist zwischen zeitlich hier eingezogen. Auf der Couch strickend mal eben was im Internet nachsehen? Klar geht! … aber es ist auch irgendwie ein Zeitfresser.

    Ich wußte noch nicht mal, dass es für Strickprojekte mittlerweile schon Apps gibt! Dein Artikel verführt mich dazu mir die App Knitting and Crochet Buddy anzusehen. Ich lade sie auf das Tablet. Nur mal eben luschern und schwupps hat es mich erwischt.

    Du vergißt in Deinem Artikel leider zu erwähnen, dass die App auch ein Spiel enthält. Dabei muss man über Häkelnadeln springen, Maschenmakierer sammeln und versuchen den Yarn Store zu erreichen. Dabei wird das Tablet (unter ganzem Körpereinsatz!!!) hin und her geschwungen. Seit einer geschlagenen Stunde versuche ich die 110 Punkte (ist das schon viel?) zu knacken.

    Meine Nachbarn, von der gegenüberliegenden Straßenseite, fragen sich wahrscheinlich indess, ob ich auf dem Sofa gerade das Autofahren übe! Nur mal so angemerkt … meinen Autoführerschein habe ich schon seit über 30 Jahren und den Motorradführerschein auch schon etliche Jahre.

    Ich geh mal wieder spielen … wer weiß … am Ende des Tages schaffe ich es doch noch in den Yarn Store http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif

    Lieben Gruß
    Angie

  27. Thea
    12. Dezember 2015 at 22:01

    Hallo Tina,

    schön, dass Du wieder regelmäßig schreibst!
    Ich habe ein Windows Phone und benutze als Ravelry App für Zugriff auf meine Projekte „Stitch“, damit kann ich Fotos direkt vom Smartphone in meine Projekte laden, habe Zugriff auf meine Queue usw. Als App für Strickprojekte (zum Reihenzähen etc.) benutze ich „Row Up!“, das ist kurz und knackig ohne Schnickschnack, hat aber alles was (für mich) nötig ist und verwaltet mehrere Projekte.
    Beide sind kostenlos über den Store zu haben.

    Liebe Grüße und einen schönen ersten Advent,
    Thea

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen :-) *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
more...