Capsule – Olga Buraya-Kefelian für Brooklyn Tweed

Schon oft wurde es gewünscht, nun gibt es endlich auch ein Buch aus dem Hause Brooklyn Tweed:

capsule1

Alle Designs wurden von Olga Buraya-Kefelian entworfen – leider gefällt mir aber kein einziges der Oberteile und Accessoires stricke ich ja nur ganz selten.

Lediglich Nobu finde ich schön – wenn da bloß nicht diese seltsamen „Hüftausleger“ wären.
Ich weiß ja nicht, ob das jetzt vielleicht modern ist, aber ich finde, es sieht ziemlich merkwürdig aus:

capsule3

Alle Designs könnt Ihr im Lookbook oder in der Ãœbersicht ansehen.

Das Buch kostet 30 USD zzgl. 15 USD Versandkosten nach Europa – ein teurer Spaß für gerade mal acht Modelle 😕

Die Anleitungen gibt es aber auch einzeln als PDF zu kaufen.

16 comments for “Capsule – Olga Buraya-Kefelian für Brooklyn Tweed

  1. MelanieP
    18. November 2015 at 21:37

    Hallo Tina,

    die Modelle sind ja so gar nicht meins. Hätte man Nobu einfach gerade hochgestrickt, wäre das bestimmt ein sehr schöner Pullover, denn das Muster ist einfach superschön.

    Schönen Abend Dir und liebe Grüße von
    MelanieP

  2. 18. November 2015 at 22:37

    Nobu ist bestimmt an Star Wars angelehnt http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/o080.gif

  3. Gamla (Karin)
    18. November 2015 at 22:59

    Tja, ob das z.Zt. modern ist, weiß ich leider auch nicht – eigentlich interessiert es mich auch wenig, ob etwas modern oder out ist – Hauptsache, es gefällt mir. Diese „Hüft-“ oder auch „Po-Ausleger“ finden sich u.a. auch bei Elsebeth Lavold, der ich aber sozusagen alles verzeihe, weil ich die Wikingermuster im Prinzip soooo toll finde.

    Da ich ein Fan von Jared Flood bin, müsste ich mich eigentlich für das Buch / die Bücher von Brooklyn Tweed begeistern – aber ehrlich gesagt mag ich richtig gern nur die Modelle von ihm selbst. Seine Anleitungen (habe im Frühsommer den SENECA gestrickt) sind einfach toll! An keiner Stelle ein Fragezeichen über meinem Kopf, alles fügte sich bestens – mit einer Wolle, die in der MaPro genau die richtigen Abmessungen hatte, das Originalgarn war leider nicht mehr zu haben). Der Pullover sitzt phantastisch, und ich erwäge ernsthaft, ihn mir gleich noch einmal zu stricken, z.B. in einer anderen Farbe.

    Vielleicht gewöhnt man sich ja an die „Ausleger“ ebenso wie an die Zipfel, wie sie seit einiger Zeit, z.B. bei Jacken und Westen modern zu sein scheinen.

    LG und schon mal ein schönes Wochenende
    Gamla (Karin)

  4. Anja
    18. November 2015 at 23:13

    Ich denke die „Ausleger“ sind wohl dem aktuellen (auch nicht mehr ganz neuen) Schößchentrend zuzuschreiben, den ich zumindest in der Nähszene beobachte.

  5. Sissi
    18. November 2015 at 23:37

    Hallo Tina!
    Danke für’s Zeigen! Ich glaub‘, ich brauch das nicht 🙂
    lg Sissi

  6. Daniela
    19. November 2015 at 00:26

    Um ehrlich zu sein: Mir haben die Sachen von Brooklyn Tweed noch nie gefallen, entweder zu altbacken oder zu langweilig oder schon hundertmal so ähnlich gesehen. So weicht diese Kollektion auch nicht von der Linie ab.

    Trotzdem: Danke fürs Zeigen ! ♥

  7. Klara
    19. November 2015 at 00:31

    Juhu! Du bist wieder da! Und gleich so viele Posts… ich freu mich wirklich sehr, ich habe Deine Fundstückchen und Ausgrabungen schon sehr vermisst.

    Woolpeople haben ein enormes robustes Selbstbewusstsein. Das ist an sich eigentlich etwas Gutes. Allerdings nervt es mich, wenn ich beim anschauen des Lookbooks bereits einige Male darauf hingewiesen werde: Wir haben uns so viel Mühe gegeben und sehr sorgfältig gearbeitet: bitte zeige Dich deiner würdig, unsere Arbeit angemessen zu beachten, sie zu lobpreisen und was weiss ich noch was. Bäh. Das ist mir zu übergriffig.

    Ausserdem gefällt mir nichts. Die Designerin hat mich auch schon in der Vergangenheit nicht überzeugen können

    Ich stimme zu, das Woolpeople oft atemberaubend schöne Sachen zeigen. Aber ich werde mir wohl eher kein Buch für beinahe 50 Dollar kaufen (wahrscheinlich noch mehr für mich…)! Da ist meine Wunschliste für andere Schätzchen einfach lang genug.

    Schön das Du wieder da bist!

  8. Doris
    19. November 2015 at 05:33

    Moin,
    also mein Ding ist das Buch auch nicht. Mir gefällt grad mal das blaue Tuch, Nobu ohne „Ausleger“ wäre schön, aber dafür das Buch kaufen? Nööööö…. es ist mir keinen Cent,Penny wert

    Gruß Doris

  9. Constanze
    19. November 2015 at 10:22

    Hallo Tina,

    ich finde die Aufmachung wieder einmal sehr stimmungsvoll und zum inspirieren sehr geeignet.

    EBB gefällt mir sehr gut, dieses Kleid in farblich abgestimmten Wollmeisefarben ist schon auf meiner Wunschliste.

    Danke für´s Zeigen !
    LG

  10. Gaby
    19. November 2015 at 11:29

    Danke fürs Zeigen, aber das Geld spar ich mir, gefällt mir nix.

    LG Gaby

  11. Hanni
    19. November 2015 at 11:50

    Mir gefällt das Modell ausgezeichnet, gerade die „Hüftausleger“. Wisst ihr, ich bin halt schon so alt, ich habe in meiner Jugend ein Kostümchen mit Schößchen getragen, aus Tweed, das war ganz süß, und das erinnert mich lebhaft daran.
    Das ist Nostalgie, ich würde mich freuen, wenn das wieder Mode würde. Und – ihr glaubt es vielleicht nicht – ich könnte es heute noch tragen, bin ganz schlank.
    Aber ich bin eigentlich Strickanfängerin, ich traue mir sowas nicht zu. Wie gesagt, ich finde es wunderschön!

  12. Anja
    19. November 2015 at 15:50

    Danke für´s Zeigen.

    Ich finde alle Modelle wunderschön. Alle.

    LG Anja

  13. 19. November 2015 at 16:50

    Zum Glück gefällt mir die Kollektion auch nicht so sehr. Einzig Apex finde ich interessant- allerdings ist das gar nicht mein Stil. Ich Stimme Gamla zu: In meinen Augen ist Jared Flood der beste Designer im Team (neben Norah Gaughan, die ich schon lange mag und dieses Jahr dazu gestoßen ist). Wenn mir 3-4 Anleitungen gefallen würden, würde ich das Buch echt kaufen. Gemessen an den Einzelpreisen ist es schon fast „günstig“ :/ Daher stricke ich, wo ich kann, nur nach den Bildern. Gerade habe ich Oshima for him auf den Nadeln (BT Men II ) und bin von der Konstruktion und den Details so begeistert, dass ich mich ausnahmsweise nicht über den hohen Preis ärgere.

  14. 19. November 2015 at 22:26

    Was mir am Buch am besten gefällt, sind die tollen Fotos. Die Aufmachung ist schön – die Modelle leider weniger. Und der Preis ist für die wenigen Modelle schon ganz ordentlich.
    LG
    Ingrid

  15. Renate
    19. November 2015 at 23:28

    Tja, tragbar ist was anderes, kleidsam ebenfalls; und möchte nicht jede Frau, dass ihre schönen Seiten hervorgehoben und die weniger …, naja, dass die eben kaschiert werden?
    Das Witzige ist, bevor ich hier gelesen habe, hatte ich meinen Mann gerufen, da ich mich wegen der vielen Sachen dieser Designerin bei ravelry gewundert hatte, die „hot right now“ waren. Das konnte ich sowas von garnicht nachvollziehen, aber da steckt halt eine Veröffentlichung dahinter und eine Marketing-Kampagne. Sein Kommentar jedenfalls: Einkaufstüte von ALDI? Müllbeutel?
    Fazit, mit solcher Kleidung würde ich sicher für Aufsehen sorgen!
    Dann noch viel Spaß beim Stricken

    LG
    Renate
    PS. : Schön, dass Du wieder da bist, Tina, achja, einzig die grüne Mütze ist ganz nett, aber Vergleichbares gibt es zum kostenlosen Download wie Sand am Meer…

  16. nicolezh
    21. November 2015 at 11:37

    Bei Ravelry gibts drei Fotos, wo der Nobu-Pulli angezogen ist und da sieht er viel tragbarer aus als im Lookbook. Die Frauen, die den anhaben, sind alle keine Hungerhaken, dadurch liegen die Stösschen an und Nobu sieht nach einem richtig chicen figurbetontem Pulli aus!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen :-) *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
more...