Magic Loop

…oder: Man wird so alt wie ‘ne Kuh und lernt immer noch dazu :mrgreen:

Wie die meisten von Euch wissen, hasse ich ja das Stricken mit einem Nadelspiel. Also habe ich Rund- und Rollkragen immer mit einer 40 cm Rundstricknadel gestrickt (offen stricken und zusammennähen finde ich doof). Da sind aber naturgemäß die Nadeln auch sehr kurz und liegen schlecht in der Hand:

Dann hörte ich irgendwann mal von der Technik, mit der man Socken statt mit einem Nadelspiel auf zwei Rundstricknadeln strickt. Tolle Sache, kann man natürlich auch für Kragen nutzen, aber man hat natürlich wieder eine Menge Nadelgebammsel.

Aber für Kragen, die ja ein paar mehr Maschen haben als eine Socke, geht’s auch mit einer:

Wenn sich keine Maschen mehr abstricken lassen, einfach die rechte Nadel durchziehen und wieder weiterstricken.

Und wenn man eine Rundstricknadel nimmt, die lang genug ist, funktioniert das auch für kleine Durchmesser/Maschenzahlen wie z.B. bei Socken oder Ärmeln und wird dann “Magic Loop” genannt.

So simpel – warum bin ich da nicht längst schon drauf gekommen? Alle, die das schon immer so machen, dürfen mich jetzt auslachen :wink:

16 comments for “Magic Loop

  1. 31. Oktober 2008 am 20:23

    Hallo Tina!

    :lol: :lol: :lol: Ok, das ist genug ausgelacht.

    Ich hab das so gemacht, weil ich einfach keine so kurzen Rundstricknadeln hab. Aber das das “magic loop” heißt, wusste ich noch nicht.

    Liebe Grüße
    Theresia

      zitieren

  2. Sockenanja
    31. Oktober 2008 am 20:56

    … Magic Loop nennt sich das, wenn man improvisiert ;-) . Ich habe das einmal gemacht bei 2 Mützen(-versuchen *hust*). Mir waren die Nadelspiele in 4,0 in Metall zu schwer und Bambus pp. wollte ich nicht nehmen, weil mir die bei meiner Strickweise so mit 2re zusammen vielleicht kaputt gegangen wären.
    Man muss aber schon sehr aufpassen beim Durchziehen des Seils, dass sich die Maschen an der Stelle nicht zu sehr weiten … wobei – nach Fertigstellung, waschen pp. relativiert sich das auch wieder. Ich überlege gerade, ob du schon wieder ein Teil fertig hast !?!? Oder ob da noch die Ärmel fehlen? Wow!

    Liebe Grüsse,
    Anja

      zitieren

  3. 31. Oktober 2008 am 21:46

    Wow … so was hat auch einen Fachbegriff? Wieder was gelernt. Ich hab Magic Loop eher aus der Notsituation heraus bisher genommen. Wenn ich unterwegs war und mal wieder nicht die richtigen Nadeln dabei (ich bevorzuge Nadenspiele). So richtig glücklich bin ich mit Magic Loop nicht. Bei mir sind die Maschen immer ungleichmäßig geworden. Es ging. Aber nur eben als Notbehelf. Sobald ein Stricknadel-führender Laden in die Nähe kam, hab ich mir lieber ein Nadelspiel gekauft.
    Es hat halt jeder so seine eigene kleine Meise, hihihi.
    Ein schönes Wochenende wünscht
    Monika

      zitieren

  4. Astrid
    31. Oktober 2008 am 21:48

    :lol: :lol: :lol:
    aber mal erlich, auf manche Dinge kommt man halt nicht immer sofort

    ich gestehe aber das ich das vor 20 Jahren auch schon gemacht habe, da hieß es nur halt noch nicht magic loop :wink:
    ich hab es damals wohl auch mehr aus der Not raus gemacht, da keine 40 Nd. da und nicht extra eine kaufen wollte, ich stricke am liebsten auf 60 oder sonst auf 80 länge
    wenn ich also die Blenden am Halsausschnitt gestrickt habe ist das bei mir schon immer so gelaufen und als ich vor zwei Jahren mit Sockenstricken angefangen bin habe ich das auch sofort auf der Rd. Nd. gemacht da ich Nadelspiel auch unpraktisch finde, vor allem unterwegs
    das da nun so ein tamtam drum gemacht wird :roll: , nun ja solange man damit Geld verdinen kann :wink:
    was für mich neu war ist ein link zu einem Video da werden auf einem Nadelspiel gleich beide Socken gestrickt, das fand ich schon was neues
    und interessant
    Liebe Grüssle
    Astrid

      zitieren

  5. 31. Oktober 2008 am 21:48

    Lachen würde ich nie ;) – aber ich mach es tatsächlich schon immer so… nur bei 2 Socken zugleich mit einer Rundnadel zu stricken – das brauchte auch bei mir einen Geistesblitz und die Anleitung dazu. Man wird halt wirklich alt wie ne Kuh und lernt immer noch dazu ;)

    Liebe Samhaingrüße – Sunsy

      zitieren

  6. 31. Oktober 2008 am 22:22

    Ich mache das auch und bin begeistert. Es spart den Kauf kurzer, unbequem in der Hand liegender Rundnadeln.

    Viele Grüße
    Jinx

      zitieren

  7. 31. Oktober 2008 am 23:22

    Und ich dachte immer, was ich mit diesen armen Rundstricknadeln anstelle, darf ja niemand sehen; und jetzt stellt es sich heraus, so schlimm ist das ja gar nicht, es hat sogar einen wohlklingenden Namen: magic loop, wow…

    Liebe Grüsse

    Sema

      zitieren

  8. Petra
    1. November 2008 am 10:32

    Nun hat das, was ich schon Jahrzehnte mache einen Namen. Ich mußte das damals so machen, weil ich als Schülerin kein Geld für weitere Nadeln hatte.
    Mittlerweile nehme ich zwei Rundnadeln, dann spare ich das Ziehen des Seiles und evtl. Weiten der betreffenden Maschen.
    lg
    petra

      zitieren

  9. 1. November 2008 am 10:43

    Ich habe das einmal probiert, hat eigentlich gut geklappt, aber bei mir gab das mehrere Knicke im Seil, die nun nicht mehr rausgehen. Hast Du das auch???

    LG Mareike
    (PS Pulli wird toll!!!)

      zitieren

  10. 1. November 2008 am 11:00

    Ich finde magic loop äußerst lästig.
    Mangels eines Nadelspiels, es ist schon mehrere Jahre her, als Studentin hatte ich noch kein solches Equipment wie heute, habe ich das mal probiert.
    Es hindert den Strickfluss, bei Fair Isle verzerrt es das Muster, den Seilen tut es nicht gut und gerade bei kleineren Teilen alle paar Maschen rausziehen, das nervt.
    Ich bleibe bei meinem klassischen Nadelspiel.
    LG Heidi

      zitieren

  11. 1. November 2008 am 14:33

    @ Mareike: Nee, Knicke habe ich nicht – vielleicht war mein Seil länger?

    @ Heidi: Dann bin ich mal gespannt, ob mein Fair Isle-Muster sich auch verzieht (hoffentlich nicht), ich wollte das bei den Ärmeln von Glen Albyn so machen.

      zitieren

  12. Silke
    1. November 2008 am 15:05

    *Klugscheißmodus an*
    Also, mit zwei Rundnadeln stricken heißt nicht Magic Loop, das ist einfach nur mit zwei Rundnadeln stricken :wink: .
    Magic Loop wäre es dann wenn du eine Rundnadel hast und je eine Schlaufe an der rechten Hand und eine an der linken Hand hast beim Stricken – siehe die Videos hier http://www.knittinghelp.com/videos/advanced-techniques
    *Klugscheißmodus aus*

    Das was du für den Kragen gemacht hast hat glaube ich gar keinen offiziellen Namen (bisher, laßt uns doch einen erfinden!? Simple Loop? Kragenschlaufe?).

    Ich stricke Kragen auch so, oder Ärmel – alles was nicht auf die komplette Rundnadel paßt aber für den “echten” Magic Loop noch zu groß ist.
    Improvisation ist alles :lol:

      zitieren

  13. 1. November 2008 am 19:19

    Danke Silke, für die “Klugscheisserei” :wink: Ich hab’s gleich geändert, ist ja peinlich, wenn man seinen Lesern Blödsinn erzählt :oops:

      zitieren

  14. 1. November 2008 am 23:17

    Hallo,
    also wie das heißt, weiß ich nicht, aber ich stricke meine Halsbündchen eigentlich immer so, mit normal langen Nadeln von 80 cm.
    Allerdings ist es mir schon passiert, dass ich durch das Durchziehen einen Knick im Seil produziert habe. Keine Ahnung wie, aber passiert.
    lg und schönes Restwochenende
    Claudia

      zitieren

  15. 3. November 2008 am 08:30

    Egal, wie das Ding heißt, ich mach’s auch schon so lange wie ich denken kann, mit ‘ner langen Rundstricknadel :wink:
    Hab mir einmal im Leben eine kurze 40 cm Rundstricknadel besorgt, um meinem damaligen Freund einen Norweger zu stricken und hab mich total abgequält. Habe damals sogar die Ärmel auf diesem vermaledeiten Ding gestrickt, unglaublich. Nie wieder!! Die Verbindung hat danach auch nicht mehr lange gehalten :roll:
    Aber schön, dass so ein Profi wie Du, Tina, auch noch mal was Neues lernt. Wunderbar! :lol:
    Viele Grüße
    Susanne

      zitieren

  16. 7. November 2008 am 11:04

    Also, ewig mache ich das auch noch nicht :wink: Ich hab irgendwann mal im Netz eine Anleitung in “32 easy steps” oder so gefunden, aber persönlich finde ich das einfacher, wenn man einfach einmal geschnallt hat, daß man das überzählige Seil irgendwie verschlauft und basta. Seitdem schlaufe ich eher unorthodox vor mich hin, allerdings auch nur bei Arm- oder Halsausschnitten. Zum Sockenstricken wäre mir das zu nervig mit dem Rumschlaufen, da nehme ich lieber ein Nadelspiel.
    LG,
    Anja

      zitieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


7 − = fünf

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
mehr...