Von der Kunst, einen passenden Pullover zu stricken – Teil 11a: Halsausschnitte I

Aufgrund der physiologischen Gegebenheiten des Menschen sollte jeder Pullover auch ber ein Halsausschnitt verfgen, dieser macht das Tragen wesentlich praktischer :mrgreen:

Eigentlich gibt es nur drei Grundformen: Der runde Ausschnitt, der eckige Ausschnitt und der V-Ausschnitt.
Den U-Boot-Ausschnitt knnen wir vernachlssigen, der ist so simpel, da es nichts zu rechnen gibt, man schliet einfach nur die Schulternhte auf beiden Seiten so weit, wie man den Ausschnitt haben mchte.

Wenn Ihr eine Anleitung mit einer abweichenden Maschenprobe nachstrickt, msst Ihr natrlich auch den Ausschnitt entsprechend umrechnen. Oder vielleicht wollt Ihr auch einen ganz anderen Ausschnitt als vorgegeben stricken.

Hierzu braucht Ihr die folgenden Mae:

  • Breite des Ausschnitts
  • Tiefe des Ausschnitts – vorne und hinten

In einer richtig guten Anleitung sind diese Mae in der Schnittzeichnung zu finden. Oftmals werden diese Angaben aber auch strflich vernachlssigt, weil der Designer natrlich davon ausgeht, da man mit seiner MaPro strickt und sich somit die richtigen Mae von selbst ergeben. Habe ich so eine Anleitung, mu ich die bentigten Angaben erstmal anhand der Daten in der Anleitung selbst ausrechnen, um sie nachher auf meine MaPro bertragen zu knnen.

Sind die Mae in der Anleitung angegeben, habe ich es leicht und mu diese nur in Maschen und Reihen laut meiner MaPro umrechnen.

Sind sie nicht angegeben, mu ich fr die Breite des Ausschnitts schauen, wieviel Maschen lt. Anleitung insgesamt in der von mir gewnschten Gre abgekettet/abgenommen/stillgelegt werden.
Die Formel fr die Umrechnung auf meine MaPro lautet: Anzahl der M lt. Anleitung : BreitenMaPro lt. Anleitung x meine BreitenMaPro = So viele Maschen mu mein Ausschnitt breit werden.

Fr die Tiefe des Ausschnitts gucke ich, wieviel Reihen noch nach Beginn des Ausschnitts vorne und hinten gestrickt werden.
Hier lautet die Formel: Anzahl der R lt. Anleitung : ReihenMaPro lt. Anleitung x meine ReihenMaPro = So viele Reihen mu mein Ausschnitt vorne bzw. hinten tief werden.

Beides kann ich, wenn ich mchte, nun auch in cm umrechnen, tut aber nicht unbedingt not.

Genauso kann man eigene Mae (z.B. von einem vorhandenen Pulli, bei dem der Ausschnitt genau die richtige Gre hat) in Maschen und Reihen umrechnen; wie man cm anhand der MaPro in M und R umrechnet, habt Ihr ja in den vorhergehenden Folgen zur Genge gebt 😉 Bei der Bemessung der Grebitte umbedingt daran denken, da Ausschnittmae immer ohne einen ggf. noch zu strickenden Kragen gerechnet sind, d.h. ist nachher der Kragen dran, wird der Ausschnitt noch entsprechende kleiner.

Und wie wandelt man nun diese Maschen- und Reihenzahlen in einen wohlgeformten Ausschnitt um?

1. Der runde Ausschnitt

Die hufigste Ausschnittform und gleichzeitig die vielfltigste: Kreisrund oder oval, zchtig hochgeschlossen, tiefe Einblicke gewhrend oder neckisch schulterfrei.

Allen Formen ist gemein, da zunchst ein Teil der Gesamtausschnittmaschen abgekettet oder stillgelegt werden, die restlichen Maschen werden nach und nach beidseitig ebenfalls abgekettet, oder -wesentlich eleganter- abgenommen. In welchen Schritten dies erfolgt, bestimmt die Form der Rundung. Zum Schlu sollten immer einige Reihen gerade hoch gestrickt werden, damit es an den Schultern nicht so eckig wird.

Ein Beispiel:

Meine MaPro ist 24 M x 38 R, ich mchte meinen Ausschnitt 18 cm breit, hinten 2 cm und vorne 9 cm tief haben. Das sieht dann etwa so aus wie bei diesem Pulli:

Ich mu also insgesamt 43-44 M (24:10×18)  „loswerden“ und das hinten ber 8 Reihen (38:10×2) und vorne ber 34 R (38:10×9) – die erste Hinreihe nach dem Abketten ist Reihe 1. Ob 43 oder 44 M hngt davon ab, ob Ihr eine gerade oder eine ungerade Gesamtmaschenzahl habt, der Ausschnitt soll ja schlielich genau mittig werden, d.h. an beiden Schultern sollen gleich viele M brig bleiben. Wir gehen mal von 43 M aus.

Rundung vorne

Um vorne eine schne klassische Rundung zu erzielen,  wrde in einer deutschen Anleitung etwa stehen: Die mittleren 11 M abketten, dann beidseitig in jeder 2. Reihe 1 x 3, 3 x 2 und 6 x 1 M abketten. Verbleiben 15 Reihen, die gerade hoch gestrickt werden.

Eleganter und stufenlos wird das Ganze so: Die mittleren 15 M abketten. Ab der nchsten Hinreihe beidseitig 7 x in jeder Reihe (also auch Rckreihen) 1 M abnehmen, dann in jeder 2. Reihe (nur Hinreihen) 5 x 1 M abnehmen und zum Schlu in jeder 4. Reihe 2 x 1 M abnehmen. Verbleiben 9 Reihen, die gerade hoch gestrickt werden.

Die Abnahmen werden blicherweise 2 M vom Rand entfernt gemacht, wer ein Muster bis zum Rand haben mchte, kann aber auch die ersten bzw. letzten beiden M nehmen.

  • Auf der linken Seite des Ausschnitt in Hinreihen 2 M re zus.str., in Rckreihen 2 M li zus.str.
  • Auf der rechten Seite des Ausschnitts in Hinreihen SSK, in Rckreihen SSP.

Links und rechts ist jeweils aus Sicht des Pullovertragenden gesehen!

Faustregel:

  • 1/3 der Ausschnittmaschenzahl abketten (bei gerade Maschenzahl auch eine gerade Zahl abketten, bei ungerader Maschenzahl  eine ungerade Zahl abketten)
  • 1/6 der Ausschnittmaschenzahl in jeder Reihe beidseitig abnehmen – die Anzahl dieser Abnahmen muss immer ungerade sein
  • In jeder 2. Reihe beidseitig abnehmen – 1 – 2 mal weniger als bei den Abnahmen in jeder Reihe
  • Die restlichen abzunehmenden Maschen in jeder 4. Reihe abnehmen.

Zum Schlu sollten 6 – 10 Reihen brig bleiben, die gerade hoch gestrickt werden, bei tieferen Ausschnitten entsprechend mehr.

Rundung hinten

Hinten ist es in userem Beispiel ganz einfach. Von der insgesamt abzunehmenden Maschenzahl ziehe ich 8 ab. Das, was dabei herauskommt, kette ich mittig ab. Eine Rckreihe stricken. In den nchsten 4 Reihen jeweils 1 M beidseitig abnehmen, dann noch 4 Reihen gerade hoch stricken.
Man kann hinten auch ganz ohne Ausschnitt stricken, mit sitzt es aber ein bisschen besser.

Wer hinten auch einen tiefe(re)n Ausschnitt haben mchte, macht fr die abzukettenden/abzunehmen M die gleiche Rechnung wie beim vorderen Ausschnitt.

In der nchsten Folge beschftigen wir uns dann mit dem eckigen und dem V-Ausschnitt – jetzt habe ich keine Lust mehr zu schreiben und will stricken 😀

5 comments for “Von der Kunst, einen passenden Pullover zu stricken – Teil 11a: Halsausschnitte I

  1. 19. Juli 2009 at 16:07

    Dieser Kursteil ist mal wieder genau zur richtigen Zeit 😉
    Danke dir.

    LG und einen schnen Sonntag, Heike

  2. linda
    20. Juli 2009 at 07:22

    Tichiro, darf ich neugierig fragen, woher Du Dein Wissen eigentlich beziehst? Gibts vielleicht ein einzelnes Buch, in dem ein Groteil der Rechenregeln nachzulesen sind?

    lg und Danke, dass Du das alles aufschreibst
    Linda

  3. 20. Juli 2009 at 18:12

    Hallo Linda,

    also hauptschlich aus 20 Jahren Strickerfahrung. Dann habe ich mir das eine oder andere zusammengelesen und auch Anleitungen und Schnitte analysiert, vor allem die von Kim Hargreaves, weil die wirklich immer passen. Die ganzen Faustregeln habe ich mir selbst zurechtgefummelt, vielleicht gibt’s ein Buch, in dem was Vergleichbares drin steht, dann kenne ich das aber nicht.

    Als Buch fllt mir jetzt nur das Ultimate Knitting Book von Vogue Knitting ein, da ist einiges von der Rechnerei drin, aber auch lngst nicht alles.

    Liebe Gre
    Tina

  4. katrin
    5. Mai 2013 at 00:08

    was fr ein toller pulli!!! hast du die strickschrift fr das muster? liebe gre, kati

  5. Doris
    5. Dezember 2014 at 13:49

    mir geht es wie Katrin….mir gefllt auch der Pulli mit den schnen Strickmustern und die Farbkombi 🙂
    Vielleicht gibt es die Anleitung dazu mal irgendwo als kleinen Bonbon ?? Wre supernett

    Gru Dorishttp://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/bf-knittingsmiley.gif

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen :-) *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
more...