Von der Kunst, einen passenden Pullover zu stricken – Teil 11b: Halsausschnitte II

Weiter geht’s 😀

2. Der eckige Ausschnitt

Ein eckiger Ausschnitt ist ganz simpel zu stricken und demzufolge auch ganz einfach zu berechnen. Man kettet einfach mittig Maschen ab und strickt dann die Seiten getrennt gerade hoch. Das Ergebnis sieht dann so aus (Martha aus Rowan 37):

Also mu ich auch nur wissen: Wie weit soll er sein und wie tief soll er sein? Diese Angaben kann ich dem Schnitt entnehmen – wenn sie dort verzeichnet sind.
Wenn nicht, muss ich schauen, wieviel Maschen lt. Anleitung fr den Ausschnitt abgekettet werden sollen und das auf meine Maschenprobe umrechnen. Beispiel: MaPro lt. Anleitung 23 M und es sollen 44 M abgekettet werden. Ich habe eine MaPro von 26 M. Dann rechne ich: 44 : 23 x 26 = 50 M, die ich abketten muss.

Bei der Hhe funktioniert es genauso. Ich gucke, wieviel Reihen der Ausschnitt lt. Anleitung hat und rechne das auf die Reihen lt. meiner MaPro um.

Formel fr beides ist also: M/R lt. Anleitung : MaPro lt. Anleitung x meiner MaPro.

Gibt es fr die Tiefe des Ausschnitts nur cm-Angaben, ist das auch kein Problem. Angenommen in der Anleitung steht, da ich den Ausschnitt in 40 cm Hhe anfangen soll, die Gesamtlnge ist 61 cm. Dann ist mein Ausschnitt logischerweise 21 cm tief. Soll meine Version nur 56 cm lang werden, fange ich halt 5 cm eher mit dem Ausschnitt an, also bei 35 cm Hhe.

3. Der V-Ausschnitt

Auch hier brauchen wir wieder die Tiefe und die Weite am oberen Ende, also an den Schultern.

alice3
(Alice aus der inzwischen eingestellten Magknits, Anleitung kostenlos bei Ravelry)

Sofern nicht im Schnitt angegeben, ermittele ich die Tiefe wieder wie beim eckigen Ausschnitt.

Die Weite kann ich der Anzahl der abzunehmenden Maschen entnehmen. Steht da z.B.: In jeder 2. Reihe 12 x 1  und in jeder 4. Reihe 5 x 1 M abnehmen, sind das insgesamt 17 M. Dies nehme ich x 2, weil ich ja auf beiden Seiten des V-Ausschnitts abnehmen muss. Macht 34 M Ausschnittweite, bei einer MaPro von 20 M/10cm wren das 34 : 20 x 10 = 17 cm Weite und ich kann errechnen, wieviel M ich lt. meiner MaPro dafr abnehmen muss.
Sagen wir mal, ich habe 24 M/10 cm, dann wren das 17 : 10 x 24 = 40,8, also entweder 40 oder 42 M, d.h. beidseitig msste ich 21 M loswerden.

Jetzt muss ich wissen, wieviel Reihen mir zur Verfgung stehen, um diese Weite zu erreichen. Angenommen, ich habe eine Hhen-MaPro von 34 Reihen und mein Ausschnitt soll 21 cm tief werden. Macht 34 : 10 x 21 = 71,4, also 72 Reihen.

Reihe 1 ist die Reihe, in der ich die Mittelmasche abkette (bei V-Ausschnitten wird blicherweise die mittlere M zu Beginn des Ausschnitts in der Hinreihe abgekettet). Reihe 2 ist die Rckreihe, also erfolgt die erste Abnahme in Reihe 3. Wenn wir bei unserem vorgenannten Beispiel bleiben, muss ich also 21 M ber maximal 70 Reihen loswerden.

Üblicherweise wird beim V-Ausschnitt immer nur 1 Masche abgenommen (nicht abgeketten, das sieht besch… aus). Ich mache die Abnahmen immer 2 M vom Rand entfernt (=betonte Abnahmen), auf der linken Seite (vom Krper aus gesehen) 2 M re zus.str., auf der rechten Seite SSK (man kann das auch vertauschen, dann gibt es einen kleinen Extra-Effekt).
Wenn man das Muster bis zum Rand haben mchte, kann man natrlich auch direkt am Rand abnehmen.

Ich gucke also, wie oft 21 in 70 reinpasst. Das sind 3 x. Ich nehme also 21 x in jeder 3. Reihe ab und stricke dann noch 7 Reihen gerade hoch. Bei Abnahmen in der Rckreihe stricke ich auf der linken Seite 2 M links zusammen, auf der rechten Seite SSP.

Wenn ich lieber nur in den Hinreihen abnehmen mchte, nehme ich ca. 2/3 der M in jeder 2. Reihe ab und ein Drittel in jeder 4. Reihe. Ergibt in unserem Beispiel 14 x in jeder 2. Reihe (dann bin ich bei Reihe 29) und 7 x in jeder 4. Reihe (bis Reihe 57). Die letzten 13 Reihen stricke ich gerade hoch. Das gibt dem Ausschnitt eine etwas elegantere, ganz leicht geschwungene Form.

So, nun fehlt eigentlich nur noch ein Teil, die Besonderheiten bei Jacken. Und dann ist diese Serie endlich vollstndig *puh*. Es sei denn, Euch fllt noch was ein, was unbedingt noch mit rein mu?

4 comments for “Von der Kunst, einen passenden Pullover zu stricken – Teil 11b: Halsausschnitte II

  1. 2. August 2009 at 14:24

    Ich lege die Mittelmasche beim V-Ausschnitt of auf einer Sicherheitsnadel still. Diese eine abgenomme Masche sieht bei mir immer sehr unordentlich aus.

    Diese stillgelegte Masche nehme ich dann wieder auf, wenn ich die Maschen fr die Blende aufstricke.

    LG
    Regina

  2. 2. August 2009 at 20:28

    Hallo Tina!
    Bin von Deiner Serie ganz begeistert! Habe schon viele Bekannte darauf aufmerksam gemacht! 🙂
    Vielleicht noch einen Teil ueber das Vernaehen? das gehoert ja auch dazu, einen schoenen Pulli zu machen (vielleicht nicht passend, aber mit einer boesen Naht oder einem schlecht vernaehten Faden kann man das ganze schon noch mal vertueddeln…)

    LG
    B.

  3. 2. August 2009 at 20:51

    Dieser Abschnitt kommt mal wieder genau passend fr mich. 😉

    LG Heike

  4. 3. August 2009 at 18:33

    … es ist einfach genial – so langsam sollte auch ICH den Dreisatz mal begreifen (du kennst ja meinen etwas gagarigen Weg, sowas auszurechen *lol*). Alleine, um dir fr die Arbeit zu danken, werde ich – wenn alles zusammen ist, erwgen, ENDLICH mal ein Oberteil anzufangen. Dazu werde ich mir vorher alles grndlich durchlesen und einfach mit einer Maschenprobe anfangen. Sowas muss ja nicht schnell fertig sein – bei mir sowieso nicht *g*.

    Liebe Gre;
    Anja

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen :-) *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
more...