Unsere Blogkatze

Darf ich vorstellen? Tombola – unsere Blogkatze :grin:

Liebe Martina und alle Spender für Torre Argentina,

hier kommen die Fotos von Tombola, der Katze, die ihren Namen Dank Ihrer grosszuegigen Spende in Form einer Tombola zu Weihnachten fuer unsere Katzen erhalten hat.

Tombola ist ca. 3 Jahre alt und war bereits sterilisiert und komplett geimpft als sie am 10. Januar hier bei uns abgegeben wurde. Ein junger Mann brachte sie zu uns, da seine
Mutter eine schwierige Infektion an den Beinen hat und nun versucht, die Wohnung so steril wie moeglich zu halten, da passt eine Katze nicht mehr ins Profil. Doch nur einen Tag spaeter haben wir zufaellig mit dem Tierarzt der Familie gesprochen und herausgefunden, dass die Familie ihn bereits um Rat gefragt hat, da die Katze seit ein paar Monaten die Wohnung markiert und die Beduerfnisse ausserhalb der Streubox macht. Anscheinend hatten sie keine Geduld oder niemanden gefunden, der die Katze nehmen wollte. Und nun sitzt sie bei uns in einem Kaefig und hofft adoptiert zu werden, aber fuer ein ausgewachsenes Tier ist es immer schwierig. Hinzu kommt, dass sie noch sehr scheu ist und sich nicht anfassen laesst, da fuer sie die neue Umgebung noch sehr ungewohnt ist. Druecken wir ihr mal ganz fest die Daumen!!!

Vielen Dank nochmals fuer Ihre Spende und alles Gute wuenschen Ihnen
die Katzen von Rom und ganz besonders Tombola und

Tanja Meier.

24 comments for “Unsere Blogkatze

  1. Ellen
    18. Januar 2010 am 14:54

    Ach die sieht ja goldig aus mit ihrem Fleck an der Nase, die kleine Tombola :mrgreen:

      zitieren

  2. Liz
    18. Januar 2010 am 15:13

    Das ist aber eine liebe Maus! Ich drück ihr alle Pfoten, dass sie schnell ein Zuhause bekommt, in dem Tiere nicht so funktionieren müssen wie wir das gerne hätten.

      zitieren

  3. Elke
    18. Januar 2010 am 15:43

    Ist das eine Süße!
    Wenn mein “Alter Herr” nicht schon so eingefahren wäre… Aber ich kann ihm mit seinen 19 Jahren keine Begleiterin mehr aufs Auge drücken. Er ist ja jetzt schon fast 2 Jahre alleine (und hat seine Dame auch “nur” geduldet) und da sein Dosenöffner ganz gut funktioniert (und das im wahrsten Sinne des Wortes – ich sage nur “alte Männer”) … :roll:

    Ich hoffe sehr, dass Sie ein schönes Zuhause mit gaaaanz lieben Leuten finden wird.

      zitieren

  4. 18. Januar 2010 am 16:49

    Wow, eine echte Schönheit!
    Lieben Gruß vom Platypus

      zitieren

  5. ute
    18. Januar 2010 am 17:37

    Was für eine niedlich. Hoffentlich findet sie bald ein liebevolles Heim!

      zitieren

  6. 18. Januar 2010 am 17:45

    Eine süße kleine Maus, bin ganz hin und weg!!!
    Und ich schäme mich ernsthaft, nicht an der Tombola teilgenommen zu haben :oops: Das wird nächstes Mal nachgeholt, versprochen!

    Liebe Grüße
    Julia

      zitieren

  7. Heike
    18. Januar 2010 am 18:17

    Na die ist ja knuffig. Da wird sich doch bestimmt jemand mit viel Geduld und
    Liebe finden.

    Liebe Grüße Heike

      zitieren

  8. 18. Januar 2010 am 18:33

    Oh wie schnuffig – und eine ganz zierliche!! Aber man sieht schon auf den Bildern den etwas scheuen Blick :neutral: Hoffentlich findet sich jemand, der Tombola aufnehmen wird :-) )

    LG Mareike

      zitieren

  9. 18. Januar 2010 am 19:00

    Ich drücke Tombola feste die Daumen. ICh habe ja auch 2 HErren hier, die uns dulden, weil wir die Dosen bzw. Tetrapacks so gut aufmachen ;)

      zitieren

  10. Ina
    18. Januar 2010 am 19:50

    Oh wie süß. So ähnlich sah meine Katze aus. Da bekomme ich glatt wieder Sehnsucht nach einem Haustier.

      zitieren

  11. Johanna
    18. Januar 2010 am 20:05

    Oh ist die süß :)
    Da möchte man glatt (trotz Allergie) eine Katze haben :(

      zitieren

  12. Ruth
    18. Januar 2010 am 20:56

    Eine weibliche Katze markiert?
    Hmmm…. da würde ich eher vermuten, da stimmt was mit dem Katzenklo nicht, wenn es denn überhaupt da war. Oder mit dem gesamten Umfeld, Katzen HASSEN Unsauberkeit und machen nicht so einfach in die Ecken.
    Naja, die ganze Vorgeschichte stinkt ja irgendwie :???:

    Und süss ist sie in der Tat!

    Liebe Grüße

    Ruth/Berophar

      zitieren

  13. Nicole
    18. Januar 2010 am 22:45

    die kleine ist ja richtig süß :oops:

      zitieren

  14. Karin
    18. Januar 2010 am 23:49

    das ist aber ne Schöne, da ist das Geld der Tombola wirklich gut angelgt

    Danke fürs Bilder zeigen
    Karin

      zitieren

  15. 19. Januar 2010 am 00:14

    Wenn die Lucy nicht wäre,würde ich Tombola glatt adoptieren!!!!

    Sie ist wirklich eine richtige Katzenschönheit.
    Ich drück Ihr ganz fest die Daumen,dass sie bald ein gutes,neues zu Hause findet!!!

    LG,Anke

      zitieren

  16. 19. Januar 2010 am 09:45

    Erstmal ein riesen Kompliment für dein Engagement – bei der nächsten Tombola bin ich auch dabei. Wenn Du noch Preise brauchst, ich habe bestimmt noch das ein oder andere – ich finde solche Aktionen total gut.

    Lieben Gruß
    Katrin

      zitieren

  17. 19. Januar 2010 am 10:47

    Was für eine wunderschöne kleine Dame.
    Ich hoffe, sie findet bald ein wunderschönes Zuhause.

    Die drei Jahre wären für mich kein Grund sie zu nicht adoptieren, aber bei unserer Wohnung + doch so einiger Reisen macht das momentan einfach keinen Sinn.

    Und falls Du die nächste Tombola planst, sag vorher Bescheid. Ich bin sicher, auch bei mir findet sich noch der eine oder andere schöne Preis, ich würde dann auch auf die Suche gehen.

    Liebe Grüße
    Bianca

      zitieren

  18. 19. Januar 2010 am 16:53

    Oh, wie niedlich mit dem lustigen Fleck an der Nase! Hoffentlich verliert sie ihre Scheu und findet bald ein liebevolles Zuhause.

    LG Andrea D.

      zitieren

  19. 19. Januar 2010 am 19:56

    Die Diven wären vermutlich nicht begeistert, wenn sie die Wohnfläche noch mit einer anderen Katze teilen sollten… Aber es kann doch jetzt nicht sein, dass dieses arme Katzentier dort seine Zeit im Käfig(!) fristet… Menno. Können die Leute nicht mal verantwortlicher mit den Lebewesen um sie herum umgehen??? Sowas macht mich wütend. Aber was ich immer verdränge: Die Leute gehen ja oftmals nicht mal gut mit sich selbst um… *seufz*

    Ich drücke die Daumen, dass sich eine Leserin (oder ein Römerin) vielleicht doch ganz schnell ein Herz fassen mag.

    Liebe Grüße von der

    Garnprinzessin (die nicht zum Tier-Messie werden möchte)

      zitieren

  20. 19. Januar 2010 am 22:37

    Hi Tina,
    ich? Ein Herz für Tiere? Eindeutig ja.
    Aber: Müssen es denn immer “Exoten” aus südlichen Ländern sein? Ist der arme Hund aus dem Tierheim um die Ecke oder die Katze der Nachbarin, die ins Altenwohnheim muss und ihr Tier nicht mitnehmen darf nichts wert?
    Entlastet es das Gewissen, wenn wir ein Tier aus der Ferne adoptieren?
    Ich kenne einige Geschichten, da wurden Tiere aus ihrer Heimat geschmuggelt, weil sie am Strand ja ach so süß waren und hier auch nur im Tierheim landeten.

    Nachdenkliche Grüße
    Heidi

      zitieren

  21. 19. Januar 2010 am 22:57

    Hallo Heidi,

    natürlich müssen es nicht immer Tiere aus dem Süden sein. Ich unterstütze auch die Katzenhilfe Hamburg und habe Rocco auch von dort.
    Aber in südlichen Ländern geht es den Tieren viel schlechter als bei uns, dort wird der Wert eines Tieres viel geringer geschätzt und es gibt viel mehr vernachlässigte und misshandelte Tiere. Dementsprechend gibt es auch viel weniger Tierheime und diese werden finanziell wesentlich weniger unterstützt als bei uns. Die Tiere dort werden viel schneller eingeschläfert, weil man nicht allen helfen kann.
    Ich schätze die Adoptionschancen in einem dortigen Tierheim auch viel geringer ein als bei uns.
    Wo auf der Welt einem Tier geholfen wird, ist doch letztendlich egal, Hauptsache es wird überhaupt geholfen.
    Mir liegen nun mal “meine Römer” sehr am Herzen, weil ich vor Ort gesehen habe, wieviel Hilfe dort nötig ist und weil ich mir da sicher bin, daß das Geld auch richtig verwendet wird.
    Im Prinzip kannst Du das mit Kindern vergleichen: Auch bei uns gibt es sicherlich viele hilfsbedürftige Kinder, aber denen geht es immer noch um einiges besser als denen in der 3. Welt.
    Und das mit den Tieren, die ja ach so süß sind und dann doch im Tierheim landen, passiert nicht nur jedes Jahr bei Urlaubern, sondern auch jedes Jahr unter heimischen Weihnachtsbäumen…

    Liebe Grüße
    Tina

      zitieren

  22. 21. Januar 2010 am 23:11

    Hi Tina,
    da muss ich doch noch mal antworten. Ich weiß, ein sehr heißes Thema.
    Erst mal, bitte keine Vergleiche Tier vs. Kind. Niemand außer US.-Schauspielern und Semi-Promis kauft medienwirksam Kinder aus aller Welt auf.
    Die Adoptionsgesetze sind in Deutschland streng und das hat seine, wenn auch
    vielleicht nicht immer nachvollziehbare Gründe.

    Was die Tiere betrifft, was ist besser? Mehrere Antworten möglich:

    1. Gefangen und vergast zu werden (südliche Variante I)
    2. Am Leben gelassen zu werden und überleben (südliche Variante II)
    3. Nach Deutschland geschmuggelt werden und die klimatische Umstellung nicht verkraften (Endstation Tierheim oder Abdeckerei. Ehrlich, Kerzen aus Stearin stinken doch ganz eklig)
    4. Nach Deutschland geschmuggelt werden und die Integration in ein Familienleben nicht zu schaffen (Endstation Tierheim oder Labor M.e.r.c.k., oder auch wieder Kerzen- oder Tierfutterfabrik (und hoffentlich nix was bei uns auf dem Teller landet)

    Da tendiere ich doch immer noch zu Variante 2.

    Ach ja, seit unsere Tiere tätowiert sind, verschwinden sie auch im Umkreis der o.g. Firmas nicht mehr so einfach…….

    LG Heidi

      zitieren

  23. 22. Januar 2010 am 12:20

    au weia. schwieriges thema. bei uns im örtlichen tierheim ist es leider so, dass die auf ihren tieren hocken wie die glucke auf den eiern. sprich: kaum einer kriegt ein tier. da werden katzeninteressierten, die kürzlich eine katze beerdigen mussten, abgespeist mit: “trauern sie erst mal ein halbes, dreiviertel jahr, und kommen sie dann wieder”. oder “was?? sie sind berufstätig und alleinstehend?? nö, dann vermitteln wir ihnen kein tier, was passiert denn mit ihm, wenn sie krank sind??”. echt. genau so passiert bei uns in lu!!

    dann ist es verständlich, wenn sich ein tierliebhaber nach süden orientiert.

    übrigens, unsere katze lilli ist auch so ein schweinigel. sie hat bestimmte hygienemassnahmen einfach nie gelernt. sie macht ins klo und läuft dabei u.u. rum… mit entsprechender streuung. zuschaufeln ist auch ein fremdwort für sie. auf dem fussboden liegende zeitschriften hält sie für mobile katzenklos. zur zeit geht’s aber grade mal wieder… :)
    jetzt haben wir “günther” hinzubekommen. aus einer ziemlich ranzigen hobbyzucht. günther schaufelt lillis hinterlassenschaften zu, günther putzt sie (wenn sie ihn lässt) und günther entschädigt uns für all das, was uns lilli an anstrengung, geduld und (dennoch) liebe gekostet hat.

    zu bewundern sind beide in meinem blog.

    liebe grüsse, niko

      zitieren

  24. 23. Januar 2010 am 23:24

    Hallo,

    ich möchte zu Heidis Varianten noch eine 5. Variante hinzufügen. Man adoptiert einen Hund aus dem Süden, weil die hiesigen Tierheime nicht den gesuchten Hund hatten, und Hund und Mensch werden glücklich und zufrieden. Geht mit Katzen sicherlich auch so. Zu sehen ist mein Hund aus der Türkei in meinem Blog (http://superspinnerin.myblog.de) und ich muß sagen, ich habe vorher nie einen Hund gehabt, welcher sich besser in die Familie integriert als meine kleine Türkin.

    LG

    Silvia

      zitieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 × = fünfzig vier

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
mehr...