Märchenhaft Stricken – Katharina Ritter

Es tut sich was auf dem deutschen Strickbüchermarkt:

Die Autorin Katharina ist Inhaberin des Münchener Wollgeschäfts Lanaiolo – vielen Dank Katharina für die Erlaubnis zur Veröffentlichung der Bilder.

Entdeckt habe ich es bei Angelika (da gibt’s auch noch mehr Bilder zu sehen) und gleich bestellt.

Das Buch ist sehr schön aufgemacht: Fester Einband, dickes Papier, hübsche Fotos.

Insgesamt 21 Projekte – bunt gemischt, von der Mütze bis zum Strickkleid, davon fünf für Kinder.

Die Modelle selbst sind jetzt nicht so nach meinem Geschmack – was aber wohl eher daran liegt, daß ich nicht der märchenhafte Typ bin :wink:

Aber seht selbst:

Den finde ich sehr hübsch, ich würde bloß die Bändsel weglassen (da würde ohnehin ständig eine Katze dranhängen :mrgreen: ):

Die Modelle tragen alle Märchen-Namen, dies ist z.B. Modell Sterntaler:

Die Kindersachen sind alle niedlich:

Die Anleitung sind übersichtlich gestaltet, Schnitte und Strickschriften sind – soweit erforderlich – dabei. Die Damensachen sind allerdings nur für die schlankeren unter uns – die meisten gehen nur bis Gr. 40/42, nur ein Modell ist auch in 42/44 angegeben.

Das Kleid finde ich auch irgendwie klasse – aber ich und Kleider? Neeee…

Fazit: Wer die bunte Mischung und die Modelle mag, bekommt für 19,95 € ein schönes Strickbuch, bei dem er nicht mit englischen Vokabeln kämpfen muss. Auf jeden Fall eine Bereicherung der deutschen Strickliteratur.

17 comments for “Märchenhaft Stricken – Katharina Ritter

  1. Ellen
    30. Januar 2010 am 11:29

    Hallo Tina,
    danke das du uns immer alles so toll vorstellst. Ich finde die Bilder sehr schön und auch die Modelle wenn es zu einem passt, ich bin da auch nicht so das Schneewittchen :mrgreen:
    Aber den Laden merke ich mir auf jeden Fall mal vor. Ich fahr 1-2mal im Jahr nach München und da möchte ich gerne mal vorbeischauen.
    Lieben Gruss
    Ellen

      zitieren

  2. 30. Januar 2010 am 12:15

    Die Modelle finde ich eigentlich ganz hübsch – und ich bin ganz und gar nicht der märchenhafte Typ ;-) . Die Jacke ganz oben und der rostroten Pulli sind prima!

    Was mich an den Fotos aber total stört ist dieser dick aufgetragene Weichzeichner und der etwas waidwunde Blick des Models. Da hätte der Fotograf auch gerne einen Gang zurückschalten können. Das Mädel ist in meinen Augen auch ohne solche Tricks super hübsch. Ein bisschen Effekt passt ja zum Thema – aber hier lenkt mich das “Zuviel” von der Hauptsache – der Darstellung der Modelle – ziemlich ab.

    Samstagsgrüße,
    Moni

      zitieren

  3. 30. Januar 2010 am 12:33

    Ätzend! :twisted:

    Das Model geht mir beim Angucken schon auf den Keks….und die Modelle sind doch auch nix Besonderes.

    Dann doch lieber tätowierte Jungs in Laufmaschen

      zitieren

  4. 30. Januar 2010 am 12:46

    Ich finde die ersten Einblicke in das Buch sehr gut. Ich finde das Thema ist gut umgesetzt (auch wenn ich den Weichzeichner auch ein wenig zuviel finde). Aber ich finde es genial, das sich endlich was auf dem deutschen Markt tut. Bisher ist doch alles sehr hausbacken!

    Auch wenn ich es leider schade finde, das die Größen wieder nur für die Elfen unter uns sind….. Da gehöre ich definitiv nicht zu! :mrgreen:

    Liebe Grüße
    Siggi

      zitieren

  5. 30. Januar 2010 am 13:06

    schöne Modelle, leider viel Weichzeichner und “Feenstaub” aber trotzdem schon wieder neue”Unbedingt-haben-wollen”-Ideen ……

    ich sollte deinen Blog in Zukunft meiden oder eine neue Tapeten-Rolle zum notieren der Projekte für das Jahr 2135 kaufen …. :mrgreen:

    liebe GRüße
    Manu

    PS: das Jäckchen ist fertig – leider kann ich dann aber doch nicht anden Weihnachtsmann glauben – es gab keine Binario Fa. 17 Partie 5221 mehr ….. trotzdem ganz lieben Dank für deine Hilfe !!!!

      zitieren

  6. Eva
    30. Januar 2010 am 14:09

    Also ich finde das Buch klasse! Ja, auch ich finde, dass ein bisschen weniger Weichzeichner dem Buch besser getän hätte, aber insgesamt schaut es super aus und kann sich sehen lassen. Die Modelle sind absolut mein Geschmack :-) . Danke für die Vorstellung, Martina :-)

      zitieren

  7. Inah
    30. Januar 2010 am 14:42

    Jaaa, das Buch reizt mich schon eine Weile. Hab es neulich in einem Deiner “Nachbarblogs” entdeckt…
    Auf jeden Fall ist es zauberhaft fotografiert, und die ganze Aufmachung scheint sehr liebevoll zu sein.
    Aber da ich gerade Nectar und Precious erstanden habe, und Winter Blooms auch schon bestellt ist…und ja bald die Knitpickssonderbestellungswolle eintrudeln wird (hoff) werde ich mich vorläufig in Zurückhaltung üben…..
    Vorläufig….. :mrgreen:

    Danke fürs nochmal zeigen und fürs “den Mund wässrig machen” sagt Inah

      zitieren

  8. 30. Januar 2010 am 15:42

    Hallo,

    also ich finde diese Modelle super. Endlich tut sich auch mal was auf dem deutschen Strickmarkt. Dieses Buch werde ich wohl auch kaufen, haben müssen.
    Danke, dass Du uns dieses Buch nicht vorenthalten hast.

    LG Melanie

      zitieren

  9. 30. Januar 2010 am 18:27

    Hallo,

    ich finde das Buch gelungen.Ich glaube in diesem Buch gibt es auch ein Modell für Kinder dieses sich Dornröschen nennt(glaube ich bei Ravelry oder so gesehen zu haben),hatte ich nämlich für die Nichte schon ins Auge gefasst. :mrgreen:
    Erscheint jetzt im Januar,oder ist es schon veröffentlicht :?:

    Lieben Gruß René

      zitieren

  10. Martina
    30. Januar 2010 am 20:55

    GRUSELIG! Ich würde es nicht mal mit (selbstgestrickten) Handschuhen anfassen wollen. Aber ist ja alles Geschmackssache.
    Liebe Grüße!
    Martina

      zitieren

  11. Karin
    30. Januar 2010 am 23:12

    bisschen viel “Hamilton” :roll: aber ansonsten nun nicht sooo schlecht,
    Gut finde ich , dass sich mal was tut in deutschen Landen.

    Karin

      zitieren

  12. walle
    31. Januar 2010 am 09:06

    Hallo,

    den roten Pullover habe ich im Original gesehen . Er sieht noch schöner aus wie im Buch. Der Laden ist auch ein Besuch wert.

    Viele Grüße aus den verschneiten München
    Walle

      zitieren

  13. 31. Januar 2010 am 10:54

    Hallo,

    Ich finde den Weichzeichner passend zum Motto des Buches und auch diese verklärten Gesichtsausdrücke. Habe selten ein nicht verträumtes Schneewittchen gesehen und wenn man auf den Prinzen auf seinem weißen Schimmel *g* wartet, darf man doch auch ruhig ein bisschen bekifft aus der Wäsche gucken. Das sei einem dann vergönnt.
    Die Modelle finde ich durchschnittlich, da springt mich jetzt nichts direkt an. Ist wie bei allem Geschmacksache.
    Aber ich finde es auf jeden Fall GENIAL, dass es mal wieder ein deutsches Strickbuch auf dem Markt gibt. Eigentlich gehört sowas unterstützt… aber ich mag’s mir dennoch nicht kaufen ;-)

    Liebe Grüße
    Julia

      zitieren

  14. michaela
    31. Januar 2010 am 10:59

    HAllo Tina,
    ich finde die Modelle nicht schlecht,es erinnert aber zu sehr an manche Modelle von Rowan (z.B.die Strümpfe) und die Aufmachung finde ich dem Kidsilkheft(darf ich es schreiben?) von Rowan auch sehr ähnlich.Aber es ist toll,daß es so ein Buch in Deutsch gibt!
    LG
    Michaela

      zitieren

  15. Simone
    31. Januar 2010 am 20:41

    Ich schließe mich der Meinung an, dass etwas weniger Weichzeichner den Fotos gut getan hätte. So habe ich die ganze Zeit das Gefühl, das Model will mich hypnotisieren!
    Ansonsten zwar nicht mein persönlicher Geschmack, aber schöne Sachen dabei.

      zitieren

  16. Peter
    1. Februar 2010 am 11:50

    Mich erinnern die Modelle eher an die Rebecca Hefte von vor zwei Jahren (das dürfte ja dann auch die Zeit gewesen sein, in der die Modelle entstanden sind).
    Ich finde das Buch im Großen und Ganzen recht nichtssagend und unzusammenhängend, die Rebecca Modelle gefallen mir besser.

      zitieren

  17. 10. Februar 2010 am 20:50

    Im ersten Moment wollte ich ganz flappsig schreiben: “Huch! Föhn explodiert?” oder “david hamilton in memoriam?”, aber das wäre einfach nur gemein. Ich finde es wirklich klasse, dass sich jemand in Deutschland (dem Land der Miesmacher… *lach*) mit einem Strickbilderbuch an die Öffentlichkeit begibt.

    Die Entwürfe finde ich nicht so aufregend, aber ich weiß ja selbst, wie schwierig und zeitraubend es ist, Sachen zu entwerfen, zu stricken und dann auch noch die vermaledeite Anleitung zu schreiben.

    An dieser Stelle nochmal ein ketzerisches “Wie wäre es mit einem schön in Szene gesetzten Hardcover?” an die liebe Tini Nöllinger. :smile: Viele Strickerinnen wollen ja gerne Ergebnisse sehen, aber sicher genauso viele wollen gerne schwelgen und sich inspirieren lassen. Wie sonst lassen sich Strickbibliotheken von mehreren hunderten Büchern erklären?

    Tina, ist das Thema “bookstashing” eigentlich schon mal abgehandelt worden? Ich bin eben gerade beim Umzug mit 3 Bücherkartons für die Strickbücher ausgekommen, aber soll ja leute geben, die doch noch ein paar mehr Bücher stashen.
    Liebe Grüße
    Dagmar

      zitieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


7 + = neun

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
mehr...