Leserfragen: Knöpfe links oder rechts?

Andrea D. fragt:

Auf welcher Seite werden Knöpfe angenäht?

Bei meinem ersten gestrickten Babyjäckchen habe ich – ganz intuitiv – die Knöpfe auf der rechten Seite (vom späteren Träger aus gesehen) angenäht und links die Löcher gestrickt. Da noch nicht feststeht, ob es ein Junge oder Mädchen wird, habe ich eine neutrale Farbe gewählt und war der Meinung es sei ein Unisex-Modell.
Jetzt klärte mich meine 17 Jahre ältere Schwester darüber auf, dass es wegen der Knöpfe auf der rechten Seite eine Jungsjacke ist!

Das war mir überhaupt nicht klar. Ich selber trage fast nichts Geknöpftes, bin kein Blusen- oder Strickjackentyp. Bei meinen Jeans sind die Knöpfe aber rechts und ich finde das praktisch so. Und wenn ich mir vorstelle, ein Baby anzuziehen, finde ich die Knöpfe auf der dann von mir aus gesehenen linken Seite ebenfalls am praktischsten.

Da ich noch ein (oder vielleicht auch mehrere) Jäckchen stricken möchte, frage ich mich nun: Wohin mit den Knöpfen?
Wird heutzutage wirklich noch streng zwischen Männlein/Knöpfe rechts und Weiblein/Knöpfe links getrennt???

Früher waren die Knöpfe bei den Herren rechts, weil die sich selbst angekleidet haben, bei den Damen links, weil die von einer Zofe angezogen wurden, und da diese im Normalfall Rechtshänderin war und damit die Knöpfe mit der rechten Hand „bedienen“ konnte, war es für sie bequemer.

Ich persönlich finde es völlig egal, auf welcher Seite die Knöpfe sind. Ich mache sie für mich immer (vom Träger aus gesehen) links, einfach deshalb, weil ich Linkshänder bin. Wäre ich Rechtshänderin, würde ich sie wahrscheinlich rechts machen.

Wie seht Ihr das?

20 comments for “Leserfragen: Knöpfe links oder rechts?

  1. Martina
    2. März 2011 at 19:10

    Ich mache sie auch rechts, aber so wichtig finde ich es nicht. Vielleicht wollte sich deine Schwester nur ein bisschen aufplustern.
    LG Martina

  2. 2. März 2011 at 19:13

    Knöpfe rechts und Knopflöcher links = männlich, Knöpfe links und Knopflöcher rechts = weiblich – wenn man es an hat.
    Schaut euch Herrenazüge an und gegengleich Hosenanzüge für Damen.

    Winkeeeeeeeeeeeeeeee
    Annette

  3. Hoshi
    2. März 2011 at 19:21

    ich kann mir das nie merken, wo die Knöpfe für Männer sein sollen und wo für Frauen. Zudem ist das nicht egal? Ich meine wir leben in einer Zeit wo die Gleichberechtigung für Mann und Frau verlangt wird, warum sollte man sich dann mit der Knopffrage für einen Kopf machen? Also macht die Knöpfe dahin wo sie für euch am bequemsten sind :).

  4. 2. März 2011 at 19:35

    Ja, das gilt auch heute noch.
    Ãœbertritt (also Knopflöcher) am rechten Vorderteil = Damen
    Ãœbertritt am linken Teil = Herren

    Für Unisex wie z.B. Jeans macht man die Knopflöcher herrenmässig.
    Also hat Andrea richtig gedacht. 😀

    Die Theorie dass dies wegen der Zofen sich so eingebürgert habe ist übrigens umstritten weil die Regel auch fürs einfache Fussvolk ohne Bedienstete galt. 😉

  5. Margit
    2. März 2011 at 19:37

    Hallo Links- und Rechtsknöpfler,

    also bei Trachtenjacken – ich lebe in der Trachtenwiege Miesbach, da ist nix mit Landhausstil, nur original wird getragen – achte ich schon darauf, dass die Knöpfe bei Damenjacken links sind – auch wenn hier sonst alles rechtsdrehend katholisch ist 😉

    LG Margit

  6. 2. März 2011 at 19:40

    Es wäre mir völlig wurst wenn …
    Ich trage ab und an Blusen unter Jacken. Es sieht nicht gut aus, wenn die beiden Sachen unterschiedlich geknöpft wären. Habe das gesehen, als ich ein Hemd meines Mannes mit meiner Jacke kombiniert habe.

    Bei Kindern kommt es nicht drauf an, finde ich. Man kann allerdings einen Zweireiher machen mit Knopflöchern auf beiden Seiten. Die nicht benötigten werden ja dann beim Knöpfen verdeckt. Die „richtigen“ Knöpfe kann man dann auch im Nachhinein annähen.
    Ciao
    Michaela

  7. Dani
    2. März 2011 at 19:49

    Bei einem Baby / Kleinkind ist es doch völlig wurscht, wo die Knöpfe sitzen.

    Schließlich muß die Mutter die Knöpfe wohl die meiste Zeit zu machen, da könnte man vielleicht noch auf eine Linkshänderin Rücksicht nehmen.

    Ich persönlich stricke die Knopflöcher, wie sie in der Anleitung stehen.

    Da kommt noch eine andere Frage auf:

    Wieso werden immer (meistens) eine ungerade Zahl Knöpfe angenäht????

    Ich habe nämlich auch ungerade Resteknpfreste!

    Tina, vielleicht kannst du die Frage ja auch mal behandeln?

    Dani

  8. Monika (rosenherz)
    2. März 2011 at 19:59

    Ich bin durch die strenge Schule einer Handarbeits- und Haushaltungslehrerin gegangen und halte das noch immer genauso:
    Damenknöpfe links, Herrenknöpfe rechts.

  9. strickgarn
    2. März 2011 at 20:10

    So wirklich wichtig finde ich es nicht. Ob die Knöpfe rechts oder links sind.
    Aber um mir zu merken wo bei Frauen die Knöpfe sitzen sollten, fand ich die einfache Regel: bei Frauen sitzen die Knöpfe überm Herzen *lach*
    strickgarn

  10. 2. März 2011 at 20:13

    Die rechts oder links Platzierung der Knöpfe ist heute selbst bei „industriell“ hergestellten Kleidern nicht mehr durchgängig „korrekt“. Uns ging das sowohl bei Herrenhemden also auch bei Damenblusen so.

    Ich bin zwar nicht gefragt worden, antworte aber trotzdem mal: Die ungerade Zahl gründet vielleicht einfach darauf, dass ungerade Anzahlen als optisch harmonischer empfunden werden. Dekoauslagen in Kaufhäusern orientieren (zumindest orientierten) sich daran, auch beim Floristen bekommt man in der Regel entweder fünf oder drei gleiche Blumen für das Binden eines Strauß angeboten, zwei oder vier kommt quasi nicht vor.

  11. Karin
    2. März 2011 at 21:26

    Bei uns ist das traditionell auch noch so.
    Bei Damen nicht ganz so tragisch, z.B. bei modernen Strickjacken.
    Aber Herrenhemden falsch geknöpft, oder Trachtenjanker geht gar nicht :-))
    Karin

  12. 2. März 2011 at 22:11

    DANKE Tina und allen anderen für eure Antworten! 🙂

    Also kann ich das Jäckchen mit den Knöpfen auf der rechten Seite auf jeden Fall als Unisex-Modell verschenken, egal ob’s ein Junge oder ein Mädel wird. Mir persönlich wäre es ja auch wurscht, wo die Knöpfe sind, aber ich weiß nicht wie eng das die zukünftige Mama sieht.

    Woher die unterschiedlichen Knopfseiten für Männer und Frauen kommen, habe ich mich auch schon gefragt…

    LG Andrea

  13. Ahtel
    3. März 2011 at 10:36

    Liebe Andrea, die Empfängerin des Babyjäckchens freut sich sicher einen Ast, und dem oder der TrägerIn des Jäckchens sind die Knöpfe sicher Hemd wie Jacke, also völlig schnuppe, da sollte man das besserwisserische Gehabe älterer Schwestern einfach wegstecken – ich weiß, wovon ich rede, ich bin selber eine! Gruß Ahtel 🙂

  14. PiaPessoa
    3. März 2011 at 12:03

    Für Babys finde ich das auch ganz egal – aber für mich selber bin ich schon eine „Schließrichtung“ gewohnt. (Allerdings ist die Damenvariante für mich als Linkshänderin ja auch vorteilhaft)

    Neulich ist mir das allerdings bei einem Reißverschluss (an einer Winterjacke) aufgefallen – den habe ich, obwohl Linkshänderin, im Laden kaum zubekommen, weil er andersrum funktionierte (das zu ziehende Teil war links befestigt). Sehr merkwürdiges Gefühl, man kommt sich so sehr ungeschickt vor…

  15. 3. März 2011 at 16:06

    Also ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wie das damals bei den Baby Sachen war? Ist das nicht egal? Also darauf würde ich gar keinen Wert legen.
    Hauptsache es sieht gut aus, oder?
    Dir noch nen schönen knopflosen tag
    lieben Gruß margit

  16. 3. März 2011 at 16:48

    Hallo,
    also ich finde auch das es völlig egal ist auf welcher Seite die Knöpfe sind. Hauptsache ist doch das das Babyjäckchen gefällt.
    Es würde mich auch Interessieren, warum die Knopfleisten bei Frauen und Männer unterschiedlch angebracht werden.
    Gruß Melanie

  17. Ara
    3. März 2011 at 19:16

    Ein interessantes Thema!
    Als Kind und Jugendiche hab ich viel Jeans getragen und hatte mit meiner ersten „Damenhose“ echt Probleme beim Zumachen. Meine Mutter, die noch korrekt und penibel nähen gelernt hat, hatte umgekehrt Probleme.
    Ehrlich gesagt finde ich es egal wo die Knöpfe sind, obwohl ich die Herrenvariante bevorzuge – ich bin aber auch so gar keine Blusenträgerin 😉

    LG Ara

  18. Bernie
    3. März 2011 at 21:49

    Bei Babyjäckchen, vor allem wenn ich noch nicht weiss, was „es“ wird, mach ich meistens etwas dezent buntes oder noch dezenteres silbergrau und eine Bindelösung, da kann sich auch die konservativste Mutter nicht beschweren.
    Bernie

  19. Uschi
    4. März 2011 at 09:13

    Also ich mache es wie Elizabeth Zimmermann es in einem ihrer Bücher vorgeschlagen hat: Die Knopflöcher auf beiden Seiten arbeiten und dann mit den Knöpfen die nicht benötigten Knopflöcher zunähen und sie so überdecken. Falls das Jäckchen an das nächste Baby weitergegeben wird, können die Knöpfe auf die andere Seite umgesetzt werden. Bei Stricksachen für Erwachsene arbeite ich die Knopflöcher dem Geschlecht entsprechend.
    Gruß Uschi

  20. Novalia
    4. März 2011 at 10:47

    Spannend, spannend,

    ich machs bei den Babysachen auch wie von Frau Zimmermann vorgeschlagen.

    Wo die Knöpfe hin sollen, merke ich mir an einer anderen Sage zur unterschiedlichen Knopfverteilung: die Männer müssen ein Schwert ziehen können, ohne im Hemd stecken zu bleiben.
    Wenn man als Rechtshänder versucht ein Schwert zu ziehen, muss das auf der linken Seite getragen werden. (Allerdings sind die Blicke immer göttlich, wenn ich so eine schwungvolle Bewegung mache, um mir wieder ins Gedächtnis zu rufen, wo denn die Knöpfe jetzt hingehören…)

    Ich hab schon mal versucht, ein Herrenhemd zu tragen und dann halt auch zu knöpfen – es war für mich der reinste Krampf. So als müsste ich plötzlich von links nach rechts stricken…

    Grüße, Novalia

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen :-) *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
more...