Designerportrait: Jutta Bücker

Heute möchte ich Euch Jutta Bücker mit ihrer Firma JB Strickdesign vorstellen, die fast schon in meiner Nachbarschaft, nämlich in Bargteheide lebt:

Jutta ist mit Leib und Seele Strickdesignerin und das schon seit 23 Jahren. Ihr Werdegang ist nahezu klassisch: Abitur, Modeschule, Schneiderlehre, einige Jahre als Modellnäherin in einer großen Münchener Modefirma.

Der Weg in die Selbständigkeit bekann mit ein paar Kinderjacken:
“1985 arbeitete ich für einige Zeit in der Kinderabteilung eines der exklusivsten Geschäfte Münchens. Einige Wochen vor Beginn des legendären Oktoberfestes fragte mich die Abteilungsleiterin, ob ich Lust hätte ein paar Kinderteile zu stricken? Diese fünf Kinderjacken waren innerhalb weniger Tage verkauft (übrigens für mehr als 500,-DM/ Teil). Für alle Kolleginnen strickte ich fortan Trachtiges und Nichttrachtiges (dabei bin ich überhaupt kein bayrisches Madl) ohne Ende… Da reifte die Idee, mich irgendwann selbständig zu machen. Nachdem mein Mann sein Studium beendet hatte, machte ich mit der Unterstützung eines befreundeten Unternehmensberaters meinen Traum wahr. Seitdem habe ich alle Höhen und Tiefen diese Berufs erlebt und durchlebt”.

Das Stricken hat Jutta als Teenager gelernt:
“Meine große Schwester hat mir das Stricken beigebracht, nachdem sie es leid war, dass ich ständig heimlich (herausgefunden hat sie es eben doch irgendwann!) ihre Pullover trug. Da war ich 13. Von dem Tag an war mein Schicksal stricktechnisch besiegelt – ich hörte nie wieder damit auf. Stricken, Sticken, Nähen, Basteln – das war meine Welt, meiner Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Heute fasse ich keine Nähmaschine mehr an, fürs Sticken und Basteln fehlt mir die Geduld, aber das Stricken ist nach wie vor meine Leidenschaft- dazwischen liegen aber auch mehr als 40 Jahre!!! Bin ich wirklich schon sooo alt?”

Über Ihre Designs schreibt Jutta:
“Ich habe im Laufe der Jahre meine ganz eigene Philosophie entwickelt und ich denke auch umgesetzt: Einfache Modelle, was Schnitt und Strickmuster betrifft (da finden mich vermutlich eine Reihe Leute fürchterlich langweilig), aber immer mit dem ganz besonderen Etwas (neudeutsch auch “eyecatcher” genannt). Sei es der Knopf (ich entwerfe auch gern mal ein Teil um den Knopf herum), ein Band, zwei unterschiedliche Ärmel, ein Kontrast-Anschlag, eine Strickblüte, eine Perle….
Ich will mich nicht den Modetrends (natürlich nehme ich den ein oder anderen auf, wenn er mir gefällt) unterwerfen, weil ich denke, dass Stricken keine Sache für eine Saison ist. Und ich achte darauf, für möglichst viele tragbare Modelle zu entwerfen, auch für die nicht absolut perfekte Figur (wer hat die schon?!). Bei meinen Designs denke ich ebenso an Frauen in meinem Alter: Viele von ihnen können stricken, legen Wert auf gutes Material und wollen nicht das Einerlei der Konfektion tragen. Darum fotografiere ich meine Modelle gern sowohl an jungen Frauen als auch an Frauen meines Alters.

Jutta Bücker hat im Laufe der Jahre für fast alle deutschen Wollfirmen gearbeitet: Lana Grossa, Schachenmayr, Austermann, Schöller + Stahl, OnLine und Atelier Zitron. Das waren vorwiegend Kinder- und Babysachen und 2007 erschien im Christophorus-Verlag auch ein Buch von ihr: “Stricken fürs Baby“. Jutta hierzu: “Das passiert einem nicht einfach so. Ich musste dafür richtig “Klinken putzen gehen”, was meinem Naturell so gar nicht entspricht….”

Seit einigen Jahren arbeitet sie sehr viel für Atelier Zitron – wie sie sagt “ein echter Glückstreffer für mich, weil Herr Zitron mir immer alle Freiheiten gelassen hat bei dem, was ich machen wollte. Und das ist nach meinen Erfahrungen nicht üblich in der Branche. Mir aber hat es Spielraum gegeben mich zu entwickeln – dafür bin ich sehr dankbar. Nun mache ich mehr Damensachen als Kinderstrick”.

Mittlerweile hat Jutta auch das Internet für sich entdeckt :wink: :
Irgendwann im vergangenen Jahr wurde mir klar (lange genug hat’s gedauert!), daß ich das Internet nicht außer acht lassen darf. Eigene Website, Ravelry… schauen, was da so los ist. Ich konnte es echt nicht glauben!! Für mich hieß stricken immer: Wollgeschäft, Hefte durchstöbern, Wolle fühlen und kaufen, stricken… Ich bin ja wohl von vorvorgestern gewesen! Aber zwischenzeitlich habe ich eine Menge Bilder ins Netz gestellt, bereits einige Anleitungen zum Verkauf angeboten und sogar verkauft, habe mich mit einem Modell bei der “Knitty” beworben und – es ist drin! Wer hätte das gedacht? Es erscheint in der “Deep Fall Issue” und heißt “Friendly Grey”. (Anmerkung der Redaktion: Cool! Darauf bin ich sehr gespannt!)

Seit dem vergangenen Jahr geht sie auch auf Messen und verkauft Anleitungen in Verbindung mit der passenden Wolle:
“Mein Sohn war für seine Ausbildung weggezogen und ich hatte die Nase voll, immer nur die Wände anzustarren und vor mich hin zu nadeln. Ich musste sehen und hören, was da draußen passiert. Und es hat mir riesigen Spaß gemacht mit meinen “Kundinnen” zu reden. Ich konnte vielen Mut machen und sie darin bestärken es mit dem Stricken mal wieder zu versuchen. Dabei propagiere ich stets meine ureigene Devise: Handgestrickt muss nicht perfekt aussehen – man darf es sehen! Nebenbei bemerkt: Ich bin in keiner Weise eine perfekte Strickerin. Dazu stehe ich 100%ig. Hey, dann muss ich mir die Mühe nicht machen, dann kaufe ich mir das Zeug von der Stange!! Ich freue mich mehr, wenn mir jemand sagt: “Das ist ja eine tolle Idee” als wenn man mir sagt: “Das ist perfekt gestrickt, sieht aus wie mit der Maschine gemacht”.

Jutta ist vom 26.-28. August 2011 wieder auf der Kreativ Hamburg und Anfang Oktober in Lübeck auf der Schnipp -Schnapp dabei und würde sich sehr freuen, den einen oder anderen Tichiro-Leser persönlich kennenzulernen. (Anmerkung der Redaktion: Frau Tichiro wird auf jeden Fall in Hamburg vorbeischauen :grin: ).

Einen Teil der abgebildeten Modelle findet Ihr im Heft “Atelier Zitron Nr. 4“(reingucken hier)

Bei Ravelry gibt es ebenfalls diverse Anleitungen von Jutta als Kauf-Download (funktioniert auch ohne Ravelry-Mitgliedschaft). Und wenn Euer Traum-Modell nirgends zu finden ist, könnt Ihr Euch vertrauensvoll an Jutta wenden.

Mein JB-Lieblingsmodell ist übrigens ganz klar das hier:

24 comments for “Designerportrait: Jutta Bücker

  1. 24. August 2011 am 19:36

    Traumhaft schön, da gefällt mir fast alles. Aber ich bin ja auch typisch norddeutsch und genau das ist mein Ding: schlicht, mit dem gewissen ETWAS. Tolle Farben und Musterkombis, werde mich gleich mal umgucken :razz: Schöne Grüße, Christiane

      zitieren

  2. 24. August 2011 am 19:43

    Eine interessannte Laufbahn und ganz ganz wunderbare Modelle!

    Weiterhin viel Erfolg, kreative Einfälle und so schöne, tragbare Modelle – gern auch mal ein paar Größen größer!

    Lieben Gruß;
    Anja

      zitieren

  3. 24. August 2011 am 20:02

    Oh, toll – klingt ein bisschen ähnlich mit Baby- und Kinderstrick ;-)
    Und auch bei mir um die Ecke – nach Bad Oldesloe ist es ja nicht weit, in Bargteheide geh ich regelmäßig einkaufen!

    Klasse, schöne Ideen, liebe Grüße,
    Daria

      zitieren

  4. Regina Regenbogen
    24. August 2011 am 20:42

    Da hab ich sogar schon ein Modell von ihr gestrickt.

    LG Regina

      zitieren

  5. Sabine
    24. August 2011 am 21:10

    Alles ganz tolle Modelle, aber mir gefällt am allerallerbesten der graue Pullover mit dem bunten, etwas höheren Kragen.
    Gibt es dafür eine Anleitung? Wenn ja, wo? Kannst du helfen?

    LG Sabine

      zitieren

  6. 24. August 2011 am 21:29

    ist das nicht toll, was sie macht?!
    LG Pingu

      zitieren

  7. Monika
    24. August 2011 am 22:20

    Wow, toll!

      zitieren

  8. Claudia
    25. August 2011 am 08:00

    Das ist die Art Design, die ich total mag. Eigentlich ganz einfach und dann eine eyecatcher. Wunderbar :-)

    Claudia (CatCn)

      zitieren

  9. Anja
    25. August 2011 am 08:26

    Ich habe das Gefühl, noch nie so viele wirklich tolle Modelle auf einem Haufen gesehen zu haben.
    Warum ist sie mir vorher noch nicht so sehr aufgefallen ?
    Vielen Dank für das Portrait und die Zusammenstellung der Bilder. Toll.

    Liebe Grüße, Anja

      zitieren

  10. 25. August 2011 am 08:26

    Oh wie schööööööööööön
    Danke für dein sehr interessantes Portrait. Besonders gut gefällt mir die bunt gestreifte Weste vom 2. Bild.

    viele liebe Grüße
    Uschi

      zitieren

  11. Karin
    25. August 2011 am 08:33

    Einige der Modelle find ich sehr hübsch, auch wenns ich ´s sonst nicht so mit dem Nordischen habe :-)
    Danke fürs vorstellen

      zitieren

  12. maple syrup
    25. August 2011 am 08:40

    Meins wär definitiv das rechte der beiden Kleider! sehr hübsch…

    Gruß Tina

      zitieren

  13. rita
    25. August 2011 am 08:54

    Sie macht richtig schöne, tragbare Sachen. Meins wäre das Bild Nr. 3, die Jacke mit den Farbschattierungen. Ja auch in großen Größen, das wäre gut. Da gibt es oft nicht viel.
    Gruß Rita

      zitieren

  14. 25. August 2011 am 10:00

    Wow, schöne Sachen.

    Mein Favorit ist auf dem vierten Bild der graue Pullover mit dezentem Lochmuster und Blümchenkante und dazu passendem Schal. Leider ist der weder auf der Website noch bei ravelry näher anzuschauen.

      zitieren

  15. Juliane
    25. August 2011 am 12:35

    Ich kann mich Anja nur anschliessen: warum ist sie mir noch nie aufgefallen? Die Sachen sind genau mein Geschmack und die Farben der Garne passen wie die Faust auf’s Auge. Dein Favorit ist auch meiner und die Anleitung habe ich bei ravelry schon gefunden, grosse Freude!
    Danke für die Vorstellung!

      zitieren

  16. 25. August 2011 am 14:30

    Tolle Designs, ich kann mich rita nur anschließen, das Modell in der Wolle ist einfach nur schön!! Weißt du wo Frau diese Wolle und die Anleitung bekommen kann?
    LG Sabine

      zitieren

  17. Claudia
    26. August 2011 am 08:24

    @Sabine und Rita: die Wolle ist Opus von Zitron.
    http://www.atelierzitron.de/GoLive_Daten/Seiten/Unisono_Muster_3.html

    Viele Grüße
    Claudia (CatCn)

      zitieren

  18. Claudia
    26. August 2011 am 08:32

    öhhh, sorry, nicht Opus. Es ist natürlich Unisono :oops:

    Viele Grüße
    Claudia (CatCn)

      zitieren

  19. Bettina
    26. August 2011 am 10:34

    Die lila Jacke hat es mir auch angetan. Mein Tipp – bei Maschenmagie kann man die Anleitung für die Jacke herunterladen. Kostenlos! Einige Wollanbieter wollen die Anleitung nämlich nur in Verbindung mit dem Kauf der Wolle herausgeben und lassen sich dies auch noch gut bezahlen. Ich werde mir aber die Wolle auch bei Maschenmagie bestellen, da sie dort relativ günstig ist. Für die Ärmelpassen kann man sicher auch noch eigene Restewolle verwerten.

    Viele Grüße
    Bettina

      zitieren

  20. Lisa
    26. August 2011 am 18:44

    Das sind ja wirklich alles wunderschöne Sachen, vielen Dank für das Portrait, die Dame muss man sich merken ;-)
    Und ich wollte schon fragen, wo es die Anleitung für die tollen getreiften Kleider gibt, bis ich gesehen hab, dass die auf Ravelry sind. Perfekt! :-D

      zitieren

  21. 26. August 2011 am 19:43

    Danke fürs Vorstellen Tina und an Jutta ein Kompliment – tolle Ideen und tolle Farben; also mal was für mich :mrgreen:

      zitieren

  22. Dana
    27. August 2011 am 15:54

    Wunderschön. Pullover stricken hatte ich irgendwie aufgegeben, weil nichts richtig gut wurde. Aber jetzt muss ich wieder anfangen! Mir gefällt fast alles.
    Eine Frage habe ich auch: im ersten Bild der graue Pullover mit den lila Rändern gefällt mir so gut. Was ist das? Gibt es dazu auch eine Anleitung? Irgendwo??? Danke, danke!

      zitieren

  23. 4. September 2011 am 19:47

    Das letzte Modell ist auch mein Favorit.

    LG Heike

      zitieren

  24. 18. November 2011 am 15:16

    Die Sachen von Jutta Brücker sind ja alle ganz toll und der Bericht ist sehr schön.
    LG
    Ingrid

      zitieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
mehr...