TKGA Master Hand Knitting Program

Eine Sache, mit der ich schon seit etlichen Jahren liebäugele, ist das Master Handknitting Program der “The Knitting Guild Association”.
Das Programm ist sowas ähnliches wie ein Fernstudium der Strickkunst. Es besteht aus drei Leveln, die nacheinander absolviert werden müssen. In jedem Level müssen diverse Strickproben angefertig werden, Fragen beantwortet werden, Projekte gestrickt werden und “Facharbeiten” verfasst werden. Level 3 schließt dann mit einem selbstentworfenen Aran- oder Jacquard-Pullover ab.
Hat man alle Aufgaben eines Levels erledigt, wird das Ganze in die USA geschickt, wo die Arbeiten von einer fachkundigen Jury bewertet werden und man erhält ggf. konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge. Unter Umständen muss man das eine oder andere auch nochmal nacharbeiten.
Das Gute ist, daß es keine Zeitvorgabe gibt. Nur, wenn man die Kursunterlagen länger als ein Jahr hat, muss man (kostenfrei) ein Update herunterladen und Aufgaben, die sich eventuell geändert haben, nochmal neu arbeiten.

Nun könnte man fragen: Was hab’ ich davon außer einem Zertifikat, einer Anstecknadel und der Veröffentlichung meines Namens auf der Website? Nun, zum einen lernt man sicher eine ganze Menge dazu. Beim Durchlesen der Themen würde ich zwar auf den ersten Blick sagen, daß ich das alles schon kann, aber das ist mit Sicherheit ein Irrglaube. Zum zweiten macht es bestimmt total viel Spaß, das Programm durchzuarbeiten. Und zum Dritten ist es natürlich auch interessant zu erfahren, wie eine Fachjury die eigene Strickkunst bewertet und wo man eventuell noch etwas verbessern oder perfektionieren kann.

Daß das Ganze auf englisch ist, schreckt mich nicht sonderlich, obwohl die Facharbeiten sicherlich keine leichte Aufgabe sein werden. Aber der Preis hält mich immer noch davon ab, einfach mal Level 1 zu bestellen (geht auch via Ravelry), denn 90 USD sind ja doch kein Pappenstiel. Und alle drei Level kosten dann immerhin 285 USD. Andererseits habe ich schon mehr Geld für weniger sinnvolle Dinge ausgegeben und eigentlich ist das für einen Kurs auch nicht viel Geld, wenn man bedenkt, daß ein Strickkurs hier in HH an der VHS auch schon 49 € kostet und der ist nur für Anfänger. Ach, ich weiß ich auch nicht, soll ich oder soll ich nicht?

Mir schwirrt ja auch der Gedanke im Hinterkopf rum, ob man sowas ähnliches nicht auch auf deutsch ins Leben rufen könnte…

Hat eine von Euch zufällig das Master Hand Knitting Program absolviert? Falls ja, würden mich ein Erfahrungsbericht brennend interessieren!

43 comments for “TKGA Master Hand Knitting Program

  1. Pia Pessoa
    29. August 2012 am 20:04

    Schwirrt Dir seit Jahren im Kopf herum? Dann atme tief durch – und mach Dir klar, was deine heutigen Strickkenntnisse sind, im Unterschied zu “vor Jahren”.
    Und dann designe, was Dir gefällt (kannst dich ja an den Aufgaben orientieren, aber dir fällt auch so genug ein).

    Ich glaube nicht, dass du damit glücklich wärst, sondern vermute, du wärst ziemlich enttäuscht.

    LG,
    Pia Pessoa

      zitieren

  2. Mona NicLeoid
    29. August 2012 am 20:04

    Ähem… ich hätte da ehrlich gesagt eher Sorge, dass ich mehr weiß als die bzw. einfach anderer Meinung bin, und mich dann mit denen irgendwie anlege ;)
    Außerdem hätte ich z.B. keine Lust, ‘ne Argyle-Socke zu stricken!

    Preislich ist es im Vergleich zu akademischen Fernstudiumsangeboten ja eher ein Klacks, aber ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass das Niveau besonders hoch ist.
    Bedenke zum Vergleich einfach mal, wie die durchschnittliche amerikanische Strickanleitung so aufgebaut ist, und was für Fragen die durchschnittliche amerikanische Strickerin so auf Ravelry stellt… ;) Dann kannste dir denken, dass “Master Knitting” da wahrscheinlich auch nix Spektakuläres ist.

      zitieren

  3. 29. August 2012 am 20:08

    >Bedenke zum Vergleich einfach mal, wie die durchschnittliche amerikanische >Strickanleitung so aufgebaut ist, und was für Fragen die durchschnittliche >amerikanische Strickerin so auf Ravelry stellt

    Hm – das ist wirklich ein bedenkenswertes Argument…

      zitieren

  4. Pia Pessoa
    29. August 2012 am 20:13

    Zur Ergänzung: in Level 3 steht “work from symbols” auf dem Lehrplan.

    Mona hat mein Gefühl zu dem Kurs sehr schön formuliert :-)

      zitieren

  5. Micha
    29. August 2012 am 20:17

    Ich finde, Du hast bereits hervorragende Strick-Kenntnisse. Wahrscheinlich können die noch mehr von Dir lernen als umgekehrt. Mal davon abgesehen würde Dir dann bestimmt auch die Zeit für Deinen Strick-Blog fehlen, und das wollen wir nun nicht :) . Also – ich würd’s lassen und die Zeit besser nutzen.

    Liebe Grüße
    Micha

      zitieren

  6. 29. August 2012 am 20:34

    Ehrlich gesagt, denk ich ja auch, dass es dir nicht wirklich etwas bringt.
    Du kannst so viel und wenn dir etwas Unbekanntes begegnet, weisst du wo nachschauen.

    Wissen und Technik ist gut. Aber man hat nun mal nur zwei Hände und stricken besteht grundsätzlich aus rechten und linken Maschen. Muss man dafür alle Techniken der Welt (oder genauer der amerikanischen Welt) kennen?

    Willst du deine sicherlich nicht in Übermassen vorhandene Zeit mit Strickplätzchen stricken verbrauchen für einen Pin und eine Eintragung in einer Liste, die wohl die wenigsten je anschauen?

    Du hast eine mächtige Reihe an supertollen Büchern, die dir garantiert mehr bringen als ein solcher Kursus. Und ganz ehrlich, macht es nicht viel mehr Spass und Freude direkt an einem Pullover oder einer Jacke zu lernen und anzuwenden?

    Liebe Grüsse
    Alpi

      zitieren

  7. rosenherz
    29. August 2012 am 20:55

    Offen gesagt, ich halte es für klüger, wenn du selbst sowas auf Deutsch ins Leben rufst.

      zitieren

  8. 29. August 2012 am 20:57

    Ich liebäugele auch schon länger. Was mich davon abhält, ist chronischer Zeitmangel. Ich habe drei kleine Kinder und stecke jede freie Minute ins Stricken und Entwerfen, aber eine so zeitaufwändige Sache wie das TKGA Programm ist einfach nicht drin.

    Die 90 Dollar sind wirklich ein Klacks. Der Euro ist stark! :-)

    Eine Bekannte von mir (http://cogknits.com) hat vor kurzem den ersten Level absolviert und es war sehr aufwändig. Sie hat, soweit ich weiß, detailliertes Feedback bekommen und ist auf viele Dinge aufmerksam gemacht worden, die ihr selbst gar nicht bewusst gewesen sind. Und so wird es den meisten gehen, denke ich. Man strickt und strickt so vor sich hin und nur äußerst selten betrachtet jemand anders die eigenen Arbeiten mit sehr aufmerksamen Auge. Oft bleibt es beim ersten Blick, ja sieht toll aus, oder nein, eher nicht, aber wer untersucht schon akribisch die Maschenbreite, Maschenlänge, Randmaschen, Festigkeit, Spannung, Drall, Nähte, Anschlag- und Abkettkante, Regelmäßigkeit, etc.? Daher würde ich auch dem o.g. Einwand widersprechen: Das Feedback ist sehr detailliert und die Anforderungen sind hoch. Die “typischen” Strickfragen im amerikanischen Ravelryforum sind damit gar nicht vergleichbar.

    Wenn Du Lust hast, schau doch mal in die TKGA Ravelry Gruppe hinein:
    http://www.ravelry.com/groups/tkga

    Und falls Du Dich entscheidest, teilzunehmen, bitte halt uns auf dem Laufenden! :-) Ich würde wirklich wahnsinnig gerne mitmachen, aber es ist wie gesagt zeitlich im Moment echt nicht drin. Schade!

      zitieren

  9. 29. August 2012 am 21:22

    Klingt ja wahnsinnig interessant. Aber auch wenn der Preis nicht hoch ist, habe ich mich in letzter Zeit doch sehr weit aus dem Fenster gelehnt und der Kurs ist daher erstmal nicht drin.

    Auf Deutsch wär das natürlich was. Aber wenn ich das bei Mairlynd so lese …. das klingt nach Riesen-Aufwand – auch für die Jury.

      zitieren

  10. Mona NicLeoid
    29. August 2012 am 21:29

    Also gerade das Forum dort bestätigt für mich noch mal meine Vorurteile :P Probeläppchen nach Maß stricken und in einen Ordner heften, das ist wirkliches Master-Niveau ;) (und das scheint ja schon manche Leute dort zu überfordern…)

    Wahrscheinlich bin ich einfach zu anti-amerikanisch dafür.

      zitieren

  11. Maria
    29. August 2012 am 21:42

    ich rate dir zu:
    1. Du kannst dich auf eine etwas neue Weise einordnen
    2. Du bekommst mit Sicherheit neue Blickwinkel, wie auch immer die sein werden. was genau weiß natürlich kein Mensch, deshalb ist es ja neu
    und wenn es die Einsicht wäre, dass es für dich nix neues mehr unter der strickersonne gibt ,glaub ich aber ehrlich nicht ganz
    3. Du kriegst garantiert ne Idee, wie Du das für hiesige Verhältnisse übertragen kannst und dann gründest Du ne online strickakademie tichiro
    also mach es.
    bin gespannt, viel Spaß, falls . . . !

      zitieren

  12. Conni
    29. August 2012 am 21:46

    Go for it , Tina! Wir unterstützen Dich – und besuchen dann Deine European Academy…
    Gruß Conni

      zitieren

  13. 29. August 2012 am 21:58

    Kauf dir für das Geld lieber schöne Wolle :-)
    Willst du dir wirklich von wildfremden Leuten sagen lassen, daß deine Randmasche nicht korrekt ist oder deine linken Maschen oder deine Abnahmen? Was heißt schon korrekt? Am Ende strickst du jedes Muster für die doppelt und dreifach wegen der “Schhönheit” und findest selber deine Fehler. Und findest heraus, daß du keine fremde Meinung für deine Handarbeit brauchst.
    Ist zumindest meine Meinung (ich habe den praktischen Teil des ersten Levels fertig gemacht und mich dann dagegen entschieden, es wegzuschicken …. und das nicht, weil ich denke, ich kann nicht stricken ;-) )

      zitieren

  14. GABi
    29. August 2012 am 22:09

    Hm, dazu kann ich nur sagen: “Was immer Du tun kannst oder träumst es zu können, fang damit an.” (Goethe). Vielleicht lässt das ja auch eine deutsche Akademie weiter Gestalt annehmen. Und 285 USD – schau doch mal, wie teuer die beruflichen Fortbildungen sind … Also – ich bin gespannt auf dieses Dein Projekt. Und … hast Du nicht in Gedanken schon Deinen Abschluss-Pullover entworfen ;-)

    Grüsse aus der Hauptstadt, GABi

      zitieren

  15. Martina aus W.
    29. August 2012 am 22:29

    Ich bin ganz bei Astrid. Kauf Dir für das Geld ne sündhaft teure Wolle. Kreativität ist, sich NICHT in die Form pressen zu lassen. Die Techniken kannst Du sowieso, wem willst Du was beweisen?
    LG Martina

      zitieren

  16. Britsi
    29. August 2012 am 22:50

    Liebe Tichiro,
    ich würde auch sagen: Go for it. Würde mir über den Preis
    keine Gedanken machen…zumindest ich gebe Geld manchmal
    viel unsinniger aus ;-) Trotzdem ein kleiner Einwand: liebäugelst
    du nicht mit deinem eigenen Buch? Ich persönlich würde die
    Zeit ins Buch stecken…also ich würd’s kaufen. Liebe Grüße Britsi

      zitieren

  17. 29. August 2012 am 23:03

    So, ich habe jetzt nochmal ein bisschen rumgeforscht, bei Ravelry findet man dazu ja einiges. Ich schreibe morgen abend in Ruhe was dazu, aber so wie ich das sehe, ist das gar kein richtiger Lehrgang, sondern nur Aufgaben. Wie man die löst, muss man dann in Technikbüchern oder im Internet selbst rausfinden. Nö, dafür ist mir persönlich das Geld zu schade.

    Danke insbesondere an Astrid – Ihr habt mich vor einer absolut unnützen Geldausgabe bewahrt.

      zitieren

  18. Moni
    30. August 2012 am 01:25

    Du bist doch schon “Knitter-Queen” hier in Deutschland…..soll es nun auch “Knitter-Queen of America” sein? Brauchst du vielleicht dieses Zertifikat und die Anstecknadel , um dein Selbstwertgefühl zu steigern? Mir kommt das so vor, denn wenn es dich schon “seit Jahren beschäftigt”, denke ich, du bist einfach nur scharf auf diese mögliche Anerkennung deiner Stricktätigkeit. Aber…..der Schuss könnte ja auch nach hinten los gehen!

    Und dann….wenn ich hier lese… “285 $ sind doch nicht viel”…..also wirklich, da leben zig Menschen auf dieser Welt ( vor allem Kinder) an der Armutsgrenze und hier werden 285 $ als “Klacks” bezeichnet!!!! Da geht mir echt der Hut hoch! Ich hätte da eine Idee, wie man das Geld noch sinnvoller ausgeben könnte: als Spende für Dritte-Welt-Länder, das würde wirklich Sinn machen.
    Ich finde, man kann alles übertreiben und das scheint mir hier wirklich der Fall zu sein. Man kann Stricken als Hobby betreiben, ich denke, das tun die meisten von uns, aber man muss nicht überall die “Finger drin haben” und mit mauscheln, seine Werke und sein Können als Non-plus-Ultra sehen und sich selbst als “Strick-Päpstin”, nur weil man ab und zu mal ein paar Teile für ein Strickmagazin fertigt, die dann veröffentlicht werden, was aber nicht automatisch heißt, dass sie der “Burner” sind. Die Geschmäcker sind eben verschieden.
    Ich verfolge deinen Blog schon sehr lange und bin immer wieder erstaunt, wie dir hier einige förmlich an den Lippen hängen. Aber…. ich weiß auch, dass du keine Kritik verträgst und du und deine “Anhänger” gerne über einen herfallen, wenn man anderer Meinung ist. Trotzdem traue ich mich mal wieder, hier zu kritisieren.
    Du verfolgst doch sicher auch andere Strickblogs…….da gibt es teilweise Strickweltmeisterinnen vor denen ich den Hut ziehe, die machen aber nicht so einen Hype um ihre Strickkünste wie du.

      zitieren

  19. 30. August 2012 am 01:39

    Also als Strick-Päpstin habe ich mich noch nie bezeichnet, wie kommst Du denn bitte darauf? Und ich mache einen Hype um meine “Strickkünste”? Da würde ich Dich bitten, doch mal ein Beispiel zu zitieren.

    Mir geht es bei diesem Programm auch nicht um das Zertifikat oder die Anstecknadel, das habe ich doch geschrieben, genau wie die Gründe, warum mich eine Teilnahme interessiert.
    “Knitter-Queen of America”? Mir scheint, Du hast das Programm nicht ganz verstanden, das ist kein Wettbewerb.

    Aber eigentlich ist eine Antwort an Dich auch völlig sinnlos, das legst Du mir ohnehin -wie immer- als mangelnde Kritikfähigkeit aus. Schönes Totschlagargument, das erstickt jegliche Diskussion im Keim.

      zitieren

  20. Gabriella
    30. August 2012 am 06:25

    Der Ton im Kommentar von Moni (um 1.:25 Uhr) hat mich doch erschreckt. Eine Kritik sollte doch sachlich sein und hier kommt er, für meine Begriffe, unter der Gürtellinie daher. Auch in einem Blog wie bei den Kommentaren erwarte ich einen gewissen Respekt vor dem anderen Menschen. Auch wenn einem nicht alles gefällt und man eine Kritik schreibt.

    Zur Frage von Tichiro, ob sie den Kurs machen soll oder nicht? Aus meiner Sicht sollstest Du den Level 1 mal ausprobieren. Die Meinung von anderen Leuten zu seinen Stricksachen kann in einem oder anderen Fall weiterhelfen oder bringt neue Ideen. Wie ein Weiterbildungskurs zu einem bekannten Thema. Ich ziehe daraus immer wieder neue Impulse hervor. Astrid (um 21:58 Uhr) schreibt ja in ihrem Kommentar, dass sie wegen den praktischen Übungen und mehrfachem Wiederholen der Muster eigene Fehler gefunden hat. Das ist ja schon ein Erfolg und wäre nicht passiert, wenn sie nicht den praktischen Teil des Level 1 gemacht hätte.
    Daher schlage ich vor, mache mindestens den Level 1. Dann kannst Du immer noch entscheiden, ob Du weitermachst oder nicht. Auf jeden Fall hast Du dann probiert und fragst Dich nicht immer wieder, soll ich oder soll ich nicht.
    Einen schönen Tag an alle und herzliche Grüsse, Gabriella

      zitieren

  21. 30. August 2012 am 07:00

    Ich denke, das in einem solchen Kurs auch nicht mehr gelernt werden könnte, als man in Büchern oder im Austausch mit anderen lernt.
    Das Geld ist m.E. wesentlich besser in andere Dinge investiert.
    Abgesehen davon, finde ich, ein ganz schöner Batzen, den man da Investieren soll, um sich Ratschläge, Kritik usw. von wildfremden Leuten zu holen…..
    Das ganze kann auch nach hinten losgehen und soweit frustrieren, dass auf lange Sicht, die Lust am stricken verloren geht.
    Außerdem weißt du doch, das du stricken kannst und wo deine persönlichen Schwachstellen sind. Ich glaube, das ist jeder/ jedem
    Strickerin/Stricker onehin bewusst, wo es bei einem persönlich hakt.
    Dafür brauchts nun wirklich keinen Kurs.
    Es sei denn man hat zuviel Zeit, mit der man nichts anzufangen weiß, das gleiche gilt natürlich fürs Geld.
    Von so einem Betrag lebt manch 4-Köpfige Familie einen ganzen Monat.
    Wärst Du wirkluch bereit für Kritik 285 USD zu zahlen?

      zitieren

  22. Sabine
    30. August 2012 am 07:09

    Läßt Du Dich gerne examinieren?
    Kennst Du die Jury und hältst sie für kompetent?
    Hast Du Dir und vielen Strickheft-und Bloglesern noch nicht genug bewiesen, was Du alles kannst?
    Ist das Geld besser angelegt als sagen wir mal für Katzenheime?

    Bei viermal Ja ist die Sache klar.
    Ansonsten…

      zitieren

  23. Barbara
    30. August 2012 am 08:03

    Wäre ich in der Jury, würde ich Dir die Anstecknadel ehrenhalber verleihen.
    Eine Art Ehrendoktorwürde für Deine Verdienste rund um das Stricken.

    Schau doch mal nach, ob es eine Geld-zurück-Garantie gibt, wenn Du nichts neues lernst.

      zitieren

  24. Krissi
    30. August 2012 am 08:36

    Wie sagt man so schön:

    “Mitleid bekommt man umsonst, Neid muss man sich erarbeiten” :-)

    Was ich mich allerdings frage ist, wieso man regelmäßig und Jahre lang den Block von jemandem liest, den man für eine Blenderin hält?! Langeweile?

    Zur TKGA:
    Wenn Geld kein Argument ist und die Frage nach Sinn oder Unsinn nicht geklärt werden kann, sollte man sich wohl eher fragen, ob man damit leben kann, wenn man seine Neugier nicht befriedigt. :-D

    Liebe Grüße!

      zitieren

  25. Mona NicLeoid
    30. August 2012 am 08:59

    Ich möchte eben noch einen anderen Punkt in den Raum werfen bzw. einen Gedanken ausformulieren, den ich gestern auch schon hatte.

    Ich frage mich ja bei jedem Kauf und jeder Ausgabe gern: wo geht mein Geld hin, wer profitiert davon. Und hier wäre eben für mich die Frage, warum sollte man als Europäer eine nordamerikanische “Strickgilde” unterstützen?
    Was tut diese Organisation, was für mich irgendwie relevant ist? Wer sind diese Leute und was für einen Bezug habe ich zu denen?

      zitieren

  26. Mona NicLeoid
    30. August 2012 am 09:08

    … und @ Moni: Ich habe den Preis als einen “Klacks” bezeichnet im Vergleich zu anderen Fernkursangeboten. Du kannst es auch gern mit örtlichen Weiterbildungsangeboten vergleichen. $90 sind 70 €, da bekommst du mancherorts nicht mal einen VHS-Kurs für (und die sind städtisch gesponsert).
    Natürlich ist das Preisniveau in den USA anders, für die muss es sich ja lohnen, diese Sache anzubieten.

      zitieren

  27. Bea
    30. August 2012 am 09:23

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass du mit Level 1 und 2 glücklich wirst. Entweder die lassen Dich gleich beim letzten Level einsteigen oder lass es.

    Das ist wie ein Anfängerkurs in Word, wenn du den Serienbrief bereits intus hast und dir jemand sagt, wo am Computer der Einschaltknopf ist.

    Grüßle, die Bea

      zitieren

  28. 30. August 2012 am 09:30

    Schönen Guten Morgen!

    Ich kann Mona NicLeoid in allen Punkten nur beipflichten. Sie hat es genau auf den Punkt gebracht.

    Liebe Grüße

      zitieren

  29. 30. August 2012 am 10:12

    Hm …

    Ich hab mal die Beschreibung durchgelesen und finde es etwas schwierig, den Kurs einzuordnen. Viele Sachen hören sich erstmal an wie “Kiki” – kann man doch eh, ist doch einfach … Andererseits ist es für mich auch immer wieder spannend, die vermeintlich selbstverständlichen Dinge nochmal neu zu betrachten, ich würde also nicht sagen, dass so ein Kurs einer versierten Strickerin gar nichts bringt.

    Als Beispiel aus einem anderen Genre: ich habe vor einigen Jahren einen Nähkurs im Hemdennähen gemacht, obwohl ich vorher gesagt habe, pfff, ich hab schon 100 Hemden und Blusen genäht, das kann ich doch! Und ich habe viele kleine Tipps und Tricks gelernt, die ich bis heute anwende, auch bei anderen Kleidungsstücken.

    Da es allerdings ein Fernkurs ist, fehlt der praktische Aspekt und die persönliche Ansprache. Die Beschreibung klingt eher so, als ob du mit deinen Aufgaben alleine gelassen wirst und erst hinterher erfährst du, ob du es richtig gemacht hast.

    Und zu den 90 Dollar für das erst Level kannst du noch gut und gerne 30 Euro Versandkosten für deinen (ein Deutschland nicht erhätlichen) 3-Ring-Binder rechnen.

    Und wenn ich so die ersten paar Sätze anschaue:

    While the Master Knitter certificate is not a professional certificate, it does enhance any knitting resume. It verifies, among other things that you:

    • Knit very well
    • Understand knitting techniques
    • Can properly prepare designs for submission
    • Can write reasonably well about knitting

    Das kannst du nun wirklich schon, Tina :-) Wieviele Anleitungen von dir wurden schon in Zeitschriften veröffentlicht?

    Wenn ich mal ‘nen Strickkurs mache, dann möchte ich nach Schottland fahren und mir von einer netten alten Frau bei viel Tee, Scones und Whiskey zeigen lassen, wie man Sanquhar-Gloves strickt. Oder sowas. :-D

      zitieren

  30. 30. August 2012 am 10:28

    Hi Tina,

    Angela von http://www.bestrickendes.de hatte sich auch mal an den TKGA Kurs gewagt – vielleicht kontaktierst du sie am besten mal fuer “First-Hand-Experience”
    (e.g. http://bestrickendes.de/?p=7062)

    LG
    Connie

      zitieren

  31. Anika
    30. August 2012 am 10:58

    Ich frage mich die ganze Zeit, wodurch sich eine “Fachjury” wohl auszeichnet? Und welche Qualifikationen man mitbringen muss, um dazu gezählt zu werden…

      zitieren

  32. 30. August 2012 am 11:15

    hmmm…da kommt irgendwo missgunst durch…naja, wenn ich so früh nicht schlafen kann, wäre ich auch frustriert.
    egal…
    also tina ist für MICH meine strickkönigin. und zwar weil sie mir schon per mail an einem wochenende ganz sehr bei einem problem geholfen hat. und jemand der sich an einem wochenende für mich bei so was zeit nimmt, steht bei mir hoch im kurs.
    sicher, es gibt auch andere die wunderbar stricken können. und der stil von tina ist nicht meiner, aaaaber sie ist die einzige (die ich bisher im netz gefunden habe), die sich so viel zeit nimmt für diesen blog.
    und DAS finde ich klasse. :o )

    so..und was den kurs betrifft, das musste selber entscheiden. wenn du das gefühl hast, du möchtest ihn unbedingt machen – dann mach ihn doch…ist ja auch dein geld und deine zeit.
    wenn nicht…hoffe ich immer noch das wir die “levenwick” zusammen stricken ;o))))))

    (icke gebe nicht auf, tina…) ;o))))

      zitieren

  33. Mechtild
    30. August 2012 am 12:22

    Ich bin mit meiner Strickerei eigentlich sehr zufrieden und stolz auf so manches Selbstgestrickte. Dass ich etwas, das ich realisieren wollte, nicht gewagt hätte, weil ich befürchtet habe, meine Fähigkeiten seien nicht ausreichend für dieses Projekt, ist noch nie vorgekommen. (Das ist selbst momentan noch so, obwohl meine linke Hand sich seit etwa einem halben Jahr nicht mehr recht erinnern möchte, wie man den Faden hält und sich das Stricken für mich momentan fremd anfühlt…)

    Dennoch habe ich Respekt vor dieser Gilde und denke, ich könnte nicht leisten, was dieses “Zertifikat” testen möchte: Eine gewisse professionelle, handwerkliche und strukturierte Herangehensweise an das Stricken. Mich erinnert die Liste der Anforderungen an Berichte, Schneiderlehrlinge dürften im ersten halben Jahr nur gerade Nähte machen, oder Kochlehrlinge nur Zwiebeln schneiden. Ich kann sowohl eine gerade Naht als auch eine Zwiebel schneiden, doch die Selbstverständlichkeit und Routine, die ein “Gelernter” mitbringt, habe ich sicher in beidem nicht. Und genau darum geht’s bei dieser Gilde, denke ich.

    Deshalb sollte man vorher wissen, ob man sein geliebtes kreatives Chaos tatsächlich einschränken möchte zugunsten eines (noch) höheren Organisations- und Strukturgrades. Wer auf die Verbesserungen aus Amerika nur wartet, um trotzig seine Leistung vor sich oder wem auch immer zu verteidigen und konstruktive Kritik nicht annehmen kann oder möchte, der sollte sich das Geld sparen (das meine ich jetzt global, ich glaube, du, liebe Tina, kannst Kritik schon ab, solange sie konstruktiv ist).

    Sich überlegen fühlen, weil man diese Aufgaben erfüllbar findet, das halte ich allerdings für verfehlt: Die Leute, die ich kenne, die Gesangs- oder Instrumentalstunden nehmen, um ihre Fähigkeiten zu verfeinern, sind in der Regel nicht die Anfänger, sondern die weit Fortgeschrittenen, die frei nach Sokrates “wissen, dass sie nichts wissen”. Und damit kann man eine Kunst doch mehr ehren als mit einem “ich weiß doch eh, wo’s hakt”. Und die Projekte auf der Ravelry-Gilde-Seite sind schon á la bonheur!

      zitieren

  34. monilisanne
    30. August 2012 am 13:25

    Nun muss ich leider doch meinen Namen umändern, denn mit dieser anderen Moni möchte ich nicht in einen Topf gesteckt werden! Also bin ich ab sofort monilisanne.
    Ich verstehe Dich gut, Tina und kann mir vorstellen, um was es Dir geht. Das kann ich gut nachvollziehen.
    Wenn Du denkst, dass es Dich weiterbringt, dann würde ich den Kurs machen. Aber im Prinzip denke ich, dass Du das nicht nötig hast, da Du ja schon so viel kannst und machst. Eigentlich hast Du das doch nicht nötig, ich finde das, was Du tust, richtig gut und toll!
    Aber wie gesagt, dass muss man ja auch mit sich selbst ausmachen.
    Ich fibnde Deinen Blog richtig toll und freue mich immer über Deine Neuigkeiten.
    Ganz liebe Grüße aus Hessen
    Monilisanne

      zitieren

  35. 30. August 2012 am 14:45

    Ich schließe mich den meisten an und stehe diesen Kurs oder was auch immer auch skeptisch gegenüber. Du kannst ja eh schon so viel und ich denke das Geld wäre sicher in schöner Wolle besser angelegt ;-)

    Und wie schon gesagt, wie fachkundig ist diese Jury und willst du wirklich das jede Masche beurteilt wird? Schließlich ist stricken immer noch Handarbeit und ein Hobby.
    ABER wenn du einfach deinen Ergeiz in so ein Projekt stecken willst, dann mache es und lasse dich nicht von anderen beeinflussen!

    Zu Moni sage ich mal gar nix, Kritik ist wichtig und gut aber sollte immer konstruktiv sein. Und Höflichkeit ist wohl oberstes Gebot, oder?
    Ich lese gerne in deinen Blog und habe dich noch nie als arrogant oder überheblich erlebt. Du machst dir viel Mühe mit deinen Beiträgen und ich weiß, dass ein Blog viel Zeit in Anspruch nimmt. Mach weiter so :-)

    LG Bettina

      zitieren

  36. 30. August 2012 am 15:12

    Hi Tina …
    die Arroganz und/oder Ignoranz mancher Mitmenschen können ja sehr ausgeprägt sein. Und mehr führe ich dazu nicht aus; kommt eh nicht an und ginge komplett am Thema vorbei. Bei Ravelry ist bedauerlicherweise ähnliches zu beobachten.

    Danke u.a. an Mechtild (12.22h) für ihren interessanten und sachlichen Kommentar! Gerade dem letzten Absatz möchte meine volle Zustimmung ausdrücken :-) .

    Liebe Grüße;
    Anja

      zitieren

  37. Chaluda
    30. August 2012 am 15:45

    Einen Fernkurs belegen, in dem meine Strickwerke auseinander genommen werden und beurteilt werden von irgendwelchen Pappnasen oder Tussis die ich nicht kenne und auch niemals sehen werde in Überseh???? Och nö!
    Bei Fragen gehe ich zu meiner Strickmeisterin (ehemalige Ladenbesitzerin in Köln) oder forsche im Internet, dieser Blogg war auch schon sehr hilfreich.
    Dadurch hat sich mein Strickwerk und -wissen in den letzten zwei Jahren verbessert.
    Da ich keinen Blogg aboniert habe, bin ich nicht verpflichtet ihn zu lesen! Wenn mir ein Blogg nicht gefällt, dann lese ich ihn auch nicht! Liebe Moni, wenn er Dir nicht gefällt, dann brauchst Du ihn doch nicht zu lesen.
    Tina durfte ich schon persönlich kennenlernen und habe sie als nette normale Person erlebt, von Überheblichkeit keine Spur.
    @Tina, tu was Du nicht lassen kannst, prüfe nochmal genau, ob Du das willst was dort angeboten wird. Entscheide dann, mein´s wäre es nicht!
    @MonaNicLeoid und Couturette, wir sind mal wieder einer Meinung!!!!
    wollige Grüße aus Köln

      zitieren

  38. Ursula
    30. August 2012 am 16:38

    ICH würde gerne einmal an einem Strickwochenende in Dänrmark bei http://www.tind-mohair.dk oder im nächsten Jahr beim Strickfestival auf Fanö teilnehmen. Da würde ich live in persönlichem kontakt und in einer entspannten Atmosphäre bestimmt was lernen. So was ist für mich anziehender als ein Fernkurs, bei dem ich dann alleine vor meinen Aufgaben sitze.
    Bin gespannt, wie du dich entscheidest!
    Liebe Grüße Ursula

      zitieren

  39. Astrid (skorpi)
    30. August 2012 am 16:53

    Ich kann nur sagen machs. Klingt zwar erst mal nach viel Geld, aber rechne das mal auf die Zeit um, die Du für ein Level brauchst.

    Ich kenne Dich per Internet nun schon seit längerem und verfolge den Blog täglich, habe auch schon einiges von Dir gelesen und gelernt.
    Dieses Strickstudium paßt ganz einfach zu Dir. (Kanns nicht anders ausdrücken)

    Dein Wissen, Dein Geschmack und Deine ehrlichen Kritiken – das wäre der i-Punkt für Dich. (und auch letztendlich auch für uns)

    Beim lesen dachte ich, das wäre mal was richtiges in deutsch und promt steht das da.

    Liebe Grüße
    Astrid (skorpi)

      zitieren

  40. 30. August 2012 am 17:14

    also, abgesehen davon, dass es immer leute gibt, die ikonen hochstilisieren und die “ikonen” oft garnix dafuer koennen und sich selbst vermutlich garnicht so sehen – ich persoenlich habe auch schon mit solchen “masters” geliebaeugelt, die es auch fuer spinner in den usa gibt. und es dann gelassen, weil mich das anfertigen von endlosen proben usw. auf die dauer nicht sooo reizt, von den kosten mal abgesehen, die sicher jeder anders einschaetzt. aber – wenn es dich irgendwie doch reizt, hast du mal die uk strickergilde untersucht dahingehend? ich habe keine ahnung, ob die sowas auch anbieten, aber vielleicht gibt es da ja auch etwas, das vielleicht ein hoeheres niveau hat und dich reizen koennte? wobei ich einer sache durchaus beipflichte, weil ich das auch vom spinnen her kenne – wieso gibt es sowas in den usa (und vielleicht auch in uk?), aber nicht in deutschland? soooo klein ist das land ja schliesslich auch nicht? allerdings vermute ich, dass so ein vernuenftig und anspruchsvoll aufgezogenes programm auch enorm viel zeit derer in anspruch nehmen wuerde, die das ganze erstmal aufbauen muessten! und sicherlich auch nicht kostenfrei….
    und zu der kritik, dass sich da jemand nur mit “nadel” schmuecken will – es gibt ja auch leute, die z.b. spaeter selbst kurse anbieten wollen und dann immerhin einen vergleichspunkt geben koennen, wenn sie sagen, dass sie dieses und jenes level erreicht haben (wie hoch das nun auch sein mag) wobei ich mich allerdings auch frage, wieso leute, die dich als ueberheblich usw. einschaetzen, ueberhaupt in deinem blog lesen wollen? wenn ich den stil von einem blogger so garnicht leiden kann, lese ich nicht mehr den blog, auch nicht, wenn es vielleicht bequem ist, sich buchvorstellungen, vielleicht mal ein freies muster oder sonstwas runterzuladen – da moechte ich dann schon konsequent sein, auch, wenn es der blogger garnicht merkt.

      zitieren

  41. Susanne
    30. August 2012 am 17:53

    Zitat:
    Man kann Stricken als Hobby betreiben, ich denke, das tun die meisten von uns, aber man muss nicht überall die “Finger drin haben? und mit mauscheln, seine Werke und sein Können als Non-plus-Ultra sehen und sich selbst als “Strick-Päpstin?, nur weil man ab und zu mal ein paar Teile für ein Strickmagazin fertigt, die dann veröffentlicht werden, was aber nicht automatisch heißt, dass sie der “Burner? sind. Die Geschmäcker sind eben verschieden.
    Ich verfolge deinen Blog schon sehr lange und bin immer wieder erstaunt, wie dir hier einige förmlich an den Lippen hängen. Aber…. ich weiß auch, dass du keine Kritik verträgst und du und deine “Anhänger? gerne über einen herfallen, wenn man anderer Meinung ist. Trotzdem traue ich mich mal wieder, hier zu kritisieren.
    Du verfolgst doch sicher auch andere Strickblogs…….da gibt es teilweise Strickweltmeisterinnen vor denen ich den Hut ziehe, die machen aber nicht so einen Hype um ihre Strickkünste wie du.
    Zitatende

    Diesen Beitrag kann ich nur unterschreiben.

      zitieren

  42. Monilisanne
    30. August 2012 am 19:47

    Ich frage mich, warum lese ich in einem Blog von jemanden,den ich nicht mag oder den ich für überheblich halte? Da wäre mir meine Zeit zu schade! Es soll doch Spaß machen, sich mit unserem gemeinsamen Hobby auszutauschen, was es für mich ja auch tut. Und ich finde, dass Tina nicht überheblich rüberkommt!
    Im Gegenteil, ich stricke seit mehr als 40 Jahren und habe hier schon einiges gelernt oder kennengelernt, Dafür bin ich echt dankbar und auch für die Mühe, die sich Tina mit diesem Blog macht. Ich habe jedenfalls immer Spaß gehabt, hier zu verweilen und zu lesen, was andere so stricken und welches Material sie zum Stricken nehmen etc.
    Und diese Anfeindungen haben hier einfach nix zu suchen!
    Ich denke, jeder kann seine eigene Meinung haben, sollte sie aber sachlich anbringen.
    Sicher denken die meisten die hier lesen genauso!
    LG Monilisanne

      zitieren

  43. Chaluda
    31. August 2012 am 14:29

    @Moni und Susanne,
    seid Ihr beide sauer, dass Eure Designs noch nicht veröffentlicht worden sind? Wollt Ihr gerne perfekte Strickerinnen sein? Spricht da der Neid oder was ist los?
    Tina wird von vielen gelesen, das hat wohl seine Gründe:
    - sie kann sehr gut stricken
    - sie veröffentlicht ihre Designs
    (u.a. stellt sie die Anleitung kostenlos zur Verfügung)
    - sie stellt Bücher und Zeitungen vor, kommentiert sie
    - zeigt neue Stricktechniken
    - gibt Stricklinks weiter
    - sie schreibt täglich

    Tinas Blogg lese ich gerne und viel, allerdings bejubel ich nicht alles was hier steht, kommentiere dann sachlich.
    Andere Bloggs lese ich auch, aber nur die, die mir gefallen.
    Ich habe kein Problem damit, wenn eine Bloggerin stolz auf ihr Strickwerk ist oder sich selbst kritisiert. Beides passiert hier!
    Tina weiß wohl, das sie viel gelesen wird, dass sie gut stricken kann, hält sich aber nicht für die absolute Strickmeisterin oder Strickpäbstin!

    Mich nervt es aber, das hier immer wieder irgendwelche Stricker den Mund aufreissen, bzw. die Tastatur schwingen, Tina beschimpfen und ihr Kritikunfähigkeit vorwerfen. Wann ist denn jemand Kritikfähig, wenn er absolute Reue zeigt? In Tränen ausbricht oder was???? Entschuldigt hat sie sich wohl schon häufiger! (Es hat wohl jeder schon mal etwas unüberlegt gesagt!)
    Außerdem hilft lesen manchmal ungemein, lest gefälligst erst gründlich was hier steht, bevor Ihr schimpft, aber anscheinend braucht Ihr das zum persönlichen Glück!!!!!

    Trotz Meckerei (aber das mußte mal geschrieben werden!!)
    wollige Grüße aus Köln

      zitieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


acht − 8 =

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
mehr...