Retromaschen – Tine Solheim

154 Seiten, gebunden, herausnehmbares Anleitungsheft, Format  20,5 x 28 cm

Wer die anderen beiden Bücher von Tine Solheim kennt, wem ihre Design zu überkandidelt sind und wer nur nach dem Titelbild urteilt, wird das Buch vermutlich gleich wieder zurück in Regal stellen – und was verpassen, denn hier zeigt die Designerin eine ganz andere, viel klassischere Seite:

Wie der Titel schon sagt, geht es um mehr oder weniger klassische Norwegermuster, die bei den Oberteilen vor allem als Rundpassen eingesetzt werden:

Die Muster spiegeln sich in passenden Accessoires wieder:

Die Farbwahl der Designerin ist manchmal etwas…ähm…speziell, aber das Buch heißt ja auch “Retromaschen” und einige Farbkombinationen machen diesen Titel alle Ehre, sie erinnern mich stark an die Modefarben der 70er Jahre:

Kinder- und Herrenmodelle gibt es ebenfalls:

Die Oberteile sind meistens in vier Größen angegeben,Strickschriften gibt es, Schnittzeichnungen natürlich wieder nicht – das scheint eine Macke der skandinavischen Designer zu sein, denn auch Lavold, Isager, Danielsen usw. haben fast nie Schnitte und wenn, dann nur ganz rudimentär. Hat irgendjemand eine Ahnung, woran das liegen könnte?

Irgendwann scheint es der Designerin dann aber doch zu langweilig geworden zu sein :wink: – die ausgefallenen Modelle befinden sich jedoch deutlich in der Minderheit:

Von den drei Solheim-Büchern finde ich dieses hier ganz klar am schönsten und die Modelle am tragbarsten.

Erhältlich z.B. bei Amazon für 22,99 €.

Im Netz findet man allerdings auch viele kostenlose Alternativen, vor allem bei Drops Design, z.B. diese hier (Klick auf’s Bild führt zur Anleitung):

9 comments for “Retromaschen – Tine Solheim

  1. Tina/Auch
    22. September 2012 am 22:58

    Hihi, zum Thema passt dann ja auch, dass sich bei manchen Modellen in den Büchern mir der Gedanke an den “guten”, alten Flokati aufdrängt. :D

    Danke fürs Zeigen!

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag! :)

      zitieren

  2. 22. September 2012 am 23:32

    Der gelbe Pullover ist wirklich unglaublich! Da kriegt man ja schon Augenflimmern beim Ansehen, geschweige denn beim Stricken.
    Hatten wir früher wirklich alle solche Farben an? Hab ich irgendwie verdrängt…

    Danke auch für die Auswahl, man bekommt einen echten Eindruck.

      zitieren

  3. 23. September 2012 am 09:51

    ich bin froh, dass Du so eine breite Auswahl aus dem Buch gezeigt hast. Dem Titel nach käme es wohl nie in mein Bücherregal- aber vom Inhalt her sind so einige Modelle, die mir sehr gut ( wenn auch vermutlich in anderer Farbe…. :-D ) gefallen und ich überlege ernsthaft mir das Buch zuzulegen. Flokati-Borten sind ja hoffentlich optional. ;-)

      zitieren

  4. Juliane
    23. September 2012 am 15:09

    Ich finde ja die beiden Pullis mit den Ranken rund um die Passe toll! (Bilder 4 und 5) Ich habe leichte Hippie-Tendenzen, ich gebs ja zu. :D Mir gefallen noch ein paar weitere Modelle, aber das wären die einzigen, die ich mir an mir vorstellen kann – und nur für eine einzige Anleitung ein Buch kaufen, ist für eine arme Studentin leider zu teuer. Schade!

      zitieren

  5. 23. September 2012 am 15:41

    das letzte ist ja der brueller – wonderbra von aussen oder wie?:) aber der rest ist eigentlich nicht schlecht, die zuppeln und fransen kann man ja auch weglassen… allerdings kann ich mich beim besten willen nicht daran erinnern, jemals sowas in quietschgelb plus ampelfarben getragen zu haben, nichtmal als doetzken in der grundschule!! ich hatte glueck, so misshandelt wurde ich nicht:)

      zitieren

  6. 23. September 2012 am 15:51

    Ich schon – ich hatte mal einen Anzug mit blauen und gelben Karos, ca. 5 x 5 cm, den habe ich gehasst! Da muss ich ca. 6 oder 7 Jahre alt gewesen sein, also Anfang der 70er. Ich muss ausgesehen haben wie eine wandelnde IKEA-Werbung…

      zitieren

  7. Monilisanne
    23. September 2012 am 19:35

    Nee, das ist nicht mein Ding, da gibt es wirklich schönere Norweger-Pullis.
    Geld gespart, ist ja auch nicht schlecht – das habe ich dann für neue Wolle übrig, ist ja auch nicht schlecht:-)
    LG Monilisanne

      zitieren

  8. Chaluda
    23. September 2012 am 20:53

    Also, so schlimm finde ich den gelben Pulli ja nicht, man muß ja kein Schwefelgelb nehmen sondern ein eher ein Senfgelb und schon finde ich den durchaus tragbar. (oder liegt das daran, dass ich mir heute Wolle in eben diesen Farben gekauft habe? Oder unser Bildschirm ist kaputt……. ;-) )
    Das Gezottel finde ich nervig und für mich Rubensfrau untragbar!
    Danke für´s zeigen liebe Tina, mal gucken ob ich es brauche.
    wollige Grüße aus Köln

      zitieren

  9. Sabine
    16. November 2012 am 16:25

    Ich habe mir dieses Buch gekauft und finde es super.
    Das Gezottel gefällt mir sehr – bin sehr schlank und kann es mir leisten solche Modelle zu tragen.
    Ein sehr gelungenes Buch !!
    Und nichts für GRAUE MÄUSE :D !!
    Grüsse aus Österreich,
    Sabine

      zitieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


3 × = drei

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
mehr...