Alle Jahre wieder…

…Strickanleitungen in der Brigitte:

Diese Jacke finde ich sogar ganz hübsch:

Der Rest…nun ja…. *räusper*

Als Beilage gibt es wohl noch Anleitungen der Initiative Handarbeit, die kann man hier runterladen.

Am lustigsten finde ich aber die “Stricksprechstunde” im Brigitte-Forum, wo innerhalb kürzester Zeit völlige Anarchie ausgebrochen ist :mrgreen: – arme Frau Schwarberg :sad:

30 comments for “Alle Jahre wieder…

  1. Ahtel
    24. September 2012 am 19:57

    Habe das Heft im Laden durchgeblättert und kann nur sagen: In jedem Heft, das Strickanleitungen für Kinder enthält, sind hübschere Sachen für Anfänger. Diese plumpen Säcke, kraus rechts mit Besenstielen zusammengehauen, sind das dunkle Grauen und eine bösartige Parodie auf die schöne Kunst des Strickens.
    Die “Brigitte” hat gerade ihren Chefradakteur gefeuert, wegen ständig sinkender Auflage. Wozu auch diese Zeitschrift kaufen ? – ich tat das übrigens jahrzehntelang. Aber heute: gruselige und geschmacklose “Kreativ”-Sachen, und statt der alltagstauglichen und leckeren Rezepte das mittlerweile übliche abgehobene Schwachsinns-Zeug, wo irgendwelche Späne unter irgendein superteures Öl gerührt werden, Zutaten, von denen kein normaler Mensch je gehört hat, und das alles für Millionäre. Ahte. **mit einer schwarzen Wolke überm Kopf**
    ….aber Ravelry 2012 in Bonn war schön!

      zitieren

  2. 24. September 2012 am 20:07

    ich denk grad: wieso hat das liegende model ein geweih auf dem kopf? bei naeherem hinsehen scheint es aber wohl doch ein fahrradlenker zu sein – was fuer ein bildaufbau:) wobei ich zugeben muss, dass es hier in den “frauenzeitschriften” praktisch garnix zum selbstmachen gibt, wenn ueberhaupt, gibt es mal ein sonderheft, wo aber die modelle auch eher a la uroma sind….

      zitieren

  3. Andrea
    24. September 2012 am 20:15

    >Am lustigsten finde ich aber die “Stricksprechstunde? im Brigitte-Forum, wo >innerhalb kürzester Zeit völlige Anarchie ausgebrochen ist :mrgreen: – arme >Frau Schwarberg :sad:

    ich habe mich auch fast schlapp gelacht über das Forum. Konntest du nicht an dich halten und hast mal ausgeholfen? Und das im übrigen sehr kompetent. eigentlich müsste dir die Brigitte Honorar zahlen…

    Lachende Grüße,

    Andrea

      zitieren

  4. Tina/Auch
    24. September 2012 am 20:22

    Zu den Modellen kein Kommentar. ;)

    @Bettina: Geweih auf dem Kopf… :mrgreen: YMMD!

    Und zum Forum fällt mir irgendwie auch nicht soviel ein. Wer darauf angewiesen sein sollte und Anfänger ist, der wirft doch nach dem Anfangs-Enthusiasmus die Nadeln in die Ecke. Aber Hauptsache, die Zeitung verkauft sich. Ob da nicht das Interview mit Frau W. gereicht hätte? Nun ja.

      zitieren

  5. Jana
    24. September 2012 am 20:28

    In den letzten Jahren taugten die Strickanleitungen der Brigitte gar nichts mehr. Wirklich schade, weil ich noch aus den 80ern und 90ern mittlerweile völlig zerfledderte ausgerissene Anleitungen aus der Brigitte habe – schöne pfiffige Modelle, die man auch heute noch stricken kann. Aber die Brigitte hat insgesamt heftig nachgelassen wie Ahtel oben schon geschrieben hat.
    Viele Grüße!
    Jana

      zitieren

  6. 24. September 2012 am 20:50

    @ Bettina
    Das Foto ist so entstanden: Die Frau fuhr mit dem Fahrrad durch die Dünen. Plötzlich sprang ihr ein Deichschaf in den Weg. Bei dem blöden Sand kann man so schlecht bremsen, also hat sie das Schaf angekarrt, flog über den Lenker, auf das arme Tier drauf, das zusätzlich noch den Lenker auf den Kopf bekam und beide fielen vor lauter Schreck in Ohnmacht.

      zitieren

  7. Waltraud
    24. September 2012 am 21:09

    Wie recht ihr habt. Strickanleitungen nur mit Garne für Besenstile *schlapplach*
    Meine Weihnachtsplätzchen backe ich aus den Heften 83 -85. Die in den vergangen Jahren waren mit Zutaten gefertigt, die man bei uns auf dem Land nicht erhält. Mittlerweile wird es jeden Herbst schwieiger normale Korinthen zu bekommen. Die Brigitte Küche hat den Vorteil ihren Containerhafen vor der Tür zu haben.
    Die Strickanleitungen aus der Brigitte haben mich noch nie überzeugt.
    Die Frauenzeitschriften sind doch eigentlich überhholt .als ich in dem Alter meiner Töchter war kaufte ich mir regelmäßig eine Zeitschrift , davon 80% die Brigitte und hin und wieder eine FürSie ( gibt es wohl nicht mehr), die bessere Strickanleitungen enthielt.

      zitieren

  8. Monilisanne
    24. September 2012 am 21:13

    Kann mich Euch nur anschließen, das ist ja echt grauenhaft! Bis auf die gelbe Jacke kann man es vergessen. Aber die Story mit dem Geweih finde ich zum piepen*ggg*

      zitieren

  9. 24. September 2012 am 21:57

    Selten so gelacht!!!

    Hab aus den letzten Jahren auch ein bis zwei Brigitte-Hefte mit Strick da liegen und nur einmal einen Kinderpulli versucht, den ich dann entnervt wieder aufgetrennt habe. War nix mit der Anleitung.

    Kann mich aber an eine Anleitung erinnern: “Stricken Sie mit großen Nadeln und immer nur rechte Maschen, dann haben Sie schnell einen Erfolg”, tja, und gleichzeitig einen hellblauen Schal für einen Elefanten.

    Hätte das Geld lieber sparen und mir dafür Wolle kaufen sollen!

      zitieren

  10. Bea
    25. September 2012 am 06:58

    Ja, früher hatte die Brigitte wirklich hübsche und pfiffige Stricksachen im Kreativteil.
    Aber heute geht es mir so wie allen: Ich schau mir die Modelle an und leg das Heft dann im Laden wieder zurück ins Regal.

    Vielleicht sollten die bei der Brigitte mal jemanden einstellen, der selbst kreativ ist und mehr Ahnung hat, was denn die Strickgemeinde haben möchte.

    Diese Baumstamm-Modelle sind jedenfalls nichts für mich.

      zitieren

  11. icke
    25. September 2012 am 07:06

    Vielleicht liegt es nicht an der Zeitschrift sondern an euch? Ihr habt euch weiterentwickelt und seid sozusagen aus der Brigitte herausgewachsen ;-)

      zitieren

  12. Geri
    25. September 2012 am 07:10

    Also ich habe mich gerade durch die Brigitte Stricksprechstunde gelesen und muss sagen, dass einige der Schreiberinnen einfach nur darauf aus sind Ärger zu machen. Das ist traurig, offensichtlich haben die zuviel Langeweile. Wäre schade wenn aufgrund solcher blöden Kommentare in Zukunft keiner mehr Lust hat ein paar Neulingen in der Strickwelt hilfreiche Tipps zu geben 😟

      zitieren

  13. 25. September 2012 am 08:25

    *lach-gacker-gröhl*
    :o ))))))))))))))))))))))))
    hihihihihi….
    danke tina, das war ein aufsteller am morgen :o ))))

      zitieren

  14. Mona NicLeoid
    25. September 2012 am 08:33

    Ich habe das gestern im Zeitschriftenladen auch gesehen und mit einem Achselzucken beiseitegelegt. Aber mal ehrlich, sind die normalen deutschen Strickzeitschriften so viel anders? Gerade diese dünnen Blättchen, die von irgendwelchen Garnherstellern kommen, da ist oft auch nur zusammengeschusterter Ramsch drin – schnell gestrickt! voll im Trend! – weil es den Herausgebern darum geht, eine möglichst große Menge an Kunden anzusprechen, die sich nicht viel zutrauen und spontan verführt werden sollen, Geld für Wolle auszugeben.

    Wenn aus dem tollen Schal dann nichts wird, oder die Jacke unvollendet in die Ecke fliegt, macht das auch nix, weil die Leute es garantiert ihrer eigenen Untalentiertheit zuschreiben werden, nicht der Wolle, dem Design oder der Anleitung. Und im nächsten Herbst sind schon wieder neue Neugierige herangewachsen, die auch mal spontan was stricken wollen. Da geht es einfach drum, bei der saisonalen Laufkundschaft möglichst viel Gewinn zu machen.

    Wenn so eine Allerweltszeitschrift wie Brigitte oder auch Landlust, Landfrust, Landparty eine Anleitung druckt, in der direkt steht: “Für diesen Pullover brauchen Sie 50-100 Stunden Arbeit, Sie müssen sich erst mal gründlich ausmessen, damit er dann auch passt, und ordentliche Wolle dafür kriegen Sie nicht unter 80 €” – da wäre das Risiko zu hoch, dass die ahnungslose Neugierige sowohl die Zeitschrift als auch ihren Geldbeutel wieder beiseite legt.

    Und wie es bei fast jedem Thema ist, die Leute, die sich auskennen, die haben eh ihre eigenen Quellen und Fachforen usw., mit denen rechnen diese Zeitschriften sowieso nicht.
    Ich glaube, gerade von den jüngeren Leuten landet mittlerweile jede/r, der/die sich fürs Stricken interessiert, früher oder später bei Ravelry.

      zitieren

  15. Mona NicLeoid
    25. September 2012 am 08:40

    Nachtrag: Geweihe + Stricksachen haben wir doch auch schon mal gesehen:

    http://www.knittingdaily.com/media/p/94321.aspx

      zitieren

  16. TineSa
    25. September 2012 am 09:24

    Ich muss mich ja outen, für Mützen und Schals gefallen mir die superdicken Garne optisch gut, auch für andere Sachen, allerdings nur für Damen bis Größe 38. Aber die Anleitungen sind wirklich supersimpel. Dafür muss man keine großartige Werbung machen, da findet man bei den Wollherstellern selber bessere Anleitungen. Da hast du den Leuten dort aber sehr schön geholfen, Tina. Wenigstens mal kompetente Auskünfte statt Polemik. Schreib doch mal der Brigitte, bis nächstes Jahr hast du sicher bessere Ideen für deren Strickbeilage, sofern da gute Ideen überhaupt gewünscht sind. Ich denke Frau Schwarberg hat sonst auch schönere Modelle entworfen, soweit ich das im Kopf habe. Musste wahrscheinlich die eigenen Ansprüche runterschrauben damit auch der größte Strickanfänger die Modelle nacharbeiten kann.

      zitieren

  17. Nell
    25. September 2012 am 09:31

    Nein, die Brigitte ist auch für mich nix mehr. Sind wir vielleicht tatsächlich schon zu alt, weil wir uns noch so gut an die 80er erinnern? *schreck*
    Ich erinnere mich nämlich auch noch an die Frauenzeitschriften aus den 80er-Jahren, in denen ich so manchen Pullover zum nachstricken fand…

      zitieren

  18. 25. September 2012 am 09:55

    ich frage mich einfach, ob die deutschen designer schlafen. irgendwie haben die noch nicht den absprung vom biederen image geschafft. mir gefallen die englischen anleitungen und modelle viiiiiiel besser.
    (siehe levenwick) ;o)))))

      zitieren

  19. Chaluda
    25. September 2012 am 10:56

    Motz, Motz, Motz :-(
    So schlimm finde ich die Modelle gar nicht, ganz ehrlich gefallen mir sogar Modell 5 und 6, den dicken Schal finde ich auch nicht schlecht. :-) Ich überlege sogar, ob ich sie nicht nachstricken soll.
    Die Modelle sind sauber gestrickt, die Anleitungen verständlich. Ok, der blaue Pulli sowie die braune Mütze am Anfang haben die üblichen lockeren rechts, links Maschen was nicht ganz so gelungen ist.
    Für Anfänger finde ich so Modelle eigentlich besser. Allerdings dürften der Zopfpulli und die Zopfjacke auch für Anfänger zu anspruchsvoll sein, die stricken dann halt den Schal. :-D

    Wer anspruchsvollere Strickmodelle sucht, geht halt in den Fachhandel und besorgt sich dort die Anleitungen oder ins Internet zu raverly.
    Es ist halt nicht jedem oder jeder gegeben gleich in NS 2 1/2 mit 24 Farben ein Fairisle-Muster zu stricken.
    Grundsätzlich habe ich auch nichts gegen dicke Nadeln! Bei mir wird zwischen NS 2 und NS 12, je nach Modell, alles gestrickt.
    Oder hätten die Anleitungen in suaheli geschrieben sein müssen, damit sie Euch reizt?

    >Früher gab es in der Brigitte noch wunderschöne Pullis, die man nachstricken konnte. Ich habe eine Frage, wenn ich ein anderes Garn nehmen will………..weil es gibt ja viel erschwinglichere Garne…………und im Fachhandel muß ich dann wieder teures Garn kaufen, wenn ich dort frage…………aber eine Maschenprobe hat mir noch nie geholfen………….

      zitieren

  20. Chaluda
    25. September 2012 am 11:08

    äh, mein Rest ist weg: :-( Ein teil von meinem Kommentar ist verschwunden. :-(

    Maschenprobe stricken, waschen und richtig messen und dann muß man rechnen, dafür muß man schon den Dreisatz beherrschen!!
    Aber Hauptsache motzen!

    Diese Stricksprechstunde fand ich eine Frechheit, ich sah sie eher als Hilfestellung für Anfänger und nicht für selbsternannte Strickmeisterinnen, die ihre Tage haben und rummotzen wollen. Zitat siehe oben!

    Die Handarbeitszugabe habe ich mir auch gespeichert, klassische, schlichte Modelle mag ich sehr gerne.

    “Früher gab es viel schönere Modelle in der Brigitte!”

    Wann war das??
    Ich kann mich nur an “chice” (Tut mir leid, ist bei mir negativ besetzt und bedeutet bei mir eher “chic” hausbacken)knallbunte Riesensäcke erinnern, was ist denn daran zeitlos?
    Oder eine Sonderausgabe mit Pullis in Häuser-, Mäuseform? Soche Modelle sind eher was für meine Mädels, als für mich.

    Falls jemand fragt, nein heute ist nicht mein Moegen gewesen, auch dass die Hälfte meines Textes verschwunden ist, hebt meine Stimmung nicht wirklich! :-(

    Aber dieses Rumgemecker und Gemotze nervt echt!
    schönen Tag noch
    wollige Grüße aus Köln

      zitieren

  21. Chaluda
    25. September 2012 am 11:09

    Morgen und nicht Moegen

      zitieren

  22. 25. September 2012 am 12:58

    da hast du recht die meisten modelle sind wirklich etwas “langweilig” und nicht besonders – die gelbe jacke ist ganz schön – da schließ ich mich an… aber vielleicht für leute gedacht die schnell etwas einfaches stricken möchten?!

    lg gudrun

      zitieren

  23. Inah
    25. September 2012 am 14:31

    Die Brigitte war handarbeitstechnisch prima, als sie noch “Brigitte mit Constanze” hieß und in den paar Jahren danach.. Inzwischen…nunja…

    Aber dem hier”… Und das im übrigen sehr kompetent. eigentlich müsste dir die Brigitte Honorar zahlen…”

    schließ ich mich absolut an. Das hat direkt ein bisserl Ruhe in das Chaos gebracht ☺

      zitieren

  24. Heike
    25. September 2012 am 15:18

    Danke, vielen Dank für diesen Hinweis, sehr lustig…

    Evtl. hätte ich das Heft wegen der Strickanleitungen gekauft. Aber schon die Ankündigung eines Interviews mit Frau Wulff hält mich vom Kauf dieses Heftes ab. Die Dame wird einem ja überall um die Augen und Ohren gehauen, man kann sich ja fast nicht wehren.

    Und die Brigitte war auch schon mal origineller. Oder liegt es daran, dass sich alles im Laufe der Zeit wiederholt? Die Themen an sich sind doch irgendwann alle schon einmal dagewesen.

    Und mit Besenstielen kann ich nicht stricken, ich habe Schulter…..
    ;-) )

      zitieren

  25. 25. September 2012 am 15:28

    Soooooo schlimm sind die Modelle nun auch nicht – der Pullover und die gelbe Jacke sind sogar recht anspruchsvoll.

    Abgesehen davon lese/kaufe ich die Brigitte nicht – ob mit oder ohne Strickanleitungen.

    Und ueber das Strickforum verliert man besser keine Worte – haben die “Damen”, die da posten, keine Erziehung genossen?

      zitieren

  26. 25. September 2012 am 15:54

    Ich gebe dir uneingeschränkt Recht. Ich habe das Beiblatt auch gleich wieder aus der Hand gelegt und unter der Rubrik zu simpel ad acta gelegt.

      zitieren

  27. Heike
    25. September 2012 am 17:23

    nun sind wir doch mal ehrlich, man muss die Brigitte doch nicht kaufen! Ich habe Sie gestern im Regal gefunden und ungesehen gekauft, weil dick “Stricken” draufstand. Auch ich war etwas enttäuscht, obwohl mir der braune Zopfpullover und die gelbe Jacke ganz gut gefallen. Ich hätte ja vorher reingucken können, ist ja nicht verboten. Nur durch Nichtkaufen kann man die Zeitschriften dazu kriegen sich neu zu entwickeln, wenn die Auflage sinkt. Solange die Leute konsumieren, dürfen Sie sich nicht beschweren.
    Die Art und Weise, wie in den Foren miteinander umgegangen wird ist manchmal echt unverständlich. Ich könnte wetten, dass das was die Leute hier und auch im Brigitte Forum so anonym posten, sich nicht trauen würden, würden Sie demjenigen gegenüberstehen. Übrigens danke Tina für deine “Einmischung”, das war echt nett und bestimmt eine Hilfe. Es geht doch in Foren darum sich zu unterstützen und nicht um andere in die Pfanne zu hauen, oder sehe ich das falsch???

      zitieren

  28. 25. September 2012 am 21:36

    Ich habe schon seit Ewigkeiten ein Brigitte-Abo und denke nicht an abbestellen. Klar wiederholen sich die Themen immer mal und von den Modellen gefielen mir nur zwei. Das ist aber bei Rebecca und Knitty auch nicht anders.
    Dickes Garn ist doch gerade Trend, oder? Und jedes Kleidungsstück sieht in Größe 38 schmeichelhafter aus als in 44 und drüber….
    Das Interview mit B.W. habe ich auch gelesen. Ich weiss jetzt mehr über sie als davor.
    Oder soll ich lieber die L*winia aus dem Supermarkt für 60 Cent lesen?? Wegen der großen und steigenden Konkurrenz gehen die Auflagen zurück, nicht wegen nachlassender Qualität.
    Oder “Laufen” wie meine Nachbarin, die sich nur für ihre Goofen und Sport interessiert?
    Aber falls ihr Frauenzeitschriften wegen der Strickanleitungen kaufen wollt, so kann ich ” Für Sie” sehr empfehlen – aktuelle Laufstegtrends zum Downloaden http://www.fuersie.de/thema/selberstricken
    Grüße von Petra, die auch ein Emma-Abo hat

      zitieren

  29. Gitti
    26. September 2012 am 07:20

    Neugierig habe ich da gerade reingeschaut, also bei der FürSie. Es sind sogar ein paar mich ansprechende Modelle dabei.

    Aber unerklärlich bleibt mir, warum eine Überschrift “Selber stricken” oder “Stricken” heißt und direkt darunter steht “Häkel-Clutch” oder “Häkel-Weste”.
    Ein Wunder, dass es nicht sogar “häckeln” heißt. ;-) ))

    Nein, warum kann man nicht ein wenig Sorgfalt darauf verwenden, die Dinge auch richtig zu benennen? Hält man uns für so dumm, dass wir es nicht merken?

      zitieren

  30. Mechtild
    26. September 2012 am 11:22

    Hm, ohne jetzt zu viel über den Rest der Modelle verlieren zu wollen: Die gelbe Jacke (die mit dem toten Schaf und dem Fahrradgeweih) finde ich so schön, dass ich gleich nach der Anleitung gesucht habe – aber die ist wohl nicht in diesem pdf der Initiative Handarbeiten, oder habe ich die übersehen? Muss ich, wenn ich das nachstricken will, die Brigitte kaufen?

      zitieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


4 + zwei =

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
mehr...