80′s revival – Teil 2

Irgendwann habe ich aus Platzmangel angefangen, meine alten Strickhefte auszusortieren und nur noch die Anleitungen aufzuheben, die mir gefallen. Die habe ich dann in mühsamer Schnipselarbeit in Sammelbücher geklebt (was Chico da jagt, weiß ich auch nicht…):

Von innen sehen die dann so aus:

Dummerweise weiß ich dadurch in den meisten Fällen nicht mehr, aus welchem Heft, geschweige denn, aus welchem Monat und Jahr die Sachen stammen.
Vieles ist aus der Nicole, die ich mittlerweile dreimal gekauft habe. Das erste Mal als Abonnentin, die sind Anfang der 90er irgendeinem Ausmiste-Anfall zum Opfer gefallen, genau wie die meisten Sachen, die ich in den 80ern gestrickt habe. Das zweite Mal Anfang diesen Jahrtausends, als ich entdeckt habe, daß es die Nicole für kleines Geld bei Ebay gibt. Da hatte ich eine Phase, wo ich bergeweise alte Strickhefte ersteigert, interessante Anleitungen rausgepflückt und den Rest wieder weggeschmissen habe.

Naja, und letztes Jahr hatte ich dann wieder einen nostalgische Rappel und habe sie nochmal zusammengekauft – so bekloppt kann auch nur ich sein :mrgreen:

Daher heute eine kleine Auswahl aus meinen Sammelalben – am liebsten würde ich Euch noch viel mehr zeigen (aus den 90ern habe ich auch noch so viele schöne Modelle), aber wenn ich’s übertreibe, bekomme ich von den Verlagen womöglich doch noch eins auf den Deckel…

Wie immer: Klick auf’s Bild führt zur PDF-Anleitung.

Bei dieser Jacke aus der Verena bin ich mir nicht sicher, ob die nicht schon aus dem 90ern ist, aber ich finde sie so schön, daß ich sie Euch einfach zeigen muss:

14 comments for “80′s revival – Teil 2

  1. isar12
    29. September 2012 am 22:33

    Hallo Tina,

    ähnliches habe ich hinter mir. Vor dem großen Umzug nach Paraguay mußte vieles aussortiert werden.
    Heft für Heft habe ich durchgesehen und die Anleitungen, die mir gefielen eingescannt. So habe ich keine Hefte zerstört und alle zusammen für ein Spotpreis verkauft. Da kann ich auch nicht mehr sagen aus welchem Heft und welches Jahr. Aber alle aus den 80ern.
    Gut gefallen mir die Jacke mit dem Schalkragen und die schwarz-grau-mellierte.

    Danke für Zeigen! Und Grüße aus der Ferne

      zitieren

  2. 29. September 2012 am 22:55

    Was für eine sorgsame Sammlerin du bist, Tina!
    Ich besaß nie mehr als rund dreißig Verenas aus dem vorigen Jahrhundert und die hüte ich weiterhin.

      zitieren

  3. 29. September 2012 am 23:00

    Da sieht man nochmal ganz deutlich wie GIGANTISCH die Jacken und Pullover waren. Wie krass! Ich muss mich immer wieder dazu zwingen nicht an Säcke zu denken und ausschließlich das Muster bewundern! :P

    Liebe Grüße,
    Lena

      zitieren

  4. Daniela
    30. September 2012 am 02:10

    Meine alten Nicoles und vor allem die 106 Hefte der Handarbeiten sind bei irgendeinem unserer zahlreichen Umzüge unter die Räder gekommen. Vor allem die Handarbeiten vermisse ich sehr.

    Falls jemand weiß, wie man da rankommen kann oder sich gar von seinen (einzelnen) Heften oder gar der ganzen Sammlng trennen möchte, bitte gleich bei mir melden ! Ich würde mich freuen, die Sammlung der Handarbeiten-hefte noch einmal zusammenzubekommen…

      zitieren

  5. Bettina
    30. September 2012 am 07:00

    hallo Tina,

    ich finde es so klasse, dass Du die “Alten” Anleitungen zeigst. Es macht mir große Freude zu gucken, weil ich meine Hefte auch nicht mehr habe. (Heute leider :-) ) Oh da kommen Erinnerungen hoch.
    Was ich wieder mal gerne verstricken möchte ist Angora-Wolle. Ich war damals u.a. auch ein großer Anny-Blatt-Fan. Und ich freue mich, dass es die Wolle und Hefte davon auch noch gibt.
    GlG Bettina

      zitieren

  6. 30. September 2012 am 13:09

    So, die rote Ajourmuster-Jacke und die Jacke mit Schalkragen habe ich mir jetzt gekrallt. Die wollten unbedingt zu mir … DANKE, TINA !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      zitieren

  7. 30. September 2012 am 14:29

    Moin Tina!
    Die gelbe Zopfmusterjacke habe ich mir auch einmal gestrickt, und zwar in einem dunkelblauen Baumwollgarn, welches kleine bunte Noppen enthielt. Weil die Jacke für mich zu kurz war, habe ich sie mir einfach etwas länger gearbeitet. Das Modell stammt übrigens aus der Verena 8/1992. Habe gerade mal wieder meine alten Hefte durchgestöbert, und das Modell ist mir doch glatt wieder über den Weg gelaufen.

    LG Sabine

      zitieren

  8. dajana
    30. September 2012 am 14:37

    Boah , ich bin dir ja überaus Dankbar , wieder so viele Anleitungen !!
    Aber wann soll ich die denn alle stricken ???
    liebe grüße dajana

      zitieren

  9. 30. September 2012 am 16:23

    Da bin ich doch glatt schon wieder fündig geworden, liebe Tina!
    Der Zopfpulli über der gelben Jacke stammt aus der Constanze Herbst/Winter 87/88. Ein Heft, wo ich auch noch diverse andere Modelle draus stricken würde. Viele Sachen gefallen mir da sehr und begegnen mir auch in neueren Heften des öfteren.

    LG Sabine

      zitieren

  10. JaniStef
    30. September 2012 am 17:30

    Hui, der helle Wahnsinn diese Schultern damals…
    aber was mir noch extrem auffällt. Die Modelle sind nicht so brutal mit Photoshop bearbeitet wir heutzutage und jedes hat noch ein eigenes, charakteristisches mitsamt Haaren, die etwas durcheinander sind und Co. Sehr angenehm zu sehen. Nicht diese überperfekten, 60kg auf 1,80m Frauen, die es in der Realität kaum gibt.

    So heute ist mal Ruhetag mit gemütlich stricken angesagt. Das Nadelspiel schreit schon.
    Grüsse

      zitieren

  11. 30. September 2012 am 18:39

    hehe, das ist total witzig – die meisten der modelle habe ich auch mal in den heften gehabt:) allerdings alle vor dem irlandumzug rausgeworfen, leider:( rausgerissen hatte ich auch einiges, aber nicht mehr als zwei din a 4 ordner voll (die wurden nicht eingeklebt, nur abgeheftet) – soviel platz ist in einem cottage einfach nicht:) aber fuer deja-vu kann ich ja in deinem blog stoebern!

      zitieren

  12. Carmen
    1. Oktober 2012 am 08:29

    Liebe Tichiro, ich würde mich sehr freuen, wenn du mir das Zählmuster für den Rock vom Modell 8 einscannen und mailen würdest. Er gefällt mir sehr gut und die Kombi mit dem kurzen Pullover ist auch nicht schlecht. Vielen Dank und herzliche Grüße Carmen

      zitieren

  13. Angelika
    1. Oktober 2012 am 11:40

    Die graue Folklorejacke ist toll! Selbstgestricktes aus den 80ern hab ich zwar nicht mehr, aber ich meine Anziehsachen auch öfters im Schrank hin und her und finde nach Jahren immer wieder etwas das mal Modern, dann out und nun wieder in ist. Also – es lebe retro!

      zitieren

  14. iris
    1. Oktober 2012 am 20:11

    ohhh, der grau-grüne folklore-rock ist ja super… falls Du mal gar nix zu tun hast, liebe Tina ;-) )… über die Anleitung würde ich mich freuen…. ich muss auch mal wühlen – irgendwo habe ich noch ewig alte Verena’s…
    lg iris

      zitieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

33 − 31 =

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
mehr...