Jahresvorschau 2013 – Teil 3

Willkommen im Jahr 2013 – ich hoffe, Ihr seid alle gut reingekommen! Ist das nicht irgendwie schräg? In den 80ern war es noch ein total seltsamer Gedanke, daß man irgendwann mal das Jahr 2000 erleben würde, das klang damals wie Science Fiction (und alle dachten, daß die Computer dann komplett abstürzen würden…). Und der Jahrtausendwechsel ist nun schon wieder 13 Jahre her 😯 Furchtbar finde ich, daß die Zeit immer schneller rast, je älter man wird…

Nun aber zum letzten Teil meiner Jahresvorschau.

Welche neuen Wintergarne (Sommergarne finde ich in der Regel ziemlich unspannend) in diesem Jahr auf den Markt kommen werden, kann ich Euch wohl erst nach der H + H Ende März sagen. Es steht aber zu befürchten, daß die Garne immer ausgefallener und dicker werden, weil die meisten Hersteller offensichtlich vor allem auf die zahlreichen Strickanfänger setzen und zu glauben scheinen, daß man diese mit „ganz leicht in drei Stunden gestrickt“ am besten einfangen könne. Naja, über das Thema habe ich mich ja schon des öfteren aufgeregt, lassen wir das lieber… Erfreulich ist es aber auf jeden Fall, daß Stricken wieder mächtig „en vogue“ ist und ich gehe davon aus, daß dieser Trend sich auch in den nächsten Jahren noch fortsetzen wird, bis er zum Ende des Jahrzehnts wieder abflaut.

Das zweite Veranstaltungshighlight in 2013 wird das Wollfestival/Raveler-Meeting im August in Köln – veranstaltet von der Maschenkunst. Nachdem ich das 2012er-Treffen in Bonn geschwänzt habe, will ich 2013 auf jeden Fall wieder dabei sein.

Was meine persönlichen Strickpläne betrifft, will ich in 2013 vor allem erstmal einen Haufen angefangenes Zeugs fertig machen. Mittlerweile nervt mich dieser Haufen UFOs selbst und ich merke, daß ich mich immer mehr verzettele und immer weniger wirklich fertig bekomme. Von guten Vorsätzen halte ich nichts, damit setze ich mich nur selbst unter Druck und das ist bei einem Hobby wirklich dämlich, Druck habe ich im Büro schon mehr als genug. Also nenne ich es einen Plan 😉 Ich will jeden Monat zumindest ein angefanges Projekt aus den vergangenen Jahren fertigstellen (oder endgültig aufgeben und ribbeln) – das wird dann das UFO des Monats.

Das lässt mir aber noch genug Zeit für neue Sachen und da habe ich wie immer reichlich Pläne. Ich will diverse Vintage-Anleitungen umsetzen, das eine oder andere eigene Design veröffentlichen und vor allem Japaner stricken. Ganz oben auf der Liste sind die nachfolgenden Modelle:

Der hier ist aus einem älteren Let’s Knits-Booklet, das ich mal beim japanischen Amazon ergattert habe. Es ist dort noch über die Reseller erhältlich, dummerweise versenden die meisten aber nur innerhalb Japans. Wenn Ihr Euch auf das Abenteuer einlassen wollt, müsst Ihr nach dieser Zeichenkombination suchen:
海外��&国内��発�料金 die versenden auch nach Europa. In dieser Liste ist das zur Zeit der 5. Anbieter (1200 Yen).

Diese Jacke ist auch aus einen Let’s Knit-Booklet – die gibt es auch als kostenlose Anleitung bei Tekuzuritown:

Auch aus den Let’s Knit Series:

Die nächsten beiden Jacken sind aus dem Keito Dama Magazine No. 140 – das hatte ich hier auch mal vorgestellt. Leider ist es kaum noch zu bekommen und diese russischen Downloadseiten, auf denen man ziemlich viel japanisches Zeug findet, sind natürlich illegal… Ich gestehe, daß ich mir da ab und zu mal was hole, weil ich den Inhalt sehen will und wenn es sich lohnt, gehe ich auf die Jagd nach dem Original – ein guter Virenscanner ist aber absolutes Muss, die Seiten sind teilweise echt verseucht. Auf diese Weise habe ich z.B. dieses tolle Buch entdeckt (der Titel heißt übersetzt „Favorite Knitwears for Two“) und bei Amazon Japan dann das Original ergattert.

Und die letzte Jacke ist aus World Knit Autumn/Winter 2010-2011 – die Anleitung kann man zum Spottpreis von knapp 1,75 € hier runterladen (alle anderen aus dem Heft übrigens auch). Die habe ich Heiligabend schon angefangen, aus dunkelgrüner Yak von Lang Yarns. Ich bin jetzt beim zweiten Vorderteil – Zwischenstandsfotos zeige ich in Kürze. Ich mache allerdings einen normalen runden Halsausschnitt und eine geknöpfte Version.

Ich bin gespannt, von welchen Projekten ich am 1.1.2014 sagen kann, daß ich sie tatsächlich verwirklicht habe…

24 comments for “Jahresvorschau 2013 – Teil 3

  1. 1. Januar 2013 at 15:29

    juhuuuu Erste!

    hi Tina
    da hast *durch die Bank* hübsche Modelle ausgesucht.
    Ich bin gespannt, ob dein Plan aufgeht.

    winkeeeeeeeeeeee
    Annette

  2. Sybille
    1. Januar 2013 at 16:48

    Ein gutes neues Jahr, liebe Tina.

    Ich bin auch für eine Entschleunigung, die Zeit vergeht wirklich viel schneller als früher.

    Der graue Pullover gefällt mir sehr gut, die 1. Jacke habe ich auch schon seit einiger Zeit ausgedruckt hier liegen, die 2. Jacke ist ebenfalls sehr schön. Aber nein, ich werde nicht nach neuen Büchern jagen, sondern erst einmal brav vorhandene Anleitungen verwenden. Da ich auch keine guten Vorsätze fasse, muss ich mich ja auch nicht daran halten. 😉

    Viel Erfolg beim Fertigstellen der UFOs, dieses Projekt hat bei mir im vergangenen Jahr recht gut geklappt, als ich mich allmählich von selbigen verfolgt fühlte.

    Liebe Grüße Sybille

  3. 1. Januar 2013 at 17:11

    Wow – dieser allererste Rippenpullover ist ja ein Traum! Werde den wohl mal suchen müssen… 🙂

  4. 1. Januar 2013 at 17:15

    Frohes Neues Jahr!

    „…Erfreulich ist es aber auf jeden Fall, daß Stricken wieder mächtig “en vogueâ€? ist…“
    Stimmt! Letzte Nacht habe ich auf einer Party eine Mittzwanzigerin kennengelernt, die meine vorsichtige Frage, ob sie stricke, begeistert bejahte. Sie hatte sogar ihr Strickzeug dabei, für den Fall, dass es mit dem Tanzen nichts geworden wäre. 🙂

    Ich bin gespannt, was du uns in diesem Jahr alles an fertigen Jacken und Pullis zeigen wirst. In der Vorschau sind ja schon einige schöne Muster dabei.

    LG Andrea

    LG Andrea

  5. 1. Januar 2013 at 17:16

    Mist – habe kein japanisches Amazonkonto….

  6. 1. Januar 2013 at 17:18

    Nein, ihr seht nicht mehr doppelt, ich habe tatsächlich zweimal „LG Andrea“ eingetippt. 😉

  7. Birgit/Taissa
    1. Januar 2013 at 17:58

    Diese japanischen Anleitungen sind ja alle traumhaft schön! Aber wie strickt man die? Japanisch wird von Euch ja wohl keiner können, oder? 😉

  8. 1. Januar 2013 at 18:10

    Hallo Birgit,

    guckst Du hier: http://www.tichiro.net/wp-content/uploads/Japanworkshop.pdf

    Liebe Grüße
    Tina

  9. Birgit/Taissa
    1. Januar 2013 at 18:38

    Super, danke! Da werde ich mich irgendwann mal dran versuchen; Herausforderungen sind doch immer schön 🙂

  10. Keks
    1. Januar 2013 at 19:10

    Die Versandkosten bei Amazon Japan sind mir immer etwas zu hoch, weil sie inzwischen nur noch per Expressversand verschicken.
    Inzwischen bestelle ich oft bei http://www.cdjapan.co.jp (vergleiche aber noch, wenn ich sehr viele Bücher bestelle. Ab einem gewissen Gewicht lohnt sich doch der Expressversand von Amazon)
    Die ganze Seite ist auf Englisch, man kann zwischen unterschiedlichen Versandarten wählen und sie akzeptieren auch Paypal.

    Für die keito dama Magazine muss man dort allerdings nach keito-da ma suchen. Der japanische Titel oder die ISBN tun es aber auch.
    http://www.cdjapan.co.jp/search3.html?q=Keito-da+Ma&media=&r=any&step=20&order=score

  11. 1. Januar 2013 at 20:49

    Schöne Modelle – mir persönlich gefällt die dritte Jacke am besten – die wir hoffentlich (sollte Dein Plan aufgehen) alle bewundern dürfen!

    Die Idee liegengebliebene Teile zum „UFO des Monats“ zu küren und endlich fertigzustellen (egal in welche Richtung ;)), finde ich klasse. ich hab‘ eher das Problem, mich mal endlich für ein Modell zu entscheiden…

  12. Svenja
    2. Januar 2013 at 01:08

    Tolle Strick-Projekte hast du dir da vorgenommen! Besonders gefallen mir das erste und das letzte Modell. Wobei ich bei diesem gerade die ungewöhnliche Kragenlösung schön finde – verspielt, aber schön. Und den Plan, jeden Monat ein UFO fertigzustellen bzw. zu ribbeln, werde ich übernehmen. 🙂 Wenigstens in einem etwas anderen Zeitrahmen ;-). Da ich ja noch nicht so lange stricke, haben sich bei mir erst (oder doch schon) 6 – 8 UFOs angesammelt. Ich freue mich schon auf neue Tragefotos von dir. Das spornt mich immer an.

  13. sabine
    2. Januar 2013 at 08:12

    Hallo Tina!

    Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr!!
    Viel Gesundheit und Erfolg.

    Das tägliche „Tichiroblog lesen“ gehört bei mir schon so dazu, wie der Morgenkaffee.

    Einfach toll, was du immer so findest und vorstellst.

    Vielen Dank dafür

    Das mit dem UFO aufarbeiten ist eine tolle Idee. Ich bin nämlich auch so eine…

    Liebe Grüße

    Sabine S.
    Sabine S.

  14. Cornelia C.
    2. Januar 2013 at 10:50

    Liebe Tina,

    für die weiße Strickjacke (3. Modell) mit „Zopf“-Mustern und quer angestricktem Abschlussbund aus den let’s knit Series würde ich zu gerne nach der Anleitung fahnden. Könntest Du einen Tipp geben, welche Heft-Nr. / Jahrgang o.ä. hier anzugeben wäre? Ich habe auf die amazon.co.jp-Seite geschaut und verstehe nur Bahnhof, d.h. hier sieht man ja nicht wirklich, von wem man was für wieviel Geld bestellt. Mit Hilfe von weiteren Heftangaben hoffe ich, auf englischsprachigen Seiten fündig zu werden…

    Vielen Dank
    Cornelia C.

  15. 2. Januar 2013 at 11:54

    ein frohes Neues!
    Der erste Rippenpulli ist ja ein Träumchen!

  16. 2. Januar 2013 at 12:35

    Liebe Tina….
    auch Dir ein Gutes Neues Jahr!!
    Danke für die Vorausschauen!

    Bei den Garnherstellern verstehe ich nicht…..warum immer dickere Garne.
    Wer mag schon einen Pulli oder eine Jacke…..mit 6-8er Nadeln stricken…. und dann tragen??!?!?!????
    Ich jedenfalls nicht. Von 2,5-4…..daß sind meine Lieblingsnadelstärken.
    Wer lernen will……da habe ich noch das System….mit dem meine Mutter den Schulkindern das Stricken zeigte.
    Eine Schnur…..mit der Strickmühle – dann dicke „Jackennadeln“. Da weiß ich nicht mal mehr die Stärke.
    Jedenfalls kann man den „Schülern“ damit gut zeigen…..auch von Weitem…… wie das Stricken funktioniert.
    Das würde ich heute auch immer noch den Anfängern gerne so vermitteln.

    Mit japanischer Literatur kenne ich mich überhaupt nicht aus.
    Ob ich da was machen würde?!????!!?!?!??

    Finde Deine Werke auch schön….aber da ich keinen super Körper habe…. mag ich die anliegenden Pullis und Jacken nicht so sehr.

    Ganz liebe Grüsse für heute
    Deine Sabine – Feengewitter

  17. 2. Januar 2013 at 13:40

    Ich wünsche dir ein frohes Neues Jahr!!!

    liebste grüße
    Mifay

  18. Kitzspitzfan
    2. Januar 2013 at 13:55

    Ein frohes neues Jahr wünsche ich dir auch, liebe Tina, außerdem gutes Gelingen für deine vielen Pläne! 🙂

  19. Chaluda
    2. Januar 2013 at 14:30

    Danke für´s vorstellen, liebe Tina.
    Das sind aber durch die Bank weg wunderschöne Modelle.
    Ich will erst mal meinen stash abbauen, zumindest erst mal einen Kiste oder einen Karton (immer noch), bevor ich mir dann neue Wolle kaufe. Allerdings erwartet das Töchterlein noch einen Pinguinpulli.
    wollige Grüße aus Köln

  20. 2. Januar 2013 at 15:28

    Ein frohes neues Jahr wünsche ich auch! Ich bestelle meine japanischen Strickzeitungen auf http://www.yesasia.com, funktioniert sehr gut, wollte ich nun empfehlen.

  21. Mona NicLeoid
    2. Januar 2013 at 19:40

    Hey, die Zopfmusterjacke (zweites Bild) habe ich schon seit einiger Zeit auf meiner mentalen Liste! 😀 Die ist wirklich toll!

    Abgekupfert wurde sie dann übrigens mal hier: http://www.ravelry.com/patterns/library/ecole-militaire/ (die Ärmel sind anders, aber die Zöpfe und die sonstige Gestaltung ist ziemlich ähnlich, falls also jemand mit Englisch besser klarkommt als mit Japanisch, oder an das Heft einfacher drankommt).

    Den Pulli auf dem ersten Bild finde ich übrigens auch ganz phantastisch!

  22. Irene
    2. Januar 2013 at 21:42

    Japanisch ist klasse! In meinem zweiten Leben werde ich Japanerin, dann sehe ich diese Zeichen „海外å?‘ã?‘&国内å?‘ã?‘発é€?料金“ nicht mehr als Gemälde, sondern als Schrift.

    Da ist zu viel für meinen Strick-IQ!!! Ich bin echt überfordert!

    Die gezeigten Modelle sind aber wirklich sehr schön!

  23. 2. Januar 2013 at 22:52

    Ok – war zwar ziemlich teuer – Versand so viel wie Heft – aber hey! man sieht ja nicht worauf man klickt…
    Nun bin ich mal gespannt, was ich da gekauft habe.
    Und was von meinem einjährigen Japanaufenthalt vor 10 (!) Jahren übrig ist. Damals war ich ohne Stricknadeln unterwegs… das würde ich heute auch anders machen…
    🙂
    Danke für den Tipp!
    Und wenn Du sie strickst, dann stricke ich vielleicht heimlich mit (oder hinterher – bin nachweislich langsamer als du, was nicht nur mit der deutlich größeren Größe zusammenhängt… )
    🙂

  24. Angie
    21. November 2013 at 13:01

    Ist es sechs Wochen vor Jahresende schon möglich ein Resümee über die Jahresplanung 2013 zu ziehen? … :o)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen :-) *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
more...