Neue Projekt: Filati-Jacke

Kennt Ihr das? Es gibt Projekte, da könnte man den Eindruck bekommen, die wollen nicht gestrickt werden 😯

So ging es mir anfangs mit dieser Jacke aus der Filati Handstrick 33 (Frühjahr/Sommer 2008):

Das erste Garn, das ich angeschlagen hätte, war blöd, weil es kaum verzwirnt ist und außerdem extrem dünn, selbst für meine Verhältnisse. Da wäre ich bei diesem Muster verrückt geworden, das hätte ewig gedauert.

Das zweite Garn war auch nicht das Gelbe von Ei, nicht ganz so dünn, aber für Muster mit vielen zusammengestrickten Maschen immer noch nervig genug.

Das dritte Garn ist super – etwas dicker, schöne glatte Struktur, gut verzwirnt und gerade eben noch elastisch genug, daß 2 Maschen rechts zusammenstricken nicht in Quälerei ausartet.

Beim ersten Anstricken habe ich mich verschätzt – das wäre viel zu breit geworden (nur weil ich immer die Wichtigkeit einer Maschenprobe predige, heißt das ja noch lange nicht, daß ich selbst auch eine mache 😎 ).

Beim zweiten Anstricken habe ich mich um 10 Maschen verzählt.

Der dritte Versuch (also genau genommen schon der fünfte) hatte dann endlich die richtige Maschenzahl und die richtige Breite – aber das Muster gefiel mir auf den Nadeln gar nicht. Dadurch, daß in der Reihe mit den Löchern immer 7 Maschen aus einer herausgestrickt werden, haben sich die Waben ganz komisch gebeult. Vielleicht wäre das beim Spannen weggegangen, aber das Risiko wollte ich nicht eingehen.
Und blöd zu stricken ist dieses Rautenmuster außerdem auch noch, nicht nur das Herausstricken der Maschen, sondern auch die unzähligen zusammengestrickten Maschen finde ich nervig – das ist auch einer der Gründe, warum ich keine Tücher stricke. Lochmuster vertrage ich nur in sparsamer Dosierung  😯
Dazu frisst das Muster ziemlich viel Garn und ich habe davon nur 500 g. Eigentlich müsste das zwar trotzdem reichen, sind ja nur halbe Ärmel, aber in der Beziehung bin ich eine echte Bangbüx.

Also habe ich mir überlegt, welches Muster ich stattdessen stricken könnte. Es sollte dem Original zwar ähnlich sehen, aber entspannter zu stricken sein. Herausgekommen ist das hier und nun will die Jacke auch gestrickt werden 🙂 :

Das Garn ist übrigens die Shine Sport von Knitpicks, das hatte ich mir mal bei einer Sammelbestellung von Knittybitty mitliefern lassen – leider versendet Knitpicks sonst ja nicht nach Europa 😕 Die habe ich in rot (Serrano) und in olivgrün (Leapfrog, die Farbe gibt es inzwischen gar nicht mehr):

Die Mischung aus 60% Pima Baumwolle und 40% Modal fand ich interessant – grundsätzlich habe ich gegen einen gewissen Anteil an Kunstfasern ja nichts einzuwenden und Modal hatte ich bisher noch nie verstrickt.

Modal wird in einem ähnlichen Verfahren wie Viskose aus Cellulose hergestellt, die aus Buchenholz gewonnen wird. Die Modalfaser soll eine sehr hohe Reißfestigkeit haben und tatsächlich schaffe ich es beim besten Willen nicht, den Faden durchzureissen. Erstaunlich!

Ich bin gespannt, ob es beim Tragen ebenso sehr ausleiern wird wie Viskose, aber irgendwie sagt mir mein Bauchgefühl (oder ist es nur die Hoffnung? 😉 ), daß dem nicht so sein wird, jedenfalls längst nicht so schlimm.

Die Maschenprobenempfehlung beträgt 24 M auf 10 cm (Nadelstärke 3,25 – 3,75 mm), das finde ich ausnahmsweise mal völlig angemessen. Mein Gestrick ist sogar etwas lockerer (!), ich habe auf 3,5er Nadeln 23,5 M/10 cm, was sicherlich damit zusammenhängt, daß das Garn extrem glatt, beinahe schon glitschig ist und sich daher nur schwer wirklich fest verstricken lässt, schon gar nicht auf Metallnadeln.

Aber gerade weil das Garn so extrem glatt ist, fühlt es sich ganz wunderbar weich und fließend an – ich könnte mir gut vorstellen, daß das perfekt für Menschen mit sehr empfindlicher Haut ist. Bei Ravelry gibt es relativ viele Kommentare, daß das Garn bereits beim Stricken sehr fusselt, das kann ich aber nicht bestätigen, meins fusselt überhaupt nicht.

Wer gerne mal eine Baumwolle/Modal-Mischung ausprobieren möchte, kann das mit der Violena von SMC select tun, da sind es 50% Baumwolle und 50% Modal. Die Lauflänge ist mit der Shine Sport identisch, aber hier werden 21 M und 4 – 4,5er Nadeln empfohlen – wieder mal die völlig hirnrissige Vorliebe vieler Garnfirmen für viel zu lockeres Gestrick.

Noch seltsamer ist die Empfehlung bei der Cosma von Lamana, die von der Zusammensetzung und Lauflänge her identisch mit der Shine Sport ist. Dort sind zwar immerhin 22 M auf 10 cm angegeben, aber als Nadelstärke 5 – 5,5 mm! ❓ Ist das vielleicht ein Tippfehler? Also ehrlich, so fest stricke noch nicht mal ich (Martine, schaffst Du das?)

Und für die Sparfüchse habe ich noch die Cora ausgegraben – 50% Baumwolle, 50% Modal, LL 105 m und 500 g kosten nur 16,– €.

So, und nun muß ich wieder meiner Pflicht als Nachtfalter-Jagdhelferin nachkommen, die sind derzeit als mitternächtlicher Frischfleisch-Snack bei den Herren sehr beliebt 😀

18 comments for “Neue Projekt: Filati-Jacke

  1. Gabi
    10. August 2013 at 09:05

    wow .. das Muster – Marke Eigenbau – gefällt mir absolut!! – eine geniale Alternative zu dem im Model geforderten Muster – bitte wie geht das??

    nur rechte und linke Maschen .. verdreht? …1 Umschlag mittig ?? .. bitte kurz angeben!

    Es gab doch letztens schon mal ne Jacke – ich glaube von Rowan – die ein im weitesten Sinne ähnliches Rautenmuster hatte und mir so super gut gefiel .. … hm… ??..und ich habe nix in meinen Musterbüchern gefunden, was dem ähnlich war – oder ich bin zu blond, um das zu erkennen.

    Herzlichen Gruß
    Gabi – die grad via Zufall ne super Möglichkeit einen I-cord anzustricken – nee, aufzustricken gefunden hat ..

  2. Elke
    10. August 2013 at 09:21

    sieht das Muster nicht so ähnlich aus, wie die Jacke, die du schonmal verstrickt hast? und auch das Rändchen habe ich schonmal gesehen…..
    Herzlichen Gruß, Elke

  3. lila
    10. August 2013 at 09:30

    Ich find das Muster sehr schön. Erinnert an die „Mamie“ von Knitter 57. Auch die Farbe ist toll, eine richtig schöne Herbstfarbe. lg lila

  4. 10. August 2013 at 11:18

    Moin zusammen!
    Tina, das sieht ja wieder mal nach einem sehr interessanten Projekt aus. Da freu ich mich schon auf die Tragebilder.
    Was das Stricken anbelangt, so würde ich die von Dir verlinkten Garne ohne Probleme alle mit Nadelstärke 4,5 mm bis 5,00 mm stricken, ohne dass es labberig aussieht.
    Ganz ehrlich, wenn ich Deine Nadelstärke nehmen würde, könnte ich die Maschenprobe schon hinstellen ohne Stütze.
    Ich habe hier noch in meinem Fundus ein Garn mit 105 m LL liegen. Es müsste also von der Stärke her dem von Dir verwendeten entsprechen. Das Garn heißt Monique und besteht zu 95% aus BW und 5% Polytierchen. Das strick ich ohne Probleme mit Nadel Nr. 5.

    LG Sabine

  5. Lüba
    10. August 2013 at 11:37

    Schön zu wissen, daß mit dieser Jacke nicht nur bei mir so ein Problem war. Habe sie auch zwei mal auf den Nadel. Erst mit etwas dünneren Garn – gefiel mir gar nicht. Dann mit original Garn von Lana Grossa, Binario heißt es, glaube ich. Zwar passte die MaPro und ich habe zu Ende gestrickt, aber nach zwei mal tragen hat sich die Jacke in die Breite gedehnt 🙁 Dann habe ich kurzer Hand alles aufgeribbelt und mit dieser Jacke für immer abgeschlossen .
    Aber deine Lösung Tina finde ich auch sehr interessant. Das Muster sieht schön aus, die Farbe mag ich auch (stehe total auf Herbsttöne). Freue mich schon auf Tragebilder. Lg Lüba

  6. barbara
    10. August 2013 at 12:06

    Ja, ich kenne das.
    Da gefällt einem Modell und dann strickt man eine MaPro nach der anderen und keine passt oder das Muster sieht in dem Garn doof aus. Manchmal klappt es nicht mal mit dem Original Garn, das finde ich besonders lästig. Und am Ende habe ich dann einen ganzen Korb voll Maschenproben.

    So ein Projekt habe ich gerade hinter mir. Diesmal bin ich auf eine andere Idee gekommen. Als ich eine MaPro hatte, die mir gefiel, aber nicht zum Projekt passte, habe ich in meiner Queue gesucht, ob da ein Projekt ist, was zur MaPro passt. Jetzt stricke ich etwas anderes und bin zufrieden. 😛

    Das geplante Projekt will jetzt wirklich nicht gestrickt werden. Oder nicht von mir. 😉

  7. 10. August 2013 at 12:11

    Wie passend, dass du das gerade ansprichst. Ich habe da einen Cowl in Arbeit, der anscheinend auch nicht gestrickt werden möchte. Zunächst hat das Muster nicht hingehauen. Jetzt haut das Muster hin, aber es ist verdreht OBWOHL ich das mehrmals kontrolliert habe. Anscheinend habe ich mich da selbst veräppelt :shock:. Jetzt muss es wieder gerippelt werden und ich muss a) geduldiger u b) noch sorgfältiger werden. Mal sehen, wann mir die Erlaubnis erteilt wird damit zu starten.

    Deine Abwandlung ist eine super Alternative! Auf das Tragevideo bin ich gespannt. LG bjmonitas

  8. 10. August 2013 at 12:35

    @ Elke:
    Ja, Rauten habe ich schon mal bei der Rauthgundis gestrickt.
    Und diesen kleinen Lochmusterstreifen verwende ich gerne als Designelement. Der ist aber tatsächlich auch beim Original so.

  9. 10. August 2013 at 15:35

    einiges an knitpicks garnen gibts aber inzwischen von hier:
    http://www.greatbritishyarns.co.uk/acatalog/KnitPicks_Yarns.html?gclid=CO3HzJ_-8rgCFcw72wodKAsAFQ

    immerhin ein bisschen naeher dran 😉 und ohne zoll etc… wobei ich ehrlich zugeben muss, dass mir das originalmuster doch noch besser gefaellt, erinnert mich ein bisschen an eine grafischere variante der „augen“ in pretty as a peacock. nur eine strickjacke mit kurzen aermeln – die wuerd ich mir im leben nicht stricken.

  10. 10. August 2013 at 15:53

    Klingt für mich alles sehr abwegig 😯 Ich würde aber auch nicht ein 100m/50g-Garn mit NS 5,5 stricken – je nach Garnbeschaffenheit und Muster 3,74 bis 4. Es sei denn, das ist ein sehr stumpfes Garn …
    Aber es ist grundsätzlich ein gutes Thema, das ich demnächst in meinem Blog aufgreifen wollte. Ich gebe Bescheid, wenn ich dazu gekommen bin, den Artikel zu schreiben. Vielleicht können wir da „Partnerartikel“ schreiben
    Liebe Grüße
    Martine

  11. Irene
    10. August 2013 at 15:59

    Ich habe die Bordüre ausprobiert! Bei mir entsteht aber nicht dieses Löchlein. Muss der Wickelfaden vielleicht stark angezogen werden?

    Wenn ich es hinkiege, dann ist das meine Randlösung für meine neue Jacke. Danke!

    Gruß Irene

  12. 10. August 2013 at 16:09

    Nein, das ist hier nicht diese Wickelbordüre, die ich neulich gezeigt habe, bei der gibt es keine richtigen Löcher.
    Bei dieser hier strickst Du einfach abwechselnd einen Umschlag und 2 M zusammen.

  13. 10. August 2013 at 18:57

    Also mal abgesehen davon , das mir das Muster sehr gut gefällt , ich lächeln musste , das du keine Mapro machst und mich die Wolle „Cora “ so babarisch anlacht , wie bitte , hilfst du deinen Stubentigern beim jagen ?? Meine machen das alleine und auch sehr gerne 😆
    liebe grüße dajana

  14. 10. August 2013 at 19:09

    Ich weiß nicht, wie das bei Deinen Katzen ist, aber meine können nicht fliegen 😉
    Also muss ich die Motten entweder so lange von der Zimmerdecke wegwedeln, bis sie müde werden und weiter unten flattern, wo die Kater sie fangen können oder ich muss sie oben von der Wand klauben und dann auf dem Fußboden wieder loslassen. Manchmal sind die Motten schneller, manchmal die Kater…
    Die dritte Option ist, daß ich auf die Couch steige, Chico dann auf meinen Rücken springt, von da auf meine Schulter klettert und sich die Viecher selbst von der Wand holt.
    Was tut man nicht alles, damit die Pelznasen Spass haben 😀

  15. 10. August 2013 at 19:14

    Au , ich lache mir gerade den Bauch weg 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆

    Naja , meine sind tagsüber draußen und Abend´s , wenn ich eigentlich in´s Bett will , dann sollen sie reinkommen . Aber der eine fängt dann an draußen Spaß zu haben …
    Deien Kater müssen doch abnehmen , lasse sie mal alleine machen 😉 😉 😉
    liebe grüße , ich lache immer noch , dajana

  16. 10. August 2013 at 19:26

    *grins*
    Als ich dem Tierarzt mal erzählt habe, daß Chico mich als Leiter missbraucht, hat er auch große Augen gemacht: „Das hab‘ ich ja noch nie gehört!“

    Wenn Chico irgendwo hin will, wo er nicht rankommt, werde ich angequakt und dann muss ich mich bücken… (mein Rücken sieht aus wie der eines Galeerensklavens :-O „ohne Krallen!“ wird in der Regel ignoriert)

    So nehmen wir halt alle drei ab – Frauchen schadet ein bisschen mehr Bewegung ja auch nicht 😉

  17. 10. August 2013 at 19:28

    😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆

  18. 13. August 2013 at 16:25

    Die Jacke hatte ich auch mal (eigentlich 2 mal mit verschiedenen Garnen) angestrickt und es ging mir genauso wie Dir !! 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen :-) *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
more...