Der Lappen

Erinnert Ihr Euch noch an dieses “Ding” aus der VK Holiday 2007?

Ich hatte meiner mittlerweile Ex-Azubine ja versprochen, wenn sie die Prüfung besteht, stricke ich ihr das Teil. Nu’ muß ich wohl… :???:
Das Garn, die Gianna(50% Soja, 50% Wolle) von SWTC (erhältlich bei KnittyBitty) ist an sich ganz schön (wenn auch nicht für sehr Empfindliche geeignet, ein bisschen piekt es) und hat eine tolle Farbe – ein ganz dunkles Rotbraun mit Lilastich. Aaaaber die Nadelstärke *jammer* 7er Nadeln!!! Eigentlich soll ich lt. Anleitung sogar 8er nehmen, die hab’ ich aber gar nicht (will ich, glaube ich, auch gar nicht haben… :roll: ). Ich komme erstaunlicherweise aber auch mit den 7ern auf die angegebene MaPro. Ich hab’ festgestellt, je dicker die Nadeln, um so lockerer und ungleichmäßiger stricke ich. Wie kann man auch mit Baumstämmen anständig stricken :shock: Mir tun jetzt schon die Hände weh. Naja, wenigstens geht es recht schnell, das ist das Ergebnis nach 2 Stunden (20 cm von 114,5 cm geschafft und schon 1 1/2 Knäuel verstrickt):

Die Verkreuzung ist allerdings die Hölle, 10 Maschen auf die Hilfsnadel und dann noch um 180 Grad drehen *örks*

12 comments for “Der Lappen

  1. 28. Februar 2008 am 02:20

    Hallo,

    pass auf. Strick nicht zuviel. Ich hab auch erst mit 10er und 12er Nadeln gestrickt. Ist zwar noch dicker, aber da überschätzt man sich schnell. Geht ganz schön auf die Handgelenke. Lieber zwischendurch ein paar Söckchen nadeln, sonst vielleicht eine Überlastung der Gelenke. Es ist nämlich verlockend, weil es gleich ein großes Stück gibt.

    Gruß
    christine

      zitieren

  2. 28. Februar 2008 am 08:55

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
    Das hört sich ja ganz nach einem “Jammerlappen” an! *duckundwegrenn*

      zitieren

  3. 28. Februar 2008 am 09:32

    ohjeee, da hast du dir was eingebrockt. Ich drück dir Daumen, dass du möglichst schmerzfrei durchkommst und dann wieder zarte Nadeln zum werkeln nehmen kannst.

    Dank deiner Videoaufnahme deiner ungewöhnlichen strickweise, kann ich nun auch glatte strickstücke viel gleichmäßiger stricken. Es geht zwar langsamer aber dafür viiiiiel schöner. Lohnt sich eben immer wieder, hier herum zu schnüffeln. :mrgreen:

    Liebe grüsse
    Manja

      zitieren

  4. 28. Februar 2008 am 16:07

    Was für eine Chefin!!! Wir vermissen Dich abends. Sind aber selbst auch nicht immer da… Aber wenn wir da sind… :mrgreen:

    Liebe Grüsse von der

    Garnprinzessin

      zitieren

  5. 28. Februar 2008 am 19:06

    … du Ärmste ! Für mich ist alles, was an NS so über 4,5 – 5,0 hinausgeht, schon Qual. Mit 9 habe ich neulich eine Art Bändchengarn versucht und nach einem 1/2 Knäuel alles in die Ecke geschmissen. Geht gar nicht. Finde ich aber natürlich klasse, dass du dein Versprechen hälst – und ich würde auch pro Abend immer nur ein gewisses Stück stricken.
    Halte durch – du schaffst das – chakkka ;-) .

    LG; Anja

      zitieren

  6. 28. Februar 2008 am 21:32

    *AUWEIA*

    Bei mir hörts ja auch bei NS 5,0 auf.
    Alles darüber ist nicht mehr fein.
    Aber der Anfang von dem *Lappen* schaut recht gut aus.
    Fazit : Tapfer durchhalten und auf kleinere Nadeln freuen.

    Liebe Grüße,Anke

      zitieren

  7. 28. Februar 2008 am 22:04

    Moin Tina!

    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Du mit dieser Nadelstärke Schwierigkeiten hast. Das würde mir nämlich genauso gehen. Aber aus einem anderen Grund. Ich kann mit Metallnadeln, egal in welcher Stärke, nicht arbeiten, ohne eine massive Sehnenscheidenentzündung oder einen Tennisellenbogen zu riskieren. Deshalb arbeite icih nur noch mit Holz- bzw. Bambusnadeln.
    Mein Rat an Dich: Wechsele öfter mal das Strickzeug. Soll heißen, nimm nach der 7.0-Arie ein Erholungsbad mit Nadelstärke 3.0 oder 4.0. Die Gelenke werden dann anders belastet und Du hast weniger Probleme mit der Sehnenscheidenabteilung. Oder gönne Dir ein gutes Buch zum Lesen. Auf alle Fälle Stricknadeln weglegen, wenn die Hände wehtun.

    LG Sabine

      zitieren

  8. 29. Februar 2008 am 10:25

    Hallo TIna,

    so eine Chefin hätte ich auch gerne :wink: .
    Ich bekomme auch vom Sockenstricken einen Tennisellenbogen, daran wird´s also nicht wirklich liegen und ich stricke viel…..viel Socken und ab und an mit 8er Nadeln wenn ich meine Filz-Hausschuhe stricke. Ich find das Teil “cool”

    LG Martina

    PS: gestern kam bei mir das Buch “Book1 The Knit Stitch” an – nochmals vielen Dank für den Tip – ich find´s klasse – obwohl so einfach

      zitieren

  9. 29. Februar 2008 am 14:58

    Hi Tina,

    Du bist aber eine sehr, sehr, sehr nette Chefin, sowas wünscht man sich. Ob dieses “Ding” schwierig zu stricken ist, kann ich nicht beurteilen, kämpfe immernoch mit der Babyweste :lol: (Kommt Zeit kommt rat)
    Aber seht interessant aus dieses “Ding” :mrgreen: Viel Spass

    lg Alexia

      zitieren

  10. 29. Februar 2008 am 17:07

    Hallo Tina,

    ich kann Dein Leid lebhaft nachempfinden, 6 ist mir eigentlich schon viel zu viel.
    Als ich vorgestern wieder mal zum Pulli griff, fand ich sogar die Nadeln ungewöhnlich dick und mußte mich erst wieder dran gewöhnen, nach Wochen mit Nadeln zwischen 2,25 bis 3.

    Ich stimme den anderen zu, Du bist eine nette Chefin!

    Viele Grüße
    Dir ein schönes Wochenende
    Bianca

      zitieren

  11. 29. Februar 2008 am 22:16

    Hallo liebe Tina,

    finde ich auch riesig lieb von Dir, ihr den wunderschönen *Lappen* zu stricken! Ich mag die Wolle und das Design sehr.

    Viele liebe Grüße, Maartje

      zitieren

  12. 1. März 2008 am 16:07

    Liebe Tina,
    wie gern wäre ich bei Dir Azubine… So ein traumhaftes Lappenstück! Mir gehtL’s wie Maartje – Design und Farbe sind so richtig nach meinem Geschmack.
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende!
    Jana

      zitieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


8 + sechs =

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
mehr...