Funky Grandpa – I-Cord bind off

Einige von Euch hatten gefragt, wie ich die Kante an der Blende der Streifenjacke gemacht habe.
Das ist ein sogenannter „I-Cord bind off“, den hatte ich hier schon mal erklärt.

Zu Beginn der Abkettreihe (Hinreihe) habe ich zwei Maschen neu aufgestrickt:

IMG_1283

Und dann geht es einmal um die ganze Blende herum:
*2 M re, SSK (improved), 3 M zurück auf die linke Nadel*. Die verbleibenden 3 M normal abketten.
Das dauert ewig, aber das Ergebnis lohnt die Mühe:

IMG_1284

Auf der Rückseite sieht es dann so aus:

IMG_1285

Der Panthrische massiert unterdessen die Wollvorräte, damit sich keine Motten einnisten:

IMG_1277sm

Post navigation

21 comments for “Funky Grandpa – I-Cord bind off

  1. 8. März 2014 at 18:06

    LOL ist hat schon so seine Vorteile, wenn man eine exklusive Mottenpolizei bei sich wohnen hat. Danke für den Tipp mit dem eingestrickten I-Cord bind-off. LG bjmonitas

  2. 8. März 2014 at 18:07

    Beneidenswert, diese fleißigen Wollpfleger!

    Danke für die Anleitung!

  3. Sissi
    8. März 2014 at 18:40

    Hallo Tina!
    Strickst Du den I-Cord mit dünneren Nadeln als das übrige Werkstück? Hab´ mal diesbezüglich gelesen, dass ansonsten die Kante „labbrig“ wird, wenn man die gleiche Nadelstärke benutzt.
    gl Sissi

    • Tina Hees
      8. März 2014 at 18:49

      Nö, ich habe die gleiche Nadelstärke (2,5 mm) wie für die Blende benutzt.
      Aber ich stricke den I-Cord auch sehr stramm, damit da nichts labbert.

      Wer eine so hohe Fadenspannung nicht so gut hinkriegt, sollte vielleicht tatsächlich kleinere Nadeln nehmen. Das muss man einfach mal ausprobieren.

  4. yakbaby
    8. März 2014 at 20:17

    Danke fürs nochmalige Erklären – dass du das schonmal getan hast, hatte ich nicht mehr auf dem Schirm. Sieht wirklich professionell aus, meine nächste Jacke wird auf jeden Fall so abgekettet, auch wenns ewig dauert…
    LG vom yakbaby

  5. Monika21
    8. März 2014 at 20:38

    Haha, Tina war schoppeln ;-))! Rocco scheint ja einverstanden zu sein…
    Danke für die Erklärung vom I-Cord bind off. Das hatte ich auch schon wieder vergessen. Es sieht super aus, so schön ordentlich!
    Euch 3 einen schönen Sonntag, und viele Grüße in den Norden
    Monika

  6. Silvia H.
    8. März 2014 at 20:58

    Danke für die Anleitung.

  7. Christine
    8. März 2014 at 23:59

    Hallo Tina,
    wenn ich als Abschluss einen I-Cord stricke, sind die Maschen der letzten Reihe von der Blende so lang. Stricke ich zu lose?

    Liebe Grüße
    Christine

    • Tina/Auch
      9. März 2014 at 00:25

      Strickst du den i-cord gleich an? Dann kann das gut sein. Ich finde das aber nicht schlimm, sondern nutze es als „Designelement“ (man muss Dingen ja nur tolle Namen geben… 😀 ).

      Die Jacke ist chic! 🙂 Und der Panther sowieso.

      • Christine
        9. März 2014 at 10:18

        Ja, ich stricke den I-Cord gleich an. Ich habe es bisher auch als mein Design angesehen. Da Tina dieses „Design“ nicht hat, bin ich neugierig warum nicht.
        Liebe Grüße
        Christine

        • Tina Hees
          9. März 2014 at 10:46

          Strickst Du denn allgemein recht locker?
          Machst Du den I-Cord mit der gleichen Nadelstärke oder mit kleineren Nadeln?

          Wie machst Du den I-Cord?
          2 M stricken, SSK? (versuch auch mal den SSK improved, da wird die 2. M nicht wie zum rechtsstricken abgehoben, sondern wie zum linksstricken, das wird noch einen Tick hübscher und ordentlicher)
          Oder strickst Du 2 M rechts zusammen?

          Denn ich habe gestern mal mit verschiedenen Möglichkeiten rumprobiert und wenn man den SSK durch 2 M re zus.str. ersetzt, werden die M in der Vorreihe tatsächlich sehr lang (und die Rückseite des I-Cords sieht ganz unordentlich aus).

          Wenn es das nicht ist und auch die kleinere Nadelstärke nichts bringt, würde ich die letzte Reihe vor dem I-Cord komplett verschränkt stricken, das macht die Maschen kleiner. Du könntest auch schon in dieser Reihe die kleineren Nadeln nehmen, dann werden die M ja auch noch mal kleiner.

          • Tina/auch
            9. März 2014 at 20:15

            Bei einem gleich angestrickten i-cord macht man doch aber gar kein ssk?

            Ansonsten gibt es noch den Rand vom Wyvern Cardi, so heißt der (glaub ich jedenfalls), von Angela Hahn. Da muss ich nochmal schauen.

          • Tina/auch
            9. März 2014 at 20:28

            Ich hab’s gefunden. Nennt sich Annie Modesitt’s Slipped Stitch Edge. Wird auch bei Burning Embers, Knitty Winter 2009 verwendet. Da habe ich das mal kopiert:

            Annie Modesitt’s Slip Stitch Edge
            Note: When working this edging, sts are slipped with yarn held to front of work.
            RS Rows: K1, sl 1, k1; work in pattern to last 3 sts, k1, sl 1, k1.
            WS Rows: Sl 1, k1, sl 1, work in pattern to last 3 stitches, sl 1, k1, sl 1.

            http://www.knitty.com/ISSUEwinter09/KSPATTburningembers.php

  8. Christin
    9. März 2014 at 11:03

    Hallo Tina
    Im letzten Beitrag zur fertigen Jacke hast Du geschrieben, dass Du sie in 3 Wochen fertig hattest. Und das inklusive zusammen nähen, Fäden vernähen etc. Das fand ich schon wahnsinnig schnell. Jetzt habe ich gelesen, dass Du mit 2,5er Nadeln gestrickt hast. Da fehlen mir echt die Worte. http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif
    Du musst ja in einem irren Tempo stricken. Ich frage mich echt wie das geht. Wie viele Reihen / Zentimeter schaffst Du denn pro Stunde? Und wie viele Stunden strickst du täglich um in 3 Wochen so ein Werk zu vollenden?

    Deine Funky Grandpa gefällt mir sehr gut. Die hat mir bei Ravelry auch schon gut gefallen. Aber ich habe schon 170 Jacken in meiner Favoritenliste und frau muss sich auch mal ein bisschen einschränken können http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif

    Liebe Grüße und einen schönen sonnigen Sonntag
    Christin

    • Tina Hees
      9. März 2014 at 11:16

      Nein, nein, die Jacke habe ich mit 3ern gestrickt, nur die Blende ist mit 2,5

      So wahnsinnig schnell stricke ich gar nicht, wenn ich andere beobachte, liegt mein Tempo im guten Durchschnitt.
      Aber ich stricke sehr viel. Pro Tag im Schnitt 3 – 4 Stunden (morgens zum wach werden stricke ich schon eine halbe Stunde), am Wochenende auch durchaus mal 10 Stunden oder mehr.

      In glatt rechts verstricke ich an einem Abend -wenn es gut läuft- ein Knäuel mit 130 m.

      Mit Yuki habe ich z.B. diese Woche Mittwoch abends angefangen und gestern abend hatte ich das Rückenteil fertig, das waren ziemlich genau 400 m Garn in vier Tagen, also 100 m pro Tag.

      • Christin
        9. März 2014 at 11:28

        Puh – das finde ich schon sehr schnell /viel. Dagegen bin ich im Schneckentempo unterwegs. Ich quäle mich beispielsweise schon seit
        2 1/2 Wochen mit dem Schal Clapotis mit einer schmaleren Version und bin noch nicht fertig. Ich beneide Dich wirklich. Und ehrlich gesagt fühle ich mich wie ein Anfänger, wenn ich all Deine Werke anschaue, obwohl ich auch schon seit über 25 Jahren stricke. Aber ich hab schon viel von Dir gelernt und speicher immer fleißig Deine Tipps 😉
        Hier also ein ganz großes DANKESCHÖN http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif

      • yara
        12. März 2014 at 12:18

        Soviel habe ich auch mal gestrickt. Zeitlich gesehen. Die Meter hab ich jetzt nicht im Kopf. Aber dann hab ich mir ’nen Kerl angelacht 🙂 und nun hab ich keine Zeit mehr zu stricken. Jedenfalls nicht soviel wie ich gern hätte 😉

  9. Tina Hees
    9. März 2014 at 20:21

    Tina/auch:
    Bei einem gleich angestrickten i-cord macht man doch aber gar kein ssk?

    Gerade beim angestrickten I-Cord machst Du einen SSK. Sonst gibt es ja diese langgezogenen Maschen.

    Oder meinst Du jetzt die I-Cord Randmaschen? Das ist wieder eine ganz andere Hausnummer.

  10. Tina Hees
    9. März 2014 at 20:35

    Tina/auch:

    Annie Modesitt’s Slip Stitch Edge
    Note: When working this edging, sts are slipped with yarn held to front of work.
    RS Rows: K1, sl 1, k1; work in pattern to last 3 sts, k1, sl 1, k1.
    WS Rows: Sl 1, k1, sl 1, work in pattern to last 3 stitches, sl 1, k1, sl 1.

    http://www.knitty.com/ISSUEwinter09/KSPATTburningembers.php

    Klingt interessant, das habe ich auch noch nicht ausprobiert.
    Den normalen Kettrand mit der in jeder 2. R abgehobenen Randmasche mag ich ja gar nicht leiden, aber dieser könnte bei offen bleibenden Rändern ganz hübsch aussehen.

  11. 10. März 2014 at 13:43

    Toll, bei Dir bringt der Pizzabote sogar die Wolle? Mensch, das nenne ich mal Service 😀

  12. Fragolinchen
    11. März 2014 at 09:01

    Hm, ich hab’s noch nicht ganz kapiert, fürchte ich.

    Du strickst für den I-cord 2 M re, dann 1 M abheben und noch 1 M abheben, die abgehobenen zusammenstricken, so dass noch 3 übrigbleiben.

    Du hast aber nur zwei Maschen zusätzlich aufgestrickt. Heißt das, dass Du aus dem Rand des Strickstücks zwei Maschen für den SSK nimmst? Weil die Länge der Maschen (beim I-cord) größer ist als ihre Breite (beim quer angestrickten Rand)?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen :-) *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
more...