kfb improved

Eine der gebräuchlichsten Methoden um eine Masche zuzunehmen ist die Verdoppelung, bei der die gleiche Masche zunächst rechts, dann rechts verschränkt abgestrickt wird, auf englisch „kfb“ (knit front and back).

Der Nachteil bei dieser Methode: Es ergibt sich ein unschöner kleiner Querfaden, ähnlich wie bei einer linken Masche, der vor allem bei einem glatt rechts-Maschenbild sehr störend wirkt.

Im Blog von La Maison Rililie habe ich nun eine Alternativmethode gefunden, bei der dieser Querfaden nicht entsteht:

kfbimproved

Das Ergebnis ist mehr oder weniger das gleiche wie bei einer „russischen“ Zunahme (lifted increase), welche immer noch meine bevorzugte Zunahmemethode ist. Allerdings kann diese bei manchen Mustern schlecht machbar sein, wenn z.B. die Zunahmen dicht übereinander erfolgen (Stichwort: contiguous). Da ist dann die verbesserte Verdoppelung eine gute Alternative.

5 comments for “kfb improved

  1. 8. April 2014 at 23:20

    Hallöchen,
    ich stricke am liebsten aus dem Querfaden rechts oder links geneigt. Habe auch schon bei Garnen mit hohen Baumwollanteil oder bei Socken (die ich immer extrem fest stricke) diese Variante gestrickt. Ich glaube Ingrid von der Strickpraxis
    https://www.yumpu.com/de/mobile/view/21970144
    hatte es als Tip für lochfrei Zunahmen gezeigt.
    Danke für deine tollen Tip’s immer.
    Lg Simonehttp://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif

    • Rosie
      9. April 2014 at 10:07

      Seit du mal hier die ‚Russische Methode‘ vorgestellt hast wende ich diese an und bleibe dabei. Und auch mir scheint diese verbessere Zunahme-Methode so von den Fotos her ein bisschen ‚knubbelig-grob‘ zu wirken. LG

  2. Daniela
    9. April 2014 at 00:36

    Hm, diese Methode finde ich eigentlich auch nicht besser als die lifted Methode oder kfb oder aus dem Querfaden. Man sieht die Zunahmen genauso, und gerade auf der linken Seite der Zunahmelinie sieht das Ganze für mich auch leicht knubbelig aus. Mir gefällt die Zunahme aus dem Querfaden, rechts- oder linksgeneigt, immer noch am besten.

  3. 9. April 2014 at 17:25

    Spannende Methode, vielen Dank für den Hinweis. Allerdings zeigt sie genau das, was ich auch manchmal bei der Querfadenmethode nicht mag, das Gestrick wird zusammen gezogen.
    Die Querfadenmethode mache ich so, dass ich schon in der Vorreihe einen Umschlag anlege, der dann je nach Bedarf links- oder rechtsgeneigt gestrickt wird. dann knüddelt nichts.
    Die angehobene Zunahme wende ich jedoch auch oft an.
    Ich verstehe allerdings nicht, warum sie „Russische Zunahme“ heißt (Alpenfee, bitte melden!), die Bedienerinnen von Handstrickapparaten machen die ‚lifted increase‘ schon seit Urzeiten.

  4. Isolde Ferrari
    15. April 2014 at 23:44

    Das ist nicht die russische Aufnahme, das ist die Italienische! Und das wird so beschrieben: aus der „Muttermasche“ (maglia madre) in der untern Reihe eine neue „Tochtermasche“ (maglia figlia) herausstricken, in der nàchsten Reihe ist das dann die „Enkeltochter-Masche“ (maglia della nipote) :-)!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen :-) *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
more...