Blende abketten

In den meisten Anleitungen wird empfohlen im Muster abzuketten, weil die Abkettkante dann elastischer wird. Das mache ich allerdings nur sehr selten, weil mir das nicht sonderlich gefällt – irgendwie fehlt da was, es sieht ein bisschen aus wie einfach abgeschnitten:

IMG_1831

Je nach Garn und Muster kann die Kante sogar wellig wirken, denn eine rechts abgekettete M kippt nach vorne, eine links abgekettete dagegen nach hinten.

Ich kette Blenden daher fast immer entweder komplett rechts oder komplett links ab, je nach Blendenmuster. Auch Halsausschnittmaschen kette ich immer rechts ab, denn dadurch entsteht unter der Abkettreihe eine Rechtsmaschenreihe, die sich wunderbar zum Aufnehmen von Maschen für den Kragen eignet.

Ich finde, die dadurch entstehende Maschenreihe gibt der Blende einen besonders klaren und sauberen Abschluß. So sieht es aus, wenn man alle M rechts abkettet:

IMG_1830

Auf der anderen Seite bzw. wenn man alle M links abkettet, sieht es dann so aus. Das passt jetzt zu einem Rippenmuster nicht so gut, sieht aber z.B. bei Perlmusterblenden hübsch aus:

IMG_1833

Mangelnde Elastizität braucht man dabei übrigens nicht zu fürchten, denn die meisten Blenden brauchen sich ja gar nicht zu dehnen. Eine Ausnahme sind nur eng anliegende Halsausschnitte oder Rollkragen, da kette ich die Maschen dann aber sowieso nicht ab, sondern benutze die Abnähmethode von Elizabeth Zimmermann.

15 comments for “Blende abketten

  1. Christine
    18. Mai 2014 at 17:52

    Ist mir noch gar nicht sufgefallen, dass Anleitungen oft zum Muster-Abketten raten. Wahrscheinlich lese ich die Passagen gar nicht. Ich entscheide immer selbst, was gerade passen könnte. An sich mache ich es auch so: Manchmal Muster, bei den üblichen Ränder eher rechts oder links.

    Ob es so gut ist, dass ich manches gar nicht lese? Hm, eher nicht, denk ich. Es gibt schließlich eine Menge, die ich vielleicht gar nicht kenne. Also demnächst lesen und dann entscheiden! http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif

    Abgenäht habe ich übrigens noch nie, bisher immer geguckt, was man im Fall der Fälle machen könnte, damit der Rand nicht zu eng wird – gibt da so Varianten mit Umschlag zum Beispiel. Das mit dem Nähen muss ich gelgentlich mal ausprobieren.

  2. 18. Mai 2014 at 18:03

    Das ist mal wieder ein klarer Fall von Hand-vor-den-Kopf schlagen. Ich hab tatsächlich ‚immer‘ so abgekettet, wie’s in der Anleitung stand (also mustergemäß). Aber du hast natürlich völlig recht! So sieht’s viel hübscher aus und macht das Aufnehmen auch viel leichter!

    Was die Abnähmethode betrifft, die hab ich auch schon ausprobiert. Sieht hübsch aus. Und wenn etwas wirklich sehr locker und auf keinen Fall zu fest werden soll (z.B. Socken toe-up, die waren doch auch mal auf deiner Liste, oder?), z.B. bei einem Cowl, der sonst blöd aussieht, dann gibt es immer noch Jeny’s surprisingly stretchy bind-off, hier: http://knitty.com/ISSUEfall09/FEATjssbo.php

    Den hab ich schon ausprobiert und er dauert zwar ein bisschen, aber er ist wirklich toll!

    Vielen Dank jedenfalls für deinen Tipp.

    Margareta

  3. kakini
    18. Mai 2014 at 18:43

    Rippenblenden habe bisher tatsächlich immer im Muster abgekettet. Das werde ich ab jetzt auf rechte Maschen umstellen, sieht viel besser aus. Die Maschen für den Kragen oder die obere Blende lege ich immer still und nehme nur die paar oben am Vorderteil ohne Abnahmen auf, dann wird die Innenseite schön glatt.

  4. 18. Mai 2014 at 18:49

    ……guuuut, dass ich manchmal einfach nicht denke sondern einfach mache…….ich habe noch nie im Muster abgekettet und war immer sehr zufrieden mit dem Ergebnis……jetzt weiß ich auch warum 😉

    LG
    Gabriele

  5. Sissi
    18. Mai 2014 at 19:57

    Hallo Tina!
    Also ich kette nicht ab, ich „häkle“ ab – immer!!! Wenn´s fester werden soll mit Kettmaschen, ansonsten einfach mit festen Maschen; hab´ich mir so angewöhnt, weil meine Abkettränder immer so straff und damit extrem unelastisch wurden; ob „re“ oder „li“ Maschen spielt keine Rolle, dem kann man auch beim Häkeln gerecht werden….
    lg Sissi

    • Doris
      3. August 2014 at 07:50

      abhäkeln? Das habe ich bisher nur bei den sog Lace-Tüchern gemacht, bei feinem Mohairgarn! Dann wird es tatsächlich lockerer.
      Vielleicht sollte ich das auch mal bei anderen Stricksachen machen.
      Danke für den Tipp

  6. 18. Mai 2014 at 22:03

    Wenn es auf beiden Seiten gleich aussehen soll, nähe ich „italienisch“ ab. Es sei denn, ich möchte noch einen speziellen Akzent setzen.
    Beim Maschinenstricken gibt es noch eine Variante, die sich in Fachkreisen „Müllschluckerblende“ nennt, oder „Italienische Befestigung“. Diese hat aber mit dem Italienischen Abketten nichts zu tun. Damit verbirgt man unschöne Innenkanten vom Maschenaufnehmen für Blenden. Ziemlich schick, wenn die Vorderteile mal aufklappen und das Innenleben präsentieren. Man kann das auch von Hand, aber ich finde gerade nichts im Netz.
    Da werde ich doch demnächst eine Anleitung klöppeln und im Blog veröffentlichen.

  7. Maryloop
    19. Mai 2014 at 10:24

    Guten Morgen, Tina!

    Interessante Frage, und spannend, was für unterschiedliche Ansichten hier wieder zusammenkommen ;o)

    Meine Rippen kette ich tatsächlich lieber im Muster ab, weil ich persönlich sie einfach schöner finde, wenn sie bis zum Schluss Rippen bleiben. Ansonsten schaue ich aber immer, mit welcher Variante mir ein Strickstück am besten gefällt, egal was in der Anleitung steht.

    Und wenn es mal elastisch werden soll, nutze ich am liebsten die ganz einfache Variante: zwei Maschen stricken, wieder zurück auf die linke Nadel und nochmal verschränkt zusammenstricken usw. Sieht wesentlich ordentlicher aus als der JSSBO und ist elastisch genug, um auch Lacetücher noch gut spannen zu können.

  8. Christine
    19. Mai 2014 at 12:12

    Maryloop:
    Und wenn es mal elastisch werden soll, nutze ich am liebsten die ganz einfache Variante: zwei Maschen stricken, wieder zurück auf die linke Nadel und nochmal verschränkt zusammenstricken usw. Sieht wesentlich ordentlicher aus als der JSSBO und ist elastisch genug, um auch Lacetücher noch gut spannen zu können.

    Hm. Bei Lace habe ich noch nie über Abkettmethoden nachgedacht. Die häkele ich ab wie früher die Tischdecken, also Kettmaschen mit mehr oder weniger Luftmaschen dazwischen. Komisch, irgendwie waren das für mich halt Tischdecken aus anderem Material, also habe ich sie auch so behandelt, ohne überhaupt zu überlegen.

  9. 19. Mai 2014 at 18:58

    Sowohl rechts als auch links abketten sieht ja richtig gut aus und geht noch dazu schneller, als beim Rippenmuster den Faden immer von vorne nach hinten und wieder zurück zu wechseln.Das werde ich bestimmt mal ausprobieren. Bei meinem jetzigen Pullover kommen nach der Rippenblende noch glatt rechte Reihen, die sich dann aufrollen. Dabei hat sich das also erledigt.

  10. Mona NicLeoid
    20. Mai 2014 at 09:41

    Das ist wohl alles Geschmackssache. Ich finde, Rippenbündchen sehen schöner aus – und sind tatsächlich auch elastischer – wenn man sie im Muster abkettet. Das die Maschen nach vorn und nach hinten kippen, ist ja gerade der gewünschte Effekt.

    Glatt abketten mache ich nur bei so was wie Knopfleisten, aber da hat man ja auch nicht immer ein Rippenmuster bzw. es kommt nicht auf die Elastizität des Rippenmusters an, sondern die Kante soll glatt liegen.

  11. Kerstin
    20. Mai 2014 at 11:15

    Vielen Dank für diesen Tipp,das werde ich beim nächsten Mal gleich ausprobieren.
    Das Gute liegt so nah 🙂

    LG Kerstin

  12. Flötenzwergi
    20. Mai 2014 at 14:38

    Da ich gerade ein Bündchen abketten musste, hab ich es gleich mal ausprobiert und nur mit rechten Maschen abgekettet. Nach der Hälfte hab ich wieder zurückgestrickt. Grund: die rechte Kante hat sich gewellt, weil sich die nur rechte Reihe nicht zusammengezogen hat wie das Bündchen. Mit dem Abketten in 2 re 2 links war alles OK, das paßt und sieht auch schön aus.

    Wellt sich das bei euch nicht, wenn ihr nur rechte Maschen abkettet? Und wenn es sich nicht wellt, warum tut es das nicht? Ich finde es doch irgendwie logisch, dass es das tut.

    Fragen über Fragen 🙂

    LG
    Marika

  13. Doris
    3. August 2014 at 07:53

    bei der nächsten Jacke werde ich auch mal alles rechts bzw links abketten. Dann schaue ich mal, was mir besser gefällt.
    Auf diese Idee bin ich bisher nicht gekommen.

    Also was ich bisher hier alles neu gelernt und erfahren habe, ist schon toll!

    Toller Blog http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gifhttp://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/bf-knittingsmiley.gif

  14. 26. Juli 2015 at 15:08

    Ich habe dein Abketten nur mit rechten Maschen jetzt mehrfach gestrickt. Es sieht toll aus, wenn das Bündchen eng anliegt. Bei meinen geliebten Oversized-Pullis wellt es sich jedoch, da rechte Maschen sich natürlich nicht so zusammenziehen wie das Rippenmuster.
    LG
    Ingrid

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen :-) *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
more...