Neues Projekt: Etosha

Mir war mal wieder nach Streifen:

IMG_2028

Eigentlich wollte ich Gemma aus dem Rowan Magazine 37 stricken, aber das Muster stellte sich als viel zu nervtötend zu stricken heraus:

gemma

Beim Wühlen nach passenden Adesso-Farben hat sich schließlich eine ganz simple Streifenfolge aus drei Farben ergeben:

IMG_2029

Die Ärmel bekommen dann wie beim Original nur auf den unteren 10 Zentimetern Streifen, der Rest wird einfarbig caramel.

17 comments for “Neues Projekt: Etosha

  1. Lefira
    8. Juli 2014 at 20:36

    Hallöchen,

    die Vorlage find ich persönlich ja nich so prickelnd, aber was du draus gemacht hast, würde mich auch zum nacharbeiten bewegen ^^

    Weiter so,
    LG Lefi

    • 9. Juli 2014 at 07:47

      Genau das … was Du daraus machst! …. habe ich auch gerade mal wieder gedacht.

      Ist schon erstaunlich. Oft finde ich die Vorlagen, die Du uns vorstellst total grottig und wenn Du dann Dein Werk fertig hast, denke ich …. och, gugge ma an …. so sieht das also in schön aus :-).

      Und Tina …. Fußball-Enthusiasmus hin oder her … aber gestern haben wir 7:1 gegen Brasilien (!) gewonnen http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif

  2. Rosenherz
    8. Juli 2014 at 21:01

    Ja, so gefallen mir Streifen! ich bin eh grad auf der Suche nahc passenden Streifenmustern, die auch gut von großen Größen getragen werden können.

  3. Cornelia S.
    8. Juli 2014 at 21:06

    Sehr schöne Farbkombination und genial einfaches, aber wirkungsvolles Muster. Das stelle ich mir mit den nur teilweise gestreiften Ärmeln sehr schön vor. Was bekommt das Teil denn für einen Halsausschnitt – der ist ja recht tief rund?

    LG
    Cornelia S.

    • Birgit
      9. Juli 2014 at 07:28

      Halsausschnitt?
      Tief und rund!

  4. Astrid
    8. Juli 2014 at 21:58

    Schöne Farbenhttp://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif.
    Und wer ‚Balkon‘ hat, da klappts auch mit dem (Nachbarn) tiefem Ausschnitthttp://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif

  5. 9. Juli 2014 at 08:00

    Das sieht ja mal wieder sehr vielversprechend aus. Das einfache Muster macht sich sehr gut.

    LG

    Sylvia

  6. Rita
    9. Juli 2014 at 14:14

    Liebe Tina!

    Wow, in der kurzen Zeit hast Du soviel gestrickt?
    Ich habe unterdessen 2x das Vorderteil meiner Babygarnitur, die ich gerade stricke aufgetrennt.
    Jedesmal war ein Fehler im Muster.
    Jetzt muß ich mich aber ranhalten, sonst ist Dein Pulli vorher fertig.

    Liebe Grüße
    Rita

  7. AngelaWE
    9. Juli 2014 at 14:35

    Hallo Tina,

    schön, dein neuer Pullover!
    Mir ist gerade auch so nach Streifen (Anjuli Jacket aus dem Buch Rudgard Story von Jo Sharp) leider enstehen beim regelmäßigem Farbwechsel gefühlte 100.000 Fadenreste, die anschließend vernäht werden müssen. Gbt es evtl. einen Trick? Wie löst du denn das Fadenproblem?

    Liebe Grüße
    Angela

    • Tina Hees
      9. Juli 2014 at 14:46

      Bei meinem Pullover kann ich die Fäden mit hochnehmen, das sind immer nur ein paar Reihen.

      Aber das Anjouli Jacket habe ich auch mal angefangen (liegt hier seit zig Jahren als Ufo …), da hatte ich das Fadenproblem auch.
      Man kann die Fäden einweben, das finde ich aber beinahe genauso mühselig wie vernähen.

      Da bleibt nur, zwischendurch immer schon mal welche zu vernähen, damit es am Ende nicht in Folter ausartet.

    • Christine
      9. Juli 2014 at 16:33

      AngelaWE:
      … leider enstehen beim regelmäßigem Farbwechsel gefühlte 100.000 Fadenreste, die anschließend vernäht werden müssen. Gbt es evtl. einen Trick?

      Ich nehme die Fäden auch bei etwas breiteren Streifen mit, stricke die sie in die Randmasche mit ein. Allerdings habe ich bisher immer nur eine Farbe mitgeführt. Zwei ginge vielleicht. auch noch. Müsste man probieren. Noch mehr wohl eher nicht.

      Guckt mal. Das Video hier habe ich gerade gefunden, weil ich doch nicht wusste, wie ich das Einstricken beschreiben sollte: http://www.garnstudio.com/lang/de/video.php?id=121
      Ich glaube, die macht das ebenso wie ich.

  8. Sissi
    9. Juli 2014 at 19:25

    Hallo Tina!
    Streifen mag ich am liebsten „en bloc“ – so ganz feine Streifen tun mir (im wahrsten Sinne des Wortes) ein wenig in den Augen weh – ich weiß: klingt blöd, ist aber tatsächlich so; gut, dass Du am Beginn einen Block uni gearbeitet hast und die Ärmel bis zu den Bündchen auch so machen willst; das beruhigt das Gesamtbild ungemein!!! Bin schon gespannt auf den fertigen Pulli….
    lg Sissi

  9. 9. Juli 2014 at 19:31

    Hallo Tina,

    der Pullover wird toll … vor allem verstrickst Du ein schönes Garn. Von Adesso habe ich nicht mehr viel, aber ich habe immer sehr gern damit gearbeitet.

    Ich habe vor ein paar Wochen bei einem Pullover zum ersten Mal die Fäden verwebt und finde die Methode super. Allerdings handelte es sich um ein „borstiges“ Tweedgarn. Da macht das Verweben Spaß und die Fäden haben Halt. Bei glatter Wolle würde ich auch vernähen.

    Liebe Grüße,
    Anneli

  10. AngelaWE
    9. Juli 2014 at 23:25

    Tina Hees: Da bleibt nur, zwischendurch immer schon mal welche zu vernähen, damit es am Ende nicht in Folter ausartet.

    Das habe ich befürchtet! Wenn selbst du ein Strickstück zum UFO werden lässt, dann muss wohl ein Haken an der Sache sein.

    Liebe Grüße
    Angela

  11. AngelaWE
    9. Juli 2014 at 23:29

    Christine: Ich nehme die Fäden auch bei etwas breiteren Streifen mit, stricke die sie in die Randmasche mit ein. Allerdings habe ich bisher immer nur eine Farbe mitgeführt. Zwei ginge vielleicht. auch noch. Müsste man probieren. Noch mehr wohl eher nicht.

    Danke für deinen Tipp, den ich in Zukunft bei Blockstreifen anwenden werde.
    Leider kann ich ih bei dem Anjuli Jacket nicht anwenden, denn es wechseln 5 verschiedene Farben in unregelmäßigen Abständen.

    Liebe Grüße
    Angela

  12. 10. Juli 2014 at 09:48

    …..das sieht schon wieder schick aus. Da mein 2. Vorname „Streifenhörnchen“ ist, nehme ich die Anregung für diese dezente Variante mal auf meine Liste. Nur die Farben passen nicht zu mir, steht mir überhaupt nicht. 😉 Bin gespannt, wie das mit den Ärmeln dann optisch wirkt.

    LG aus dem grauen Köln
    Gabriele

  13. 11. Juli 2014 at 13:00

    Toll,der Pulli wird richtig super.
    Auch die Farben gefallen mir sehr gut.
    Das wäre auch mal was für meine Resteverwertung.

    Lg Andrea

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen :-) *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
more...