Extreme yarn bombing

DAS sind doch wirklich mal Großprojekte 😉

7800 Granny Squares-Decken auf der Treppe vor der Kathedrale in Helsinki – wie lange wohl alleine das Ausbreiten gedauert hat? Mehr Bilder gibt es hier zu sehen.

treppe

Und „yellow submarine“ wortwörtlich genommen in Holbrook, Australien – Artikel und mehr Bilder hier:

uboot

Vielen Dank an Ute und Barbara für das Blogfutter 🙂

Die Strickstücke aus beiden Aktionen wurden übrigens anschließend einem guten Zweck zugeführt. Das kann ich mir bei den Decken ja auch noch gut vorstellen, aber was will man mit den ganzen gelben Lappen anfangen?

17 comments for “Extreme yarn bombing

  1. 18. Juli 2014 at 13:07

    Da schäme ich mich ja fast, dass ich schon halbes Jahr für EINEN PULLI brauche 😀

    • Sissi
      18. Juli 2014 at 18:35

      Hi hi – wem sagst Du das……….
      lg Sissi

  2. 18. Juli 2014 at 13:21

    Wahnsinn, was den Leuten alles immer einfällt!
    Aus den gelben „Lappen“ könnte man doch sicher auch Decken und evtl. Babydecken machen? So eine schöne gelbe Decke könnte mir auch gefallen.

  3. Monika M.
    18. Juli 2014 at 14:09

    Was für eine Leistung, die Treppe sieht hammermäßig aus.

  4. Waltraud
    18. Juli 2014 at 14:12

    Irgendwie fällt mir beim Anblick der gelben Lappen das Staubtuchstrichen aus Emmy Heines Buch „Die Schule des Strickens“ ein 🙂 Waren nicht die Staubtücher früher so orangegelb?

  5. margit
    18. Juli 2014 at 14:20

    Die Stufen sind herrlich geschmückt. Da läuft es sich sicher herrlich hoch…..
    Na gut, ohne Schuhe. Und die gelben Lappen? Weiß ich auch nicht so recht.
    Wenn die Schere ansetzt, werden die Maschen sicher laufen, oder? Das ist schade.
    Aber eine tolle Sache ist es allemal und die vielen fleißigen Bienchen, bewundere ich.
    Dann Dir noch viel Sonne am Wochenede und lieben Gruß
    margit

  6. Bostonmama
    18. Juli 2014 at 17:38

    Wow – was für tolle Ideen !
    Wäre ja auch mal eine interessante Idee , wenn alle die deinem Blog lesen und lieben zusammen was machen würden ?
    dann könnte man ja auch wie dort, danach alles für einen guten Zweck (Katzenhilfe in Rom) was gute tun !
    Überlegt mal gemeinsam – ich wäre dabei, falls es nicht zu schwer wäre !
    Wärmste Grüße
    Bostonmama

    • Trul´la
      20. Juli 2014 at 18:02

      Warum immer Katzen?
      Lieber etwas für Menschen tun. Macht mehr Sinn.

      • Tina Hees
        20. Juli 2014 at 18:08

        Was sinnvoller ist, darüber lässt sich trefflich und unendlich streiten…

        Mir persönlich liegen nun mal Tiere -insbesondere Katzen- wesentlich mehr am Herzen als Menschen, von daher würde ich -wenn ich meine Energien in so eine Aktion investieren würde- die Ergebnisse immer der Katzenhilfe zugute kommen lassen.

        P.S. war jetzt irgendwie klar, daß Du eine nicht existierende Mailadresse verwendest. Warum eigentlich? Kritik und Diskussionen sind hier jederzeit willkommen, aber ich finde es schade, wenn ich mit demjenigen dann nicht auch direkt in Kontakt treten kann.

        • Christa
          22. Juli 2014 at 11:35

          Ich denke ganz wie Du – besonders was die Katzen angeht. Tiere können sich nun mal nicht selber helfen, der Mensch schon. Ich hätte schon ’ne Neigung mein Haus voll Katzen zu packen, aber meine Minnie (Minou) ist dermaßen territorial und duldet keine anderen Katzen 🙁
          LG
          Christa

  7. 18. Juli 2014 at 17:58

    HELL-SINKIIII? Ha haaaaaaa, neee, nä? Da war ich dieses Jahr am 14.2. – am Valentinstag!! Natürlich lagen da keine Decken auf der Treppe. SCHADE! Die hätte ich gern mal mit Socken erklettert. WOW!!!
    Hier der Beweis:
    http://zwei-mumins-im-nordlicht.blogspot.de/
    (Ich weiß … sollte für Finnlandfans mal fortgesetzt werden …)

    Heute ziemlich überhitzte Grüße (Lappland kann abkühlen),
    Ulrike

  8. Annelies
    18. Juli 2014 at 18:21

    Hallo Tina,

    da ich schon ein paarmal in Halsinki war, kenne ich auch die Treppe vor der Kathedrale und weiß daher auch, wie viele Decken dort gelegen haben müssen. Wahnsinn!
    De Vorschlag von Bostonmama unterstütze ich sofort – Was wollen wir verhüllen? (In Hamburg haben wir ja einiges, was mit einer Granny Square-Decke besser aussieht…….)
    Liebe Grüße
    Annelies

  9. Monika
    18. Juli 2014 at 19:44

    gelb: hässliche Gebäudefassaden zuhängen?

    LG
    Monika

  10. Yoeni
    19. Juli 2014 at 08:07

    Hallo Tina, hallo Gemeinde,
    weder die Wolle noch die Farbe machen das U-Boot freundlicher, aber die Treppengrannys sind grandios.
    Schönes Wochenende!

  11. 20. Juli 2014 at 11:51

    Das sieht ja toll aus! Vor allem die Treppe. Fragt sich nur, wie lange das hält. Wenn da jeden Tag x Leute drüberschlappen, ist das doch ruckzuck durchgescheuert – mit oder ohne Schuhe. Trotzdem Superidee!

  12. 21. Juli 2014 at 22:38

    Die Treppengrannies sehen fantastisch aus, das U-Boot hingegen kann mich nicht begeistern. Ich finde solche Aktionen toll, stricke dann aber doch lieber etwas für mich persönlich (wie eigensinnig!).
    LG
    Ingrid

  13. ELKE
    26. Juli 2014 at 21:04

    Eine schöne Gemeinschaftsaktion. Da hätte ich gern mit gemacht. Ich war in Zossen bei Berlin bei einer Strickaktion für eine alte Diesellock dabei. Ca. 40 Strickererinnen beteiligten sich daran. Diese Lok ist heute noch am Bahnhof zu bestaunen. VG ELKE

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen :-) *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
more...