Kreuzanschlag mit linken Maschen

Der weltweit vermutlich am meisten verwendete Maschenanschlag ist der einfache Kreuzanschlag (auf englisch „long tail cast-on“). Er eignet sich für die meisten Zwecke, ist elastisch, aber nicht zu locker und sieht immer ordentlich aus.

Die meisten Strickenden mögen optisch die Vorderseite dieses Anschlags lieber, weil sie Rechtsmaschen ähnelt, wohingegen die Rückseite wie eine Linksmaschenreihe aussieht.
Das bedeutet allerdings auch, daß man beim Flachstricken die erste Reihe als Rückreihe arbeiten muss, damit die „schöne“ Seite später auf der Außenseite ist.

Wusstet Ihr aber, daß man den Kreuzanschlag auch so arbeiten kann, daß die Seiten vertauscht sind? Dabei ist die Linksmaschenreihe vorne und die „schöne“ Seite ist hinten:

kreuzanschlaglinksimg

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • man kann beim Flachstricken mit einer Hinreihe beginnen
  • wenn man in Runden strickt und z.B. ein kraus gestricktes oder ein Perlmuster-Bündchen hat, passt die Linksmaschenreihe besser ins Maschenbild
  • für Rippenmuster kann man den Rechts-Kreuzanschlag mit dem Links-Kreuzanschlag kombinieren und bekommt eine perfekt zum Rippenmuster passende Anschlagkante

Dabei ist der Links-Kreuzanschlag nicht schwerer zu stricken als der normale. Im Prinzip werden bloß die Arbeitsschritte an der Daumen- und an der Zeigefingerschlaufe vertauscht.

Begonnen wird wie üblich mit einem Laufknoten.
Die Fadenhaltung ist exakt die gleiche wie beim Rechts-Kreuzanschlag.

Schritt 1: Von hinten in die Zeigefingerschlaufe von unten einstechen:

kreuzanschlaglinks1

Schritt 2: Den hinteren Faden der Daumenschlaufe von unten holen:

kreuzanschlaglinks2

Schritt 3: Den Faden durch die Zeigefingerschlaufe ziehen:

kreuzanschlaglinks3

Schritt 4: Zeigefinger aus der Schlaufe ziehen, den Faden anziehen, fertig.

Die Schritte 1 bis 4 stets wiederholen.

Wen man das ein paar Mal gemacht hat, geht es einem genauso leicht von der Hand wie der normale Kreuzanschlag.

33 comments for “Kreuzanschlag mit linken Maschen

  1. Regina Holtzum
    1. Februar 2015 at 11:40

    Das ist ja interessant. Den kannte ich so auch noch nicht, werde ich direkt mal ausprobieren, bevor ich den wieder vergesse :)) Dankeschön!

  2. Andrea
    1. Februar 2015 at 11:46

    Hallo Tina,
    das ist wirklich sehr interssant. Perfekt zum Ãœben bei diesem tristen Wetter. Vielen Dank für den Tipp.
    Schönen Sonntag wünscht Andrea

  3. Cornelia S.
    1. Februar 2015 at 11:56

    GENIAL! Gerade beim Rund-Bündchenstricken mit dem Nadelspiel (Socken) ist das das beste Vorgehen. Kannte ich nicht – und hab’s grad schon ausprobiert – danke!

    LG Cornelia S.

  4. 1. Februar 2015 at 12:18

    Hallo,

    auf die Idee zu kommen, einfach die Finger zu vertauschen, ist doch genial.
    Ist es für Linksstricker dann sogar ggf. einfacher, wenn sie dabei noch die Hände vertauschen?

    Viele Grüße
    Jana

  5. Feli
    1. Februar 2015 at 12:45

    Meine Güte, da muss erst das Internet erfunden werden und die liebe Tina einen Blog eröffnen, damit langjährige Strickeristinnen sowas Geniales lernen können. Genau so einen Anschlag hab ich immer gesucht/verzweifelt selbst probiert, damit das leidige Umrechnen – gerade beim Bündchen – ausfällt.
    Gaaaanz lieben Dank, du Queen of knitting http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif

  6. 1. Februar 2015 at 12:55

    Da kann ich mich Feli nur anschließen. Der Tipp ist echt genial! Ich hab’s mir gleich abgespeichert und werde das nachher in Ruhe ausprobieren.

    Schönen Sonntag allen zusammen
    LG Sabine

  7. 1. Februar 2015 at 13:54

    Den Anschlag muss ich auch gleich mal ausprobieren!

    Danke für den Tipp
    Connie

  8. silvia
    1. Februar 2015 at 14:04

    Einfach genial,genial einfach!!!!!
    Schönen Stricksonntag wünscht
    silvia

  9. 1. Februar 2015 at 18:53

    Super! Danke für das Tutorial! 🙂
    Ich habe bisher beim Rundstricken nach dem Anschlag immer die Richtung gewechselt.

    LG Andrea

  10. Annelies
    1. Februar 2015 at 19:13

    Hallo,
    habe gerade den Anschlag ausprobiert – genial! Das hätte ich heute vormittag sehen sollen, als ich das erste Teil meiner Jacke angeschlagen habe; bei dem zweiten werde ich den Anschlag gleich anwenden.

    Vielen Dank Tina!

    LG
    Annelies

  11. siggy
    1. Februar 2015 at 19:34

    super, vielen Dank dafür. Hilft mir sehr viel weiter.
    LG Siggy

  12. 1. Februar 2015 at 20:07

    jetzt wollte ich das mal ausprobieren – und musste feststellen, das meine Fadenführung beim Kreuzanschlag genau anders rum ist als dargestellt. Und nu?

    Connie

    • Tina Hees
      1. Februar 2015 at 20:18

      Ist im Prinzip egal.
      Du musst nur vertauschen, was Du an der Daumen- und was Du an der
      Zeigefingerschlaufe machst.

      Wie läuft der Faden denn bei Dir?

      • ConnieK
        1. Februar 2015 at 20:27

        So, jetzt hab ich’s. Musste bei Alpi erstmal gucken, wie man denn nunden Faden halten soll…….

        Wenn ich den „normalen“ Kreuzanschlag mache, kommt der Faden vom Knäuel zwischen Kleinem und Ringfinger durch, und wird um den Zeigefinger gelegt. Die Schlaufe wird vom „2.“ Faden gebildet und liegt um den Daumen….

  13. Sissi
    1. Februar 2015 at 20:19

    Hallo Tina!
    Vielen Dank!!! Ich mach auch immer den Kreuzanschlag – das muss ich beim nächsten Mal ausprobieren – bin immer wieder erstaunt, wie viele Varianten es generell für den Maschenanschlag gibt…
    lg Sissi

  14. jasawaha
    1. Februar 2015 at 20:50

    Genau, da muss man erst mal drauf kommen und die Routine, die man vielleicht schon vor vielen Jahren gelernt hat, durchbrechen. Eine Variation ist dann auch noch die Kombination von rechten und linken Anschlägen. Bin ich auch nicht selbst drauf gekommen, aber wurde darauf aufmerksam als ich den Zeitungsschal aus Isagers Stricken für Zeitvergesser nachgearbeitet habe, das war in Doubleface-Technik.
    Einen schönen Abend an alle von
    JaSaWaHa

  15. Martina aus W.
    1. Februar 2015 at 21:11

    Hallo Tina,
    ich beginne nicht mit diesem komischen Laufknoten, das ist mir nicht elastisch genug. Aber dieser Tipp sollte trotzdem funktionieren – danke!
    L Gr Martina

    • Tina Hees
      1. Februar 2015 at 21:19

      Wie fängst Du denn an?
      Und macht diese eine Masche bei der Elastizität überhaupt etwas aus?
      Bei Socken vielleicht, aber sonst?

      • Anke
        5. Februar 2015 at 17:20

        Ich fange auch nicht mit Laufknoten an, den braucht man gar nicht. Einfach nur am Anfang mit der Nadel unter den Faden zwischen Daumen und Zeigefinger gehen, dann ganz normal weiter Maschen aufschlagen. Statt des Laufknotens ist die erste Masche dann nur eine Art Umschlag auf der Nadel. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich das mal bei Elizabeth Zimmermann gelesen und seitdem immer so gemacht.

  16. 1. Februar 2015 at 22:09

    Genial! … das kannte ich auch noch nicht. Wird beim nächsten Mal direkt ausprobiert.

  17. Doris
    2. Februar 2015 at 18:34

    Toll…..das muß ich bald ausprobieren. Und auch den wechsel, das sieht dann bestimmt interessant aus.
    Danke http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif

  18. 2. Februar 2015 at 19:32

    Ja der Kreuzanschlag mit rechten und linken „Maschen“ ist toll… aufgeschnappt habe ich den irgendwann mal durch ein englischsprachiges Video. Ich nutze ihn gerne für Sockenbündchen – wunderbar elastisch und passend zum Rippenmuster 🙂

  19. 3. Februar 2015 at 08:17

    Bisher habe ich, wenn ich einen „rechtsseitigen“ Kreuzanschlag brauchte, immer spiegelbildlich über die rechte Hand angeschlagen statt über die linke. Ist anfangs etwas ungewohnt, geht aber auch. Die hier gezeigte Methode ist natürlich um einiges eleganter.

  20. Doris
    4. Februar 2015 at 09:23

    Obwohl ich eine geübte Strickerin bin kapiere ich den Anschlag nicht, vielleicht liegts daran, dass ich den Kreuzanschlag auch nie kapiert habe. Kann mir vielleicht jemand auf die Sprünge helfen?

  21. Wolldiele
    5. Februar 2015 at 10:53

    Habe gestern ein paar Socken angefangen und dabei für das Bündchen deinen Kreuzanschlag links, rechts angewandt. Super !!!
    Du hast selbst für erfahrene Strickerinnen immer wieder etwas Neues auf Lager. Man lernt eben nie aus.
    Bin von deinem Blog einfach nur begeistert.
    Liebe Grüße aus der Pfalz
    Claudia

  22. Bine von der Spree
    8. Februar 2015 at 09:21

    Hallo,
    obwohl ich eine Verfechterin des „normalen“ Kreuzanschlages bin, fand ich die Idee eine Linksvariante zu verwenden sehr interessant. 6 Stulpen und eine Mütze später muss ich sagen, diese Varante gibt eine besonders schöne Kante im Rechts-/Linksbündchen. Allerdings wird die Kante bei mir deutlich fester als mit dem nur rechts Kreuzanschlag. Ich nehme daher für den Anschlag eine ganze Nadelstärke größer, so gleicht sich das wieder aus.
    Danke Tina, dass ich durch dich auf so eine tolle Variation aufmerksam geworden bin.
    Ich wünsche dir und deinen Fellnasen einen schönen Sonntag.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  23. Doris
    10. Februar 2015 at 07:41

    ich habe bei meinem neuen Strickmodell den kompletten Linksanschlag gemacht. Ich bin noch sehr ungeübt und es dauert, bis ich die Maschen angeschlagen habe. Aber sieht sehr gut aus.
    Beim nächsten Mal werde ich dann noch den wechsel ausprobieren…links-rechts. Das hatte ich vergessen…

  24. 17. Februar 2015 at 11:49

    Hallo liebe Tina,

    vielen Dank für diesen Tipp! Wir haben deinen Kreuzanschlag mit linken Maschen bei uns im Rebecca-Team auch einmal ausprobiert. Es funktioniert super mit deinen Bildern als Anleitung. Klasse, wir sind begeistert!

    Viele Grüße vom Rebecca-Team

  25. 17. Februar 2015 at 16:36

    Hallo,

    mache es bei 2re/2li o.ä. wie in Video Nr.3 von LuzziBlue 😉

    https://www.youtube.com/watch?x-yt-ts=1422579428&x-yt-cl=85114404&v=tTjIYXyiPPs

    Gruß der René

  26. B. Kuhn
    20. Februar 2015 at 14:46

    Hi Tina,
    diesen Anschlag hat mir vor Jahren mal eine Strickbegeisterte im Urlaub gezeigt. Damals überlegte ich noch, ob ich mir ein paar Skizzen aufmalen soll – als Erinnerungsstütze, dachte dann aber, dass das bei so einem simplen Anschlag nicht nötig sei. Als ich es dann zu Hause ausprobieren wollte, habe ich es nicht wieder hingekriegt, auch bei mehreren Anläufen nicht. Auch im weltweiten Netz bin ich nicht fündig geworden. Wie schön, diesen Anschlag nun bei meiner Lieblings-Strickbloggerin zu finden – vielen Dank, auf dich ist doch immer Verlass!
    Ein schönes Wochenende wünscht dir
    Britta

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen :-) *

http://tichiro.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
more...